Nachbestellung von Wohnungsschlüsseln in Mietwohnung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von heidi1900 25.06.10 - 18:24 Uhr

Hallo ich hab mal eine etwas komische Frage, und zwar habe ich für unsere Wohnung einen Schlüssel nachbestellen lassen.
Ich habe vorher der Vermieterin nicht Bescheid gesagt, weil sie "etwas" schwierig ist und erstmal alles ablehnt und super pingelig ist. :-[
Also, ich habe meinen Schlüssel verbogen, so dass er nicht mehr zu gebrauchen ist, einen Ersatzschlüssel hat nur die Vermieterin.
Deshalb habe ich mir gedacht, dass ich heimlich den Schlüssel nachbestelle, so dass ich dann wieder einen habe und ja nicht mehr in meinem Besitz sind, da der andere vernichtet wird. Zahlen hätte ich es ja eh selbst müssen.
Jetzt ist das aber ein alter Schlüssel, den es so gar nicht mehr im normalen Verkauf gibt und er erst nachbestellt werden muss. In dem Haus gibt es keinen Sicherungsschein, war also alles kein Problem.
Jetzt habe ich aber doch etwas Schiss, dass meine Vermieterin dahinter kommt.#zitter
Bei der Bestellung musste ich so einen Wisch unterzeichnen, dass ich als Mieter befugt bin, den Schlüssel nachzubestellen (was ich ja eigentlich nicht bin)#schein
Also, meine eigentliche Frage ist: Bekommt meine Vermieterin jetzt irgendwie Bescheid, dass so ein Schlüssel nachbestellt worden ist bzw. weiß die Firma, zu wem diese Schlüssel gehören?? #schwitz

Vielen Dank für Eure Antworten!

Heidi

Beitrag von motte1986 25.06.10 - 20:03 Uhr

warum hast du es ihr nicht einfach gesagt, dass du einen schlüssel nachbestellen musst?

man muss doch als erwachsene frau "manns" genug sein, dass man sich für so ein versehen nicht gleich runtermachen lässt#kratz

lg

Beitrag von raena 25.06.10 - 21:11 Uhr

Liebe Heidi,

nein, wenn kein Sicherungsschein vorliegt kann deine Vermieterin nicht herausfinden das du einen neuen Schlüssel gemacht hast.

ABER!!!!!!!!!!!!!!!!

Sie wird es feststellen wenn du irgendwann mal die Wohnung kündigst und der Schlüssel den du abgibst nicht mit dem Schlüssel übereinstimmt, den sie noch von der Wohnung hat. .... tsja und dann wird sie sehr sehr angefressen sein und das auch zu recht. Du hast nähmlich den Mietvertrag gebrochen!
Ich als Vermieterin, würde dir dann nämlich auch nicht mehr trauen und deine Aussage, "Ich hab aber nur einen Schlüssel illegal nachgemacht! Ehrlich!" nicht glauben und dann auf deine Kosten von einem Schlüsseldienst das Schloss komplett austauschen lassen! Mir als Vermieter wäre es viel zu unsicher ob da nicht noch ein 3. und 4. und 5. Schlüssel existiert, den vielleicht wer weiß wer hat und der dann irgendwann mal die alte Wohnung wieder zu besuchen!

Also ich frag mich echt wie man nur auf so eine bescheuerte Idee (sorry für die Ausdrucksweise) kommen kann, weil man sich nicht traut den Vermieter um die Erlaubnis zu bitten einen zweiten Schlüssel machen zu lassen. Was soll denn der Vermieter dagegen haben wenn du den Schlüssel bezahlen willst?????
Ist dir eigendlich klar dass du u.U. sogar mit deiner Unterschrift auf der Bestellung eine Urkundenfälschung betrieben hast?


An deiner Stelle würde ich so schnell wie möglich die Vermieterin anrufen und ihr sagen, dass dein Schlüssel immer klemmt weil verbogen und du dir gerne auf deine Kosten einen Ersatzschlüssel machen möchtest und dann hoffen, dass sie nie dahinter kommt, dass du dir die Erlaubnis erst hinterher geholt hast.......

LG
Tanja

Beitrag von motte1986 25.06.10 - 21:44 Uhr

ich verstehs auch nicht..

klar, manchmal ists unangenehm mit bestimmten personen zu reden, aber nach der story kann man sich ja denken, warum die vermieterin nicht so gut zu sprechen ist auf die mieterin, wer weis, das da vorher schon gelaufen ist...

lg

Beitrag von morjachka 25.06.10 - 23:53 Uhr

""Ich hab aber nur einen Schlüssel illegal nachgemacht! Ehrlich!" nicht glauben und dann auf deine Kosten von einem Schlüsseldienst das Schloss komplett austauschen lassen! Mir als Vermieter wäre es viel zu unsicher ob da nicht noch ein 3. und 4. und 5. Schlüssel existiert, den vielleicht wer weiß wer hat und der dann irgendwann mal die alte Wohnung wieder zu besuchen! "

Hallo!

Viele Vermieter lassen nach jedem neuen Mieter sowieso das Schloss wechseln, denn man kann ja den vom Vermieter erhaltenen Schlüssel zurückgeben, aber trotzdem noch ein paar nachgemachte haben, egal ob man das original verbogen hat oder nicht.
Es ist verschieden, wer da die Kosten trägt, meine Vermieterin hat nach meinem Auszug sogar auf ihre Kosten das Schloss gewechselt, wird aber das alte wieder einbauen, falls ich mal irgendwann dorthin zurückziehen werde.

Beitrag von morjachka 26.06.10 - 00:09 Uhr

Hallo!

Dumme Situation.
Eigentlich hättest du bei Einzug darauf bestehen können, das ein neues Schloss reinkommt, der Vormieter hätte sich ja auch ein paar Schlüssel nachmachen lassen können und hätte somit jeder Zeit Zutritt zu deiner Wohnung. Allerdings weiß ich nicht, wer den Wechsel in der Regel bezahlt... Manchmal machen die Vermieter es selbt freiwillig, manchmal bezahlt der neue Mieter. In eine Wohnung mit einem alten Schloss einzuziehen ist ein Risiko (was ich allerdings auch schon mal begangen habe).

Du hast mehrere Möglichkeiten

a. Der Vermieterin die Sache schnellstens zu beichten.

b. Den neuen Schlüssel am Ende abgeben, in der Hoffnung, dass sie es nicht merkt.

c. Zu sagen, "Ach, den habe ich einfach nachgemacht, wenn jemand anders kommt, müssen Sie sowieso das Schloss wechseln". In diesem Fall geht das neue Schloss warscheinlich auf deine Rechnung. Wenn ihr noch zig Jahre dort wohnt, könnte das vielleicht eine gute Lösung sein.

Beitrag von netthex 26.06.10 - 00:56 Uhr

Sorry , ich würde nicht wollen ,
dass der Vermieter einen Schlüssel von meiner Wohnung hat !
Ich hätte den Zylinder ausgetauscht und beim Auszug wieder umgebaut
ausser meiner Familie hat keiner einen Schlüssel zuhaben
ich könnte nachts nicht schlafen mit dem Gedanken
das Fremde in meine Whg.spazieren könnten !!!

also wieso hat die Vermieterin einen Schlüssel von deiner Wohnung ?
im Falle eines Falles gibt es Schlüsseldienste !!!

wer weiss , ob du nicht heimlich Besucher in deiner Whg, hast
wenn du zb im Urlaub bist oder so wo ....

was machste wenn bei der Vermieterin der Schlüssel gestohlen oder verloren geht ???

nee , Vorsorge ist immer besser als Nachsorge !!!

Beitrag von heidi1900 27.06.10 - 16:51 Uhr

Hallo,

also, die Vermieterin hat den Schlüssel, falls mal jemand seinen vergessen hat und dann kann man sich den Ersatzschlüssel bei ihr holen (sie wohnt gleich um die Ecke).

Bisher war es auch immer so, dass in den Wohnungen ein neues Schloss bei einem neuen Mieter reinkam, aber das jetzt ist privat vermietet und wie bereits gesagt, ist sie etwas schwierig. Und nicht wie oben bemerkt, dass es bei "der Mieterin kein Wunder" ist, sondern, sie ist bei allen im Haus so, nicht nur bei uns. Deshalb überlegt man sich zweimal, ob man sie um etwas bittet oder nicht. Und das Theater, wenn ich beichte, dass ich jetzt schon nen Schlüssel demoliert habe (wir wohnen noch nicht allzulange da), wollte ich vermeiden.

Ich hab mir auch schon oft gedacht, eigentlich kann sie ja in die Wohnung spazieren, wann es ihr gerade passt, aber ich bin da immer zu gutgläubig und vertraue darauf, dass sie nicht einfach reingeht.

Aber vielleicht beherzige ich Deinen Rat und wechsle das Schloss aus, gar nicht mal so blöd...

Danke!#winke