Wenn die beiden "großen" toben/kreischen und das Baby schlafen soll...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sanaundfinn 25.06.10 - 18:45 Uhr

... wie geht ihr da vor?

Hallo zusammen :-)

Ich habe gerade unsere kleine in's Bett gebracht und den beiden großen (6 und fast 4 Jahre) gesagt, dass sie nun bitte etwas leiser sein sollen.
Als ich mit der kleinen oben beschäftigt war brüllte der große total laut "Oh Tannenbaum" und hatte offensichtlich Spaß, der kleinere kreischte total laut lachend und hatte ebenfalls seinen Spaß.
Also habe ich (innerlich brodelnd) gerufen, dass sie doch bitte leiser sein sollen. Ein paar Sekunden später ging es wieder los. Bin dann runter und habe nochmal freundlich erklärt, warum sie leiser sein sollen und ihnen angeboten nochmal in den Garten zu gehen bis wir zu Abend essen.

Ich war gerade oben - kurz darauf ging es schon wieder los... :-[
Die kleine ist zum Glück trotzdem eingeschlafen, weil sie so fertig war.

Wie reagiert man da angemessen. Man soll ja immer mit logischer Konsequenz "bestrafen", aber was ist hier logisch? Ich steh grad auf dem Schlauch, weil ich noch immer wütend bin, dass sie nicht auf mich gehört haben.
Hab für heute abend die Geschichte gestrichen, aber eine logische Konsequenz ist das ja nicht wirklich...

Sie haben es definitiv nicht gemacht, weil sie mich bewusst ärgern wollten, sondern weil sie total albern gemeinsam gespielt haben, aber einfach darüber hinwegsehen!? Sie überschreiten in letzter Zeit des öfteren Grenzen und finden es vollkommen normal. Ich kann sagen was ich will, ich habe meistens das Gefühl, dass es nicht ankommt.
Sie wollen ganz einfach ihren Spaß haben.

Liebe Grüße,
Sana.

P.S.
Das klingt jetzt so, als wäre hier den ganzen Tag Chaos - so ist es nicht, aber mindestens einmal am Tag werde ich (Spaßbremse) dann doch ignoriert.

Beitrag von cludevb 25.06.10 - 20:50 Uhr

Uuuuuuuh, das find ich dämlich...
Die Jungs wirst du kaum zähmen können. Dass Jungs laut sind ist einfach so ;-)

Die Grossen schreien und singen ja nicht direkt vorm Kinderzimmer wie du schreibst, sondern unten!

Ich finde es sollte nicht jeder aufs Kleinste Rücksicht nehmen sondern die Kleine sollte lernen auch Einschlafen zu können wenns unten deftiger zugeht.

Das ist bei uns kein Problem. bei uns gabs immer nur Mittags und Abends direkt im Schlafbereich die Regel dass die Lautstärke nicht höher geht als normales Reden...
aber im wohnzimmer, küche und co - was ja bei euch unten ist - und hier genauso im schlafbereich hörbar, geht das spielen normal weiter. der kleine schläft weil er es nicht anders gewohnt ist als auch mal zu schlafen wenns nciht mucksmäusschenstill ist.

Gerad wenns bei euch mit dem "Grenzüberschreiten" sowieso gerad bissle deftiger ist würd ich die strikten Regeln ausmisten auf das Wichtigste... und ich find nicht dass dazugehört dass das Baby eine Etage höher in Stille einschlafen braucht... Tür zu, Babyfon an und die Jungs können unten spielen.

Nur fürs "spielen" kannst du ja so wie du selbst sagst nicht bestrafen. das ist keine Absicht, sonst würden die die Tür zum Babyzimmer aufreissen und laut "buh" schreien :-p:-p

LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (1)

Beitrag von sanaundfinn 25.06.10 - 21:04 Uhr

Dämlich?

Ich habe den Jungs ja angeboten noch im Garten zu spielen bis zum Abendessen - da stört es nicht, wenn sie "Oh Tannenbaum" singen.
Bei uns gibt es nunmal die Regel, dass abends, wenn die kleine oder jemand anderer schlafen geht nicht mehr rumgeschrien, sondern in normalem Ton (also auch nicht flüstern) gesprochen und gespielt wird und daran möchte ich auch festhalten.
Unser Haus ist sehr hellhörig. Ist ein Neubau und vom Wohnzimmer zur Küche und zum Flur gibt es keine Türen. Wir haben kein Babyfon - ich lasse die Schlafzimmertür immer auf und höre sofort wenn sie wach wird.
Ich höre sogar jedes Geräusch aus dem Dachgeschoß, wenn meine Jungs oben spielen, weil es den Flur runter hallt.

Ich weiß und schrieb ja, dass sie es nicht mit Absicht gemacht haben, aber ich dachte immer es gehört dazu, dass man lernt aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Vielleicht bin ich auch zu streng!? Werde deine Meinung überdenken!

Liebe Grüße,
Sana.

Beitrag von jule2801 25.06.10 - 21:13 Uhr

Hallo Sana,

ich kenne das Problem. Wir leben im Moment noch mit vier Kinder in einer 90 qm Wohnung (gott sei dank geht es in einem Monat ins eigene Haus!!!). Die Kleinste schläft noch bei uns im Zimmer und das liegt direkt an der Küche (also die Tür geht von der Küche weg) und direkt daneben liegt Kinderzimmer Nr.1. Man hört natürlich alles in dem Zimmer und in regelmäßigen Abständen fangen die 3 Großen genau dann an Lärm zu machen, wenn Finja ins Bett soll. Wenn sie schon schläft ist das ja nicht schlimm, aber sie schläft nicht ein, wenn die Großen lärmend durch die Wohnung pesen. Eigentlich wissen sie auch, dass sie abends ruhig sein sollen, wenn das nach diversen Aufforderungen immer noch nicht klappt, bringe ich halt zuerst die Großen ins Bett und lege dann die Kleine hin. Meistens klappt es dann wieder eine ganze Zeit wirklich gut, weil sie gerne länger aufbleiben wollen als klein Finja.

lg und halt die Ohren steif - es kommen auch wieder bessere Tage :-)

Judith!

Beitrag von knuellermueller 25.06.10 - 21:16 Uhr

Hallo,

ich kann Dich sehr gut verstehen. Wir haben nur eine 4 Zimmer Wohnung die auch noch sehr hellhörig ist. Unser grosser ist schon immer ein ziemlich lautes Kind gewesen, weinen kann er nicht er kreischt immer sofort und ist gleich hysterisch. Das treibt mich mit und ohne Baby mehrmals täglich zur Weissglut. Auch wenn jetzt gleich Steine kommen, ja ich hebe ihm den Mund zu wenn er mal wieder anfängt zu kreischen wenn er beispielweise nicht gleich alles bekommt was er haben will, wenn er mal wieder etwas machen möchte und es nicht gleich gelingt. Ich habe schon sehr viel versucht ihm das abzugewöhnen, erfolglos, sonst würde ich dazu nicht greifen. Er wehrt sich dann mit Händen und Füssen ( kann ich auch verstehen ) und es sind keine schönen Situationen. Ich habe derzeit nur die Hoffnung, dass er es abstellt, weil er die Folge ( Festhalten und Mund zu halten ) nich´t mag. Er ist jetzt 3 Jahre und im Trotzalter, der Trotz regiert zu Hause und ich mache 3 Kreuze wenn die Zeit vorrüber ist.

Ich hoffe, dass ich hier noch ein paar Tips finde, die auch ich anwenden kann und unserer kleinen zu ei´nem besseren Schlaf verhelfen.

LG Kerstin

Beitrag von engelchen28 26.06.10 - 19:45 Uhr

huhu!
meine große war 2, als die kleine zur welt gekommen ist. wir hatten von anfang an klare regeln, dass JEDER zu seinem recht kommen soll - ob groß oder klein. wollte die große in der zeit laut sein, ist sie in den garten gegangen oder ins EG. schreien, trampeln, rufen im OG, wenn das baby schläft - sowas gab's bei uns nicht. auch jetzt nicht. paulina (3) macht jeden mittag mittagschlaf, die große (5) macht derweil eine mittagspause und spielt leise in ihrem zimmer direkt nebenan.
spielt die große mit ihrer freundin und will die kleine nicht dabeihaben, beschäftige ich mich mit der kleinen, damit die große zu ihrem recht kommt.
spaß hin oder her, aber was rücksicht ist, sollten 4- und 6jährige schon wissen. es gibt im gegenzug auch wieder dinge, die ihnen wichtig sind (z.b. film gucken) und da nimmst du beispielsweise das schreiende baby auch aus dem wohnzimmer, damit die großen ihre ruhe haben.
ich denke, es sollte jeder zu seinem recht kommen...!
lg
julia