Darf mein Sohn 4 Jahre, vorne sitzen beim Auto fahren?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von junibaby2006 25.06.10 - 19:23 Uhr

Hallo,

am Monatg fahren wir nach Belgien in den Centerparcs - endlich Urlaub#huepf

Jetzt würde ich gerne wissen, ob mein Sohn 4 Jahre vorne, beim Papa, in seinem Kindersitz mit fahren darf?
Denn ich würde gerne hinten sitzen, bei unserem Jüngsten 3 Monate alt - damit ich besser reagieren kann, wenn was sein sollte!

Ich habe schon gegoogelt aber nichts wirkliches gefunden#gruebel#cool
Für Links zum nachlesen - wäre super -#danke

Falls es wichtig sein sollte es zuwissen, wir haben ein Opel Omega B Caravan BJ 1995 - trotz des Alters TOP Auto - nie im Stich gelassen#pro

#danke für eure Antworten!

LG
junibaby2006

Beitrag von fruehchenomi 25.06.10 - 19:28 Uhr

Der 4jährige Sohn meiner Nachbarin darf auch vorne im Kindersitz sitzen - aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber !!!!!!! Sie hat dafür zwei Airbags deaktivieren lassen (müssen ?) Es könnte offenbar sonst lebensgefährlich werden für das Kind im Sitz bei einem Unfall.
Bitte fahr morgen sofort zu einer Werkstatt und frag da nach.
Ist keine größere Sache !
LG Moni und ganz viel Spaß im Urlaub

Beitrag von anela- 25.06.10 - 19:43 Uhr

Aibags müssen nur für die Babyschale (rückwärtsgerichtete Sitze)deaktiviert sein. Bei allen anderen sollten sie an sein!!!!!!!!

Beitrag von heike230284 25.06.10 - 20:21 Uhr

Das ist aber quatsch was du da schreibst...

nur bei der Babyschale muss der Airbag deaktiviert sein!!!!

Beitrag von .nefur. 25.06.10 - 21:20 Uhr

Man kann auch stilvoller antworten. Möchtest du solche Kommentare an dich lesen? tz, tz, tz.

Beitrag von rienchen77 26.06.10 - 09:02 Uhr

an dich lesen? was ist da?

Urbia ist nicht stilvoll oder gar hochgestochen... die Antwort war eindeutig und man muß nicht mit vielen Worten umsichschmeißen...

Beitrag von .nefur. 26.06.10 - 15:13 Uhr

Ein Möglichkeit, seine Meinung zu bekunden:
"Ich bin anderer Meinung als du. Ich habe gelesen, dass..."

So sprechen Menschen miteinadern! "Son Quatsch" ist unterste Schublade.

"Urbia ist nicht silvoll." Was soll das bedeuten? Vielleicht haben hier einige Menschen keinen Stil. Du kannst nicht für alle sprechen.

#winke

Beitrag von rienchen77 26.06.10 - 09:00 Uhr

quatsch, das Kind sitzt doch nicht in der Babyschale....

Beitrag von amaramay 25.06.10 - 19:30 Uhr

Hallo, dein Kind darf vorne sitzen,.

Aus früheren Zeiten kennt man vielleicht noch die Freude der Kinder zum zwölften Geburtstag, wenn sie endlich im Auto vorne sitzen durften. Das dürfen sie heutzutage selbst im Babyalter - aber nur in einem altersgerechten geeigneten Kindersitz. Trotzdem: Aus Sicht der Unfallforscher ist nach wie vor die Rückbank der sicherste Platz für Kinder im Auto.




Die Regel:

Kinder, die unter 12 Jahre alt sind, müssen auf allen Plätzen im Fahrzeug in einer altersgerechten Rückhalteeinrichtung (»Kindersitz«) Platz nehmen. Dabei spielt es gesetzlich keine Rolle mehr, ob sie auf der Rückbank oder vorne rechts sitzen.
Der Fahrer ist dafür verantwortlich, dass jedes Kind richtig gesichert wird. Es drohen außerdem Bußgeld sowie Flensburg-Punkte bei Nichtbefolgen der Vorschrift.
Auch für Kinder von Bekannten, die man zum Beispiel gefälligkeitshalber mitnimmt, hat man diese Verantwortung.
Ausnahmen:

Kinder, die bereits 150 cm groß sind, dürfen ohne spezielles Kinder-Rückhaltesystem mitfahren, egal wie alt. Hier ist dann die Benutzung des normalen Sicherheitsgurtes vorgeschrieben. Ein Schlupfloch gibt es leider noch in bestimmten Situationen, wenn - beispielsweise in sehr alten Fahrzeugen - keine Möglichkeit zur Kindersicherung besteht, weil bereits alle vorhandenen Gurtsysteme zur Personensicherung benutzt werden.



LG D.

Beitrag von hongurai 25.06.10 - 19:33 Uhr

ja, er darf. Natürlich in seinem für seine Grösse und Gewicht geeigneten Kindersitz.

Nein, Airbag muss man nicht deaktivieren. Man soll es auch nicht.
Es ist nur bei gegen die Fahrtrichtung gerichteten MaxiCosis, also für Babys ein Muss.

Guck mal bei ADAC, die haben bestimmt Infos drüber. Wir haben aber auch 4jährige und nehmen oft mal eine kleine Freundin mit und haben deswegen auch schon nachgeschaut.

Gute Fahrt und schönen Urlaub!!!

Beitrag von fruehchenomi 25.06.10 - 19:42 Uhr

Warum wurde es dann meiner Nachbarin dringend geraten ? Das ist doch erst ein halbes Jahr her ? Sie hat ihre Infos vom ADAC UND ihrer Werkstatt. Sie fährt einen Honda, einen Minivan, die genaue Bezeichnung weiß ich nicht. Ich gehe davon aus, dass es auf den Autotyp ankommt !
Was kann sie falsch machen, wenn sie ihre Werkstatt fragt ?

Siehe auch hier: (Welt.de) aus einem ADAC-Bericht:

Wenn das Kind allerdings zu nah am Armaturenbrett sitzt, wird es vom sich entfaltenden Airbag getroffen. Das kann zu Knochenbrüchen, Schürf- und Brandwunden führen. Noch schwerere Verletzungen drohen, wenn sich die Beine des Kindes im Entfaltungsbereich des Airbags befinden.

Denn der Klappmessereffekt bewirkt, dass der Beckengurt in den Bauch rutscht oder gar die Wirbelsäule verletzt. Auch in diesem Fall ist bereits ein Bagatellunfall gefährlich, weil die Verletzungen allein vom Airbag verursacht werden, der bei etwa 30 km/h auslöst.

Ehe jedoch ein Kind auf dem Beifahrersitz angeschnallt wird, sollten Eltern die Bedienungsanleitungen von Fahrzeug und Kindersitz nach Hinweisen und Einschränkungen durchsuchen. Dort ist beschrieben, ob Kinder im fraglichen Auto überhaupt auf dem Beifahrersitz platziert werden dürfen, worauf man bei der Kindersicherung achten muss und ob und wie die Airbagabschaltung funktioniert.

Beitrag von bine3002 25.06.10 - 20:54 Uhr

Der Sitz sollte nach hinten geschoben werden, dann kann der Airbag an bleiben. Ist das nicht möglich, dann schaltet man ihn aus. Vorschrift ist das aber nicht, außer bei rückwärts gerichteten Sitzen.

Beitrag von raena 25.06.10 - 19:37 Uhr

Ja er darf in seinem Kindersitz!
Nein, der Airbag muss nicht deaktiviert werden (wenn er überhaupt einen hat)
und der Beifahrersitz sollte ganz hinten sein!

Link hab ich auch!

http://www1.adac.de/Tests/Kindersicherung/crashtest_kindersicherung/default.asp?ComponentID=271382&SourcePageID=130822

LG
Tanja

Beitrag von kathrincat 25.06.10 - 20:08 Uhr

ja, darf er, einfach sitz voll nach hinten und da den kindersitzt drauf, wenn dein kindersitz hersteller und dein autositzherstellen nciht dagegen haben.

Beitrag von emeliza 25.06.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

wie die anderen schon geschrieben haben, darf er im Kindersitz vorne sitzen. Wichtig ist nur, dass Ihr - falls Ihr einen Airbag habt - den Sitz ganz nach hinten schiebt. Das ist wichtig, damit der Airbag bei einem Unfall genug Luft zu Deinem Sohn hat, so schützt er ihn vor dem Aufprall, wenn zu nah dran sitzt, dann könnte er ersticken.

Einen schönen Urlaub, Deinem Sohn wird die Fahrt sicher gefallen. Meine Tochter (4) durfte letztens auch vorne sitzen, weil ich hinten umklappen mußte, da wir (ohne es vorher zu wissen, sonst hätte ich den großen Wagen genommen) das Fahrrad von meinem Patenkind vererbt bekommen haben. - Sie war total begeistert!

LG Sandra

Beitrag von jindabyne 25.06.10 - 21:08 Uhr

Meiner Tochter wird auf dem Rücksitz schlecht, also habe ich mich mal bei der Polizei erkundigt, ob sie vorne sitzen darf (das hilft nämlich gegen Reiseübelkeit). Die meisten haben es ja schon geschrieben, Kinder dürfen im Kindersitz vorne sitzen, nur wenn es einen Airbag gibt, dann unbedingt Sitz nach ganz hinten stellen!

Lg Steffi

Beitrag von miau2 25.06.10 - 21:41 Uhr

Hi,
bevor du lange googlest, guck
- in die Bedienungsanleitung deines Kindersitzes
- in das Handbuch deines Autos.

In MEINEM Auto ist sogar ein Aufkleber am Fenster, dass Kinder nicht auf dem Beifahrersitz (mit Airbag) sitzen sollen, ohne, dass man vorher ins Handbuch guckt. Da dieser Platz für mich für Kinder nie in Frage kommt habe ich bisher nicht reingeguckt, ob mein Hersteller es für dieses Auto verbietet oder einfach "nur" detailliert beschreibt, dass man den Sitz so weit wie möglich nach hinten schieben sollte. Ich meine aber, dass es Autohersteller gibt, die das verbieten - wie weit das verbindlich ist - keine Ahnung.

Da das nach hinten Schieben vom Beifahrersitz in unserem Auto weder mit einer dahinter platzierten Babyschale noch mit einem dahinter sitzenden "durchschnittlichen" Erwachsenen sehr weit möglich wäre wäre der Airbag durchaus eine Gefahr für ein dort sitzendes Kind.

Ein Airbag ist, was Körperform, Sitzhaltung, Größe, Gewicht usw. angeht auf Erwachsene ausgelegt, nicht auf Kleinkinder in Kindersitzen, die z.B. ganz anders sitzen als ein Erwachsener).

Also, Bedienungsanleitungen studieren und dann überlegen bzw. danach handeln.

Wenn Autohersteller oder Kindersitzhersteller davon abraten, würde ich davon ausgehen, dass sie es nicht grundlos tun.

Wenn sie empfehlen, den Sitz ganz nach hinten zu schieben würde ich mich daran halten und wenn es nicht geht, das Baby halt hinten hinsetzen.

Und: wenn der Airbag ausgeschaltet werden muss/soll bzw. in Autos ganz ohne ist der Beifahrerplatz der gefährlichste Platz im ganzen Auto - nur für etwas mehr Bequemlichkeit würde ich niemals dort (m)ein Kind hinsetzen, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.

Mit unserem jetzt Großen bin ich im Herbst 06 alleine 450km weit gefahren, da war er 4 Monate alt - er hat in zwei Etappen mit einer Stillpause fast die ganze Zeit friedlich hinten rechts geschlafen. Es ging vollkommen problemlos.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von janamausi 26.06.10 - 09:24 Uhr

Hallo,

ich dachte immer, dass Kinder (im Kindersitz) nur vorne sitzen dürfen, wenn der Airbag deaktiviert ist weil wenn es zu einem Unfall kommt der Airbag mit so einer Wucht aufgeht, dass er kleinere Kinder töten kann.

Aber evtl. habt ihr ja gar keinen Beifahrerairbag wenn das Auto ein 1995 Baujahr ist ;-)

Allerdings ist es trotzdem deutlich gefährlicher ein Kind vorne sitzen zu lassen, daher würde ich es nur im Notfall machen. Gerade bei Autobahnfahrten mit hohen Tempo. Probier es doch erstmal aus wenn beide Kinder hinten sitzen und wenn es nicht klappt könnt ihr ja kurz stoppen und Plätze tauschen.

LG janamausi

Beitrag von sandramutti 26.06.10 - 16:04 Uhr

hallo!

meine kleine sitzt zb auch manchmal vorne mit ihrem sitz.

airbag kann man in unserem auto beliebig ein und ausschalten. haben dafür eine warnleuchte. fahren erwachsene mit, wird er aktiviert, sitzt die maus vorne, wird er deaktiviert.

ich kenne viele kinder, die in ihren sitzen vorne sitzen, weil ihnen hinten übel wird usw.

wir fahren auch nur sehr kurze strecken in den kiga usw. vorne.
bei autobahn-fahrten würde ich stets die kleinen hinten platzieren.

lg, sandra