Muttermilch nach Beikost, wie lange?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von erdbeerchen007 25.06.10 - 20:23 Uhr

Guten Abend,

mein Sohn bekommt seit 3 Tagen Beikost (Karotte). Habe voll gestillt.
Heute hat er schon ein 3/4 Gläschen gegessen. Anschließend habe ich ihn noch gestillt.

Wie lange soll ich ihm denn die Brust nach dem Brei noch anbieten?

Oder, wenn er ein ganzes Gläschen gegessen hat, keine Muttermilch mehr anbieten?
Und wieviel sollte er pro Mahlzeit essen? Was ist denn normal??

Danke für eurer Hilfe u. schönen Abend

Beitrag von die.caro 25.06.10 - 21:22 Uhr

Biete sie ihm an, so lange er sie nimmt. Wenn er satt geworden ist, wird er sie nicht nehmen. Das kann noch lange schwanken, mein Sohn trinkt mit fast 10 Monaten immer noch nach einigen Mahlzeiten, nach anderen nicht. Kommt wohl auf Tagesform und Appetit an. Nur den Abendbrei, den er förmlich inhaliert, isst er in solchen Mengen, dass er die Brust danach nie nimmt.

Die Mengen schwanken ziemlich, mein Sohn hat sich von lange favorisierten 70g pro Mahlzeit inzwischen auf bis zu 240g gesteigert. Andere essen 120g, manche sogar 300g (ich kenne zumindest ein Kind, dass so viel essen kann und dabei noch schlank ist #koch ). Gib deinem Sohn so viel, wie er essen mag, Babys haben ein natürliches Sättigungsgefühl und überfressen sich nicht. Andersherum heißt das natürlich, aufzuhören, wenn er zeugt, dass er nicht mehr möchte.

Guten Appetit und viel Spaß beim essen #winke

Beitrag von die.caro 25.06.10 - 21:23 Uhr

Oh,

"wenn er zeugt, dass er nicht mehr möchte." ich meinte natürlich zeigt:-)

Beitrag von marjatta 25.06.10 - 21:23 Uhr

Ich würde mich da nach den Bedürfnissen des Kindes richten. Karotte an sich ist ja nicht ganz so gehaltvoll wie die MuMi. Daher kann es schon sein, dass der Lütte noch MuMi braucht / Hunger hat.

Erst mit Beigabe der Kartoffel wird der Brei kalorienhaltiger und durch das Rapsöl natürlich auch.

Gruß
marjatta

Beitrag von christianeundhorst 25.06.10 - 23:49 Uhr

Hallo Du,
das sollte immer vom Kind ausgehen! Dein Kind bestimmt ( immer! ) wieviel es essen will und auch, ob es noch stillen will. WAS Dein Kind essen soll kannst Du aussuchen, aber wieviel solltest Du immer Dein Kind bestimmen lassen, den es hat ein ganz natürliches Sättigungsgefühl, welches respektiert werden sollte. Die Menge wird immer wieder variieren. Es wird Zeiten geben, wo es fast nichts ißt und dann wieder kann es nie genug sein. Beides ist "normal" und völlig in Ordnung!:-)
Stillen nach dem essen darf Dein Kind immer, so lange es möchte. Frieda wird bald 2 und ißt alles , was wir auch essen in guten Mengen und sie stillt trotzdem noch. Es gibt nichts besseres und gesünderes für Dein Kind als Muttermilch. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt Kinder neben dem essen mindestens 2 Jahre weiterzustillen. Im Idealfall solange, bis sie sich selbst abstillen ( meist im 3. oder 4. Lebensjahr ).

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 23 1/2 Monate

Beitrag von gussymaus 26.06.10 - 11:42 Uhr

so lange er mag... wenn du meisnt dass er hinterher kaum mehr mumi will, ist das ok, aber deswegen kann er trotzdem welche bekommen. oder du gibts ihm dann nen schluck wasser hinterher.

normal gibt es nicht.. lass ihn sich satt essen. und ewnn zu "satt" noch ein schlückchen muttermilch gehört ist das ok. ich habe solange mumi hinterher gegeben, bis die kinder ienfach kein interesse mehr daran hatten nach dem brei. das war bei einem kind nach einem gläschen, bei dem kleinen nach 2 und bei der ganz kleinen immer schon nach nem halben.. jedes kind isst anders. meine kleine ist heute noch mit 19monaten von einem 8-monatsgläschen pappsat, der kleine istt nach wie vor doppelte portionen... ich seh zu dass es dann nicht nur wurst ist, aber er mag auch gerne salat und obst, also soll er seine große portion davon haben. er sieht nicht danach aus, ist nur eben der "Gute esser" während meine kleine das mäuschen ist was essen betrifft.

da musst du mit etwas gefühl herausfinden ob er nochMuMi will, wenn ja lass ihn doch. war ich mal nicht da, und omi musste die breimahlzeit geben war wasser auch ok, auch wenn sie bei mir immer noch nen schluck mumi hinterher nahm. für den tag war das dann ok. ich hatte auch nicht wer weiß was für nen druck, also war es wohl auch nicht mehr viel was sie sich da geholt hat. aber solange sie die milch mag, die da ist bekommt sie die. ich werde nie wieder ein kind zum becher drängen wenn es muMi mag. bei uns hat sich das deutlich vor dem 2. geburtstag von selber erledigt, weil einfach alles interessanter war als die mutterbrust. und vor dem 2. geburtstag mache ich mir da gar keinen stress. und wenn ich nicht da bin geht es ja auch ohne. nur die reinen milchmahlzeiten habe ich halt da zu sein, denn flasche mochten meine alle nicht, und so wichtig war mir das nicht, dass ich da nen erziehungs-trip draud machen würde.