Sohn (3 Jahre) verlangt nachts Kindermilch

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von sabrina980 25.06.10 - 21:22 Uhr

Hallo zusammen!

Vielleicht wisst ihr einen Rat für mich!? Unser Sohn, mittlerweise 3,5 Jahre, trinkt immer noch die Kindermilch von Milupa. Das Problem ist, dass er diese nicht morgens trinkt sondern mitten in der Nacht wach wird und danach verlangt. Er geht abends zu Bett und hat immer ordentlich Abendbrot gegessen. Eigentlich dürfte er demnach kein Hungergefühl haben.

Ist es wohl einfach nur Gewohnheit? Sollten wir es ihm verwähren und einfach Wasser anbieten bis er von selbst keine Lust mehr hat und durchschläft?

Bin für eure Tipps dankbar!

Lg,
Sabrina

Beitrag von tauchmaus01 25.06.10 - 21:29 Uhr

Ich bin ja der Meinung dass Kinder in dem Alter nachts ruhig etwas trinken dürfen bei dem Wetter, aber eben nur stilles Wasser!

Schau mal nach wieviel Zucker in Kindermilch ist und ob das gut für die Zähne ist, sicher putzt er die ja danach nicht.

Ich würde einfach keine mehr kaufen und dann lieber etwas Theater ertragen.

Mona

Beitrag von bibi28 25.06.10 - 21:29 Uhr

Hallo Sabrina,
ich würde sie nach und nach immer dünner machen, bis sie ihm evtl. nicht mehr schmeckt.
Dann hast du bestimmt auch nicht von jetzt auf gleich Theater, wenn du sofort mit Wasser an kommst.
Gruß.
Bianca

Beitrag von diebina 25.06.10 - 21:29 Uhr

trinkt er die Milch aus einer Flasche? dann würde ich mit ihm die Flaschen gemeinsam "einmotten" (= wegwerfen) - so wie man es auch mit den Schnullern macht. wenn er dann wieder nach der Milch verlangt, dann würde ich ihm Wasser anbieten und ihm erklären, dass die Flaschen ja weg sind.

Wenn er die Milch aus einem Becher trinkt, dann wird es wohl schwieriger. Aber ganz ehrlich? ich würde den Zahnarzt mit ins Boot nehmen. Der soll ihm erkären wie schädlich das ist und den weiteren Verzehr von Nachtmilch "verbieten" - manchmal hilft sowas

Viel Glück :-)

die bina

Beitrag von sabrina980 25.06.10 - 21:36 Uhr

Leider nicht, beim Zahnarzt waren wir jetzt schon das zweite Mal. Die ZÄ lobt, dass die Zähne super sind, toll geputzt. Damit ist alles ok. Aber sie hat ihm auch erzählt, dass die Milch die Zähne kaputt macht genau wie zB. ein Nucki. Er sagt dann "JA" in der Situation - will aber nachher nichts mehr davon wissen. Vielleicht muss ich mal radikal sein.

Danke trotzdem.

Beitrag von diebina 25.06.10 - 21:42 Uhr

dann hilft wohl nur die Radikalkur :-)

gib ihm doch ein paar Tage Zeit. Sag ihm, dass es ab MIttwoch keine Milch mehr gibt - also nur noch 4 Tage. Ganz ohne Geschimpfe von seiner Seite wird es wohl nicht gehen - aber dann hilft nur konsequent bleiben!

LG
die bina

Beitrag von wolpertinger64 26.06.10 - 09:34 Uhr

Hallo Sabrina

vielleicht "vergisst" du sie einfach mal zu kaufen?

Viel Kraft in den Nächten
und liebe Grüße

Manu

Beitrag von gussymaus 26.06.10 - 15:40 Uhr

oder man kann die flasche auch ganz toll für was anderes brauchen, z.B. im sandkasten oder im planschbecken. dann ist sie ja ekelig und man will keine milch mehr draus trinken... hat beim nuckel bei uns geholfen... nachdem der eine nacht im sandkasten vergessen war war der ekelig und keiner wolte ihn mehr haben, da war das thema auch durch... zwei abende gequake weil er ja irgendwie fehlte, aber kein word dass ich ihn aus dem mülleimer holen sollte...

Beitrag von gussymaus 25.06.10 - 23:01 Uhr

kindermilch würde ich höchstens als schlickerei geben... dass ihm das zuckerzeug nachts schmeckt ist doch kein wunder...

cola mag ich auch zu jeder tages und nachtszeit #schein

bei uns gibts seit eh und je nachst nur wasser. nach dem zähneputzen kann jeder ins bad gehen, da stehen becher und kann trinken so viel er mag. da war das rufen dann auch ganz schnell uninteressant und getrunken wird ur noch wenn wirklich durst da ist

also: ja ich würde ihm die kindermilch schlicht streichen, nicht nur aber mindestens nachts!

Beitrag von lisasimpson 26.06.10 - 08:14 Uhr

gib ihm doch abends vor dem zähneputzen noch nen becher milch.
dann stellte ihm nen becher wasser ans bett und das wars dann...
Kein kind in dme alter "braucht" nachts noch milch um seinen nährstoffhauslaht, seine versorgung oder sein überleben zu eichern...
das ist zur reinen gewohnheit geworden.
wenn ds fpr alle o.k. is-t warum nicht,
wenn das nicht mehr o.k. ist fü dich, kündige an, daß er jetzt ein großer ist und nur babys nachts milch bekommen.
er bekommt seine milch am abend, damit er gut schalfen kann.
nachts für den durst gibts wasser...

dann denke ich, wirst du 2- 3 nächte ndamit leben müssen, daß er danach fragt- aber ich denke, die sinds wert, denn danach wird in aller rgel schluß sein..

wir hatten bis vor kurzem eine ähnlich schräge gewohnheit- meine kinder haben von geburt an einen brummenen bären gehabt- der 5 minuten lang brummt, wenn er ein gräusch hört (oder eine erschütterung). damit haben sie als babys (meienr meinung nach) besser geschlafen.
nun ja- irgendwie kan nie der tag, an dem ich die dinger abgestellt habe und so hatten mein kleienr und ich vor kurzen ein unangenehmes erlebnis als wir ne nacht im krankenhaus waren:)

nun ja, wir haben beidn angekündigt, daß die bären nun keien neuen battarieen mehr bekommen.
als die alten fertig waren gabs eben kein gebrumm mehr.
wir hatten mit ca eienr woche übler näche gerechnet, aber es war kaum was zu merkene.
die ersten beiden nächte waren unruhiger als sonst, aber danach wars gegessenn..


Alles Liebe
lisasimpson

Beitrag von mansojo 26.06.10 - 09:12 Uhr

hallo,

unser sohn trinkt nachts auch
aber eben wasser

es steht immer ein becher an seinem bett

kalorienhaltige getränke müssen nachts nicht sein
oder er putzt sich nochmal die zähne;-)

gruß manja

Beitrag von engelchen28 26.06.10 - 13:10 Uhr

hi sabrina!
wer KAUFT denn die kindermilch? du oder dein sohn? was würde passieren, wenn ihr zusammen einkaufen geht und du deinem sohn erklärst, dass ihr die kindermilch jetzt nicht mehr kauft? wahrscheinlich 2 oder 3 nächte theater. na und? die solltet ihr "mit links" durchstehen - ansonsten wird's wg. jeder kleinigkeit theater geben. grenzen austesten mit lautem gebrüll gehören zum großwerden dazu.
lg
julia

Beitrag von manavgat 26.06.10 - 16:17 Uhr

Das Problem sind Eltern, die ihren Kindern mitten in der Nacht Milch geben! Das macht die Zähne so richtig kaputt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von paddelboot-neu 27.06.10 - 22:23 Uhr

Und von dir wieder mal so eine unglaublich "konstruktive" Antwort, die der Mutter

- gar nicht weiterhilft
- ihr nur ein schlechtes Gewissen einredet
- Abwehr bei ihr auslöst

Das Problem (dass SIE ihrem Sohn die Milch gibt) hat sie bereits erkannt.

"Das Problem sind Eltern, die ihren Kindern mitten in der Nacht Milch geben!" Diesen Satz hättest du dir also sparen können!


"Das macht die Zähne so richtig kaputt. " DAS ist der Mutter sicherlich bewusst.

Damit endet dein Statement (Das "Gruß" hättest du dir auch sparen können, glaubt dir sowieso keiner)

In deinem Thread fehlt damit leider auch nur ein einziges Wort der Hilfe und des Ratschlages (worum die Mutter gebeten hatte), von daher hättest du dir deine Worte auch sparen können....

...außer du hast auf Antworten von Urbianern gehofft, die dann so aussehen:

#pro

...oder / und du wolltest einfach mal wieder provozieren und sinnlos irgendwelche selbstverständlichen Kommentare abgeben....


...schade, so was:-(
































...aber dir gings nach diesen Worten bestimmt so richtig gut, oder???:-p

Beitrag von schokostreusel 26.06.10 - 23:29 Uhr

"Ist es wohl einfach nur Gewohnheit? Sollten wir es ihm verwähren und einfach Wasser anbieten bis er von selbst keine Lust mehr hat und durchschläft? "

Ja #pro !

Beitrag von sora76 28.06.10 - 15:54 Uhr

Hallo!


Ich würde ihm sagen das es keine Milch mehr gibt, wenn die Packung leer ist. Er kann dann Wasser haben, wenn er Nachts Durst hat. Somit hast du das angekündigt und er kann sich darauf einstellen. Er sollte allerdings zuschauen, wenn du die Milch machst, damit er sieht das sie weniger wird und bald leer ist.
Sollte er dann das Wasser aus der Flasche trinken, würde ich anfangen ihn von der Flasche zu entwöhnen.
Alles sollte allerdings mit Ankündigung sein, damit er keine Überraschung erlebt.
Es kann Theater geben oder nicht, das kommt eben aufs Kind an.

LG Sonja

Beitrag von sora76 28.06.10 - 15:56 Uhr

Achso, die Flasche mit Wasser würde ich ihm ans Bett stellen. Später dann eben eine Becher oder eine normale Trinkflasche.

LG Sonja

Beitrag von wort75 29.06.10 - 14:47 Uhr

probiers doch einfach aus, ob er die milch verdünnt nimmt.

bei uns ging das nicht. und dieses ewige "nur eine böse gewohnheit, die man austreiben muss" geht mir eh schon ewig auf die nerven. auch mein mann sah das so. der steht ja nachts auch mal auf und haut eine packung nüsse oder ein ganzes stück käse weg. warum sollen kinder nicht auch gelüste oder sogar hunger haben?

wir haben ihm die kindermilch (auch immer nachts) gelassen. jetzt ist er bald vier und wollte von sich aus nicht mehr. brauchts nicht mehr.

probiers der zähne wegen mit der verwässerung. wenn er dann klares wasser nähme, wäre das kein problem, weil du das nicht frscih geben musst, sondern er die flasche direkt neben seinem bett haben kann und sich selber bedienen kann.

aber ich denke, wenn er nach der milch fragt, dann will er die. unsere vorfahren haben neuesten erkentnissen nach den nachwuchs bis vier jahre gestillt. gab auch wenig anderes, klar. aber trotzdem... warum ein kleinkind wie einen erwachsenen erziehen wollen? er will milch - dann barucht er das. er wächst ja sicher auch enorm!