Wie seid ihr zu "Eurem" Verein gekommen (als Fan)?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Fußball

Wir sind im Viertelfinale! Eine tolle Leistung unserer Elf! Weiter geht's am kommenden Samstag, also am 2. Juli um 21.00 Uhr. Wir drücken die Daumen!

Beitrag von rhcp 25.06.10 - 22:21 Uhr

Guten Abend zusammen,

nachdem ich mich gestern hier schon als Fußball-Laie geoutet habe#schein, habe ich doch mal eine Frage an alle "eingefleischten" Fans, die sich das ganze Jahr über für Fußball begeistern (so geht die Zeit bis zum nächsten Spiel schneller rum, und ich steig vielleicht doch noch hinter das Geheimnis der Faszination Fußball;-)).

In meinem Bekanntenkreis habe ich festgestellt, dass viele schon seit Jahren treue Fans eines Vereins sind, der weitab von ihrer Heimat liegt, beispielsweise Bayern-München. Da kann Lokalpatriotismus oder Heimatverbundenheit wohl kaum eine Rolle bei der Wahl des Lieblingsvereins spielen.
Welche Gründe haben Euch zu "Euren" Vereinen geführt, lags an einem bestimmten Spieler (wobei die ja auch wechseln), habt ihr irgendeine Verbindung zu der jeweiligen Stadt oder spielt familiäre "Fußballprägung" hier eine Rolle?

Was mich auch interessieren würde:
gibt es hier deutsche Fußballfans, die nicht für Deutschland jubeln? Wenn ja, warum, und für wen jubelt ihr?
#danke schon mal!
#winke

Beitrag von motte1986 26.06.10 - 00:29 Uhr

bayern münchen ist keine mannschaft, sondern ein zustand...


wie ich zum GLUBB gekommen bin?

"als ich ein ganz kleiner bub war, da nahm mich mein vater mit zum club, und da sah ich die rot-schwarzen fahnen und da schwor ich die treue bis zum tod!"

so ists und so bleibts;-)

deutschlandfan bin ich aus ehre und liebe zu meinem vaterland#cool


lg

Beitrag von rhcp 26.06.10 - 00:45 Uhr

Hallo Motte,
danke für die Antwort!
Hab ich richtig geraten - Frankfurt-Fan?
Bei Dir wars also sozusagen familiäre Prägung.
Mensch, bei uns ist das schwer...wir leben in einem echten Handballerdorf, Karate ist unser Familiensport, und der nächste gute Fußballverein ist kilometerweit entfernt...
Unsere Fußball-Lokalmatadoren haben die Rückkehr in die Bundesliga leider nicht geschafft...#schmoll...aber immerhin entstammt Oli Kahn diesem Verein!
Grüße,
RhCP

Beitrag von aeni 26.06.10 - 07:23 Uhr

Ohoh...geh in Deckung bevor sie anfängt zu werfen;-)

Glubb=club=1.fußballclub Nürnberg...

Frankfurt #Augen haben die überhaupt Fans?;-)

Beitrag von motte1986 26.06.10 - 15:47 Uhr

ich bin mal gnädig mit dir und deiner unwissenheit, wer der GLUBB ist;-)

ja, familiäre prägung nicht wirklich, mein dad ist auch handballer gewesen, mit 24 ist bei ihm aber dann MS ausgebrochen und durch meine brüder (ein mädchen spielt keinen fußball#augen) durfte ich dann doch irgendwann fußball spielen, mein ziehopa hat mich dann mit 9 mal mitgenommen zum GLUBB und da wars um mich geschehen. meine eltern hab ich dann infiziert;-)


witzig ist nur, dass meine brüder den fußball in die familie und zu mir gebracht haben, ich nur spielen durfte, weil ich mich so lange aufgeführt habe und in den hungerstreik getreten bin und schlussendlich war ICH der #stern in der familie im fußball :-D

ach, fußballfan kann man von jeder mannschaft sein, man muss sich nur damit identifizieren...


bayern münchen hat für mich persönlich nur erfolgfans. jeder ist bayernfan, weil die ja so toll sind #augen, aber wehe sie spielen mal schlecht....

naja, andere haben ne andere meinung;-)


lg

Beitrag von rhcp 26.06.10 - 21:57 Uhr

Hallo Motte,

ohhhhh...Asche auf mein Haupt!
Ich freu mich, dass Du überhaupt noch mit mir sprichst:-)!

Jetzt weiss ich auch, was der "Glubb" ist#aha!

Ich kam da nur drauf, weil unser großer Sohn von einem Bekannten ein Bärlein geschenkt bekommen hat, in rot-schwarzem-Trikot, und er ist eben Frankfurt-Fan#gruebel.

Hoffe, Du kannst mir irgendwann verzeihen...#blume.

Grüßle,
RHCP

P.S.: Finds stark, dass Du als Kind Deinen Willen durchsetzen konntest und Fußball spielen durftest#ole#ball! Spielst Du noch aktiv? Und wie stehts mit Deinen Kids, Dein Großer ist schon/erst drei, spielt er auch schon? Bei uns dürfen die Bambinis erst ab 4 mitspielen#aerger. Meinem Großen ist das wurscht, aber der Kleine wird bald drei, und er kanns nicht mehr erwarten, bis es losgeht - er liebt #ball. Keine Ahnung, von wem er das geerbt hat, wahrscheinlich vom Schwiegervater#kratz?

Beitrag von aeni 26.06.10 - 07:37 Uhr

Huhu

ich bin geborene Fränkin...und als Fränkin bleiben dir zwei Optionen. Nürnberg und Fürth...den einen Verein liebst du, den anderen hasst du...bei uns war's, wie bei Motte, ser 1.FCN...von Kindesbeinen an bis heute...war auch schon als kleiner wutzel im Stadion...jetzt leider schon länger nimmer...und ich hab den perfekten Mann gefunden...schwiegerpapa aus m Spessart...also auch eingefleischter Glubberer

die liebe zum SVW wurde mit den Jahren immer größer...jetzt durch meinen Mann (hat 4jahre in Bremen gewohnt) is sie auf dem Höhepunkt...aber wenn der SVW gegen n FCN spielt, dann is auf der Couch einer rot und einer grün...;-)

und zum FCB muss ich sagen...ein echter Bayer mit heimatstolz und vorallem ein echter Münchner is nicht FCB Fan sondern n Löwe...also 1860...

Der fcb is, so hat meine Erfahrung gezeigt, ein Club für die reichen und schönen und für die, die fußball nicht als Leidenschaft sehn...
Klar, es gibt Bayernfans, die so erzogen worden sind...aber bei uns in der Grundschule z.b waren die ganzen Mädels für'n FCB, weil die "immer Meister werden" und "der Peter ist auch FCB-Fan" ( der Peter war der mädchenschwarm, mein bester freund....heute is er's immernoch...die ganzen Mädels von damals gucken alle kein fußball mehr ;-))

jedem das seine, aber die stiletto-Queen im Stadion hinter mir hat meine Eindrücke mal wieder voll bestätigt...;-)

Beitrag von denny86 26.06.10 - 08:36 Uhr

Ich in auch "rein geboren" ;-)
Mein Papa ist in den goldenen 70ern mit Borussia durch halb Europa gefahren, schwärmt immer von der tollen Zeit und wollte es natürlich unbedingt an einen SOHN weiter geben. Naja, blöderweise sind wir 4 Mädels #rofl
Da ich von klein auf Fußballbegeistert bin, musste ich dann dran glauben. ;-)
Mit 3 Jahren das erste Mal im Stadion, infiziert und nicht mehr von los gekommen. Zeitung austragen und Babysitten seitdem ich 12 war, damit ich auch ja ALLE Auswärtsspiele mitfahren konnte.
Seit meiner 1. Schwangerschaft ist es natürlich nicht mehr so (obwohl ich mich damals bei einem "wichtigen" Spiel 5 Wochen vor Et noch hingesetzt habe, da musste ich hin. ;-) ).

Die nächste Generation ist auch schon dran. Natürlich wird das an meine Kinder weiter gegeben.

Noch ein Grund - die Zankereien mit Kölle sind einfach nur lustig :-p

Beitrag von rhcp 26.06.10 - 10:26 Uhr

Hallo Fußball-Fans,

vielen Dank für Eure Antworten!
Da habt ihr ja die Fußballliebe quasi mit der Muttermilch aufgenommen#ole!

Tja, das Phänomen Bayern-München kenne ich aus der Klasse meines Sohnes. Da sind auch ganz viele kleine Bayern-Fans, weils so schön ist, dass "die immer Meister werden"#augen.

Aber die finden "ihren" Verein vielleicht auch erst später...

So, freu mich auf morgen,
Grüße,
RHCP