Frage wegen Erbe und fragelicher Veruntreuung...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von rienchen77 26.06.10 - 10:58 Uhr

meine beste Freundin ist vor 4 Monaten verstorben und hinerläßt einen Bengel von 9 Jahren...

sie hatte einen Freund, dem sie, darüber habe ich mich sehr geärgert habe, ihre Kontodaten mit allen Passwörter usw. überlassen hatte...

er hatte noch nie viel Geld, verdient auch nicht viel Geld...

als sie schon seit Weihnachten dem Ende, es war ihr ansehbar, entgegenging...wurde ihre Rente bewilligt und sollte für ein Jahr rückwirkend gezahlt werden ein richtig fetter Batzen Geld...

oh schön habe ich gedacht... Geld was sie dringend für aufgelaufene Schulden und Pflege brauchte....

nun hatte sich der Freund, der nie Geld hatte, sich für 1000 Euro einen Fernseher gekauft für 300 Euro eine Soundanlage, eine neue Couchgarnietur usw... auch für viel Geld... er sagt er hätte das Geld von seiner Mutti bekommen...

war mir schon merkwürdig...

ok man gönnt sich ja sonst nichts...

aber dann, war auf einenmal kein Geld mehr für die Beerdigung da, er hatte jeden angeschnurrt, ist ja klar, er war nur ihr Freund, eigentlich hätten ihre Eltern alles übernehmen müssen... ich habe z.B. die Kaffetafel übernommen, bevor die da auch noch auf ihr Geld warten mussten...

die Grabstätte habe ich mir auch anders vorgestellt, sie hat ein ganz einfaches Urnengrab mit kleiner Grabplatte bekommen, ist ja auch nicht alles so billig....

nun lebt er seit kurzen in saus und braus... und erzählt jeden er macht seinen Führerschein neu und will sich für 5000 Euro ein Auto kaufen usw....

keine Euro für die Beerdigung haben, etliche Rechnungen noch offen, z.B. Trauerrednerin...

er sagt es gab für ihren Sohn, er ist nicht der Vater, außer Schulden nichts zu Erben gibt. Ich hatte ihren Rentenbescheid gelesen und es ging um 10000 Euro...

ich will ja nie was böses von den Menschen denken, aber....

ich glaub er hat sich an ihren Geld bereichert, und der Sohn bekommt gar nichts?

ich weiß nicht ob ich diesen Menschen unrecht tue?

ich würde gerne jemanden unvoreingenommenen die Unterlagen prüfen lassen ob nicht doch was für den Jungen übrigbleibt und der Freund nicht alles verballert...

es wäre doch dem Jungen sein Erbe, oder?

wo könnte ich mal nachfragen?

beim Nachlassgericht?

Jugendamt?

oder wie?

Beitrag von milou06 26.06.10 - 11:51 Uhr

Hallo,

als meine Mutter damals starb, bekam das JA das Sorgerecht und die Vermögensverwaltung für mich.

Das JA kümmerte sich damals um die Erbschaft und den zu erledigenden Papierkram.

In Deinem Fall wird sich derjenige, der nun die Vormundschaft für den Sohn Deiner Freundin hat, darum kümmern müssen. Da du "nur" ihre Freundin warst, wirst Du sicher nicht weit kommen, zb. keine Auskunft vom Nachlassgericht bekommen etc.

Daher rate ich Dir, dem Vormund des Sohnes schnellstens darüber zu informieren und noch hinzuzufügen, dass sich um die Halbwaisenrente für den Jungen gekümmert wird. Die muss beantragt werden und das dauert immer ein Weilchen, aber sie steht ihm zu!!!

Alles Gute und ich finde es gut, dass Du Dich so für den Jungen einsetzt!

Lieben Gruss,
Denise

Beitrag von freckle06 26.06.10 - 11:52 Uhr

Hallo rienchen!

Tut mir sehr leid, dass du dir nach dem Verlust deiner besten Freundin auch noch derartige Gedanken machen musst.... :-(
Beim wem lebt der Junge denn? Er hat doch sicherlich einen Vormund (evtl. Jugendamt)? Ich würde das Thema auf jeden Fall ansprechen und evtl. auch deinen "Verdacht" aussprechen. Das Geld gehört ihrem Sohn, nicht diesem Mann! Er hat überhaupt kein Recht, dieses Geld für sich zu verwalten und für mehr als ihre Beerdigung mit allem was dazu gehört auszugeben - das wäre echt frech und gehört "bestraft"... War er denn ihr Lebensgefährte ("Freund" ist ja nicht unbedingt auch als "Partner" zu verstehen)? Wenn ja, weißt du, welche Rechte sie ihm hinterlassen hat?
Und: Ist es nicht so, dass man ein Erbe "antreten" (oder eben ablehnen) muss? Vielleicht redest du mal eingehender mit der Person, die jetzt ("offiziell") ihr Kind betreut....

Alles Gute für dich!

Gruß

M.

Beitrag von rienchen77 26.06.10 - 12:00 Uhr

P.S.: der Sohn lebt schon seit ca. 1 Jahr bei seinen leiblichen Vater, ich habe ihn schon wegen den Unstimmigkeiten vor ihren Tot schon drauf aufmerksam gemacht, aber er meint, der Freund hätte ihn das erklärt... usw... aber der Vater ist halt ein wenig naiv und leicht gestrickt vom Kopfe und will sich auch gar nicht damit so recht beschäftigen...


die Mutter von meiner Freundin scherrt sich gar nicht darum, sie hat nur als Antwort gegeben als ihre Tochter gestorben ist, das sie nur Hartz 4 bekommt und nichts dazugeben kann, keine einzige Frage ging um den Nachlas oder wer ihre Wohnung auflöst...

das hat der Freund gemacht, er hat alles weggeschmissen, alles, ich konnte gerade noch die Photoalben reten....

sie hatte,nicht mal mehr was vernünftiges zun Anziehen beim Verbrennen....ich war zu Aufbahrung nicht da, ich mag sowas nicht, sonst hätte ich was daran geändert... im lausigen T-Shirt und Jogginghose wurde sie verbrannt...

Beitrag von gh1954 26.06.10 - 12:04 Uhr

Wenn der Freund Kontovollmacht bzw. Kontovollmacht "über den Tod hinaus" hat, kannst du nicht viel erreichen.
Hat er diese Vollmachten nicht, wird nach dem Tod der Kontoinhaberin das Konto gesperrt, bis die Erbfrage geregelt ist (Ausnahme Kosten für die Beerdigung).

Beitrag von rienchen77 26.06.10 - 12:06 Uhr

er hatte nie ne Vollmacht, er hat nur ihre Kontodaten und Passwörter fürs Onlinebanking....ich glaub auch nicht mal das er der Bank mitgeteilt hat das sie vertorben ist...

Beitrag von gh1954 26.06.10 - 12:14 Uhr

Unterm Strich: Du vermutest viel, weißt aber im Grunde gar nichts.

Beitrag von rienchen77 26.06.10 - 12:33 Uhr

alle vermuten das... alle rund um ihn...aber wir alle hadern...weil man ist hin und her gerissen...

alle hier...

der Typ der unter im wohnt hat vor 2 Tagen gesagt, so nebenbei, "er hat ja 5000 Euro geerbt", hab das in dem Moment noch gar nicht so wahr genommen...

außer meine Freundin ist von ihn niemand verstorben...woher soll er geerbt haben?

und wenn doch jemand anderes, super Zufall oder?

er ist ja auch noch nicht mir meiner Freundin so lang zusammen gewesen, er kam erst mit ihr zusammen als wir wussten das es wenig bis gar keine Hoffnung gibt...

Beitrag von rienchen77 26.06.10 - 12:37 Uhr

es wäre nur für mich schön, wenn ich den Mist hinter mir lassen könnte, aber immer erzählt mir wer anderes von deinen Geldausgebereien, wie er rumprahlt das er ja jetzt soviel Geld hat...

jeder mach solche Andeutungen, immer werde ich mit anderen Fakten konfrontiert...

jeder hat die Vermutung...

ich bin auch so ein schisser, er ist so aufbrausend, ich habe Angst ihn direkt drauf anzusprechen... er wird in Diskussionen immer sooooo aggresiv...

Beitrag von imzadi 26.06.10 - 13:37 Uhr

Ich würde mal zu der Bank deiner Freundin gehen und fragen ob sie wissen das die Kontoinhaberin tot ist. Es müsste dann ja auch in deren Interesse sein das das Konto dann gesperrt wird, bevor der Typ noch Nasse macht und die Bank auf den Schulden sitzen bleibt.

Beitrag von rienchen77 26.06.10 - 14:17 Uhr

das mit der Bank, habe ich mir auch schon gedacht...

muß ja eh hin...

es tat schon gut hier über meine Gedanken zu schreiben, ich bin schon etwas entspannter....

Beitrag von manavgat 26.06.10 - 16:47 Uhr

Ich würde an Deiner Stelle die Polizei einschalten. Die gehen der Sache sicher nach, immerhin ist hier ein 9-jähriges Kind der Geschädigte.

Gruß

Manavgat