Mutterschutzgeld u. Elterngeld beim 2. Kind...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sota 26.06.10 - 12:23 Uhr

hallo,

ich hab mal eine finanzielle frage...

wir haben gerade angefangen für unser 2. kind zu üben und da hab ich mir überlegt, wie das dann wird.

ich bin seit 2008 zuhause und betreue meinen sohn (wird im september 2 jahre alt), mein arbeitsvertrag endete im nov 2008, ich habe ein jahr elterngeld bekommen und seit dem nichts mehr. hab mich also nicht arbeitslos gemeldet oder so. wir leben von dem gehalt meines mannes.
über ihn bin ich ja auch krankenversichert.

so, wenn ich nun wieder schwanger werde, wie ist das dann mit mutterschutzgeld? gibts da trotzdem?

und elterngeld? kann ich wie beim letzten mal beantragen und bekomme den grundbetrag von 300 euro oder?

ändert sich wären ich elterngeld bekomme irgendwas an der krankenversicherung? also, wäre ich dann wieder selber versichert oder läuft das einfach weiter über meinen mann?

viele fragen... aber schon mal danke für eure antworten.

lg sota

Beitrag von zwiebelchen1977 26.06.10 - 12:57 Uhr

Hallo

Mutterschaftsgeld bekommst du glaube ich gar nicht, da nicht selber versichert bist.

Elterngeld würdest du 300 Euro bekommen plus 75 Euro Geschwisterbonus, bis dein 1 Kind 3 Jahre alt ist.

BIanca

Beitrag von muffin357 26.06.10 - 13:01 Uhr

familienmitversicherte erhalten KEIN Mutterschaftsgeld.

Du bleibst weiter bei deinem Mann familienmitversichert.

wenn die Gesetzgebung so bleibt, erhältst Du den Sockelbetrag Elterngeld von Euro 300, ja --- aber da Du ja noch nicht mal schwanger bist, wirst Du mal kucken müssen, was die die nächsten 1-2 Jahre so alles streichen+beschliessen.

lg
tanja

Beitrag von miau2 26.06.10 - 14:58 Uhr

Hi,

Mutterschaftsgeld: gar nichts, da du nicht selbst versichert, sondern familienversichert bist.

Elterngeld: Sockelbetrag 300 Euro im Monat (allerdings mangels anrechenbarem Mutterschaftsgeld ab Geburt, also volle 12 Monate) plus ggfs. - wenn es entsprechend schnell klappt - 75 Euro Geschwisterbonus, bis das ältere Kind drei wird.

Krankenversicherung: du bleibst familienversichert, über das EG beitragsfrei versichert ist nur, wer selbst gesetzlich pflichtversichert war vor der Geburt - und das bist du ja nicht. Aber das hat ja keine finanziellen Auswirkungen in Eurem Fall (bei uns wäre das anders, da eine Familienversicherung nicht möglich ist).

Viele Grüße
Miau2