Alternativ heiraten....

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von kitilop 26.06.10 - 13:25 Uhr

...hat das schon jemand gemacht?

Hallo,

unser Termin ist der 10.09.2010. Bisher haben wir uns auch noch um nix anderes gekümmert.... #hicks
Unser Plan ist es, so einfach wie möglich zu heiraten...kein großer Schnickschnack, kein teures Kleid, Ringe aus Holz, zum Standesamt nur die engsten Angehörigen und dann danach eine kleine, bescheidene Feier auf unserem Baugrundstück(hoffentlich schon mit fertigem Rohbau unseres Hauses). Wir wollen es auch bei der Feier so einfach wie möglich halten-Schwein am Spieß, Sauerkraut, Bier aus dem Fass und Wein...naja, so mittelalterlich angehaucht eben...

Gibt es jemanden, der das schon mal so gemacht hat? Tipps? Anregungen? Preisvorstellung? Habt ihr eure Verwandtschaft vor den Kopf gestoßen, weil die evtl. ne Traumhochzeit in Weiß vor Augen hatten?:-p

Also wir haben 2 kleine Kinder. Der Große ist dann gerade mal 2,5 Jahre und die Kleine nicht mal 1 Jahr...da können wir so viel Trubel echt nicht gebrauchen....;-)

Vielen Dank für eure Tipps (schon mal im Voraus)!:-p

LG, kiti

Beitrag von anyca 26.06.10 - 14:22 Uhr

Oh, ich glaube, Du verwechselt gerade rustikal mit unkompliziert!

Schwein am Spieß, mittelalterliches Ambiente etc. zu organisiere, noch dazu bei einem Rohbau ohne funktionierende Küche und Toilette ist sicher wesentlich mehr Trubel als in der nächsten Gaststätte das Standardmenü zu bestellen und sich einfach bedienen zu lassen.

Wir haben "einfach" gefeiert im Gemeindesaal (Tische selbst gedeckt, Kuchen selbst gebacken, Getränke selbst vom Getränkemarkt geholt, hinterher selber aufgeräumt und saubergemacht), und es war deutlich mehr Arbeit als bei meinem Bruder, wo alles vom schicken Restaurant erledigt wurde. Mit Kindern hätte ich das garantiert nicht gemacht.

Beitrag von kitilop 26.06.10 - 17:32 Uhr

jaja, hast schon recht, wenn du sagst, dass der aufwand evtl. größer ist, aber schickes restaurant ist eben so gar nicht meine welt-schon gar nicht mit 2 so kleinen kindern....und dann soll ich dafür ne riesen summe ausgeben, dafür dass sich alle anderen die bäuche vollschlagen und ich selbst komm nicht zum essen, weil ich 2 kiddis aufm schoß hab? neee...dann doch lieber rustikal....:-p

Beitrag von anyca 26.06.10 - 17:40 Uhr

Es muß ja kein schickes Restaurant sein. Wie wäre es mit einem Gartenlokal, oder einem gelieferten Buffet vom Schlachter? Geht ja nur drum, daß ihr nicht zu viel selber machen müßt.

Zwei Kinder aufm Schoß, während die anderen essen, hat nichts mit der Location oder dem Menü zu tun - das wäre auf eurem Baugrundstück doch auch nicht anders. Können nicht die Eltern und Schwiegereltern mal die Enkel hüten bei der Hochzeit?

Beitrag von gh1954 26.06.10 - 18:13 Uhr

Aha, "alternativ" weil du kein Geld ausgeben willst, das kommt der Wahrheit ja schon näher.

>>>dafür dass sich alle anderen die bäuche vollschlagen <<<

Wenn du das so siehst, lass es doch ganz bleiben.

In einem Rohbau (Gefahrenquelle) möchte ich nicht mit zwei kleinen Kindern feiern. Was soll daran entspannter sein als in einem Restauran?

Beitrag von kitilop 26.06.10 - 21:01 Uhr

na du musst ja meine beweggründe sehr genau kennen, nicht wahr?!;-)

natürlich bin ich nicht bereit, so viel geld auszugeben...aber nicht, weil ich nicht will, dass andere satt werden, sondern weil das MEIN bzw. UNSER tag werden soll und dies eben nach UNSEREN vorstellungen gestaltet werden soll. nur weil andere was tolles, großes erwarten, muss das ja nun nicht deswegen von uns erfüllt werden.
wir messen diesem ganzen tumult eben nicht sooo viel relevanz bei, als dass wir da so viel (für uns) unnötiges geld ausgeben wollen... und das hat nix mit geiz zu tun...ist eben unsere sicht der dinge.

und wir wollen auch nicht IN unserem rohbau feiern-lediglich auf dem grundstück.;-)

lg

Beitrag von anyca 26.06.10 - 22:04 Uhr

"nur weil andere was tolles, großes erwarten, muss das ja nun nicht deswegen von uns erfüllt werden. "

Klar soll es EUER Tag werden, aber satt werden sollte man als Gast schon, egal ob das Brautpaar sich um Kinder kümmern muß oder nicht ...

Wie kocht ihr denn Kaffee oder löst das Toilettenproblem auf einem Grundstück mit Rohbau?

Beitrag von gh1954 26.06.10 - 22:50 Uhr

Ist ja wirkllich eure Sache, aber dann nenne das nicht "alternative" Hochzeit, sondern "preisgünstige" Hochzeit.

Tumult, keine Relevanz, unnötiges Geld... das hört sich alles nach wenig Vorfreude sondern eher missmutig an.

Beitrag von kitilop 27.06.10 - 10:16 Uhr

alternativ steht in diesem fall für "anders"... also die meisten heiraten doch schon klassisch in weiß, mit ordentlicher fete, spielchen mit dem brautpaar, cateringservice etc. oder gehen eben in ein lokal und lassen sich dort verköstigen. und nur weil DAS eben nicht mein fall ist, bin ich missmutig und geizig? ich bin gern bereit, auch geld für meine hochzeit auszugeben...aber eben nicht 1500€ für die ringe und 1000€ für das kleid und dann hier nochmal 2000€ fürs catering...sorry, aber ich habe dadurch nicht mehr spaß, nur weil ich mehr geld ausgegeben habe...für mich tun es halt auch ganz einfache ringe oder sogar gar keine(bin eh kein schmuckträger)...das kleid muss nicht weiß sein und kann gern auch gebraucht sein...

ach, ich glaube, hier versteht einfach niemand so recht, wie ich das sehe. klar, wenn man DIE ultimative hochzeit im kopf hat und es als DEN tag seines lebens ansieht, dann versteht man mich vielleicht nicht. ich hatte meine ultimativen tage bereits(die geburten meiner kinder) und da hab ich auch nicht im schicken kleidchen gelegen.:-p war trotzdem schön und unvergesslich!

lg,kiti(die hier anscheinend auf granit gebissen hat)

Beitrag von anyca 27.06.10 - 12:07 Uhr

Hey, unsere Ringe haben keine 20 Euro das Stück gekostet (Silber), und auch ich habe die Hochzeit zwar als schön, aber nicht als DEN Tag des Lebens angesehen.

Trotzdem bleibt ja die Tatsache, daß man Gäste, die man einläd, satt kriegen sollte, ohne ihnen hinterher vorzuwerfen, sie hätten sich "auf unsere Kosten den Bauch vollgeschlagen".

Ich kann nur wiederholen, ihr müßt euch schon entscheiden zwischen einfach = möglichst kostengünstig, aber mehr eigener Aufwand und Streß und einfach = möglichst unstressig, aber ein paar Euro mehr fürs Catering o.ä.

Beitrag von kitilop 27.06.10 - 13:27 Uhr

naja, ich hab mir natürlich schon gedankenbezüglich des essens gemacht...so herzlos bin ich ja nun nicht, dass ich meine gäste hungern lassen will. ein guter bekannter wird sich um das schwein am spieß kümmern(und das ist jetzt auch nicht grad billig!), so dass sich dieser aufwand ein wenig in grenzen hält. aber klar, ich habe natürlich ein wenig mehr rennereien, als mit nem cateringservice.... dessen bin ich mir schon bewusst. nur ist sowas für mich irgendwie weniger stressig, als mich in ein lokal zu setzen und ständig auf der hut zu sein, dass meine kinder nicht die tischdecke vom nebentisch ziehen... ;-)

Beitrag von anyca 27.06.10 - 13:33 Uhr

Unterschätz es halt nicht, den Aufwand. Ihr müßt ja auch Sitzgelegenheiten, Geschirr, Besteck, Abwaschmöglichkeit organisieren ...

Beitrag von teufelchendani 27.06.10 - 22:18 Uhr

also meine tochter war fast 2 jahre als wir vor 2 monaten geheiratet haben. und wir sind auch nicht diese klassischen heiraten in weiß menschen!

aber wenn du als einzigsten grund deine kinder immer vorschiebst, kannst ja heiraten wenn sie 10 sind. sorry. wenn du auf eurem baugrundstück feierst willst du sie dann in den keller sperren? irgendwie sind die kinder immer dabei.

und so ein schwein ist schon billig, aber lecker. wir haben zur weihnachtsfeier eins gehabt hat 150€ gekostet. zur hochzeit auch lecker, aber du machst da ein billigfest draus.

und wenn du sagst, dass sich die anderen den bauch voll schlagen, dann brauchst du ja auch niemanden einladen, wenn dich das stört. also wenn ich das wüßte als dein gast, würde ich nicht kommen! so ne einstellung. unverschämt.

man bracuh keine 5000€ ausgeben, aber anstand kannst du haben. und aufs klo am besten ins dixi oder?

und im umschlag erwartest bestimmt von jedem genug, oder?

Beitrag von kitilop 28.06.10 - 10:36 Uhr

Das einzige, was eine gnadenlose Frechheit ist, ist Deine unverschämte Antwort! Sorry, aber da kann ich echt nur den Kopf schütteln....Mir fehlen da echt die Worte!!!
"Billigfest","keinen Anstand haben","viel Geld erwarten".... es ist einfach nur eine freche Fehleinschätzung von Dir....

Und mal zu Klarstellung(weil ja hier anscheinend mehrere Leute denken, dass ich es aufs Geld abgesehen habe): Ich erwarte ÜBERHAUPT kein Geld!!! Wie kommt ihr darauf? Als Geschenk wünschen wir uns von jedem Gast eine Gehwegplatte für unser Grundstück-dabei ist die Preisvorstellung offen! Also ich hoffe doch mal ganz stark(für euch!!!), dass ihr euch im "wahren Leben" etwas dezenter zurück haltet, als hier im Forum....

Liebe Grüße!

Beitrag von ayshe 28.06.10 - 11:40 Uhr

#rofl#rofl#rofl


Wie geil!

Was geht denn das dich alles an????


Auf wen bist du denn so sauer?

Beitrag von corvus 26.06.10 - 19:29 Uhr

Hallo,
wir haben vor fast 15 Jahren geheiratet, ich war schwanger und wir hatten nicht viel Geld.
Wir haben "nur" auf dem Standesamt geheiratet, sind dann mit der Verwandschaft in ein Gasthaus gefahren zum Essen und Kaffee und Kuchen und dann in unsere "Lieblingskneipe" in der die Freunde schon warteten.
Geschlossene Gesellschaft nur für uns.;-)
Es wurde eine superschöne Feier und auch nicht so teuer, da wir uns von allen Geld gewünscht haben und mit dem Wirt (ein guter Freund) Sonderkonditionen ausgehandelt haben.#glas

Unseren 10. Hochzeitstag haben wir dann so richtig gross auf dem Saal gefeiert, einmal wollte ich auch die Braut sein#cool, allerdings nicht in Weiss sondern in Rot ;-),
mit 120 Gästen und Band und allem was dazu gehört.
*hach*...das war schöön...#freu

Viel Spass, egal wie Ihr feiert und alles Liebe für Euch!
LG C.

Beitrag von weltenbuergerin2 27.06.10 - 02:32 Uhr

Warum willst du überhaupt Gäste enladen, die sich auf deine Kosten "den Bauch vollschlagen".?
Aus deinen Beiträgen spricht nur, es soll alles nichts kosten, warum dann überhaupt eine Hochzeitsfeier?
Liest sich alles sehr lieblos , machst du nur ine Fete, damit Geld daraus raussprint?
Du bist nicht alternativ, du bist geizig.

Beitrag von kitilop 27.06.10 - 10:07 Uhr

wie kann man nur so kleingeistig sein?! sich eine so dermaßen negative meinung über jemanden zu bilden, den man nicht kennt, ist schon echt ein starkes stück! weiter so!!!!#pro

Beitrag von schinoba 27.06.10 - 08:52 Uhr

habe ebend das gleiche schonmal über deinen beitrag gepostet hier die kopierte version aso und ich finde es nicht verkehrt wenn man spart, denn es gibt dinge im leben die sind wichtiger...





guten morgen...

natürlich kannst du auch in einem brautkleid heiraten mache ich auch und ich denke euer standesamt hat auch andere lokationen für die trauung, denn man muss nicht unbedingt im standesamt -ja- sagen. wir hatten hier auch die möglichkeit mit dem standart standesamt, dann ein pavillon (für das wir uns entschieden haben) und sogar noch ein schloss in der nachbarortschaft... musste einfach mal nachfragen.

wir heiraten auch "nur" standesamtlich und danach gibt in unserem garten kaffee und kuchen. zwischendrin wird dann gepoltert denn wir machen keinen polterabend und dann zum abend hin gibt es eine megagrillparty (einfach eine kostenfrage) die ich persönlich schöner und persönlicher finde als in irgendein kaffee zu sitzen. die salate und kuchen bzw. torten machen wir alles selber. die aufgaben wurden einfach zwischen allen bekannten und verwannten aufgeteilt.

zum abschluss unserer feier gibt es sogar noch ein kleines feuerwerk mit 5 - 10 batterien(von silvester noch übrig)

und wir zahlen alles im allen um die 2000,00 € und ich denke es wird nicht zu viel an kosten sein, denn ein wenig ausgeben muss man nun mal.

hoffe konnte dich ein wenig ispirieren.

gruß schinoba

Beitrag von ayshe 27.06.10 - 09:05 Uhr

Hallo,

"alternativ" zu der Standard-Hokuspokus-Feier in Weiß und pipapo?

Ich sehe schon hier, daß manche meinen, es ginge nur um das Geld. #augen
Mainstream eben.

Ich kann gut verstehen, daß nicht jeder Lust auf diesen ganzen Quatsch in Weiß und 100 Gäste hat, diesen ganzen Zirkus eben, hatten iwr auch nicht.


Also im Rohbau, da stellt sich mir auch die Frage der Versorgung, Wasser, Toiletten etc.
Ich weiß nicht, wie das dann bei euch wäre.


Wir haben auch nur ganz klein geheiratet.
Wir waren mit Eltern und Geschwistern beim Standesamt, dann gab es zuhause Brunch, dann waren wir an der See unterwegs und abends in einem schönen antiken Restaurant zum Essen.

##
Habt ihr eure Verwandtschaft vor den Kopf gestoßen, weil die evtl. ne Traumhochzeit in Weiß vor Augen hatten?
##
Nein, unsere Verwandschaft ist da nicht so verkrampft. Die sehen das alle völlig locker und haben nicht diese Standarderwartungen.
Eher waren sie überrascht, daß wir nach 10 Jahren überhaupt geheiratet haben #rofl

Beitrag von kitilop 27.06.10 - 10:22 Uhr

ah-gibt doch noch jemanden, der mich versteht?!:-p

na versorgung wäre dann auch ganz alternativ: bauwasser, baustrom liegt ja dann auf dem grundstück und toilette wäre dann ein selbst gebautes torfklo(was wir uns eh aufs grundstück stellen wollen)....

ach und jetzt seh ich schon, wie es gleich auf mich einprasselt!#rofl

Beitrag von ayshe 27.06.10 - 11:24 Uhr

Ja, warum dann nicht?
Ich hätte damit kein Problem.
Ich weiß ja nicht, wie offen deine Verwandschaft da ist.


Also mein Mann und ich finden ja diese klassischen Hochzeiten auch ganz furchtbar....ist ja echt nicht meine Welt.

Beitrag von nisivogel2604 27.06.10 - 16:43 Uhr

Was ist denn ein Torfklo? Kriegt ihr dann kein Klo ins Haus? #gruebel

Klär mich mal auf bitte

Beitrag von kitilop 27.06.10 - 21:32 Uhr

hihi...nee, also ganz so krass sind wir ja dann auch nicht. es ist einfach ein biologisches gartenklo...also kein plumpsklo, sondern eins, wo man torf draufstreut...das haben die schweden ganz viel....
#winke

Beitrag von havecat 27.06.10 - 13:31 Uhr

Hey...

moment mal, RINGE aus HOLS #schock #kratz

Ist nicht dein ernst, oder?? Ich meine, ich bin ja immer noch der auffassunf, ma heiratet einmal im Leben, sollte es dann nicht nen bissel "schön" sein? #kratz Und wenn ihr eh keinen Trubel-wegen der Kids-wollt, WARUm ladet ihr dann jemanden, außer den Trauzeugen ein??? Sorry, aber ihr solltet erst mal klar werden, WAS ihr eigentlich wollt, entweder hott oder hüh, beides geht nicht.

Wenn ihr´s wirklich einfach haben möchtete, dann heiratet nur Standesamtlich, mit den Trauzeugen evtl. noch eure Eltern (?) u. geht danach essen. Fertig. "Feiern" könnt ihr dann ja immer noch Richtfest usw usw und du hast andem Tag nicht soviel "trubel" ;-)

Vg

  • 1
  • 2