Er "läuft" im sitzen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von karinchen28481 26.06.10 - 21:27 Uhr

#rofl

Ist echt wahr!

Er krabbelt nicht sondern rutscht nur mit dem Po überall hin und das in einem Affenzahn!!!!
Laufen will er auch absolut nicht alleine sondern nur an der Hand!
Noel ist jetzt knaßß 17 Monate alt #klatsch

Wie kommen Eure vom fleck?

LG karinchen28481

Beitrag von hongurai 26.06.10 - 21:39 Uhr

der kleine meiner freundin hat die gleiche fortbewegungsmethode. er ist knapp 15 monate alt.

aber auch ihre nun 4 jährige tochter hat nie gekrabbelt, sondern auf dem popo gehüpft forwärtsgekommen.

:)

Beitrag von sally87 26.06.10 - 21:41 Uhr

Hallo,
meine Tochter und ich sind auch nie gekrabbelt.Wir waren beide "Po-Rutscher".Mein Sohn ist 16 Monate und krabbelt.

Lg
sally87

Beitrag von sweetmum1989 26.06.10 - 21:47 Uhr

Meine Kleine hat sich erst mit 9 Monaten gedreht, gerobbt mit 10 Monaten, setzen kann sie sich seit dem 11. Monat und seit 4 Wochen krabbelt sie. Und jeder fragt : Läufts denn schon ? -nein !
Oh....
Also was is das denn heute dass Kinder mit einem Jahr laufen sollen ???
Ich kenne zwar einige aber das is ja nun echt kein Muss. Ich finde so 15-18 Monate normal. Aber heute sollen sie ja am besten mit 14 Monaten das Alphabet können....
Ich hab das schon öfter gehört dass Kinder sich so fortbewegen. Sieht bestimmt lustig aus :-)
Lg Sweetmum + Romy *18.06.09

Beitrag von jollymax 26.06.10 - 21:49 Uhr

Hallo Karinchen,

mit meinen Kindern hatte ich jeweils einen Babykurs bei einer Kinderphysiotherapeutin gemacht. Und die hat uns immer erzählt, dass Poporutschen meist von einer Blockade kommt. Wenn die gelöst wird, dann krabbeln die meisten Kinder. Ich hänge dir mal den link von ihr rein, falls es dich weiter interessiert: http://www.therapieteam.de/

Viele Grüße
Jollymax

Beitrag von karinchen28481 27.06.10 - 09:15 Uhr

#klatsch

Manche glauben echt das man für ALLES eine Therapie braucht

#klatsch

Beitrag von jollymax 02.07.10 - 18:38 Uhr

Offensichtlich hast du keine Ahnung, was es bedeutet eine Blockade zu lösen. Das hat nichts mit Therapie zu tun, sondern erleichtert einem Kind mit Blockade das Leben. Meist führt es dazu, dass sie dann plötzlich Dinge können, die vorher nicht möglich waren z.B. Krabbeln. Schade, dass gut gemeinte Hinweise mit einer Klatsche ins Gesicht #klatsch abgetan werden. Meine Kleine hatte zum Beispiel so eine Blockade und konnte deshalb nicht laufen. Einmal gelöst und eine Woche später lief sie.

Natürlich hätte man auch abwarten können und irgendwann schlecht oder recht hätte sie es sicher hinbekommen. Aber warum so kompliziert, wenn es so einfach geht. Wenn du Rückenprobleme hast und die könnten mit dem Lösen einer Blockade einfach gelöst werden, kannst du ja gerne trotzdem ein halbes Jahr damit rumlaufen.

Ich für meinen Teil war froh, so eine einfache Lösung für unsere Tochter gefunden zu haben. Und die enge Beziehung zwischen Krabbeln und Gehirnentwicklung brauche ich bei dir ja gar nicht anzusprechen, sonst klatscht du ja eh nur wieder ins Gesicht.

Beitrag von jujo79 27.06.10 - 09:05 Uhr

Hallo!
Im Spielkreis meiner Tochter (sie ist jetzt 20 Monate und läuft auch noch nicht...) ist auch ein Junge (18 Monate), der sich so fortbewegt. Es sieht sooo lustig aus und ist auch laut Krankengymnastik ok. Wir sagen immer, dass man an ihm sieht, dass der Mensch vom Affen abstammt ;-).
Grüße JUJO