Langstreckenflug USA

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aeni 27.06.10 - 09:16 Uhr

Huhu,

die geschichte ist etwas wirr, viele werden wahrscheinlich nicht verstehen, wie man so etwas machen kann, aber das hat hiermit nix zu tun...
...meine Schwiegermutter und mein stiefschwiegerpapa betreiben ein sportheim, gestern Abend waren mein Mann und ich dort, die andere Oma hat hier auf die Kinder aufepasst (beide haben geschlafen)...es kam zu einer unvergesslichen Begegnung...das sportheim liegt direkt an der Donau und genau an dieser Stelle hat ein amerikaner, geborener Ungar, seine Reise mit dem Kanu unterbrochen um mit dem Zelt zu übernachten...ein sehr netter Mann mit tollen geschichten und einem Traum...er war 15 als er den Traum hatte, die komplette Donau bis ins schwarze Meer mit dem Kanu zu fahren, eigentlich wollte er heuer an einer internationalen kanufahrt teilnehmen, die gestern in ingolstadt gestartet ist, aber er hat einen Zug nicht bekommn und hat dann beschlossen alleine die Tour zu fahren...er war schon weiter gefahren, als er "eine große Anziehungskraft" spürte und dann wieder zurückfuhr um am sportheim auszusteigen...und es muss wirklich etwas höheres gewesen sein, das ihn dazu bewegt hat...er und mein stiefschwiegerpapa sind genau gleich...sie glauben an das selbe und leben beide soweit es geht indianisch...er kommt aus Nevada und hat meinen schwiegerleuten direkt angeboten ihn zu besuchen, vllt sogar auszuwandern, er will ihnen helfen...sie haben das schon lange vor...er betreibt in Amerika genau das selbe Geschäft wie Papa...sie haben soviel gemeinsam...
Jedenfalls worauf ich eigentlch hinaus will...ich weiß, dass es kein Problem ist, mit zwei kleinen Kindern in die USA zu fliegen ( haben Freunde aus Amerika, der Mann spielt hier in der bbl und die fliegen über Weihnachten und in der Sommerpause immer nach Ohio und sie haben seit April 3 kleine Kinder (2 Monate, 3 Jahre, 7 Jahre))...aber was macht man auf einem 14h Flug mit so kleinen Kindern, wie beschäftigt man sie? Wie soll man ihnen erklären, dass sie sitzen müssen? Mir kam diese Frage erst vorhin in den Sinn, sonst hätte ich meine Freunde gefragt, aber die sind ja grad in Ohio...

Lg, Ina mit Nora und Linus, die immernoch verblüfft von der Begegnung gestern ist...

Beitrag von maschm2579 27.06.10 - 09:25 Uhr

Hallo,

ich bin selber als Kleinkind um die Welt gereist und kann mich nie erinnern das es langweilig war.

A. kann man prima im Flugzeug seine Runden laufen

B. gibt es ganz viele liebe Menschen die einen bespaßen und unterhalten

C. sind die Sitze bei Langstreckenflügen breiter und Kinder können prima schlafen. Oft werden auch Passagiere zusammengesetzt wenn das Flugzeug nicht voll ist, und die kinder kriegen eine Reihe zum langhinlegen und schlafen.

D. es gibt viele TV Programme für Kinder und eigene Radiosender

E. fliegt über Nacht und es sollte eh kein Problem sein.

F. gibt es mind. 3x Essen und 5x trinken. D.h. die Spannung für den großen wird sein das er sich etwas zu trinken wünschen kann, Erdnüsse bekommt und immer etwas anderes trinken kann

G. wird es der kleine noch pups egal sein

Ich würde es machen und wünsche Euch im Fall der Fälle ganz ganz viel Spaß

lg maren mit Hannah

Beitrag von fibo 27.06.10 - 11:46 Uhr

Das ist natürlich echt spannend.

Also wir waren im Januar mit unserem Sohn 12 Monate für 5 Wochen in Florida. Der Flug an sich war kein großes Problem, achte darauf, dass jedes Kind einen eigenen Sitzplatz hat, ich habe dann noch 2-3 neue Bilderbücher und ein paar andere kleine Überraschungen zum spielen gekauft.
Geschlafen hat er leider nicht viel, aber er war trotzdem brav, wir sind im Flugzeug spazieren gegangen, haben Brotzeit gemacht ( ich hatte alles mit dabei) und er durfte mal ein paar Minuten einen Zeichentrickfilm sehen.

So ging der Flug eigentlich recht gut vorbei. Wir mussten in Atlanta sogar noch umsteigen und kamen erst spät abends in Fort Myers an.
Aber es klappte alles sehr gut.

Wenn ihr nach Ohio fliegt, müßt ihr wahrscheinlich über Chicago fliegen und wir sind dann in Detroit gelandet. Kommt aber natürlich immer auf die Stadt an wo ihr hin müßt. Wir waren damals in Toledo.

Also keine Angst vor dem Flug, solltes du noch Fragen haben, dann melde dich.

LG

Fibo

Beitrag von kathrincat 27.06.10 - 13:13 Uhr

#salle bekommen ja ihren eigen platz, das kleinste mit zugelassener babyschale die bestädigt wurden ist. alles andere wird lebensgefährlich und verantwortungslos. wir also nicht billig soviel plätze zu buchen. sonst sie schlafen viel, spielen, ist komischer weise kein problem.

Beitrag von italyelfchen 27.06.10 - 15:44 Uhr

Huhu,

ich kann Dir zwei Sachen raten für einen so langen Flug:

1. Sitzplatz für alle drei Kinder, Baby nicht auf den Schoss nehmen! Im Notfall, Airline mit Babykörbchen wählen, allerdings ist das nur bequemer (und das auch nur, wenn der Flug ruhig genug ist um die Nutzung des Körbchens zu erlauben) und nicht sicherer...

2. Nachtflug!

Dann wüßte ich nichts, was dagegen spricht!

Liebe Grüße
Elfchen mit Vielfliegerkind Sophia