ihn anschreiben?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ????????? 27.06.10 - 12:02 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe einen Sohn, er wird 10 Jahre alt, sein Vater ist ein riesen Arsch, sorry, aber das ist leider so. Ich war 4 Jahre mit ihm zusammen, bis ich mitbekommen habe, wie er mich schön betrogen hat. Es gab viele schlimme Situationen, sodass ich mich irgendwann getrennt habe.

Ich wusste damals schon, dass er einen Sohn hat, er durfte ihn nicht sehen, naja, da hätte ich schon mißtrauisch werden sollen, war ich aber leider nicht. Zudem Vater haben wir keinen kontakt, nur weiß ich durch das Jugendamt, dass er in ganz Deutschland noch 6 weitere Kinder hat und das er derzeit im Gefängnis sitzt.


Jetzt habe ich den ersten Sohn zufällig gefunden, er ist bei einem Portal angemeldet und ich habe überlegt ihn anzuschreiben. Er ist inzwischen schon 17 Jahre. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das sollte, aber irgendwie ist er ja doch der Halbbruder von meinem Sohn.

Wie seht ihr das denn? Sollte ich ihn mal anschreiben? Was schreibt man da so???

WÜrde mich über ehrliche MEinungen freuen.

LG

Beitrag von babe2006 27.06.10 - 12:10 Uhr

Hallo,

was erwartest du denn, wenn du den Sohn deines Ex anschreibst??

Beitrag von ?????? 27.06.10 - 12:13 Uhr

viel erwarte ich erstmal nicht, ich werde meinem Sohn auch darüber nichts erzählen, bis ich irgendwann weiß, ob sich daraus vielleicht irgendwann mal irgendwas ergibt. Ich frage mich halt, ob die Kinder nicht das recht haben sich kennenzulernen??? Ich weiß es nicht, wirklich nciht, sonst würde ich hier nicht fragen.

Beitrag von frau.s.aus.b. 27.06.10 - 12:20 Uhr

Auf keinen Fall würde ich mich melden, Du weiß ja gar nicht, was Du bei ihm für Identitätskrisen auslösen könntest!

Wenn Du Dich bei irgendwem melden könntest, dann bei der Mutter des Kindes.

Beitrag von manavgat 27.06.10 - 14:36 Uhr

Mein Ex hat während der Ehe eine andere geschwängert. Das Ergbenis ist eine sehr gut gelungene 19-jährige, die eine sehr nette Mutter hat. Er hat da keinen Anteil dran, gezahlt hat er nie, sich gekümmert so gut wie gar nicht.

Meine Tochter (fast 18) und ihre Halbschwester haben sich vor ein paar Monaten über irgendein Network gefunden - es ging von der Schwester aus) und verstehen sich sehr gut. Der Halbbruder (vor meiner Ehe entstanden) ist genauso unzuverlässig wie der Erzeuger, hier würde der Kontakt wohl nichts Positives bringen.

Was ich Dir sagen will: es kann so oder so ausgehen. Allerdings würde ich da nichts wachkitzeln, wer weiß zu was das führt. Dein Sohn ist mit 10 einfach zu klein, um eine (erneute?) Enttäuschung so einfach wegzustecken. Das hat später, wenn er älter ist, immer noch Zeit und dann wäre es seine Entscheidung.

Gruß

Manavgat