Bürokratie

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von muttitheresa 28.06.10 - 07:01 Uhr

hallo ihr lieben!

in wenigen wochen soll unser kleiner sonnenschein das licht der welt erblicken. daher lese und höre ich momentan viel über die erste gemeinsame zeit: wochenbett, stillen und all das drum und dran....

überall liest man, dass man das haus die erste zeit nicht verlassen soll, sich ganz viel ruhe gönnen soll damit man keinen milchstau, brustentzündung oder sonst was bekommt...
aber wie soll das möglich sein wenn man bereits direkt nach der geburt so viele dinge erledigen muss??? mein arbeitgeber will 5 tage nach der geburt die bescheinigung für die elternzeit mit geburtsurkunde vorliegen haben, die elternzeit und elterngeld müssen beantragt werden, wofür man vorher tausend bescheinigungen besorgen muss!!!!dann noch kindergeld, krankenversicherung..... was soll das denn bloß alles???? könnte mich momentan maßlos ärgern über die deutsche bürokratie!!! hätte so gern meine ruhe nach der geburt...

wie seht ihr das denn???

Beitrag von live.free 28.06.10 - 07:05 Uhr

Kann doch jemand anders erledigen! Freund, Mann, Eltern, Oma, Opa, ... Findet sich schon wer, oder?! :-) Ich werd schön das Bett hüten... #winke #schein

Beitrag von muttitheresa 28.06.10 - 07:20 Uhr

mmh... dann hab ich wohl den falschen freund. fühl mich grad so allein gelassen mit dem ganzen kram. werd versuchen ihm mehr aufgaben aufzudrücken. er denkt halt, dass nach der geburt alles sofort wieder geht....

Beitrag von live.free 28.06.10 - 07:25 Uhr

Nein, nein, mach' ihm das mal klar!!! Gib' ihm Material zum Lesen zum Thema Wochenbett!!! Hier bei urbia gibt es doch grad den schönen Artikel. Das wär' mal ein Anfang für ihn! Mach' ihm richtig Angst, was sonst passieren kann, wenn Du nicht liegst (Gebärmuttersenkung und all so ne Scherze, ....)!!! ;-) #liebdrueck

Hier der Link zum urbia-Artikel: http://www.urbia.de/magazin/gesundheit/muetter-im-wochenbett

Beitrag von mirkonadine 28.06.10 - 07:09 Uhr

Hey,

also ich hab soweit alles fertig ausgefüllt und Anlagen kopiert die ich mit senden muß (die ich schon da hab), unser KH meldet die Babys selbst beim Standesamt an und Vaterschaftsanerkennung haben wir auch schon erledigt.

Also bleibt doch nicht mehr viel, nur der Weg zur Post und zum Standesamt (eventuell müssen wir dort selbst nochmal hin) #kratz

So viel ist es doch gar net, kannst du alles jetzt schon fertig machen !

LG MirkoNadine 36 SSW

Beitrag von mutti079 28.06.10 - 07:11 Uhr

Hallo

Die Anträge kannst du doch jetzt schon ausfüllen und nur den Namen und das geb später eintragen und dein Schatzi solls dann zur Post schicken.
Auch das vom Arbeitgeber kannst du doch mit der Post schicken.


LG Rosa

Beitrag von tartaruga81 28.06.10 - 07:12 Uhr

Guten Morgen!

Ich hab mir eine Mappe zugelegt, in der ich die ganzen Anträge schonmal online ausgefüllt und ausgedruckt habe...da kommt dann nur noch das Geburtsdatum und der Name rein...so spar ich mir wenigstens den Papierkram.
Ansonsten muss dir vielleicht der Papa etwas unter die Arme greifen. Während du noch im Krankenhaus bist kann er ja zum Standesamt, wegen der Urkunden....kurz beim Arbeitsamt, Krankenkasse und dem Arbeitgeber vorbei schauen. Klar kannst du das auch machen.... und Stress ist immer was du draus machst. Mache nur so viel wie du dir zu traust.
Eine Entbindung kann schon ziemlich schlauchen.

LG Ela

Beitrag von windsbraut69 28.06.10 - 07:14 Uhr

Wenn Dir das alles zuviel ist, laß es doch sein.
Dich zwingt doch niemand, Anträge zu stellen, Mutterschaftsgeld und Elternzeit in Anspruch zu nehmen!

Gruß,

W

Beitrag von muttitheresa 28.06.10 - 07:16 Uhr

also ich muss nach der geburt noch mal zum meldeamt neue meldebescheinigungen beantragen auf denen das kind eingetragen ist! muss bei uns beim elterngeld mit dabei sein. finde ich zum kotzen, da wir kurz vor der geburt auch schon eine neue meldebescheinigung brauchten für die geburtsurkunde vom kind. und jetzt schon wieder!!! bei uns muss man immer stunden warten damit man formulare oder urkunden bekommt.

Beitrag von mutti079 28.06.10 - 07:19 Uhr

Sorry Ich versteh nicht wo das Problem ist.
Schick doch dein Partner.
Anderen Mama´skönnen sich nach dem Entbindung garnicht ausruhen zuhause nicht weil Sie Papierkram zu erledigen haben sonder weil da noch andere Kinder sind. Das ist Stress Pur und nicht 3 Anträge auszufüllen.
Also Ich finde man kann sich das leben echt alleine schwer genug machen.


LG

Beitrag von mirkonadine 28.06.10 - 07:21 Uhr

Warum braucht ihr vor Geburt eine "neue" Meldebescheinigung ???#kratz

Beitrag von muttitheresa 28.06.10 - 07:22 Uhr

das frag ich mich auch. ist aber leider so. das nennt sich aufenthaltsbescheinigung und wird bei uns vom standesamt verlangt! naja...

Beitrag von mirkonadine 28.06.10 - 07:24 Uhr

Und was willste denn machen wenn die Geburt nicht sooo verläuft wie es sein sollte und du vielleicht 2 Wochen im KH liegen mußt ??
Da muß es auch wer anderst machen.

Beitrag von 4ermami 28.06.10 - 07:24 Uhr

Hallo,

Elterngeldantrag und Krankenkassenantrag mach ich vorher fertig, so dass ich nur noch Datum und Name eintragen muss! Standesamt macht mein Mann! Und Elternzeit, da schreibe ich einfach ein Brief an meinen Chef und gut ist! Ach Kindergeld läuft auf meinen Mann, da muss er einmal zu seinem Personalamt! Kann man (Frau) sich vielleicht auch schon vorher drum kümmern! Also bei uns ist es leider so, dass mein Mann kein Papierkram macht! #gruebel Aber ich habe damit auch kein Problem!

Und wenn man das alles vorher erledigt, was geht, hat man später nur noch wenig zu machen. Und ich habe noch nie gehört, man soll sich einschliessen! Ich freu mich sooooooo sehr darauf wieder ohne schmerzen laufen zu können und werde dann wieder schön kleinigkeiten unternehmen! Natürlich ohne Stress!

Gruss Melanie

Beitrag von emeri 28.06.10 - 07:30 Uhr

hey,

es kommt auch immer auf die geburt an. bei mir war alles komplikationsfrei und mir war gar nicht zum hinlegen als ich dann mit dem zwerg vom kh nach hause kam. da waren mir die wege die ich zu erledigen hatte schon ganz recht. die müdigkeit kam erst viel später... so nach drei monaten ohne genügend schlaf...

so viel ist es dann wieder nicht, man fühlt sich nur auf den ersten blick etwas erschlagen. ;-)

lg emeri

Beitrag von nessiemaus1979 28.06.10 - 09:02 Uhr

Guten Morgen

also ich bekomme jetzt mein drittes Kind, und ich habe mich bei keinem der beiden nach der Geburt Zuhause hingelegt und mich ausgeruht. Ich hatte supi Unterstützung von meiner Familie, was z.B den Haushalt angeht. Aber ich bin mit meinen Mäusen sofort raus ... hab alle Sachen erledigt die zu tun waren, hab Freunde besucht und hab mit meinen Süßen angegeben #schein
Ich denke nicht, das wenn du die paar Kleinigkeiten erledigst du dich überanstrengst und dadurch einen Milchstau bekommst ... das finde ich total übertrieben wenn ich ehrlich bin. (wohlgemerkt wenn du normal entbindest!) Natürlich sollten die Kinder einen geregelten Tagesablauf haben, und nicht auf dauer Achse sein!
Aber auch das muss jeder für sich selbst entscheiden

lg
nessiemaus