Kind gestern hungrig vom Kindergeburtstag abgeholt

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von su_root 28.06.10 - 07:04 Uhr

Guten Morgen die Damen.

Als ich gestern Abend meine 5-jährige um halb sieben von einem Kindergeburtstag abholte, klagte diese ueber Hunger.
"Nee" sag ich," Du kommst grad vom Geburtstag. Du muessstest pappsatt sein!"
"Mama, da gabs nur Kekse!"

ich hab gedacht, sie veräppelt mich. War schon sauer.
Dann rief ich eine Mutter an, dessen Sohn auch dort war und es stimmte. #schock
und das bei einer Familie die eine Fleischerei hat und in der besten Gegend der Stadt wohnt... Da fällt mir echt nix mehr zu ein. Aber sich schoen ein Geschenk für 17 € aussuchen... Nee..

Gruß, die Root

Beitrag von christinamarie 28.06.10 - 07:20 Uhr

Hallo,

das ist doch jetzt nicht so tragisch. Es war halb 7, perfekte Abendbrotzeit für Zuhause.

Bei uns gibt es zwar immer Abendbrot beim Kindergeburtstag, - aber mein Kind war auch schon auf diversen Geburtstagen, an denen es entweder nichts Gescheites gab, oder er lieber gespielt als gegessen hat. Ich finde das überhaupt nicht schlimm und finde, dass du dramatisierst und recht mißgünstig klingst (Fleischerei, beste Gegend der Stadt).

Wer ein Geschenk für 17 Euro für einen Kindergeburtstag kauft (alleine) ist übrigens selber Schuld, - sorry. Ich kaufe IMMER ein schönes Geschenk und gebe nicht mehr als 10 Euro aus.

LG
C.

Beitrag von ca2005 28.06.10 - 07:38 Uhr

Hallo,

Hatte dein Kind Spaß an der Feier? Das sollte doch bei einer Feier im Vordergrund stehen und nicht die blöde Esserei. Sei doch froh, dass sie Hunger hatte und sie ein ordentliches Abendessen gegessen hat....anstelle sich mit Kuchen und anderen Nascherein den Magen vollzuschlagen....

Lg

Beitrag von windsbraut69 28.06.10 - 07:40 Uhr

Ich liebe dieses Gegenrechnen.
Schärf Deiner Tochter für die Zukunft ein, für min. 18 Euro Kekse zu essen oder ersatzweist 5000000 Mal die Klospülung zu betätigen, wenn Ihr wieder so ein teures Geschenk kauft!

Gruß,

W

Beitrag von lisasimpson 28.06.10 - 09:43 Uhr

finde ich super!

So lernen die kinder auch den sinn des dreisatzes gleich- das nenne ich angewandte Mathematik...

lisasimpson

Beitrag von windsbraut69 28.06.10 - 12:30 Uhr

Eben.
Da kann man gar nicht früh genug die Grundlagen schaffen :)

LG

Beitrag von sternenzauber24 28.06.10 - 09:44 Uhr

Super geschrieben!

Beitrag von cookie79 28.06.10 - 10:21 Uhr

#rofl #rofl #rofl

Du sprichst mir aus der Seele.

Bei uns gibts zwar auch entweder Kaffeetafel oder Abendbrot, je nachdem zu welcher Zeit die Kinder eingeladen sind, aber das meiste bleibt eh liegen, da lieber gespielt wird. Und ein Kind das Kekse verschäht ist mir auch noch nicht untergekommen. ;-)

LG

Cookie

Beitrag von cookie79 28.06.10 - 10:22 Uhr

"verschmäht" wollte ich schreiben :-)

Beitrag von windsbraut69 28.06.10 - 12:31 Uhr

Ich finde es auch unüblich, dass es "so wenig" gibt aber andererseits liest man so oft die Beschwerden hier, wenn die Kinder von Dritten zuviel (Süßes) zu essen bekommen...

LG

Beitrag von marysa1705 28.06.10 - 11:04 Uhr

#rofl

Beitrag von mysterya 28.06.10 - 13:07 Uhr

#rofl#rofl#rofl Oh man...ich sitz hier gerade in der Uni-Bibliothek und habe voll den Lachanfall bei deinem Kommentar bekommen. Recht hast Du, obwohl man ein bisschen mehr Essen für spielende Kinder schon erwarten könnte. Aber trotzdem...Danke für den Lacher!

Beitrag von windsbraut69 28.06.10 - 13:36 Uhr

Ich hätte sie ja auch nicht hungern lassen aber diese Rechnerei stört mich.

Das kenne ich aus dem Job auch - wir haben früher immer 2 Euro für Blumen gesammelt und dann haben gewisse Kollegen tatsächlich kalkuliert, ob sich die Aktion rechnet #augen

LG

Beitrag von su_root 28.06.10 - 07:46 Uhr

Es ist völlig unueblich, den Kindern nicht mal ne Schnitte Brot zu machen.
Das fand nicht nur ich seltsam, zumal es noch eine Mutter ist, die immer lauthals drauf besteht, das es im Kindergarten nichts suesses geben soll :)

Beitrag von metalmom 28.06.10 - 08:20 Uhr

Die Mutter des Geburtstagskindes hätte Deinem Kind eine Schnitte Brot machen sollen?
Ist es nicht DEIN Job, DEINEM Kind das Abendessen zu machen?
Nur Kekse zum Geburtstag anzubieten ist sicherlich pure Faulheit gewesen, aber für`s Abendessen bist Du zuständig.
Ausserdem sehe ich es auch so, dass das Kind doch besser bei Dir was Vernünftiges in den Magen bekommt, als sich mit Dickmanns und Gummibärchen vollgestopft zu haben. Dass es sowas nicht gab passt ja zu der Tatsache, dass diese Mutter kein Fan von Süsskram ist.
Würde mal wissen wie Du reagiert hättest, wenn Dein Kind auf dem Geburtstag Karottenspalten und Dinkelkekse bekommen hätte.
LG,
Sandra

Beitrag von sandy_1 28.06.10 - 08:46 Uhr

Hallo,

also bißchen mehr als Kekse hätten es denke ich schon sein können. Noch Kuchen usw. dazu, denn Kekse sind ja nicht wirklich viel. Aber am ende muß das immer jeder selber wissen, was man den hinstellt usw.

Allerdings wenn es nichts anderes dazu gibt wie (Brote usw.) finde ich das nicht schlimm. Dann ißt mein Kind halt abends daheim was mit.

Wir z.b machen oft an Geburtstagen der Jungs, eine Feier in einem Indoorspielplatz. Da können wir Kuchen mitbringen und aussuchen ob man evtl.Pommes/Würstchen usw. dazu haben will. Meist nehmen wir Eintritt und eben Pommes, weil mehr überhaupt nicht lohnt und selbst da essen die Kinder oftmals recht wenig, genausowenig Kuchen. Warum?? Weil einfach lieber gespielt wird und die Kinder dann nur alle kurz hinsitzen, Geschenke auspacken und dann eine Kleinigkeit essen und dann wieder losdüsen... Ich denke mir schon das das eine oder andere Kind da abends erst Hunger hat #rofl
Da ich allerdings meist noch zig Kuchen nachhause schleppen müßte, habe ich mir angewöhnt, das ich gleich den Kuchen/Muffins aufteile und den Kindern mitgebe #schwitz

Gegenrechnen würde ich so nicht, denn jeder muss wissen was er für einen Geburtstag ausgibt/plant das gilt als eingeladener Person genauso wie für die die einladen. Warum sollte ich gegenrechnen?? Weil mich z.b der Indoorpark pro Kind paar Euro kostet... Das weiß ich doch selber und muß entscheiden ob ich das möchte oder nicht. Kann ja nicht von ausgehen das meinem Sohn dafür im Gegensatz ein Geschenk von 10-20Euro gemacht wird.
Es wird wohl als gefragt was sich meine Kinder wünschen, aber wenn ich es nicht genau weiß, gebe ich die Richtung an, was ihn interessiert oder mein Sohn sagt es selber. Ich bin froh, das obwohl meine Jungs relativ viel auch so bekommen, sie sich über jede Kleinigkeit freuen und nicht enttäuscht wirken. Da sie bekanntermaßen ja immer alles gebrauchen können #schein

Wenn jetzt einer meiner Söhne von einem Geburtstag heim kommen würde und hat noch Hunger. Na dann ist es halt so und daheim ist schnell noch was gemacht, da würde ich mich jetzt nicht so aufregen. Da ich auch wüßte, das evtl. nix oder kaum was gegessen wurde, weil eben "keine Zeit" dafür da war und lieber gespielt wurde.

Im Gegensatz, wenn es Dich so sehr stört, dann würde ich beim nächsten mal einfach mal nebenbei sagen bzw. fragen ob es ein schöner Geburtstag war usw. Dann kannst ja mal fallen lassen das Dein Sohn total Hunger hatte und Du Kekse bißchen wenig findest ;-) Bevor Dich da jetzt ewig drüber aufregst..

Lg, Sandra

Beitrag von meinemupfi 28.06.10 - 09:00 Uhr

Guten Morgen,

im Gegensatz zu viel anderen bin ich durchaus der Meinung, dass man wenn ein Geburtstag bis halb Sieben dauert auf jeden Fall davon ausgehen sollte, dass das Kind dort was zu Essen bekommt.

Ich habe noch nie von einem Kindergeburtstag gehört, auf dem die Kinder nicht auch eine Mahlzeit bekommen haben. Es wundert mich sehr, dass es hier sehr viele nicht nachvollziehen können, dass du dich ärgerst. Ich würde mich genauso ärgern!

Zu dem Geschenk möchte ich sagen, dass ich es zwar nicht gekauft hätte, aber es trotzdem unverschämt finde überhaupt solche Wünsche zu äußern, die sich in solch einem preislichen Rahmen bewegen.

Einen schönen, sonnigen Tag noch, liebe Grüße....

Beitrag von sol-04 28.06.10 - 09:18 Uhr

Ich finde Kekse ehrlich gesagt auch ne Frechheit, auch wenn das alle anderen anders sehen. Mindestens ein Kuchen oder Muffins sollte schon drin sein. Wenn man schon von so vielen Kindern Geschenke bekommt sollte man auch was bieten. Klar 17 € find ich auch zu viel für ein Geburtstag (meine Grenze ist zw. 10 u 12 €). Ich hoffe die Mutter hat sich dann wenigstens bei den Spielen mehr Mühe gegeben und es gabs kleine Tütchen für zu Hause. Mein Sohn war mal auf einem Geb., da gabs 1. einen Kuchenrest (angeschnittener Fertigkuchen der von der Familienfeier übrig war) 2. keine Spiele ect. sondern jeder durfte machen was er will, also hat jedes Kind irgendwas im Kinderzimmer gespielt wie bei einem normalen Kinderbesuch u 3. einen Werbeluftballon für zu Hause#kratz. Ich finde das sieht nach einer "Pflichtfeier" aus nur um Geschenke zu kassieren. Ne Wunschliste dafür haben wir nämlich vorher schon bekommen!!
Wiederum war mein Sohn kürzlich bei einem Geb, da war das genau das Gegenteil! Es gabs nen tollen selbergemachten Schlangenkuchen, Muffins, Süssigkeiten, sämtliche Spiele, kleine Preise zu gewinnen, Abends Wiener mit Pommes und zum Abschluss ne bunte Geschenktüte gefüllt mit Fussball-trillerpfeife, Seifenblasen, Mentos, Lutscher, Kaubonbons, Tatoos... das ist dann so ne Party die unvergessen bleibt für ein Kind, da gibt man auch gern mal mehr für ein Geschenk aus.
Lg

Beitrag von sternenzauber24 28.06.10 - 09:43 Uhr

Vorweg: Bei mir sind die Gäste Könige, und gerade Kinder bekommen so gut wie alles!

Aber ich finde diese Vergleichsrechnungen aller " 17€ für das Geschenk, dann bitte auch ein Essen für so und soviel" total albern. Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun, Geschenke sollten von Herzen kommen, und nicht aus dem Ellenbogen heraus.

Dann hätte Dein Kind eben Zuhause Mittag voher essen sollen, klar ich würde auch nie nur Kekse bereit stellen, es gab immer was Festes zu Essen, aber das muß die Familie halt auch selber wissen.

Beitrag von kuckuk 28.06.10 - 10:16 Uhr

hallo,

naja den Vergleich mit dem Geschenk finde ich auch daneben.
Der Spaß sollte wirklich im Vordergrund stehen.
Und wie schon meine Vorschreiberinnen sagen selber Schuld wenn du so viel Geld für ein Kindergeburtstagsgeschenk ausgibst :-p

Aaaber das mit dem Essen muss wirklich nicht sein.
Wir hatten am WE auch Geburtstag und ich glaube kein Kind ist hier hungrig raus.
Ich feiere lieber eine Stunde länger und es gibt 2x was zu futtern. So reicht die Zeit auch noch zum Spielen ;-)

Gruß
Kuckuk

Beitrag von li123 28.06.10 - 10:20 Uhr

Ich finde das ehrlich gesagt auch unverschämt...

Bei uns gabs immer was zu Essen abends (und wenn es Kartoffelsalat mit Würstchen war) und nachmittags Kuchen. Werd das bei meiner Kleinen auch nicht anders machen...

Wenn ich keine Zeit dafür habe, muss ich den Geburtstatg halt ausfallen lassen oder mir Hilfe holen.

Aber so gar nichts anbieten...#kratz

Blöd!

LG

Li

Beitrag von schwarzbaer 28.06.10 - 10:42 Uhr

also das hab' ich noch nicht erlebt (und meine Mädels waren schon auf vielen Geburtstagen). Die Kids hatten immer Kuchen und einen Abendsnack.

Ich wäre vermutlich völlig verdattert wenn sowas passiert. Wenn meine Kids zum Geburtstag sind, plane ich sie deswegen ja auch schon gar nicht mehr zum essen ein...

Deine Verbindung zu einem 17 Euro Geschenk und zur besten Gegend der Stadt finde ich zwar doof, aber den reinen Fakt an sich, daß die Kids auf dem Geburtstag nichts zu essen kriegen, zumindest reichlich "ungewöhnlich". ich bin mir ziemlich sicher, daß meine Kids (ohne Beeinflussung durch mich) da kein zweites mal hingehen würden.

Beitrag von herbstlos1976 28.06.10 - 11:10 Uhr

#winke
Das kenne ich ähnlich, meine Maus war auch mit 5 auf einem Geburtstag, da gab es sogar Abendessen, aber einen großen Löffel voll Pommes und zwei Fischstäbchen für jedes Kind. Davon wurde meine Maus nicht satt. Es war genau abgezählt... und das schönste ist, ich war Helfermama und habe ab halb drei geholfen, ein miniStück Kuchen bekommen und Abendessen hatte die Mutter für mich nicht eingeplant.#gruebel
Ich war super überrascht, denn Kinder haben einfach unterschiedlichen Hunger und an Geld mangelt es auch nicht.... Die denken nicht drüber nach und wenn ihr Kind damit klar kommt, heißt das noch nicht, dass das für andere auch so ist.
Es ist traurig und ich kann deinen Ärger schon verstehen. Das mit dem Geschenk "hochrechnen" ist nicht schön aber in solchen Situationen denkt man sich einfach, was die Menschen sich dabei denken...
Aufregen bringt leider nicht wirklich was, aber es hilft einfach. Ich war damals auch stinksauer und ich finde auch zu recht...
Sollte dein Kind nach nächste Mal wieder dort hin gehen, nimm ein Geschenk im angemessenen Rahmen und stellt dich drauf ein, dass dein Kind danach was zu essen bekommt...
ich würde mir nur ggf. nen kleinen netten Spruch gegenüber der Mutter nciht verkneifen können, so unter dem Motto, na meine kleine hat gestern ja noch hunger gehabt, ich dachte, die futtert mir die Haare vom Kopf!#rofl
Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von engelchen28 28.06.10 - 11:20 Uhr

DU stellst aber ansprüche! was ist denn so schlimm daran, wenn ein kindergeburtstag bis 18.30 uhr geht und es eben nachmittags nur kekse gab (okay, kuchen wäre auch in ordnung). wir essen sowieso meist erst gg. 19 uhr.

sophies 4. geburtstag ging bis 18 uhr und es gab KEIN abendessen. okay, es gab immer mal wieder zwischendurch was (hatte so eine art buffet aufgebaut mit kl. würstchen, rohkost, brötchen, vorher kuchen, naschis...).

wenn du ein geschenk für 17 euro verschenkst, bist du selbst schuld. für das geld wäre meine große auf 2 - 3 geburtstagen gewesen (geschenkemäßig).

ich sag' mal, wer 17 euro für das geburtstagsgeschenk eines kiga-freundes hat, der hat auch noch 2 euro für ein abendessen für sein kind #;-).

hauptsache, die kinder hatten VIEL SPAß! verpflegung ist nebensache.

lg
julia

Beitrag von su_root 28.06.10 - 11:49 Uhr

Vielen Dank fuer eure verschiedene Meinungen.

Die Kindergärtnerin erzählte heute morgen, das die besagte Mutter letzte zum Geburtstag des Jungen, einen Kuchen mit in den Kindergarten brachte (sehr interessant! Denn grade sie regte sich darueber auf und verlangte, das die Eltern deftige Sachen mitbringen. Was ich natuerlich gemacht habe und locker als Alleinerziehende 40€ bezahlt habe. (Doch, es geht ums Geld. Und grade wenn es solche verlangen, die es gar nicht einhalten!) so und als sie den Jungen um eins abholte nahm sie den Kuchen wieder mit, obwohl die Kinder ihn gerne in der Teestunde gegessen hätten. Passt ins Bild.

Und p.s. Der Junge hat immer bei uns zu Abend gegessen, wenn er bei meiner Tochter zum spielen war...

In diesem Sinne...

  • 1
  • 2