Ex meiner Mutter! Brauche Rat!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lilly7686 28.06.10 - 08:32 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ach, es geht mich im Grunde nichts an. Das weiß ich. Aber es beschäftigt mich sehr und ich weiß echt nicht, was ich machen soll.

Es geht um den Ex-Freund meiner Mutter. Die beiden waren von Dezember 2009 bis ca. März oder April ein Paar. Er liebt meine Mutter abgöttisch, tut alles für sie, ist ihr total ergeben. Tja, meiner Mutter geht es nicht so, sie will ihn nicht mehr. Fragt nicht, warum, ich versteh die Frau selbst nicht. Ich versuch seit 12 Jahren, ihre Männergeschichten zu verstehen (damals war die Scheidung meiner Eltern).
Auf jeden Fall stand der Ex meiner Mutter gestern vor meiner Türe. Nun, ich konnte ihn ja schlecht draußen stehen lassen. Also kam er rein, und ich bot ihm einen Kaffee an. Wir haben uns kurz unterhalten, er fragte wie es uns geht, drückte mir 50 Euro in die Hand, die ich aufs Sparbuch unserer Kleinen legen soll (er hat sie gestern das erste Mal gesehen, sie ist 24 Tage alt).
Und dann fing er an über meine Mutter zu sprechen.
Nun, das ganze Gespräch zu schreiben, wäre zu viel. Im Grunde, wie gesagt, gehen mich die Beziehungen meiner Mutter nichts an.

Was mir allerdings Sorgen macht, ist, dass er vorhat, sich am Geburtstag meiner Mutter (5.8.) umzubringen.
Gut, wer mit Selbstmord droht sucht meist Aufmerksamkeit und droht nur damit. Leider hat er ganz und gar nicht damit gedroht!
Er erzählte es, als wäre es selbstverständlich. Dass er nur noch bis 5.8. zu leben hätte und er keinen Sinn mehr sieht. Dass er hofft, meine Mutter würde merken, was sie tut, wenn er sich umbringt. Und dass sie immer daran erinnert werden würde, weil sie würde an dem Ort, wo es passiert, jeden Tag mindestens zwei Mal vorbei fahren. Sie würde diesen Ort sogar vom Gästezimmer aus sehr gut sehen können.

Er drohte nicht mit Selbstmord. Er sagte nicht "Ich bring mich um, wenn sie mich nicht zurück nimmt." oder so. Er erzählte von seinem Selbstmord, als würde er vom letzten WM-Spiel erzählen. Es klang alles so selbstverständlich für ihn.

Nun, ich gebe zu, ich habe den Mann während der Beziehung vielleicht 3 oder 4 Mal gesehen. Ich hab also nicht wirklich einen Bezug zu ihm. Und ehrlichgesagt, wollte ich das auch nie, weil ich ja weiß, wie meine Mutter mit Männern umgeht. Daher interessiere ich mich normalerweise auch nicht wirklich für ihre Verflossenen.
Aber wenn ein Mensch zu mir kommt und mir erzählt, dass er sich wegen meiner Mutter gedenkt umzubringen, dann kann ich doch nicht einfach nichts machen oder?

Könnt ihr mir sagen, was ich tun kann? Kann ich überhaupt was tun?
Mit meiner Mutter zu reden bringt nichts. Ihr sind ihre Verflossenen total egal.
Kann ich irgendwas tun? Oder einfach abwarten und hoffen, dass er seine Meinung ändert und ich am 6.8. keinen Bericht in der Zeitung über einen Selbstmörder lese?

Was würdet ihr tun?

Beitrag von sallyy07 28.06.10 - 08:56 Uhr

das ist kein spiel!!!!!!
Und egal wer sich droht umzubringen
den bringe ich ab in die Geschlossene!!!!!!

bezw.wenn du dich nicht selber drum kümmern willst weil du in einem zwiespalt bist rufe beid er Polizei und im Krankenhaus an die werden sich dan drum kümmern.an deiner stelle würde ich diese drohungen nicht auf die leichte schulter nehmen!

also kümmere dich ansonsten bringt er sich wirklich um und wirst du dann noch glücklich sein???????weil du davon wußtest?
denk mal drüber nach.


LG

Beitrag von lilly7686 28.06.10 - 09:05 Uhr

Nun, ich schreibe ja hier hin, weil ich eben nicht weiß, WAS ich tun kann! Dass ich was tun oder zumindest versuchen sollte, ist mir schon klar!
Immerhin ist jedes Leben wertvoll. Ich war nur noch nie in der Situation, dass mit jemand sowas erzählt hat.

Und dass man sowas nicht auf "die leichte Schulter" nimmt, ist mir auch klar. Nur wie gesagt, ich hab mit sowas keine Erfahrung und weiß einfach nicht, wen ich in solch einem Fall informieren sollte/kann. Und wer sich um sowas kümmert.

Liebe Grüße

Beitrag von zubbeline 28.06.10 - 12:07 Uhr

würden alle in der Geschlossenen landen, die damit drohen, wäre die Straße vermutlich ziemlich leer#schwitz

Zweimal habe ich auch bereits die Polizei verständigt und die haben beide male auch sofort gehandelt, aber in die geschlossene kam niemand.

Beitrag von bi_di 28.06.10 - 09:01 Uhr

>>Mit meiner Mutter zu reden bringt nichts. Ihr sind ihre Verflossenen total egal.

Was soll sie auch tun? Er versucht sie unter Druck zu setzen. Und er zieht sogar Dich mit rein. Ich würde mal sagen, Deine Mutter hat gut daran getan, sich von ihm zu trennen.

Einfach abzuwarten, dabei hätte ich auch ein schlechtes Gewissen.
Kennst Du Familie oder enge Freunde von ihm? Dann informiere die.
Vielleicht hat Deine Mutter auch Telefonnummern.

Ansonsten würde ich die Polizei anrufen und von seinen Selbstmordabsichten erzählen. Du hast ja sehr deutliche Hinweise darauf, das er eine Gefährdung für sich selber ist. Ich kenne mich da nicht wirklich aus, aber es gibt schon die Möglichkeit, das er zwangseingewiesen wird und so professionelle Hilfe bekommt.
Ich hatte das mal, als ich Taxi gefahren bin. Fahrgast war ein junges Mädchen, das mir sehr ernsthaft erzählte, das sie sich heute abend umbringen würde, weil ihr Freund sie verlassen habe. Ich habe die Taxizentrale informiert, die die Polizei. Die kamen in Zivil und waren sehr nett zu dem Mädchen.

Grüsse
BiDi

Beitrag von lilly7686 28.06.10 - 09:11 Uhr

Hallo!

Danke für die Info!
Er hat mir vor Kurzem einen Brief geschrieben. Den werd ich mal raussuchen, wegen seiner Adresse und dem Nachnamen. Ich kenne ja nur seinen Vornamen!

Soweit ich weiß, hat er nur ein paar Cousins und Cousinen, mit denen er aber nur selten Kontakt hat. Und Freunde kenne ich keine von ihm.
Wie schon geschrieben, ich hab ihn ja nicht oft gesehen.

Naja, ich find es auch nicht toll, dass er mich da mit rein zieht. Vorallem, da ich selbst wenig Kontakt zu meiner Mutter habe. Aber einfach "zusehen" wie er sich was antut, das kann ich auch nicht. Ich arbeite in der Altenpflege, es ist mein Job, Menschen zu helfen. Da kann ich nicht einfach nichts tun.

Aber auf jeden Fall danke für deine Infos! Ich werd seine Adresse und seinen Nachnamen raussuchen (sollte auf dem Brief stehen, soweit ich mich erinnere) und dann die Polizei informieren. Soweit ich weiß gibts im nächsten Krankenhaus sogar eine sehr gute Psychiatrische Station (ein paar meiner Kunden von der Arbeit haben dort sehr gute Erfahrungen gemacht).

Lieben Dank!

Beitrag von blaue-rose 28.06.10 - 09:12 Uhr

Hallo lilly,



ich weiß nicht wie es bei euch ist, bei uns ist jeder verpflichtet einzuschreiten, es könnt ansonsten sein das man wegen unterlassene Hilfeleistung angeklagt wird.

Wenn es für dich absolut glaubhaft klingt schalte die Behörden ein. Ich weiß nicht ob es gleich die Polizei sein muss oder ob es eine andere Anlaufstelle gibt. Warte aber nicht bis es zu spät ist.

Ps. Ich stand auch schon einmal vor einer ähnlichen Situation und ich habe angerufen. Es gab zwar einen großen Auflauf, ich würde es aber bei gleicher Situation sofort wieder tun.


Freundliche Grüße

Beitrag von lilly7686 28.06.10 - 09:19 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort!
Naja, dass ich nicht tatenlos daneben stehen will, ist klar. Ich wusste nur nicht, wo ich mich hinwenden kann! Aber ich werd mal bei der Polizei anrufen. Ich denke, die werden mir dann schon sagen, ob ich bei denen richtig bin oder?

Liebe Grüße!

Beitrag von blaue-rose 28.06.10 - 09:33 Uhr

Hallo lilly,


tatenlos bist du ja nicht. Du versuchst ja schon Hilfe für ihn zu finden.#pro


Auch wenn du bei ihnen nicht richtig sein solltest, dann werden sie dir bestimmt eine Anlaufadresse geben können.


Liebe Grüße

Beitrag von lilly7686 28.06.10 - 09:50 Uhr

Hallo!

Ich hab rausgefunden, dass ich mich an den Psychosozialen Dienst (PSD) wenden muss. Hab auch schon die richtige Sozialstation für seinen Wohnort gefunden. Nur leider haben alle 3 Sozialarbeiterinnen ihre Handys ausgeschaltet. Werd es später nochmal versuchen.

Die werden dann bei ihm vorbei schauen und versuchen, mal mit ihm zu sprechen. Und dann werden sie entscheiden, wie es weiter geht. Falls er sich helfen lässt.

Aber ich bin froh, dass ich schon mal die richtigen Ansprechpartner gefunden hab. Ich hoffe, er lässt sich helfen...

Liebe Grüße! Und danke!

Beitrag von krissi83 28.06.10 - 09:34 Uhr

schwere geschichte ich würde sagen der typ spekuliert nur darauf das du zu deiner mutter rennst.Warum sonnst kommt er zu dir wenn ansonsten der bezug fehlt. Wenn er sich umbringt kann keiner was dafür!!Ich bin für hoffen das er es lässt!Gib ihm sein geld zurück du kommst bestimmt auch ohne zurecht sonnst bist du noch schuld, der spinner!

Beitrag von lilly7686 28.06.10 - 09:47 Uhr

Hallo nochmal!

Ich habe nun ein bisschen telefoniert.
Nachdem der Fall eigentlich nicht akut ist, sprich er steht nicht jetzt grade aufm Dach und will springen, soll ich mich an den PSD (Psychosozialer Dienst) wenden. Ich hab nun auch die richtige Sozialstation gefunden, die für seinen Wohnort zuständig ist. Ich hab 3 Nummern von Sozialarbeiterinnen bekommen. Leider ist keine der drei grad erreichbar. Also werd ich später nochmal versuchen, anzurufen.

Auf jeden Fall wird etwas passieren. Zumindest wird versucht, etwas zu machen. Ein Sozialarbeiter wird zu ihm fahren und versuchen, mit ihm zu sprechen und ihm Hilfe anbieten.
Ob er diese Hilfe dann annimmt, weiß ich nicht. Aber zumindest wird es versucht werden und mir geht es besser, weil ich weiß, dass ich sonst nichts tun kann. Der PSD ist im Moment die einzige Möglichkeit. Die werden dann entscheiden, was weiter zu tun ist. Falls er sich helfen lässt. Ich hoffe, dass er sich helfen lässt.

Aber ich danke euch allen für eure Antworten!

Liebe Grüße!

Beitrag von lisasimpson 28.06.10 - 10:16 Uhr

absolut.
wende dich an den sozial-psychiatrischen Dienst des Gesundheitsamtes.
Du persönlich kannst eh nichts machen - und so hat er die möglichkeit professionelle hilfe in Anspruch zu nehmen ,wenn er das möchte (oder aber auch ohne daß er das möchte)..

es ist übriges ein märchen, daß Menschen, die mit suizid drohen es nicht machen werden.
in sehr vielen fällen gab es schon vor den suizid bereits versuche, gesräpche, "drohnungen",...

lisasimpson

Beitrag von king.with.deckchair 28.06.10 - 12:01 Uhr

Und wenn es nur dafür gut, dass er merkt, dass er mit solchen Nötigungsspielchen nicht durchkommt und mit Konsequenzen rechnen muss.

Ich sehe es ähnlich wie eine Vorschreiberin: Deine Mutter hat offenbar gut daran getan, sich von diesem Mann zu trennen. Wer weiß, was der sich in der Beziehung schon geleistet hat...

Beitrag von dgks23 28.06.10 - 09:50 Uhr

Hallo lilly! #winke

Ich würde in diesen Fall auch die Behörden einschalten!
Ich denke er hofft das du seine Absichten deiner Mutter erzählst und will sie so unter druck dazu bringen zu ihm zurück zu kommen.
Um ehrlich zu sein, finde ich sowas total unreif, egal wie groß die Liebe zu ihr ist. Mann muss doch als erwachsener Mann mit Liebeskummer umgehen können oder????

Aber Selbstmordgedanken sind immer ernst zu nehmen!

glg Silvia

Beitrag von alpenbaby711 28.06.10 - 19:49 Uhr

Der Mann braucht dringend Hilfe du weißt auch nicht wie labil er vor deiner Mutter schon gewesen ist. Was deine Mutter teilweise macht mag nicht Ok sein aber sein Entschluß ist seiner und so gesehen normalerweise nicht ihre SChuld.
Trotzdem muss was geschehen.
Ela