Vermittlungsvorschlag Personaldienstleistungen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schokozwieback 28.06.10 - 09:13 Uhr

Ich habe mal eine Frage, finde aber nicht so wirklich Infos dazu.

Ich bin seit zwei Wochen Arbeitslos, weil ich nur einen befristeten Vertrag hatte. Dieser lief während meiner Elternzeit ab, ich habe aber die Zusage, das ich ab September wieder dort anfangen kann (gleicher Vertrag, gleiche Konditionen).

Jetzt hat mir das Arbeitsamt einen Vermittlungsvorschlag geschickt.

Arbeitgeber ist eine PersonaldienstleistungsGmbH, Arbeitszeit Teilzeit-Schicht von 7 bis 17 Uhr, 30 Stunden pro Woche. Angeblich Bezahlung nach Tarif, es wären 8,20 Euro pro Stunde als Erzieherin.
(Am Telefon wurde mir übrigens gesagt, ich solle doch froh sein, wenn ich nach dem Jahr Elternzeit wieder mal "rauskomme"....)#schock

Einsatzgebiet wäre halt dort, wo sie mich brauchen (aktueller Einsatzort ist eine halbe Stunde Fahrt weit weg).

Ich habe aber ab 1. August einen Krippenplatz für meine Tochter, müsste von da an auch bei der Eingewöhnung dabei sein. Ich habe auch vorher keine Möglichkeit, meine Tochter 30 Stunden lang betreuen zu lassen, da in meiner Familie alle arbeiten.

Es ginge also um vier Wochen, die ich überbrücken müsste bis August und dann ab Mitte August wären es nochmal zwei Wochen. Dann habe ich ja wieder einen Arbeitgeber.

Muss ich das Angebot für diese vier Wochen annehmen?
Oder kann ich es wegen der nicht vorhandenen Betreuung meiner Tochter ablehnen?
Auch die Bezahlung finde ich nicht so toll, ich habe vorher 10 Euro pro Stunde bekommen und auch das hat noch nix mit "Tarif" zu tun (wenn ich sehe, was andere Erzieher im öffentlichen Dienst bekommen #schwitz ).

ok, also was würdet ihr machen?

lg schoko

Beitrag von hedda.gabler 28.06.10 - 09:56 Uhr

Hallo.

Du kannst das Angebot aufgrund der fehlenden Betreuung Deiner Tochter ablehnen.
Ich würde dann noch dazu schreiben, dass Du ab xy einen Betreuungsplatz hast und ab dem 1. September auch wieder eine Stelle.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von schokozwieback 28.06.10 - 10:12 Uhr

Danke, so werd ich es wohl machen.

War mir nur nicht ganz sicher, ob das so ok ist. :-p

lg schoko

Beitrag von manavgat 28.06.10 - 10:32 Uhr

Oder kann ich es wegen der nicht vorhandenen Betreuung meiner Tochter ablehnen?

Nein, dann wirst Du gesperrt.

Ich wäre an dem ersten Arbeitstag krank.

Gruß

manavgat

Beitrag von hedda.gabler 28.06.10 - 11:08 Uhr

Hallo.

Stimmt, Du hast recht ... wenn die TE Alg I bezieht, hat sie ja eine Betreuung nachzuweisen, bzw man geht davon aus, dass sie die hat.

Anders sähe es bei Alg II aus, da kann man durchaus wegen der fehlenden Betreuung ablehnen.

Sorry, mein Fehler.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von schokozwieback 28.06.10 - 12:01 Uhr

mh, aber das gilt doch nur bis 15 Stunden pro Woche, oder??

Beitrag von manavgat 28.06.10 - 12:37 Uhr

Ich verstehe die Frage nicht!

Gruß

manavgat

Beitrag von marion2 28.06.10 - 13:07 Uhr

Nein!

Du hast dich für MINDESTENS 15 h pro Woche verpflichtet, dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen. Unter dem bekommt man allerhöchstens ALGII.

Beitrag von hedda.gabler 28.06.10 - 11:09 Uhr

Hallo.

Wenn Du derzeit Alg I bekommst, war ich auf dem Holzweg.
Meine Aussage gilt für Alg II.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&pid=17078505

Gruß von der Hedda.

Beitrag von muggles 28.06.10 - 13:20 Uhr

Wieso bist Du arbeitslos gemeldet, obwohl Du (noch) keine Betreuungsmoeglichkeit fuer die Kleine hast?

Claudia

Beitrag von hedda.gabler 28.06.10 - 17:00 Uhr

3x darfst Du raten .. ;-)

Beitrag von muggles 28.06.10 - 21:13 Uhr

Hab nur 1 x geraten und wahrscheinlich Recht gehabt.