Schon-Mamis... Beleghebamme?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von liebeskruemelchen 28.06.10 - 12:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben #winke

Ich muss mich in den nächsten Wochen entscheiden, ob ich meine Hebamme mit ins Krankenhaus nehme oder nicht. Leider weiß man ja vorher nie wie die Geburt wird und muss sich quasi wohl oder übel schon jetzt die Gedanken machen.

Hattet Ihr eine Beleghebamme? Ich bin mir nicht sicher, ob ich die 250€ investieren soll.

Ich Danke Euch schon mal und wünsche noch Guten Appetit #koch

Beitrag von maikiki31 28.06.10 - 12:50 Uhr

Hey,

fand ich unnötig. Ich hab bei meiner hebi die kurse gemacht und die nachsorge abgesehen davon wäre sie auch keine 'Beleghebi.

Mir war das für die Geburt unwichtig ob ich die Frau kenne oder nich, Hauptsache hebi und das KH hat nen guten Ruf bzw. weiss ich wie die Hebis dort ticken.

LG Maike 27 SSW

Beitrag von linebine 28.06.10 - 12:54 Uhr

Hallo

Ich hatte eine und fand das super,immer die gleiche Person die zu einem schaut,es beteht schon eine gewisse Beziehung also sie ist nicht fremd,man vertraut ihr!

Ich würde immer wieder eine Beleghebamme nehmen mir ist es die Investition absolut wert!

Liebe Grüsse

Linebine

Beitrag von heifried 28.06.10 - 12:54 Uhr

Hallo,

also mir ist es sehr wichtig, mit einer Beleghebamme zu entbinden, weil ich keine gesteigerte Lust darauf habe, dass es unter der Geburt einen Schichtwechsel oder ähnliches gibt.

Außerdem hab ich meinem Mann die Wahl gelassen, ob er bei der Geburt dabei sein möchte oder nicht und deshalb fand ich persönlich es angenehmer wenigstens eine vertraute Person dabei zu haben.

Bei der zweiten Geburt hab ich wieder eine Beleghebamme obwohl sowohl das KH als auch die Hebammen dort einen sehr guten Ruf haben.

LG Heike

Beitrag von yuka 28.06.10 - 13:44 Uhr


Hallo!

ich hatte bei meiner ersten Geburt auch eine Beleghebamme und werde sie, wenn alles gut geht, bei der zweiten Geburt (ich hab gestern positiv gestestet :-)) auch wieder dabei haben. Ich kann es Dir nur ans Herz legen! Ich hab den Vergleich zu den beiden Geburten von meiner Schwester ohne Beleghebamme und sie hat 4 Hebammen "verschlissen" bei der ersten Geburt. Bei der einen hatte sie absolut kein gutes Gefühl (die Hebamme war ganz jung und wirkte irgendwie hilflos) und seit diesem Schichtwechsel ging bei ihr NICHTS mehr...das Krankenhaus war bei uns das gleiche, aber wenn die Chemie nicht stimmt, kann das Krankenhaus noch so einen guten Ruf haben...es kommt eben nicht jeder mit jeder Hebamme aus und wenn ich sie mir aussuchen kann, dann sind es die 250 Euro in jedem Falle wert! Und Du weißt ja nicht vorher, ob es eine leichte oder schwere Geburt wird...und bei einer guten Vertrauensbasis wird der Geburtsprozess sicher leichter!

LG Yuka mit Elli (15 Monate)


Beitrag von maxi03 28.06.10 - 13:58 Uhr

Hallo,

ich hatte eine und das bei einem geplanten KS!

Ich muss hier mal ein Hoch auf meine aussprechen, denn sie hat mich in den dunkelsten Stunden meines Lebens (dem tod meiner Zwillis) über monate kostenlos begleitet und in der folgess (muss klein schreiben weil wum af dem arm)konnte ich tag und nacht bei ihr anrufen. sie nimmt keine beleggebühren und man hat von tag 1 der betreuung, auch in der ss, ihre handynummer.
wenn was ist, ist sie fast immer recht schnell zur stelle.

ich habe es genossen bei der ks vorbereitung und im op sie da zu haben und fand es gut, dass sie mein kind gleich hatte.

ich würde es immer wieder tun.

lg