Kopfform!!!Rückenschläfer

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von doris84 28.06.10 - 13:15 Uhr


Hallo Mamis

Lara ist jetzt 9 wochen alt und ich lege sie zum schlafen auf den rücken (wird ja empfohlen wegen dem plötzlichen kindstod)

Sie schläft dann mit dem kopf gerade ein, wenn sie aber dann schläft fällt ihr kopf leicht nach links....

mir ist jetzt aufgefallen das ihr kopf minimal schon verlegen ist. War beim kinderarzt und sie hat gemeint das verwächst sich und es ist nicht nötig zum behandeln, ich soll sie tagsüber immer auf die andere seite liegen

Wie ist es bei euren Mäusen ? Hat jemand erfahrung mit sowas??

LG Doris+ Lara Melisa (9 Wochen)

Beitrag von widderbaby86 28.06.10 - 13:21 Uhr

hallo,

kann dir zwar nicht wirklich helfen, aber bei emily (13 wochen alt) ist es auch mehr oder weniger so! wir haben sie anfangs immer gelagert mit einem lagerungskissen, aber das ging auch nur so lange, bis sie es raushatte, den kopf nach links und rechts zu werfen und zu drehen... jetzt liegt sie beim schlafen auf dem rücken, kopf mal links, mal rechts, mal auf dem hinterkopf, ... seit samstag hat sie es jetzt raus, sich auf den bauch zu rollen und kugelt den ganzen tag so vor sich hin, wenn sie wach ist... wir haben am donnerstag termin bei der ki-ärztin, mal sehen was sie dazu sagt... das lagerungskissen hat uns etwas geholfen, aber wie gesagt, bis sie das miz dem kopf heraushatte...

alles gute, steffi mit emily sophie, die gerade ihr mittagsschläfchen hält...

Beitrag von carolinchen263 28.06.10 - 13:22 Uhr

das babydorm-kissen kann ich da nur empfehlen. bennett war auch bis zum 6. monat reiner rückenschläfer und der kia hatte uns schon eine helmtherapie angedroht (kiss wurde ausgeschlossen). wir haben dann das kissen benutzt und es wurde super, bei der letzten U gabs nix mehr zu bemäkeln. und zum glück schläft er nun auch am liebsten auf der seite und wechselt auch von sich auch die seiten.

lg carolin

Beitrag von alinasmama2003 28.06.10 - 13:23 Uhr

ja, das hatte ich bei beiden mäusen..verstehe nicht das dein arzt dir kein tipp gegeben hat. da das nicht gut wenn der kopf "verformt"
also bei meiner grossen, Alina und meiner kleinen, übrigends auch Lara und übrigends auch 9 wochen alt, sollte ich ein eingerolltes handtuch unter die schulter legen...so fällt der kopf dann auf die seite wo sie dann schlafen soll...sprich wenn links verformt ist soll sie mit dem kopf auf der rechten seite schlafen, also das handtuch dann unter die linke schulter packen...so liegt sie noch auf dem rücken und sie kann den kopf nicht mehr nach links drehen.
und es empfiehlt sich immer wieder es zu wechseln..also mal unter die linke schulter, dann mal rechts,...so ist das ein ausgleich und das köpfchen bekommt wieder eine schöne form

Beitrag von zwerg07 28.06.10 - 13:27 Uhr

Hallo,

hab auch immer brav auf die Ärzte gehört und meinen Sohn auf den Rücken gelegt. Ruck zuck hatte er hinten nen Plattkopf, auch etwas linksseitig.
Jetzt liegt er Nachts und im Kinderwagen auf einem Babydormkissen und es wird immer besser.

Besorg dir schnell ein Babydormkissen und leg deine Maus darauf und du wirst sehen in kurzer Zeit hat sie ein hübsches Köpfchen.
Hab auch probiert meinen Sohn zu drehen, bei zunehmendem Alter aber immer schwerer.

LG

Beitrag von moehrle78 28.06.10 - 14:40 Uhr

Hi Doris,


nein lass dich bloß nicht verrückt machen! Was meinst du wie meine Tochter verdatscht und verdellt war am Hinterkopf vom ewigen Auf-den-Rücken legen. Das hat sich in der Sekunde, wo sie angefangen hat sich von allein zu drehen und dann zu krabbeln von ganz allein wieder gegeben, genauso bei allen Krabbelgruppenkindern.
Du musst keine speziellen Kissen kaufen etc, meine Meinung. Es hat auch keinerlei Einfluss auf die Entwicklung deines Kindes, wer sowas erzählt macht unnötig Panik. Die Gehirnplatten sind in den ersten Monaten extrem flexibel, eben GENAU aus dem Grund und somit hat sie Natur ihre eigene Lösung für das Problem. Alles schiebt sich wieder in "normale" Position zurück.

Mich regt das im Nachinein echt auf wie die ganze Industrie sich auf sowas stürzt und dann Geld mit den Ängsten der Mütter macht.

Also, ruhig bleiben, die ganze Sache klug überdenken, und dich darüber freuen dass alles von selbst läuft. Wenn du dir immernoch Sorgen machst frag doch mal den KiA nach Beispielen von dauerhaften Kopfverformungen durch falsche Schlafposition. Er wird dich auslachen, so wie meiner mich damals, und er hatte recht.

Liebe Grüße,
Kathrin