Ausschabung 5./ 6. SSW?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sternschnuppe215 28.06.10 - 16:42 Uhr

Hallo,

ich hatte Freitag Blutungen, dunkelrot, die am Sa braun wurden.

Heut sprach ich beim Gyn vor 5+3 u. erhielt nach US die Einweisung in die Klinik zur Ausschabung. Diese wurde (noch) nicht gemacht.

Bei der Untersuchung heute stellte man fest, dass sich am Muttermund noch braunes Blut befindet. d. h. es blutet zwar nich mehr aus der Scheide aber drin is halt noch altes Blut...

Im Ultraschall konnte man heute bis auf eine aufgebaute Schleimhaut noch nix sehen.

Nun wurde heut Blut abgenommen und am Mittwoch dann nochmal. Sie wollen die HCG Werte vergleichen, ob Anstieg oder Abfall. Wo das Blut her kommt - keine Ahnung... Mens hätte vor 1,5 Wochen kommen sollen.

Bei Anstieg des HCG suchen Sie wo die SS sitzt - in Gebärmutter wie gesagt bei 5+3 nix eindeutiges gesehn. Beim Eileiter keine Auffälligkeiten zu erkennen.

Na und bei Abfall des HCG tendieren die zur sofortigen Ausschabung. Muss das denn sein???? Gibts in so nem frühem Stadium kein natürlichen Abgang?

Ich hab da echt Bedenken dabei.....

Es war meine erste SS u. ich bin mega traurig u. hab heut viel geweint

LG#winke

Beitrag von qrupa 28.06.10 - 16:49 Uhr

Hallo

eien AS muß fast nie sein. So früh schon gar nicht und ohne deine Zustimmung darf da nichts gemacht werden, egal wie gern der Arzt würde. Wobei es auch nicht ungewöhnlich ist, dass man so früh noch ninchts erkennen kann, Es muß also nicht wirklich was zu bedeuten haben, dass du Blutungen hast und noch nichts zu sehen ist. Kann natürlich, muss aber nicht.

Du hast das recht dich von eienr hebamme betreuen zu lassen wenn du das möchtest. Die können auch bei FG helfen udn sind einem natürlichen Abgang in der Regel sehr viel aufgeschlossener gegenüber und können es, wenn denn tatsächlich jklar, ist dass es ein Abgang ist, das ganze auch gut unterstützen.

LG
qrupa

Beitrag von frechdaxx 28.06.10 - 16:50 Uhr

#liebdrück ... lass dich erstmal drücken.

Ich habe das leider zweimal erlebt.

im März 2009 nen natürlichen Abgang, 7. Wo. Es fing schon mit Schmierblutung am NMT an, die auch immer wieder kamen. Auf dem US war nichts eindeutiges zu sehen. Und eines sonntags dann mens-artige schmerzen, starke Blutung inkl Gewebe, von dem ich sofort wusste "das war's jetz"

Im Feb 2010 dann eine AS in der 10. Wo. War nen Windei - ne Fruchthülle, die auch ordentlich wuchs - aber mehr oder weniger ohne Inhalt. Nur ne winzige Fruchtanlage - kein Herzschlag.

Beides ist schwer zu verstehen.

Jetzt bin ich gerade in der 7. Wo. Hatte am WE eine Blutung, die sofort wieder weg war. Bin heute gleich zum Doc - aber alles ok. Kampfkrümel noch da und Herzchen schlägt. Bin noch immer baff und überglücklich.

Nicht jede Blutung, muss was Schlimmes sein, meinte mein Fa. Da verändert sich viel und das Gewebe ist viel empfindlicher - da kann auch schonmal im Wachstum der Gebährmutter nen Äderchen platzen oder so.

Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht - und du nicht das gleiche erleben musst, wie ich es musste. Das wünsche ich niemandem.

Alles, alles Gute! #klee

Beitrag von nisivogel2604 28.06.10 - 16:58 Uhr

90% der Ausschabungen sind unnötig. Du kannst auf einen natürlichen Abgang warten udn hast in dieser Zeit Recht auf Hebammenbetreuung. Sie kann dir ebenfalls Blut abnehmen für den HCG wert und dich einfach gefühlvoll begleiten.

Am HCG kann man NICHT sehen WO die Ss sitzt. Denn auch bei einer ELS entwickelt sich das HCG ganz normal.

In diesem Stadium muss auf dem Ultraschall auch noch gar nichts zu sehen sein.

Deinen Arzt finde ich unter aller Kanone ehrlich gesagt.

Jede Ausschabung greift die Gebärmutterschleimhaut an und ist ein Risiko für die nächste Ss bzw. Geburt. Da kann es nämlich gern mal passieren das sich die Plazenta nicht richtig löst.

lg

Beitrag von liv79 28.06.10 - 17:16 Uhr

Hallo,

ich hatte letztes Jahr 2 frühe Fehlgeburten, eine Ende der 5. und eine in der 6. Woche.
Beide OHNE Ausschabung!!! Hatte einige Tage lang sehr starke Blutungen, und da ist dann nichts mehr zurückgeblieben. Musste nur halt eine Woche später noch einmal zur Kontrolle, um zu prüfen ob wirklich alles weg war.
Also ich würde da auch versuchen, die Ausschabung zu vermeiden, es sei denn natürlich du hast keine starke Blutung.

Tut mir wirklich leid für dich, aber lass dir sagen dass sich alles schnell wieder zum Guten wenden kann!
Ich war auch total verzweifelt, vor allem als mir das das 2. Mal passiert ist, aber jetzt bin ich in der 33. Woche schwanger und alles ist super! Keine 1 1/2 Jahre nach meiner 1. Fehlgeburt!!!

Also, alles Gute!

Beitrag von sternschnuppe215 28.06.10 - 18:38 Uhr

ich dank Euch für Eure Antworten und Erfahrungsmitteilungen.
Ich weiß nicht was richtig und was falsch ist... das ist alles neu für mich

LG