ist das schreien lassen!???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mezzopalme 28.06.10 - 22:04 Uhr

hallo,

mein sohn hat seit gestern kein Bock mehr zu schlafen!
Er ist hundemüde ich lege mich mit ihm ins bett wie immer und er schreit und schreit...egal on singen..streicheln..oder in Ruhe lassen!
wenn wir aufstehen oder ich ihn durchs bett toben lasse ist wieder alles in Ordnung! Kaum legen wir uns wieder hin ist alarm!

ich habe ihn heute ca ne 1 std "schreien lassen" bis er endlich geschlafen hat! Liege natürlich die ganze zeit bei ihm (sonst würde er sowieso nicht schlafen)

Nur irgendwie fühl ich mich gerade mies!

Wie ist das überhaupt bei euch Familienbettlern? schlafen eure kleinen alleine im bett ein oder legt ihr euch dazu bis sie schlafen! Mein Sohn ist noch nie alleine eingeschlafen immer nur wenn ich dabei bin!

GLG Claudia mit Lias 11 Monate

Beitrag von canadia.und.baby. 28.06.10 - 22:05 Uhr

Jein , ich denke du bist ja dabei!

Beitrag von bibi22 28.06.10 - 22:08 Uhr

hi!

Oh hört sich an, als hätte er seine Müdigkeit "übertunkt", oder aber mal kurz für 5min genickt, dass reicht bei manchen schon um noch ne Stunde hellwach zu sein.

Du warst ja bei ihm, er hätte im Familienbett genauso gebrüllt, wenn du ihn nicht rumtoben hättest lassen. Ok, ja du hättest nochmal mit ihm aufstehen können und mit ihm ein Puzzel machen, mit den Worten: "aber danach wird geschlafen!" und dann hätte er liegen müssen, egal ob jetzt mit geweine oder nicht.

Meine Meinung.

lg bianca

Beitrag von lilah 28.06.10 - 22:09 Uhr

Ich finde es in dem Alter OK solange man dabei bleibt und Trost spendet. Man kann nun mal nicht alles nach der Nase der Kleinen machen...
Meine Maus schläft auch nicht ohne Schuckeln, Stillen, Tragen oder ähnliches ein aber das finde ich nicht mehr schlimm solange es nicht 2 Stunden dauert (was sich erst diese Woche aus dem nichts gebessert hat) sondern relativ rasch geht.
Also keine Vorwürfe machen manchmal kann mal halt nicht mehr und irgendwann müssen die Kleinen (so sanft wie möglich und Nie alleine) an natürliche Grenzen gewöhnt werden.

Beitrag von 21dani84 28.06.10 - 22:15 Uhr

Huhu!

Denke das sieht jeder Anders ob das schreien lassen ist oder ob nicht.
Also bei meiner Großen war es damals so,dass sie mit 7Monaten im Krankenhaus war wegen Norovirus und dort ist sie absolut nicht in Ihrem Bett eingeschlafen,hab sie dann,damit sie sich schnell erholt immer mit in meins genommen,das ging dort dann 4Tage so,bis wir nach Hause durften.
Aaaaaaaaaaaaber,das nahm kein Ende,bis sie 1 3/4 war musst ich mich mit ihr hinlegen ansonsten gab es nur das große Gebrüll und wehe ich bin mal kurz raus,sei es nur zur Toilette, furchtbar fand ich das irgendwann,zumal sie dann als mein Freund und ich dann hundemüde waren,immernoch hellwach war.

Hab dann mal den KIA drauf angesprochen,der meinte auch,da sie von Geburt bis zum KH Aufenthalt immer allein in ihrem Zimmer geschlafen hat,kann es ja an dem nicht scheitern.
Er meinte dann,ich soll sie weinen lassen,nach 5Minuten rein,sie beruhigen,damit sie weis dass Mama auch da ist und sie nicht allein gelassen wird,das ganze sollt ich ne Woche machen,nach 2 Wochen dann nur noch alle 10 Minuten rein und dann halt immer so weiter steigern...

Naja,ich habs dann nach 2 Wochen aufgegeben und sie dann als ich echt mit den Nerven am Ende war einfach 30Minuten brüllen lassen,so schlimm es klingt,seit dem schläft sie aber wieder in ihrem Bett,ohne Theater,ob es so die richtige Methode war,da bin ich mir bis heut nicht sicher#gruebel

Im September wird sie 4 und sie geht in zwischen sogar allein ins Bettchen und sagt wir sollen nicht mit sie ist schon ein großes Mädchen und macht sich dann eine Kassette an und schläft spätestens um Acht wie ein Stein#verliebt


Bist also nicht alleine;-)

Beitrag von fonziemay 28.06.10 - 22:17 Uhr

nee, du hast ihn ja nicht allein schreien lassen, sondern hast ihm die nötige nähe gegeben. manchmal kann man eben einfach nix anderes machen.

bei uns ist es so, daß kaj abends in seinem bett einschläft und dann zu uns rübergeholt wird, sobald ich ins bett gehe bzw. er das erste mal wach wird und naschen will. er schläft allein ein, nachdem er sein bett noch etwas umgeräumt und seinem teddy den tag erzählt hat #rofl oft müssen wir noch zwei-, dreimal rein und die spieluhr wieder aufziehen und ihn wieder richtig hinlegen, aber dann schläft er friedlich.

Beitrag von lea9 28.06.10 - 22:23 Uhr

Vielleicht einfach nochmal aufstehen und es später nochmal probieren? Machen wir auch immer so, auch wenn er deutliche Anzeichen von Müdigkeit zeigt (Augen reiben, gähnen), aber wenn er nicht schlafen will, was soll man machen. Wir gehen dann nochmal spielen und probieren es eben später wieder. Kinder schlafen schon, wenn sie wirklich müde sind.

Beitrag von marysa1705 29.06.10 - 09:43 Uhr

#pro

Beitrag von lady_chainsaw 29.06.10 - 08:31 Uhr

Hallo Claudia,

ist er denn wirklich müde, wenn Du ihn hinlegst? #gruebel

Also ich nehme das Kind dann einfach wieder aus dem Bett, wenn es anfängt rumzubrubbeln (sowohl damals meine Tochter als auch jetzt meinen Sohn). Meine Tochter z.B. hat tagsüber nur in der Federwiege geschlafen - ohne Brüllen, Meckern. Mein Sohn schläft dort, wenn ich nicht zu Hause bin - und wenn ich da bin, dann stille ich ihn in den Schlaf und er bleibt halt bei mir auf dem Arm und pennt ;-)

Meine Tochter habe ich übrigens die ersten 4 Jahre in den Schlaf begleitet, mal schauen, wie lange es bei meinem Sohn dauert (er ist da so ganz anders als seine Schwester...)

LG

Karen

Beitrag von stitsch1703 01.07.10 - 08:08 Uhr

Mein Sohn hat auch fast nur in der Federwiege geschlafen als er noch klein war.
Das war auch die einzige Möglichkeit wie ihn jemand anderes als ich selbst in den Schlaf bekommen hat :-)

Ohne diese Teil wäre ich wahrscheinlich verzweifelt.....

Beitrag von marysa1705 29.06.10 - 09:41 Uhr

Hallo,

was spricht denn dagegen, einfach wieder aufzustehen, wenn so alles wieder in Ordnung ist?

Ich würde mein Kind sicher keine Stunde schreien lassen, wenn ich so einfach was dagegen tun könnte.

Zum Einschlafen ist ja auch immer der richtige Zeitpunkt wichtig. Und wenn der gerade nicht da ist - selbst wenn das Kind grundsätzlich müde ist - dann bringt es einfach nichts, das Kind ins Bett zu "zwingen".

Unser Sohn (9 Monate) wird im Familienbett einschlafgestillt. Das dauert max. 5 Minuten und dann schläft er friedlich ein.
Wenn er dabei nicht einschläft, dann stehen wir eben wieder auf, weil es wohl der falsche Zeitpunkt war. Das kommt aber nur selten vor, weil man es bei unserem Kleinen mittlerweile sehr gut sehen kann, wann er ins Bett will.

Meiner Meinung nach kann ein Kind kein wirklich gutes Verhältnis zum Einschlafen entwickeln, wenn es das in irgendeiner Weise mit Schreien verbindet.

LG Sabrina

Beitrag von lea9 29.06.10 - 10:02 Uhr

Ich hab letztens was witziges gelesen. Schon mal aufgefallen, dass "Schlafprobleme" eigentlich nur im Baby-/ Säuglingsalter als solche betitelt werden? Wenn ein Jugendlicher nicht schlafen will, sondern stattdessen am PC sitzt oder draußen rumhängt oder sonstwas, dann sind es "Computersucht", "Pubertätsverhalten", "Nestflucht" oder so. Nur als kleine Kinder spricht man von Schlafproblemen, denn - eigentlich ist es doch so, dass es die Erwachsenen stört, wenn die Kinder nicht schlafen, weil sie dann abends nicht "ihre Ruhe" haben. Ein nicht schlafender Jugendlicher stört nicht, der macht halt was anderes. Aber die Kleinen...

Die Kinder schlafen schon irgendwann, wenn sie müde sind. Nur leider nicht dann, wenn es die Erwachsenen gerne hätten.

Fand ich irgendwie super zusammengefasst :).

Beitrag von marysa1705 29.06.10 - 10:29 Uhr

#pro Ja, so ist es...

Beitrag von yarina 29.06.10 - 12:22 Uhr

Unter schreien lassen versteht man in der Regel, dass die Kids schreien und sich die Eltern überhaupt nicht drum kümmern.

Mein Großer hatte auch mal so eine Phase. Ich hab ihn dann immer 5-10 Minuten schreien lassen und bin dann reingegangen und hab mit ihm geredet und ihn gestreichelt. Nach ca. 30 Minuten schlief er dann. Das ganze ging so 2 Tage und seitdem kam das nie wieder vor.

Gruß Astrid mit Erik (3 Jahre) und Ronja (1 Jahr)