kind muss weichen, teil 2!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 29.06.10 - 07:51 Uhr

hallo,

erst einmal möchte ich gern allen danken die mir bei diesem thema mut zugesprochen haben, sowie all die anderen, die ebenfalls ihre meinung mit kund taten. #blume

da ich gern jeden einzelnen eine rückantwort geben möchte, es jedoch nicht vervielfachen mag (meine antworten), werde ich noch ein paar sätze dazu schreiben.


WIR überlegen nicht, ob wir die kleine zu uns nehmen sollten oder nicht, den diesen gedanken können wir beide mit einem sofortigen ja beantworten.
über was wir uns gedanken machen, sind die punkte:

- wir haben keine kinderbetreuung. uns steht eine zu wenn die kleine umgemeldet ist, jedoch sind keine plätze vorhanden. beim jugendamt sind wir registriert, tagesmütter haben wir alle durchtelefoniert und in kindergärten die solch kleinen aufnehmen, sind wir angemeldet, stehen auf der warteliste.

- wir würden dann auch zu 5. in einer dreiraumwohnung wohnen. mein freund kam zu mir,.. ich hatte mit meinen kindern eine dreiraum, die reichte für uns.
darin lebten auch eine katze und zwei hasen,.. nun kam ihr ABGELEGTER hund, den sie ja auf einmal auch weg geben wollte, dazu.
zusammenziehen kommt noch nicht in frage, da dafür noch viele dinge abgeklärt und geregelt werden müssen, es geht eben gerade NOCH nicht. er sitzt zum beispiel noch auf ihrer alten wohnung und muss sie herrichten (auch ein kapitel für sich, was gerade den rahmen sprengen würde :-(

- ich selbst werde in ein paar tagen wieder in die schichtarbeit zurück gehen. mein freund fängt diese auch an in knappen vier wochen.



jemand schrieb gestern, das es mich nichts weiter an zu gehen hat unter welchen gründen sie die kleine abgeben will. ich sehe das etwas anders, denn ich werde IHR kind mit groß ziehen. ich MUSS für die kinderbetreuungskosten aufkommen, da sie mit MIR und ihrem vater, der momentan umschüler ist, zusammen lebt.
ich werde IHR kind mit ein schönes heim bieten und sie mit liebe umsorgen, wie ich es bei meinen eigenen kindern tue.

momentan schaut es auch so aus, das sie beide noch verheiratet sind und sie ein kind von einem anderen mann erwartet. das bedeutet das MEIN freund auch noch für dieses kind mit aufkommen muss, solange die scheidung noch nicht vollzogen ist.

sie sieht die für uns ersehnte scheidung nicht ein. klar, warum auch,..sie würde ja von ihrem ex-mann unterstützt werden und für uns häufen sich die schulden für ein fremdes kind.

der eigentliche vater des kindes, wollte bisher noch kein papa werden,.. sie trennten sich, nachdem sie in ihrer wut fremdes eigentum zerstörte, SEIN AUTO!

danach gab sie ihm bekannt, sie hätte abgetrieben, jedoch ist sie nun im 4.monat.

also, ganz klar es geht mich was an.



die forderungen von denen ich sprach, waren so dinge wie:
kannst du mal, machst du mal, hilfst du mal, spring mal ein usw.

so nahm ich das püppchen, weil sie umziehen wollte. kein problem. sie kam am mittwoch und blieb bis montag. ich kümmerte mich um sie als mein freund arbeiten musste, danach waren wir dann halt alle zusammen und verbrachten die nachmittage mit den drei kindern (seine tochter, meine und mein sohn).

aber, sie zog gar nicht um :-[ sie zog erst in drei wochen,.. drei wochen später.
aufs nachfragen kam, ach ich hatte keine lust, die zeit für mich drängte ja nicht.
also nahmen wir die kleine beim WIRKLICHEN umzug wieder.

so hatten wir sie 9wochenenden am stück,... immer von donnerstag bis montagfrüh.
eines abends fiel ihr auch ein, sie mag sie haben. sie holte sie um 23uhr aus meiner wohnung.
wir schließen uns kurz mit der polizei, ob es rechtens wäre. da es MEINE wohnung war, musste die kleine heraus gegeben werden.
nun sind wir jedoch ein stück weiter und auch SCHLAUER durch unsere anwältin, ok seine anwältin. wir hätten sie nicht heraus geben müssen, denn der vater war auch bei mir. die polizei hätte es besser wissen müssen.


ok, ich glaube das reicht für den morgen und vielleicht versteht man mich noch einen tucken besser als vorher.


lg und danke noch mal an alle #blume

Beitrag von schlumpf2010 29.06.10 - 08:50 Uhr

Hallo!

Erstmal RESPEKT für dich, dass du keine Minute zögerst, die Kleine aufzunehmen (vom Vater erwarte ich sowas eigentlich, nur nebenbei)

Zum Kind, mit dem sie schwanger ist.... Ich kenn mich nicht wirklich mit der Rechtslage aus, aber ist es nicht so, dass dein Freund sofort eine Vaterschaftsanfechtungsklage einreichen kann?? Damit wäre er doch ziemlich schnell raus aus der Sache. Er müsste zwar, meines Halbwissens nach, zuerst für das Kind aufkommen, bis das Ganze durch ist, bekommt aber sein Geld anschließend vom tatsächlichen Kindvater bzw. der Mutter zurück.
Ich glaube, mal sowas gehört zu haben.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 29.06.10 - 09:30 Uhr

hallo,

ja diese klage kann gemacht werden, aber er bekommt das geld nicht wieder zurück erstattet. sowie die scheidung dann durch ist und der test vorliegt das er nicht der vater ist, ist er mir seinen pfichten dann durch. aber das geld ist weg.

da das baby im januar erwartet wird, hoffen wir natürlich auch das die scheidung bis dahin vollzogen wurde :-)

lg

Beitrag von zwiebelchen1977 29.06.10 - 10:03 Uhr

HAllo

Von wem den zurück? Die Km kann es wohl kaum zahlen.

Bianca

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 29.06.10 - 11:01 Uhr

hallo,

unterhaltsvorschuss, der in diesem falle gezahlt werden würde, geht zu seinen lasten.

ich weis das unter bestimmten umständen das geld nicht zurück gezahlt werden muss,.. ob es in diesem fall so wäre, weiß ich nicht #kratz

lg

Beitrag von zwiebelchen1977 29.06.10 - 12:32 Uhr

Hallo

Wenn das KInd bei euch wohnt, muss sie Unterhalt zahlen. Das wird sie nicht können.

Wieso sollte er zu seinen Lasten gehen? Sie ist dann der Unterhaltsschuldige


´Bianca

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 29.06.10 - 13:00 Uhr

unterhalt, vom neuen baby welches im januar zur welt kommt ;-)

Beitrag von schlumpf2010 29.06.10 - 14:33 Uhr

Bist du dir sicher, dass der Unterhalt für das neue Baby nicht erstattet werden muss?? Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier nichts zu machen wäre. Das würde ja dann, meiner Meinung nach, als Diebstahl laufen...

Vielleicht sollte dein Freund hier mal gezielt seinen Anwalt befragen (hat er ja wahrscheinlich, wenn die Scheidung schon läuft!)

Beitrag von zubbeline 29.06.10 - 09:00 Uhr

Hallo,

ein paar Dinge versteh ich jetzt nicht so ganz:

"zusammenziehen kommt noch nicht in frage, da dafür noch viele dinge abgeklärt und geregelt werden müssen, es geht eben gerade NOCH nicht"

Du lebst garnicht mit deinem Freund zusammen? Dann wird die Kleine wohl zu ihm ziehen...also hängt ihr nicht zu 5. in einer 3-Raum-Wohnung...und eigentlich ist die ganze Sache somit garnicht Dein Problem!....oder hab ich das falsch verstanden?

"sie sieht die für uns ersehnte scheidung nicht ein. klar, warum auch,..sie würde ja von ihrem ex-mann unterstützt werden und für uns häufen sich die schulden für ein fremdes kind. "

Das Kind wird auf dem Papier zunächst seines sein, aber das er nicht der Erzeuger ist, läßt sich ja beweisen und somit ist er dem Kind gegenüber dann auch nicht Unterhaltspflichtig....was für Schulden denn dann?

Ist doch für den jetzigen Moment egal, was die EX früher so abgezogen hat. Du bist doch offensichtlich davon überzeugt, dass sie bei Euch, bzw. deinem Freund besser aufgehoben wäre...dann ist es doch okay, wenn sie zu Euch bzw. ihm kommt. Du beantwortest es doch oben mit einem deutlichen "JA".

Und was das Betreuungsproblem angeht...das haben zig alleinerziehende Mütter auch und wer sagt denn das kleine Kinder nach der Trennung immer bei der Mutter bleiben müssen? Arbeitet dein Freund im Moment nicht? Vielleicht findet er in den 4 Woche ja noch eine Tagesmutter...viele Kinder wechseln doch nach den Ferien in den Kiga.

Aber wie es in der ersten Diskussion schon geschrieben wurde....warum die Mutter sie nicht haben will, spielt doch eigentlich keine Rolle, wenn ihr oder dein Freund sicher seid, ihr ein gutes zu Hause geben zu können.

Sicherlich eine traurige Geschichte, dass eine Mutter so denkt und handelt, aber laßt das besser künftig aussen vor. Es ist genau so gut sein Kind! Könnte die kleine das schon lesen, hätte das so einen Touch von "wir "mußten" dich ja nehmen, ob wir wollten oder nicht"

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 29.06.10 - 09:39 Uhr

hallo,

Du lebst garnicht mit deinem Freund zusammen? Dann wird die Kleine wohl zu ihm ziehen...also hängt ihr nicht zu 5. in einer 3-Raum-Wohnung...und eigentlich ist die ganze Sache somit garnicht Dein Problem!....oder hab ich das falsch verstanden?

nein, das hast du nicht ganz so verstanden, habe mich vielleicht auch ein wenig falsch ausgedrückt, bzw. ist das ganze an "umfang" mehr als viel um es zu beschreiben.

wir leben zusammen, haben aber eben auch noch seine wohnung. dadurch das eben noch einige dinge geklärt werden müssen, ist das alles nicht so einfach. schlussendlich sind wir nun zu 4. hier und wären dann zu 5. :-)


Das Kind wird auf dem Papier zunächst seines sein, aber das er nicht der Erzeuger ist, läßt sich ja beweisen und somit ist er dem Kind gegenüber dann auch nicht Unterhaltspflichtig....was für Schulden denn dann?

doch, er muss für den unterhalt des kindes nach der entbindung aufkommen, solange bis die scheidung durch ist. auch wenn ein vaterschaftstest vorher gemacht wurde, und dieser vorliegt. erst mit scheidungsurteil, muss er nicht für das baby aufkommen. das geld, sprich der unterhalt, ist jedoch von ihm solange zu tragen und auch weg. sprich er würde das gezahlte auch nicht wieder bekommen.


Und was das Betreuungsproblem angeht...das haben zig alleinerziehende Mütter auch und wer sagt denn das kleine Kinder nach der Trennung immer bei der Mutter bleiben müssen? Arbeitet dein Freund im Moment nicht? Vielleicht findet er in den 4 Woche ja noch eine Tagesmutter...viele Kinder wechseln doch nach den Ferien in den Kiga.

ja, ich kenne das problem auch von mir, aus damaligen zeiten.
die sachlage schaut so aus, das die anwältin das thema mit der kleinen ins verfahren mit auf nimmt, das sie dem papa zugesprochen wird, damit die mutter nicht tun und lassen kann was sie dann will. sprich dieses hü und hot.
das verfahren wird erst dann eröffnet, wenn wir eine betreuung vorlegen können. diese schwebt jedoch, denn wie ich schon sagte ist kein krippenplatz vorhanden.

wir gehen beide arbeiten!


Sicherlich eine traurige Geschichte, dass eine Mutter so denkt und handelt, aber laßt das besser künftig aussen vor. Es ist genau so gut sein Kind! Könnte die kleine das schon lesen, hätte das so einen Touch von "wir "mußten" dich ja nehmen, ob wir wollten oder nicht"

ok, das ist gerade deine momentane meinung, finde ich jedoch nicht. in keinster silbe steht, das wir sie nicht nehmen möchten,.. ganz im gegenteil!


lg

Beitrag von cyndi-09 29.06.10 - 09:07 Uhr

Hallo,
also du hast in allen Punkten völlig recht.
Das ihr die Kleine aufnehmen werdet, ist toll und ich würde da auch nicht überlegen.

Aber diese Mutter ist doch unter aller Sau...
Mir blutet jetzt schon mein Herz wenn ich mir vorstellen müsste mein Kind wegzugeben. Ich verstehe solche Frauen nicht.

Ich würde sogar noch weiter gehen und versuchen dieser Frau das komplette Sorgerecht zu entziehen.

Ich wünsche euch viel Glück und alles alles Gute!!!

LG Cynthia mit Babyboy 23.SSW

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 29.06.10 - 09:42 Uhr

hallo,

es ist ein starkes geständnis das sie sie weg geben möchte,.. aber darum geht es im großen und ganzen nicht. es geht mir nur um den grund, um den nicht ausreichenden platz.


ich habe die kleine von der ersten minute in mein herz geschlossen. ich mag sie sehr und ich vermisse sie auch wenn sie wieder bei ihrer mutti ist.


ich selbst könnte mir nicht vorstellen meine beiden weg zu geben,.. auch wenn sie mich manchesmal zur weisglut bringen können ;-)

lg und eine schöne restschwangerschaft #schwanger

Beitrag von lordlumpi 29.06.10 - 09:15 Uhr

guten Morgen,

erstmal vorab: ich finde es toll, wie sehr du dich für dieses Kind einsetzt!
Aber, so einiges kann ich noch nicht ganz verstehen, vor allem wie ihr euch vorstellt, wie das funktionieren soll. Wenn ich es richtig gelesen habe, ist eure Situation folgendermaßen:
- du lebst mit 2 kindern aus früherer Beziehung in einer 3Raum Wohnung
- dein Freund ist mit der KM verheiratet, Vater von kind 3. Kind 4 ist nicht von ihm (es kann ihm aber wohl noch passieren, dass dieses ehelich geboren wird und er erstmal als Vater gilt)
- dein Freund lebt offiziell noch bei der KM? Wie läuft das dann mit Trennungsjahr etc.?
- du arbeitest Schicht, dein Freund demnächst auch, Schulden sind (bei ihm) anscheinend auch vorhanden

Jetzt wollt ihr Kind 3 zu euch (zu dir?) nehmen. Wie soll das gehen? Wie ich das sehe lebt ihr offiziell noch nichtmal zusammen, habt weder ausreichend Platz (3 Räume für 5 Personen plus einen Kleinzoo?!) noch Zeit noch Geld. Eine Betreuung für die Kleine habt ihr auch nicht, sprich einer von euch müsste mind. seine Arbeit reduzieren.

Ich pers. denke, dass ihr erstmal an dieser Situation gewaltig was ändern müsst, bevor ihr die Kleine überhaupt bei euch aufnehmen könnt. Wie wollt ihr dem Kind ein geregeltes Familienleben (auf Dauer!) bieten, ohne das nötige Umfeld (Platz, Zeit, aber auch geregeltes Einkommen) ?Stichwort Jugendamt etc. die haben da ja wahrscheinlich auch ein Wort mitzureden.

Was sagen eigentlich deine Kinder zu diesem Vorhaben, für sie bedeutet das ja wahrscheinlich auch einige Einschränkungen?

LG

LL

P.S. Das ist keine Kritik an deinem Vorhaben, lediglich ein Denkanstoß

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 29.06.10 - 09:55 Uhr

hallo,


ich versuche mal zu antworten, wobei du einiges schon richtig erkannt hast wie es bei uns ist.


- dein Freund lebt offiziell noch bei der KM? Wie läuft das dann mit Trennungsjahr etc.?

nein, sie sind genau nach der entbindung der kleinen aus einander gegangen und jeder bewohnte seit juli 2009 sein eigenes reich



- dein Freund ist mit der KM verheiratet, Vater von kind 3. Kind 4 ist nicht von ihm (es kann ihm aber wohl noch passieren, dass dieses ehelich geboren wird und er erstmal als Vater gilt)

richtig!


- du arbeitest Schicht, dein Freund demnächst auch, Schulden sind (bei ihm) anscheinend auch vorhanden

schulden waren in bezug des unterhaltsvorschusses gemeint, welche dann gezahlt werden wenn das baby auf der welt ist,..welches ja nicht seines wäre, er jedoch erst einmal für aufkommen müsste.
mein freund geht einer umschulung nach, bis 09/10


Wie ich das sehe lebt ihr offiziell noch nicht mal zusammen, habt weder ausreichend Platz (3 Räume für 5 Personen plus einen Kleinzoo?!) noch Zeit noch Geld. Eine Betreuung für die Kleine habt ihr auch nicht, sprich einer von euch müsste mind. seine Arbeit reduzieren.

doch leben wir, wir haben lediglich noch seine wohnung nebenbei. ein zusammenziehen ist gerade nicht einfach, da wir nur schritt für schritt alles angehen können. aber wir werden es wohl tun, sobald wir die passende wohnung finden, die uns allen gefällt.

geld, ist hier nicht das problem, das steht nicht zur diskussion, denn dieses ist ja vorhanden - daran würde es nicht scheitern. :-)

der kleinzoo bestand vorher nur aus einer katze und zwei hasen ;-)

arbeit reduzieren?
schwer machbar. er ist von morgends um kurz nach sechs, bis kurz nach 4 außer haus,.. ich habe 120std. im monat.



Stichwort Jugendamt etc. die haben da ja wahrscheinlich auch ein Wort mitzureden.

richtig! dort waren wir auch schon und haben das alles schon vorgelegt, auch das problem mit der fehlenden kita :-(



meine kinder:
meine tochter würde sich freuen, sicher denn sie ist ja auch ein mädchen, und kleine püppis sind niedlich ;-)
ich lasse mich jedoch deswegen nicht von MEINER ansicht/ absicht und meinung leiten :-)

mein sohn, der bekommt das ganze theater ja schon streckenweise mit. er hat sein eigenes reich und wird dieses auch weiterhin behalten.
ein gespräch hatten wir mit ihm auch schon. von seiner seite her wäre es auch ok,.. er geht ja schon streckenweise seine wege nach getanem schultag :-)




lg #winke


Beitrag von lisasimpson 29.06.10 - 11:31 Uhr

mich kotzt dieses "ich bin die beste mutter der welt- die andere ist scheiße" dermaßen an...

1. dein macker hat wohl noch ne eigene wohnung. wen ner sich diese leisten kann, dann ists nicht so tragisch, daß er kurzfristig vielleicht Kinder, die in der ehe gezeugt wurden zahlen muß.

des weiteren ist das völliger humbug, denn natürlich kann eine vaterschaft auch angefochten werden, wenn eine ehe noch besteht
"bekommt eine noch verheiratete, aber von ihrem Ehemann getrennt lebende Frau von einem anderen Mann ein Kind und ist die Scheidung bereits eingereicht, ist zwar der Ehemann auf der Geburtsurkunde als Vater genannt. Dies kann aber durch Beurkundung beim Jugendamt geändert werden. Ist die Scheidung nicht eingereicht, bleibt nur das Anfechtungsverfahren. Das Gericht verlangt ein Abstammungsgutachten."
http://www.schwanger-in-bayern.de/schwangerenberatung/themen/schwangerschaft-geburt/vaterschaftsfeststellung.html

2. da der vater ja wohl die gleiche Verpflichtung seinem kind gegenüber hat wie die mutter finde ich es ehrlich gesagt keine heldentat, daß er sie zu sich nimmt.
und auch du kannst keinen applaus von mir erwartet- er akzeptiert ja auch, daß deine kinder bei euch leben, warum sollten dann nicht seine Kind(er) bei euch leben? versteh ich nicht.
wenn ihr jetzt zwei wohnungen habt, dann löst beide auf und nehmt euch ne größerer wenn du hier ständig auf deienr "3 raum wohnung" rumreitest.

3. dein freund ist jetzt 4 wochen zu hause.
er hat also zeit sich um sie zu kümmern UND gleichzeitig eine betreuung zu organisieren. das sollte in 4 wochen zu schaffen sein.


ich kann also wie gesagt, den ganzen aufriss nicht versthen.
ein vater, dessen tochter bei ihm leben soll und der ne betreuung sucht..
nun ja- das haut mich nicht vom hocker..

lisasimpson

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 29.06.10 - 12:07 Uhr

hallo,

im normalfall würde ich auf solch antwort nicht reagieren, aber dein geschriebenes regt mich auf!

wenn dir das thema nicht passt und du solch fatalen ansichten hast, dann unterlasse doch bitte deine posterei!

zu 1. onkel google sei dank #augen und unsere familienanwältin, das jugendamt und die sozialbehörde aus brandenburg7 havel sind unfähig
desweiteren lies mal den text genauer durch, das sollte alle fragen klären #kratz

zu2. wenn du dir einen kompletten überblick verschaffst und ALLES lesen würdest, dann erkennt jeder das dieser abschnitt von dir hätte unter dem tisch fallen können#klatsch

zu3. WO steht mit einem wort geschrieben, das mein freund zu hause ist



und zum schluss sei gesagt, das ich auf den applaus von dir liebend gern verzichte #rofl

Beitrag von nightwitch 29.06.10 - 13:20 Uhr

Sorry,

also irgendwie ist diese Story ziemlich unglaubwürdig (bzw deine Gründe, wieso das Kind nicht direkt zu euch kommen kann).

1: einmal schreibst du, dein Partner ist zu dir/euch gezogen, dann wieder: Zusammenziehen ist momentan nicht möglich weil ....

2: dann heisst es, du fängst in ein paar Tagen an Schichtdienst zu arbeiten und dein Freund dann in ca 4 Wochen, dann ist er aber in einer Umschulung bis 9/10 ? (das sind für mich definitiv mehr als 4 Wochen, aber vielleicht hab ich in Mathe ja auch nicht aufgepasst).

3: dann heisst es, ihr habt zuwenig Platz in euer Wohnung, dein Mann hat noch die Wohnung von ihr, die er renovieren muss (äh wieso, es ist doch IHRE Wohnung?! oder ihre im Sinne von der gemeinsamen Wohnung in der sie bis zur Trennung gewohnt haben?) und seine eigene? und dann deine. Wie auch immer, zwei Wohnungen sind es auf jeden Fall.
Also würde ich - schon alleine aus finanziellen Gründen, die zwei Wohnungen kündigen und eine gemeinsame suchen.
Und mal ehrlich: son kleines Mädel braucht im Grunde nur nen Bett zum schlafen. Wieso passt das für die Übergangszeit nicht in das Zimmer von deinem Sohn oder der anderen Tochter?
Ich würde sogar mein Schlafzimmer hergeben und im Wohnzimmer auf der Couch schlafen.

4: fehlende Kinderbetreung - okay, ich sehe ein, dass kann zu einem Problem werden. Aber gibt es nicht irgendjemanden in deinem/euren Bekannten/Familienkreis, der die Betreuung machen könnte?
Vielleicht eine Nachbarin? Ich passe auch ab und an mal auf den Sohn meiner Nachbarin auf. Es ist ja auch nur Übergangsweise, bis für die Kleine ein Betreuungsplatz gefunden wurde

5: Unterhaltszahlungen bzgl. des Ungeborenen.. du schreibst irgendwo, die Mutter ist momentan im 4. Monat. Sprich also noch ca nen halbes Jahr bis das Kind dann auf der Welt ist.
Meint ihr nicht auch, dass es wichtigeres gibt als sich momentan damit auseinander zusetzen? Bzw ob und wie überhaupt dann Unterhaltsleistungen gezahlt werden müssen?



Mal ganz ehrlich: bis auf die fehlende Betreuungsmöglichkeit für das Kind, sehe ich jetzt keinen Grund wieso das Kind nicht in den nächsten Tagen zu euch kommen kann, wenn ihr doch beide so dahinter steht.

Gruß
Sandra

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 29.06.10 - 13:33 Uhr

hallo sandra,

mein partner macht seit letztem jahr eine umschulung, und sein praktikum, welches er von dort aus macht, fängt in vier wochen an - das sind dann drei schichten. bis dahin geht er jeden morgen zur umschulung.

die wohnung die renoviert werden muss, war die ehewohnung, er unterschrieb den vetrag damals, er muss nun für alles gerade stehen. selber schuld, er war zu gutgläubig nach dem auszug im ketzten sommer, im juli, in dem die trennung war.
nun zog sie aus und wir/ er sitzt auf mietschulden usw. dem vermieter ist es jedoch egal, hauptsache er bekommt sein geld. kann ich verstehen.

momentan brauch die maus nur ein bett, richtig. dieses steht auch im zimmer meiner tochter. kein problem, dennoch ist es auch bei mir zu eng.

ich baue seit 5 jahren mein bett auf meiner couch, wie du siehst, ich habe nicht einmal ein schlafzimmer.

unterstützung in der familie gibt es nicht, denn wir sind auf uns alleine gestellt. schön für den, der das glück hat - wir haben es nicht.
freunde von uns sind alle in der glücklichen lage arbeiten zu dürfen. genauso wie wir.
ich weis nicht wie es in anderen bundesländern ist mit einem kitaplatz - hier ist es ein sechser im lotto.

meine tochter habe ich angemeldet als ich selbst mit ihr im dritten monat schwanger war.



Unterhaltszahlungen bzgl. des Ungeborenen.. du schreibst irgendwo, die Mutter ist momentan im 4. Monat. Sprich also noch ca nen halbes Jahr bis das Kind dann auf der Welt ist.
Meint ihr nicht auch, dass es wichtigeres gibt als sich momentan damit auseinander zusetzen? Bzw ob und wie überhaupt dann Unterhaltsleistungen gezahlt werden müssen?

kannst du dir vorstellen das es eine nervliche belastung ist, wenn die scheidung erst im juli starten kann, und man kaum aussicht hat das es in 6monaten erledigt ist?!



wenn dir meine "geschichte" zu unglaubwürdig erscheint, dann sei zufrieden das du mit mir nicht tauschen musst - ich würde es manchesmal gern tun - einfach weg rennen und denken es ist nur ein traum #schmoll

mfg

Beitrag von nightwitch 29.06.10 - 14:37 Uhr

Hallo,

wie ich schrieb, es sah alles etwas undurchsichtig aus.

Nun, alles andere ist vielleicht nicht so prickelnd, aber durchaus lösbar.

Natürlich ist es eng mit 5 Personen auf 3 Zimmern, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Vorallem, wenn man eine Veränderung sozusagen schon vor Augen hat.

Bzgl. der Mietschulden: tja, dumm gelaufen. Du sagst es, aber trotzdem kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Macht mit dem Vermieter eine annehmbare Ratenzahlung aus und haltet euch daran.
Wenn noch Renovierungsarbeiten zu erledigen sind, seht zu, dass ihr das schnell auf die Reihe bekommt, damit ihr den Klotz am Bein erstmal los seid.

Im Falle dessen, dass die Tochter zu euch kommt, fällt schon mal der Unterhalt für die Tochter weg. Ihr bekommt dann Unterhaltsvorschuss, das Kindergeld und könntet evtl sogar ergänzendes ALGII oder Wohngeld beantragen (wenn das nicht sowieso schon der Fall ist).

Auch erhöht sich das Kindergeld dann um ein paar Euro (nicht viel, aber ich kenne Familien, da bedeuten die paar Euro ein warmes Mittagessen).

Dann seht zu, dass dein Partner seine Wohnung (er wird ja irgendwo nach der Trennung gewohnt haben) schleunigst kündigt. Auch hier könnt ihr dann wieder Geld sparen. Entweder für einen schnellen Umzug in eine größere Wohnung oder aber zur Schuldenabzahlung.

Sicher, es ist nicht leicht und ich will dir auch nicht absprechen, dass es alles eine nervliche Belastung ist, aber denkt bitte daran: ihr habt jetzt einen riesen Berg Probleme zu bewältigen. Was in 6 Monaten ist und wie und ob ihr da Unterhalt für das Kind zahlen müsst ist HEUTE total uninteressant.

Wichtig ist HEUTE, dass ihr das Kind so schnell wie möglich von der Mutter holt. Egal wie.

Du schreibst leider nicht in welchem Bundesland du wohnst. Bei uns in der Stadt ist es so, dass man die Kinder im Dezember / Januar für den darauffolgenden Sommer im Kindergarten anmeldet.
Meistens haben die Kindergärten auch noch sogenannte Notfallplätze.

Ich bin sicher, dass ihr in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt steht, aber macht denen deutlich, dass es eine Notsituation ist.

Was ist mit der Agentur für Arbeit? Bei uns gibt es spezielle Kinderbetreuungsmöglichkeiten für Eltern, die eine Um-/Weiterbildung über die Agentur machen.
Vielleicht habt ihr sowas ja auch? Redet doch mal mit dem Sachbearbeiter von deinem Partner.

Ansonsten kann ich nur raten: suchen suchen suchen. Vielleicht auch mal im Netz oder über eine Kleinanzeige.
Oder in der Nachbarstadt.

Ich habe mit meinem Partner auch eine Scheidung durch. Okay, es war jetzt kein neues Kind von ihr im Spiel, aber dennoch - eine nervliche Belastung war es ehrlich gesagt nicht. Und seine Scheidung hat sich gute 3 Jahre hingezogen (inkl. Trennungsjahr).

Alles was mit dem ungeborenen Kind zu tun hat - sorry, das ist soweit weg, da würde ich mir JETZT noch keine Gedanken machen. Auch wenn es hart klingt. Ihr wisst ja noch nicht mal, ob das Kind wirklich auf die Welt kommt.

Ihr habt einen großen Berg Probleme, keine Frage, aber es bringt nichts, wenn man immer nur heult und sagt "wir schaffen das nicht".

Klar ist es zu schaffen, immer einen Schritt nach dem anderen.

Daher wäre mein Rat an euch:

Wohnung von ihm kündigen, mit dem Vermieter der alten Wohnung einig werden, Ratenzahlungen leisten, eine neue Wohnung für euch alle suchen, Betreuungsmöglichkeiten für das Kind suchen und dann euch mit der Scheidung befassen.

Es wird schon, man muss nur den Mut haben anzufangen.

Gruß
Sandra

Beitrag von wort75 29.06.10 - 14:05 Uhr

ich hab nur die ersten abschnitte deines romans gelesen und das sind alles nur ausreden.

wenn ihr ja zu dem kind sagt, dann eben mit allen konsequenzen. fertig. so wie das echte eltern eben auch tun. kein krippenplatz? tja, dann muss man halt unten durch und erstmal hört einer mit arbeit auf. was meinst du, machen die meisten eltern erstmals?

und weist du, wie viele eltern noch nicht zusammenlebten, als es soweit war mit dem kind. ging auch.

dann muss dein mann eben in die hosen steigen und sich was einfallen lassen. aber er scheint ja auch nicth besser zu sein als die frau mit den vier ex und den vier kindern... er will einfach nicht.

meinst du, meine kinder sind gekommen, weil es passte? nein, passte gar nichts. wurde passend gemacht.

tatsache ist aber auch, dass du dich bindest, ohne mit dem kind was zu tun zu haben. und offenbar auch noch ohne "ja" zu dem mann gesagt zu haben. also häng dich nicht so in die geschichte. irgendwie hast du die hintertür ja noch offen in der beziehung - noch zu viel ungeklärt. wie du selber schreibst.

also denk nochmals scharf nach: WILLST du den mann wirklcih? ist er das was du meinst? dieses kind - ist es nur dein sozialprojekt - dein privates thema zur zeit? oder macht dein freund WIRKLICH etwas um das leben dieses kindes zu verschönern? nicht nur geschenkchen bringen und über die ex lästern? ich meine - der hat mit der frau ja zusammengelegt. das tiefe niveau und die herzenskälte haben ihn nicht daran gehindert, sie zu heiraten. auch die zwei kinder vom fremdgehen her nicht... ich meine, hand aufs herz.... ist das dein niveau? ist er nicht der typ, der zwar über die "alte" lästert, aber eigentlich ganz froh ist, dass sein ableger so wenig mit ihm zu tun hat?

nur mal so als input.

natürlich würde ich mir nach deiner geschichte wünschen, der typ wäre vater genug um für sein kind zu kämpfen, so wie das hunderte von männern hier bei einer scheidung tun (müssen). natürlich würde ich mir wünschen, du wärst eine vollwertige mutter für das kind, würdest 100% hinter der konstellation stehen und nicht nur etwas sozial schimmern wollen. und ich wünschte, eure beziehung würde halten, bis das kind und eure künftigen gemeinsamen glücklich auf der uni sind.

aber irgendwie klingt alles mehr nach "wischi-waschi wir würdens besser machen aber die umstände erlauben es nicht - - - aber die exfrau die macht das schon mal ganz falsch" und als ob dein partner keinen antrieb hätte - weder sich gegen eine frau zu wehren die fremdgeht noch sich für sein kind einzusetzen. denn so eine sorgerechtssache ist nur der erste schritt - kinder brauchen noch viel mehr schritte danach... und es klingt auch etwa so, als wärst du zerrischen zwischen dem wunsch, dem kind zu helfen, dass dich eigentlich (NOCH) gar nichts angeht und der erkenntnis, dass du gar nicht "ja" sagen kannst, weil du eurer beziehung und deinem partner sowieso noch nicht traust.
und vielleicht auch zu recht.

es gibt hunderte von vernachlässigten kindern in deutschland. du kennst jetzt eins davon - aber du hast deine eigene zukunft. und dieses kind verpflichtet dich nochmals für locker 20 jahre. dazu und zu dessen vater und auch zu dessen mutter musst du "ja" sagen können.

Beitrag von arienne41 29.06.10 - 14:38 Uhr

Hallo

Ich bin eher der Meinung das du das Kind nicht möchtest.

Es werden zig ausflüchte genannt.

Die Mutter des Kindes wäre dem Kind und ihrem Mann deinem Freund unterhaltspflichtig bis das Kind 3 Jahre alt ist.

Dein Freund hat genauso wie eine Frau Anspruch auf den Erziehungsurlaub.

Eigentlich stehst du noch recht außen vor.

Dein Freund muß entscheiden ob er seine Tochter nimmt oder nicht.

Dein Freund muß es geregelt bekommen entweder mit dir oder ohne Dich.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 29.06.10 - 16:43 Uhr

hallo,

es ist nicht ein punkt, der dir aufschluss geben könnte das ich das kind eventuell nicht wollen würde.

fakt ist, das die momentane situation so ausschaut, das wir die betreuung des kindes nicht sichern können und genau DAS unser handycap ist - ji9cht mehr und nicht weniger.

was redest du von erziehungsurlaub #kratz


lg

Beitrag von arienne41 29.06.10 - 20:49 Uhr

Hallo
Einiges spricht dafür.

Kein Platz in der Wohnung, dabei lebt ihr noch gar nicht zusammen.

Du kennst ihn noch nicht so lange. Wenn ihr zusammen zieht, zieht er ja auch deine Kinder mit groß.

Unterhaltsanspruch hätte er gegenüber seiner EX für sich und das Kind bis es 3 Jahre alt ist.
Wenn das neue Baby da ist braucht er nicht zu zahlen da sich der Anspruch bis zur Klärung ja aufhebt.

Sollte er doch was zahlen an Unterhalt kann er es vom tatsächlichen Vater zurückfordern.

Der zu betreuende Elternteil kann bis zu 3 Jahren Erziehungsurlaub nehmen und das ist in dem Fall ja dein Freund.

Es hat ja nichts mit Deiner Arbeit zu tun sondern nur mit seiner.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 30.06.10 - 07:24 Uhr

guten morgen,

du konntest mal bis zu drei jahren erziehungsurlaub nehmen, das kenne ich noch von meinen kindern.

heute ist es doch so der fall, das nur für ein paar monate gezahlt wird?

von was bitte schön, soll er denn im monat mit der kleinen leben?



es wird hier im forum gemeckert wenn jemand nicht arbeiten geht und zeitgleich bekommt man zu lesen das man aufhören soll. #zitter

er geht seiner umschulung nach, denke das es heut zu tage ja schon fast von stärke ist zu zeigen, das man sein eigenes geld verdienen mag.



wenn du alles lesen würdest, würdest du auch darin erkennen das wir zusammen in meiner wohnung leben.


mfg und einen schönen tag gewünscht!

Beitrag von grundlosdiver 29.06.10 - 16:10 Uhr

Bezüglich der Kinderbetreuung: Ich glaube, dass man die Möglichkeit der Elternzeit hat, auch wenn man ein älteres Kind zu sich nimmt.

ODER wenn ihr beide im Schichtdienst arbeitet, müsst ihr die Schichten eben so ausrichten, dass einer immer bei den Kindern ist!

Wie machst Du es denn mit Deinen Kindern?

Zu den Ansprüchen, die die Nochfrau stellt: Erfüllt sie halt nicht mehr!!! Da sie aber verheiratet sind, wird ihr das ein oder andere sicher auch noch zustehen!
Das ist eine harte Zeit, aber da wächst man dran!

Was ist denn mit der Scheidung? Wenn sie nachweislich 1 Jahr getrennt leben, kann geschieden werden!!! Wo ist also das Problem?

Gern auch per VK!

Ich sehe keine Probleme, die sich nicht regeln lassen!
Das Mäuschen ist 1 Jahr, da hat sie wohl noch nicht so hohe Ansprüche!
Bei den Umständen wäre das Kind schon auch "mein" Kind...

Meine Stieftochter ist 10. Ich weiß, dass sie eine Mutter hat, aber wir kommen so super zurecht. Ich liebe sie bedingungslos wie mein eigenes Kind. Die einzige Differenz, die besteht ist, dass sie eben nicht täglich bei uns sein kann. Das tut manchmal weh und davor würde ich mich gern schützen. Aber das Kind kann nichts für die Situation.
Wenn meine Stieftochter zu uns will, kann sie morgen einziehen!#ole


  • 1
  • 2