Wer gibt Kuhmilch in den Brei? Wer macht das nicht?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von dudelhexe 29.06.10 - 10:36 Uhr

Wollte damit anfangen, den Abendbrei mit Kuhmilch anzurühren. Nach neuester Studie soll man das ja schon früh machen. Jetzt hab ich aber gerade gelesen:

Der Werbung, wie zum Beispiel bei der Milchschnitte, dem Kinderriegel oder Pudding wird oft davon geredet, dass Milch alles enthält, was ein Kind braucht. Diese Aussage ist völlig unzutreffend. Die Kuhmilch kann auch Krankheiten fördern, sowie provozieren. Bei Krankheiten wie Mandelentzündungen, hilft zwar vorerst heiße Milch mit Honig, dennoch verlängert es den Heilungsprozess enorm. Das Abhusten wird erschwert und der Schleim wird zäher. Oft schon kann man bei Kleinkindern deren Lymphknoten, Mandeln oder Polypen eine Besserung hervorrufen, in dem man Ihren Milchkonsum verringert. Auch bei Akne, Neurodermitis oder anderen Erkrankungen, die mit der Haut zu tun haben, reicht oft das Weglassen oder Reduzieren der Milch.

Was haltet ihr davon? Bin verunsichert.

Beitrag von koerci 29.06.10 - 11:07 Uhr

Es gibt sooo viele Dinge, bei denen die Meinungen auseinander gehen.

Und ich bin der Meinung, dass (fast) alles in Maßen okay ist.

Unsere Kleine (11,5 Monate) bekommt morgens ne Tasse Vollmilch (50-80ml) und manchmal nachmittags ein bißchen Joghurt.

Lg
koerCi

Beitrag von susasummer 29.06.10 - 11:11 Uhr

Wir geben keine.
Ich bin Allergikerin und mein großer sohn auch plus Neurodermitis.
Deshalb lassen wir sie noch weg.
Denn es stimmt schon,das das weglassen der Milch das Hautbild bessern kann,wenn die Haut erkrankt ist.Bei uns ist es jedenfalls so.
Wenn wir keine Probleme damit hätten,würde ich früher Vollmilch einführen.
lg Julia

Beitrag von schullek 29.06.10 - 11:11 Uhr

hallo,

ich bin kein fan von kuhmilch, wie sie als gesundes überaus wichtiges lebensmittel propagiert wird. eher im gegenteil. ich habe den getreidebrei nie mit kuhmilch angerührt, sondern entweder mit wasser oder mit hafermilch. vor allem auch, weil durch die milch die aufnahme einiger stoffe vermindert wird.
wenn frau stillt gibts gar keinen grund kuhmilch zu geben udn wenn nicht ja eigentlich auch nicht, dann ist die auf den menschen zugeschnittene säuglingsnahrung die bessere wahl.

lg

Beitrag von lienschi 29.06.10 - 14:35 Uhr

huhu,

ich werde meinem Kleinen im ersten Lebensjahr keine Kuhmilch geben.

Er bekommt Käse und Joghurt, so dass sein Körper auch Kuhmilcheiweiß bekommt, aber eben nur in abgeschwächter Form.

Getreidebrei mach ich nur milchfrei.

Ansich ist ja nach dem 6.Monat Vollmilch in kleineren Mengen in Ordnung, aber da mein Sohn allgeriegefährdet ist, geh ich da lieber auf Nummer sicher.

Da ich vermutlich bis über das erste Lebensjahr hinaus stillen werde, benötigt mein Kleiner ja eh keine andere Milch.

lg, Caro