Direkt nach dem 4.Monat mit Beikost anfangen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von gartenrose 29.06.10 - 11:21 Uhr

Hallo liebe Muttis,

ich komme gerade vom Kinderarzt und habe das Thema Beikost angesprochen.
Mein kleiner wird jetzt am 01.07. genau vier Monate alt.

Eigentlich dachte ich, ich probiere es mal so langsam wenn er sechs Monate alt ist, also am September so ca.
Nun meinte der Kinderarzt aber heute, ich soll doch ruhig so Mitte / Ende Juli schon anfangen. Angeblich haben neueste Studien belegt, dass Babys die früher mit Beikost starten, später weniger Nahrungsmittelunverträglichkeiten aufweisen. Außerdem könnte er schon mal andere Geschmacksrichtungen kennenlernen#zitter

Ich dachte ehrlich gesagt, es wäre genau andersrum#schwitz

Bisher zeigt mein kleiner noch kein Interesse an unserem Essen und er wird von seiner Pre Milch auch noch satt.

Ich denke, ich werde noch 4-6 Wochen mind warten...

Was meint Ihr denn dazu?

Irgendwie sagt jeder was anderes und in den Ratgebern steht auch meistens schon, dass man recht früh beginnen soll, also nach dem 4. Monat und spätestens bis zum 6. soll man angefangen haben.

Och menno, man will doch nur das Beste für sein Muckelchen.

Beitrag von sonne_1975 29.06.10 - 11:24 Uhr

Ich würde auf jeden Fall noch warten. Allergien sind eine Sache, aber der Darm ist mit 4 Monaten meistens noch unreif, von daher nicht so steif auf Allergieprophylaxe setzen.

Mein Kleiner ist schon über 6 Monaten, angefangen haben wir nicht wirklich, er kriegt seit knapp 2 Wochen ein Stückchen Banane, ein Stückchen Karotte usw. Beikostzeichen zeigt er erst seit er genau 6 Monate ist (will Essen vom Teller klauen).

Wir fahren am Samstag in den Urlaub, deswegen will ich vorher nicht anfangen.

Höre auf deinen Bauchgefühl, mit zu früher Beikost kann man viel Schaden anrichten.

LG Alla

Beitrag von susasummer 29.06.10 - 11:29 Uhr

Wir haben mit 5 monaten begonnen.Das reicht eigentlich völlig aus und ist auch noch früh.Nach meinem KiA hätte ich schon vor 4 monaten beginnen können.Aber das ist jawohl gar nicht zu diskutieren.
lg Julia

Beitrag von carrie23 29.06.10 - 11:30 Uhr

Ich meine dass der Kinderarzt Blödsinn quatscht.
Ich würde später anfangen, eben weil mein Sohn Probleme bekam weil ich zu früh angefangen habe ( unwissend und das erste mal Mama geworden ).
Und wieso muss ein SÄUGLING andere Geschmacksrichtungen kennen lernen?
Hat er das wenigstens erklärt?
Auch was Nahrungsmittelunverträglichkeiten angeht...wieso haben dann soviele in meinem Alter diese unverträglichkeiten wo doch unsere Mütter schon so früh mit Beikost begonnen haben?
Nö lieber warten.

Beitrag von qrupa 29.06.10 - 11:55 Uhr

Hallo

dein KiA soll sich die Studien nochmal ganz in Ruhe angucken und nicht nur die zerpflückten dun falsch zusammengestzten zusammenfassungen. Dann stellt man nämlcih ganz schnell fest, dass da nirgendwo steht, dass man mit 4 Monaten zufüttern sollte. das was drin steht ist, dass man nach dem Beikoststart mit ca 6 MOnaten möglichst bald allergenhaltige Nahrung anbieten soll, weil die besser vertragen wird solange noch gestillt wird. Da aber kaum jemand sein Baby so "lange" stillt, sondern die meisten mit 6 Monaten schon längst abgestillt haben, wird da kurzerhand ein "Beikostbeginn mit 4 Monaten" draus.

Achte auf die Signale deines Babys wann es soweit ist, dass es etwas anderes haben will. Allein schon weil bei den allermeisten babys der Zungenstreckrefelx mit 4 Monaten nochnicht abgebaut ist, ist zufüttern ind enm Altzer für Babys und Eltern nur Streß.

LG
qrupa

Beitrag von taschila 29.06.10 - 17:38 Uhr

Hallo,
war heut zur U4 und mein KIA meinte auch, ich sollte mal Mitte Juli bis Mitte August mit Beikost starten. Die Kleine ist dann 4,5 bis 5,5 Monate alt. Im Moment sagen das alle - früh mit Beikost beginnen. Der KIA ist Leiter der hiesigen Kinderklinik und recht renommiert. Ich denke schon, dass er weiß wovon er spricht. Er meinte, die Babys vertragen den Beikostbeginn in dem genannten Zeitraum gut. Früher oder kurz nach dem 6. Monat ist es wieder schwieriger.
Ich werd wohl mit 5 Monaten beginnen.

Beitrag von yarina 01.07.10 - 13:16 Uhr

Man kann im Alter von 4 Monaten mit der Beikost anfangen, muss es aber nicht.

Es gibt ja auch Kinder, die in dem Alter noch keine Beikost wollen. Du kannst es ja mal ausprobieren, wenn du willst und wenn es nicht klappt versuchst du es halt später nochmal.

Gruß Astrid mit Erik (3 Jahre) und Ronja (1 Jahr)