stillproblem...hilfe....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von issilia 29.06.10 - 12:23 Uhr

Hallo ihe lieben,

meine kleine ist nun 3 wochen und 2 tage alt, am anfang hat das alles mit dem stillen prima geklappt aber seit 3 tagen ca. geht gar nichts mehr.
sie ist ziemlich temperamentvoll, wenn sie dann hunger hat und auch sucht und ich sie anlegen und ihr geht es nicht schnell genug fängt sie fürcherlich zu weinen an und steigert sich dann extrem rein so dass sie dann nur noch paar schlückchen trinkt und dann wieder weint.
manchmal trinkt sie auch an beiden brüsten und ist dann danach quengelig, ich gebe ihr dann meistens noch ca. 30 ml flaschennahrung, dann ist sie zufrieden, aber an der brust trinkt sie den rest der ihr fehlt dann nicht mehr.
jetzt habe ich am überlegen ob ich einfach abpumpen soll und ihr die mutternmilch einfach per flasche geben soll, ist für sie und für mich denke ich weniger stressig.

was meint ihr dazu?

danke für eure tips

gruß issi

Beitrag von kathrin.schaerfe 29.06.10 - 12:57 Uhr

hallo issi,

auf keinen fall zufüttern, deine kleine wird einen wachstumsschub haben und da wollen die kleinen am liebsten die ganze zeit an die brust. wenn du dann aber zufütterst, denkt dein körper die milch reicht und produziert mehr. das ganze hält so bis drei tage an und dann ist wieder alles normal.
also lass die flasche weg und anlegen, anlegen, anlegen. dann spielt sich alles wieder ein.

glg

Beitrag von syhana 29.06.10 - 12:58 Uhr

Also als erstest... auf keinen fall zufüttern !!!

Wie soll sich deine Brüste auf die richtige Menge einstellen???

Vielleicht solltest du sie einfach öffter mal anlegen damit sie nicht einen zu großen Hunger hat ? :-)

klar soll jeder selber wissen ob er stillen will oder nicht aber es tut mir immer leid um die die keine ahnung haben wie schön es ist wenn man die erste stressige zeit über standen hat ;-)

das einzige was mir ab und an fehlt ist... mal ein glas Wein :-)

lg Syhana

Beitrag von unsicher8981 29.06.10 - 13:11 Uhr

Mein Sohn hatte ähnliche Symptome. Er hatte ab dem 2. Lebensmonat schwere Koliken. Das hat meistens beim Saugen angefangen, so dass er nach wenigen Schlucken wie verrückt geschrien hat und kaum mehr zu beruhigen war. Besonders schlimm war es abends wenn er sowieso schon zappelig war. Er war und ist ein sehr temperamentvolles Kind. Mein Tip ist: Anlegen wenn sie gerade aufgewacht ist oder schon sehr schläfrig. Dann hat es bei Simon am besten geklappt. Wenn er erstmal angefangen hat sich aufzuregen, hat er auch nicht mehr gesaugt. Bei ihm hat das alles gedauert bis er vier Monate alt war.

Lg Moni