Biotonne

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von delfin03 29.06.10 - 13:47 Uhr

Vor 2 Jahren hat unsere Stadt Biotonnen eingeführt und seitdem haben wir im Sommer Probleme mit Ungeziefer.

Letztes Jahr hatte ich hunderte winziger Mücken in der Küche und heute schaue ich in die Tonne: Alles voll mit fiesen weißen Maden #zitter

Wer hat einen Tipp was ich dagegen tun kann? Die Maden und Mücken sind echt eklig!!

Gruß und danke
Anke

Beitrag von gh1954 29.06.10 - 13:54 Uhr

Ich habe seit 15 Jahren die Biotonne und "erst" dreimal Maden gehabt.

Wichtig ist, nach der Leerung zu schauen, ob auch wirklich alles raus ist.

Ich wickel den Müll fest in Zeitungspapier ein, so viel, dass nichts "durchsiffen" kann, was irgendwelches Ungeziefer anlocken kann.

Können die winzigen Mücken in der Küche Fruchtfliegen sein? Du solltest im sommer nichts an Lebensmitteln offen stehen haben, auch im Mülleimer in der Küche alles gut einpacken und zügig in die Mülltonne bringen.

Im Sommer stelle ich die Biotonne immer hinten in den Garten, weil dort die Sonne nicht so draufknallt.
Nach jeder zweiten Leerung spüle ich die Tonne mit Wasser aus und reibe den deckelbereich mit Essig ab (hab ich mal gelesen, aber ob das wirklich was bringt, weiß ich nciht, macht aber ein gutes Gefühl :-))

Beitrag von delfin03 29.06.10 - 14:45 Uhr

Hallo,

das mit dem Zeitungspapier handhabe ich genau und werfe auch zwischendurch immer mal Papier hinein bzw. lege welches nach der Leerung unten auf den Boden der Tonne.

Die Mückchen in der Küche kommen wahrscheinlich durch das offene Fenster, die Tonne steht nicht unweit davon entfernt auf der Nordseite des Hauses. Offene Lebensmittel bis auf wenige Äpfel habe ich eigentlich nicht in der Küche stehen.

Das mit dem Saubermachen nach der Leerung werde ich mal beherzigen, Freitag ist es wieder soweit. Und eben hat mir meine Nachbarin den Tipp gegeben, die abgekühlte Asche vom Grillen in die Biotonne zu tun - vielleicht hilft das ja auch noch.

Vielen Dank jedenfalls für deine Tipps.

Anke

Beitrag von windsbraut69 29.06.10 - 14:11 Uhr

Mücken leben und entwickeln sich nicht in Biotonnen!
Wenn Du Maden in der Tonne hast, laß den Deckel offen stehen, dann erledigen die Vögel das Problem auf natürliche Art und Weise!


Gruß,

W

Beitrag von delfin03 29.06.10 - 14:47 Uhr

Hallo,

meinst du wirklich, dass die Vögel bis in die Biotonne hineinfliegen? Kann natürlich sein, also werde ich deinen Tipp mal ausprobieren. Allerdings könnte das bei dem Wetter auch ziemlich nach vergammelndem Biomüll riechen, oder nicht!? Na ja, mal sehen, auf jeden Fall werde ich die Tonne mal - teilweise - offfen stehen lassen.

Gruß Anke

Beitrag von gh1954 29.06.10 - 15:03 Uhr

Der Tipp von windsbraut ist richtig.

Als ich das erste Mal Maden in der Tonne hatte, habe ich den Deckel vor Ekel schnell zugeworfen, die Maden kamen da schon rausgekrochen...

Eine Nachbarin gab mit den Tipp, die Tonne zu öffnen, damit hatte sich das Problem erledigt.

Beitrag von windsbraut69 29.06.10 - 15:46 Uhr

Ja, die fliegen da rein und bedienen sich.
Ich denke, der Gestank wird bei offener Tonne auch nachlassen und Ihr habt sie sicher nicht direkt unterm Fenster stehen, oder?

LG

Beitrag von nisivogel2604 29.06.10 - 16:09 Uhr

Vielleicht ne saublöde Frage, aber funktioniert das auch wenn ich den Deckel über Nacht offen lasse?

Wir haben die Maden nämlich im Restmüll *kotzurbini*

Beitrag von windsbraut69 30.06.10 - 07:30 Uhr

Keine Ahnung, ich denke aber eher nicht, dass nachts viele Vögel unterwegs sind, die die Maden fressen würden.

Allerdings schwärmen meiner Erfahrung nach die Maden nachts im Umfeld der Tonne aus....wenn Ihr Euch dann auf die Lauer legt und sie killt?

Warum läßt Du die Tonne nicht tagsüber offen? Alternativ könntet Ihr kalken aber das ist eine Riesensauerei.

LG,

W

Beitrag von nisivogel2604 30.06.10 - 09:00 Uhr

Ich hab Angst das die Kinder an die Tonne gehen. Aber dann mussich sie eben anders abstellen wenn sie auf ist.

lg

Beitrag von windsbraut69 30.06.10 - 12:29 Uhr

Die Kinder unserer Nachbarn hätten das eiweißhaltige Problem in ner halben Stunde weggeputzt #schock aber das ist auch nicht jedermanns Geschmack!

Ich würde die Tonne auch außer Reichweite stellen, dann sind die Vögel bestimmt auch mutiger.

LG

Beitrag von nisivogel2604 30.06.10 - 12:30 Uhr

Ihhhhhhh. Das ist ja ekelhaft.

Gehören verweste Hunde eigentlich in den Bio oder in den Restmüll?

lg

Beitrag von windsbraut69 30.06.10 - 14:33 Uhr

Die SIND ekelhaft!

Verweste Hunde? Da könnt ich glatt auch genau DIE Nachbarin fragen, die hatten letzte Woche ein totes Pferd auf der Wiese rumliegen bei über 30 Grad....

LG

Beitrag von nisivogel2604 30.06.10 - 16:50 Uhr

Das ist ja echt abartig. Den Hund (muss so was Richtung Fußhupe gewesen sein) haben unsere Vormieter hier entweder vergessen oder entsorgt. Im Wäscheschrank fanden sich aber auch tote Hausratten.

Kannst si eja mal fragen ;-) Aber ob sie davon so erfreut ist Ahnung über solchen ekelkram zu haben und dann auch noch um rat gebeten zu werden #rofl

LG

Beitrag von paulchen_ploen 29.06.10 - 14:52 Uhr

Hallo,

wir haben immer einen sach einfachen Kalk (vom Baumarkt) stehen. Davon immermal eine Handvoll drüber und gut ist es.

LG Birte

Beitrag von delfin03 29.06.10 - 15:03 Uhr

Hallo Birte,

das ist ein toller Tipp, werde bei meinem nächsten Besuch im Baumarkt danach Ausschau halten. Meinst du denn, dass der Erfolg auch mit abgekühlter Grillasche zu erzielen wäre?

Gruß Anke

Beitrag von nisivogel2604 29.06.10 - 16:11 Uhr

Nö, ist er nicht. Die kommt bei uns immer in den Restmüll und wir haben trotzdem Maden

Beitrag von paulchen_ploen 29.06.10 - 19:57 Uhr

Hallo,

ja geht auch prima...haben wir mal einen Sommer gemacht, bis die Abfallwirtschaft das mitbekommen hat.

Die haben wohl mal kontrolliert wo alle ihre Grillkohlereste lassen. Gab auch keinerlei Ärger...halt nur den Hinweis es zukünftig zu lassen.

Kohle-Asche darf (jedenfalls hier bei uns) nicht in die Komposttonne.

Kalk schon...ist halt Natur.

LG, Birte