Die Betreuung will ihm nicht mehr da haben :(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von vian08 29.06.10 - 15:19 Uhr

Ich bin wirklich ratlos. Mein Dany ist 23 mon alt und EXTREM!! Er schmeißt die sachen auf dem Boden, schlägt offene Fenster zu usw. Er kann gar nicht ruhig sitzen und einen Buch anschauen oder lange mit irgendwas spielen. Tür öffnen und abhauen oder Lichter an- und ausmachen sind seine neue Erfindung.

Sonst ist er arg lieb zu andere Kinder.
Ich habe mich seit eine Woche in einem Fitness-studio angemeldet und nehme ihn mit für ca 1 std in der Betreuung dort.
Die eine Erzieherin hat am 2. Tag gesagt, der wäre jetzt besser und hört auf sie. Naja, dann am Freitag hat eine andere Erzieherin sich beschwert: sie hatte 9 Kinder gehabt und musste immer hinter ihm laufen! Die andere Kinder sind zu kurz gekommen.

Ich habe ja gehofft, dass er sich an der Situation gewöhnt und dort ruhiger wird, weil auch andere Kinder da sind.

Heute hat sie dann endgültig gesagt, dass er zu anstregend ist und sie halt nicht gerne sieht, dass er da weiter auftaucht. :-(#schmoll Ich konnte dann mit der Verwaltung reden, und mein Vetrag rückgängig machen.

Ich muss sagen, dass meine Neffe auch so ist. Egal wie wir ihm dass erklären, er macht nur Blödsinn und ist wirklich schnell, daher wird er auch oft unterschätzt.
Heute bei U7 hat der Arzt gesagt, dass wäre halt sein Natur und er sieht es nicht zu eng. Er hat uns empfohlen ihm in der Kiga zu anmelden.

Das wäre kein schlechter Idee. Dann kann er so rauskommen und ein bisschen auspowern, und zusehen wie ruhig andere Kinder sind.

Habt ihr sowas erlebt oder gesehen? Was würdet ihr machen??

Lg
V

Beitrag von miezibuh 29.06.10 - 15:52 Uhr

Ich kann die Betreuerin verstehen. Ich glaube, ich hätte mein Kind in diesem Fall erst gar nicht abgegeben. Ich finde es schon toll, dass sowas überhaupt angeboten wird. Aber es ist doch auch klar, dass das keine Krippe und kein Kindergarten ist und diese Art der Betreuung eher eine Bespaßung darstellt. Mit 23 Monaten sollte man dem Kind auch Grenzen setzen können. Meine Tochter ist 12 Monate alt und sie weiß schon, was Nein ist. Nach einem Nein lässt sie sofort alles fallen, was sie sich genommen hat, weil sie z.B. genau weiß, dass sie nicht alles vom Tisch reißen darf. Nicht böse gemeint. Aber ich glaube, dass du ihm schon viel zu viel hast durchgehen lassen in der Vergangenheit

Beitrag von vian08 29.06.10 - 16:02 Uhr

Das ist wirklich nicht so. Wir erklären ihm alles, was er darf oder nicht. Er ist mit mir manchmal sehr brav, aber wenn andere leute da sind, dreht er durch.

Er weiss ja genau, wo seine Grenze ist, aber guckt uns an und macht es trotzdem.

Beitrag von flammerie07 29.06.10 - 16:10 Uhr

"Er weiss ja genau, wo seine Grenze ist, aber guckt uns an und macht es trotzdem. "

und was machst du dann - insbesondere wenn andere dabei sind?
bist du da noch konsequent??? ;-)

ich kenne das und weiß wie schwer es fällt, konsequent zu sein und nicht von seinen prinzipien abzuweichen wenn andere dabei sind. aber glaub mir, die kleinen wissen das ganz genau und nutzen es schon, wenn mami und papi mal schneller nachgeben.

Beitrag von vian08 29.06.10 - 16:24 Uhr

hmm..also ich nehme ihm weg und erkläre ihm, warum er das nicht darf. so kann es ein paar mal gehen, und dann sage ich, wenn er das wieder macht kommt er in den Laufstall oder in der Flur. Das mag er natürlich nicht und hört auf. ich weiss sonst nicht wie ich konsequenter sein soll.

Beitrag von flammerie07 29.06.10 - 17:32 Uhr

also ich hab´s immer so gemacht, dass ich eine vorwarnung gegeben habe, also: "leg das wieder hin, es geht kaputt!" dann "leg es hin, oder ich nehme es dir weg!" wenn er es dann nicht hingelegt hat, hab ich das getan was ich angekündigt hab und basta!

hab es ihm auch dann nicht wieder gegeben, egal was er gemacht hat. und wenn er sich auf den boden geworfen hat, hab ich´s ignoriert.

wir hatten das problem mal mit dem beißen.
da hab ich gesagt: "Wenn du mich beißt gehst du in den flur!" Hat er mich dann gebissen habe ich ihn in den flur gesetzt und bin gegangen. das hab ich so oft wiederholt wie es nötig war, und es hat gefruchtet.

versuch nicht ZU viel zu erklären. mach es kurz und knapp und handle dann, einen anderen tipp kann ich dir leider nicht geben

Beitrag von vian08 29.06.10 - 19:11 Uhr

Also machen wir es nicht ganz falsch ;-) Meistens macht er die Sachen wenn ich mit der kleine beschäftigt bin :-[ deswegen wiederhole ich es ein paar male und hoffe, dass er es lässt.

Beitrag von fbl772 29.06.10 - 16:04 Uhr

Da bist du aber ganz schön hart.

Bei 12 Monaten reicht es häufig noch, wenn man die Stimme etwas hebt ... das ändert sich aber noch, versprochen :-)

LG
B

Beitrag von vian08 29.06.10 - 16:13 Uhr

ach ja, das wollte ich auch noch schreiben. Damals war er ganz brav und hat auch sofort aufgehört sobald wir nein sagten.

Beitrag von fbl772 29.06.10 - 16:17 Uhr

:-)

Unser Dicker ist übrigens in der Krippe und er liebt es dort. Er kann sich nach Lust und Laune austoben, lernt von den Großen Dummheiten und gibt sie an die Kleinen weiter :-) Und ganz spielerisch lernt er die Notwendigkeit, sich auch mal in der Gruppe unterzuordnen. Und man kann sich gar nicht vorstellen, was in der Krippe funktioniert und zuhause nicht :-)

Ich würde jederzeit zur Krippe raten, wenn die Betreuung dort liebevoll und kompetent ist.

LG
B

Beitrag von ana-maria 29.06.10 - 17:00 Uhr

wollte auch grad sagen.... das ändert sich wieder.

Beitrag von bea-christa 29.06.10 - 17:42 Uhr

...jep - schließe mich den Vorschreiberinnen an - da wirst Du noch Dein blaues Wunder erleben #rofl...

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von solalamami 29.06.10 - 18:32 Uhr

Ohhhh jaaa...schließe mich ebenfalls an!!
#rofl

Beitrag von miriamama 29.06.10 - 19:03 Uhr

#winke #winke #winke Ich schließe mich auch mal an.... #rofl#rofl#rofl

Beitrag von deoris 29.06.10 - 19:20 Uhr

****Meine Tochter ist 12 Monate alt und sie weiß schon, was Nein ist. Nach einem Nein lässt sie sofort alles fallen, was sie sich genommen hat, weil sie z.B. genau weiß, dass sie nicht alles vom Tisch reißen darf****
Die Kinder entwikeln erst im Alter von 18 Monaten richtigen eigenen Willen ,die Trotzphase kommt noch ,wo deine Tochter nicht mehr auf ein Nein hört.

LG Ewa

Beitrag von steffi-frank 29.06.10 - 20:00 Uhr

Naja, das heißt aber nicht, daß sie dann mit ab 18 Monaten nicht mehr auf ein Nein hören. Wenn man von Anfang an richtig konsequent ist und auch bleibt, sollte das mit dem Nein auch weiterhin funktionieren.

Denn Hannes wird im Oktober 3 Jahre und wenn ich sage Nein, dann ist es auch nein, er hat bisher immer drauf gehört, mag sein daß es sich nochmal ändert, aber seitdem er 12 Monate alt ist klappt es super.

Gruß
Steffi

Beitrag von deoris 29.06.10 - 21:04 Uhr

Kinder die keine Trotzphase erleben ,sind ganz fürchterlich in der Pubertät :-p

LG Ewa

Beitrag von deposy 29.06.10 - 23:32 Uhr

Dann muss ich ja eine ganz liebe tolle supernette Tochter in der Pupertät haben #freu

Beitrag von steffi-frank 03.07.10 - 20:39 Uhr

Ach Du scheisse, ich will auch eine gaaaaaannnnzz schlimme Trotzphase, oder ich setze ihn vor der Pubertät vor die Tür #hicks

Lg Steffi

Beitrag von vialion 29.06.10 - 15:55 Uhr

.....das hört sich wirklich so an, als sei der Kleine nicht ausgelastet....

Habt ihr nicht sowas wie Kinderturnen etc? Das wäre doch auch eine Möglichkeit den kleinen auszupowern :-)

Unsere tut die Kinderkrippe gut, sie brauch das!

Lg,
via

Beitrag von vian08 29.06.10 - 16:17 Uhr

Doch gibt es, aber leider habe ich dann keine Betreuung für die kleine. Mein Mann arbeitet im schicht und wir könnten nur jede 2.woche mitmachen. das ist dann auch nicht viel. Wir haben keine familie hier.

Beitrag von emmy06 29.06.10 - 16:46 Uhr

Das Baby mitnehmen und während des Kinderturnens in eine Trage oder ins Tragetuch.
Macht eine Mutter beim Kinderturnen unseres Sohnes auch und auch ich werde es wohl demnächst so handhaben.



LG

Beitrag von vian08 29.06.10 - 16:48 Uhr

:-( Ich habe schon gefragt. Dürfen wir nicht.

Beitrag von chaosgoettin 29.06.10 - 16:55 Uhr

Hey,

laß dich ganz doll #liebdrueck. Mein kleiner ist genauso. Er ist wild, beißt mal, haut auch schon manchmal und hört nicht immer, kann nicht still sitzen und hat nur Unfug im Kopf #verliebt.
Ich bin auch manchmal mit meinem Latein am Ende.

Aber Ich muss sagen die Kita hilft sehr, er fühlt sich wohl, kann sich austoben und man merkt das er in der Gruppe gut klar kommt. Er schaut in der Kita total gern Bücher an und langsam macht er es auch zu Hause.
Ich würde auch sagen setzt dich mal mit dem Thema Kita auseinander.

Was ich noch sagen muss, las dich nicht verrückt machen, er ist so. Meine Tochter ist eine ganz ruhige und mein kleiner so ein Raufbold. Ich habe beide bis jetzt gleich erzogen trotzdem sind beide einfach anders.
Vielleicht wird er später mal anders aber man kann so einen wilden wie meinen nicht zu still sitzen zwingen.

LG Cindy

Beitrag von josili0208 29.06.10 - 17:11 Uhr

Kindergarten ist schon mal gut, dort lernt er sich an gewisse Regeln zu halten.
Ansonsten eine Frage: isst er viel süsses oder Schokolade?
lg jo

  • 1
  • 2