Laparoskopie

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von pattl79 29.06.10 - 17:20 Uhr

Hallo Ihr lieben!
Muss euch mal schnell was erzaehlen!
Wir versuchen schon seit 3 Jahren ein Baby zu bekommen aber es klappt einfach nicht....hab schon Hormone kontrollieren lassen.... mein Mann machte ein Spermiogramm und alles war super!
Meine Frauenaerztin war positiv gestimmt und liess uns noch weiter Monat fuer Monat fleissig weiter ueben.... Bis ich es nicht mehr aushielt und eine Eileiter untersuchung wollte!
Meine aerztin riet mir aber zu einer Laparoskopie, weil man da jedes Organ begutachten konnte..... Heute ist es eine Woche her seit der Op.... Meine Befunde: Hinter der Gebaermutter war eine Faustgrosse Endometriose, di Gebaermutter war am Becken angewachsen.... der rechte Eierstock war an der Bauchwand angewachsen! Das einzig Gute waren die Eileiter di waren naemlich frei zugaenglich....!!!! Mein Schatz und ich sind heil froh dass wir das gut ueberstanden haben und hoffen nun dass es bald zu der gewuenschten Ss kommen wird..... Ich denke mir wenn ich diesen Eingriff nicht gemacht haette, haette es nie klappen koennen, weil di Gebaermutter und der Eierstock nicht beweglich waren..... was sagt ihr dazu
lg Patty

Beitrag von juliet76 29.06.10 - 17:35 Uhr

Hallo,

ich glaube man ist der selber beste eigene Arzt, da siehst du das dein inneres Gefühl dich nicht gettäuscht hat. Nun sind ja keine Hindernisse mehr da, wenn hormonell alles in Ordnung kanns ja klappen.

Beitrag von pattl79 29.06.10 - 17:40 Uhr

Hallo juliet!!!
Danke dass du dir die Muehe gemacht hast den langen Text zu lesen..... Danke fuer deine aufmunternden Worte!
Wir warten lieber auf das naegste Monat, weil eben gerade di op war und wir Angst haben dass es mir weh tun koennte.... lg Patty

Beitrag von cosy-80 29.06.10 - 17:43 Uhr

Ich stimme dem zu: Man ist sich selbst sein bester Arzt.
Ein ausgebildeter Arzt ist immer nur so schlau, wie du ihm deine Symptome mitteilst. Vorher weiß er ja nicht, dass etwas nicht stimmen könnte.

Ich habe auch schon selbst diese Erfahrungen gemacht, dass man selbst am Besten weiß was für einen gut oder nicht gut ist und dies muss man einfach nur den Ärzten mitteilen, dass sie sich dementsprechend drum kümmern.

Haste gut gemacht.

Ich geb dir noch 3 Zyklen und dann biste schwanger.

Alles Gute.

Gruß C

Beitrag von pattl79 29.06.10 - 18:05 Uhr

Danke cosy!!!
Du machst mir wirklich mut!!!! Danke vielmals....<3