Impfempfehlungen...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von annili 29.06.10 - 20:39 Uhr

Hallöchen,

es gibt ja eine ganze Reihe Impfungen, die es gibt...
Vor dem Wort Impfung steht aber immer noch "empfohlen"
Das heißt, das man niemanden "zwingen" kann, sein Kind gegen die bekannten Kinderkrankheiten impfen zu lassen?
Also sprich: Mumps, Masern; Röteln u.s.w.

Mich verwirrt das alles gerade ein wenig, weil ich damals, als mein Sohn in die Kita kam, mit einem Schreiben vom Kinderarzt belegen musste, das mein Sohn alle Impfungen bekommen hat.
Er ist auch gegen alles geimpft was eben "empfohlen" wird.

Es geht hier um eine andere Person, bei der ich eben mitbekommen habe, das das Kind keine Impfung erhalten hat.
Die Kleine ist 3 1/2 Jahre alt.

Also vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen?

Liebe Grüße
Anni

Beitrag von schullek 29.06.10 - 20:42 Uhr

hallo,

in deutschland besteht keine impfpflicht. das heisst, die eltern können entscheiden was udn ob das kind geimpft wird.

und wofür nutzt du nun diese info?

lg

Beitrag von annili 29.06.10 - 20:49 Uhr

hallo,

danke für die rasche Antwort.
Ich hab gefragt, weil es mich eben verdutzt hat, das meine Kita ein Schreiben vom Doc sehen wollte.
Und ich mich eben frage, warum... weil ja die Impfungen nur "empfohlen" sind...

Und weil im Gegensatz dazu die kleine, die ich eben kenne, so überhaupt gar keine Impfung hat.

Beitrag von schullek 29.06.10 - 21:00 Uhr

ah.

kindergärten, die staatlich unterstützt werden, und das sind so ziemlich alle, ausser rein private, dürfen keine auswal auf grund der impfungen vornehmen.

lg

Beitrag von rmwib 29.06.10 - 22:03 Uhr

Tun sie aber trotzdem.

Beitrag von widowwadman 29.06.10 - 22:21 Uhr

Und das ist auch gut so

Beitrag von schullek 29.06.10 - 22:35 Uhr

ich dachte über alberne randbemerkungen wären wir hinaus....

Beitrag von schullek 29.06.10 - 22:35 Uhr

mag sein. das macht es aber noch immer nicht rechtens.

Beitrag von pechawa 29.06.10 - 22:40 Uhr

bei uns in Rheinland Pfalz nicht :-) und das ist auch gut so!
http://www.mbwjk.rlp.de/fileadmin/Dateien/Downloads/Jugend/Kindertagespflege/Arbeitshilfen/Zukunftschance_Kinder_Arbeitshilfe_I6_Rechtsanspruch_ab_2.pdf

rechtlich gesehen hat jedes Kind ab 2 Jahre einen Anspruch auf einen Platz, praktisch gesehen haben es nicht alle Landkreise und Städte geschafft, diesen Platz zu schaffen, aber eine Lösung gibt es immer, außerdem beansprucht nicht jedes 2 jährige Kind diesen Platz.
Ab 3 Jahre ist ein Platz aber gesichert - egal ob mit oder ohne Impfung :-)

Beitrag von knueddel 29.06.10 - 20:44 Uhr

Hallo Anni,

in Deutschland gibt es keine Impfpflicht, es steht Dir also frei, Dein Kind impfen zu lassen oder eben nicht.

Den Kitas geht es darum, dass die Kinder geimpft sind, damit sich die "Kinderkrankheiten", die ja auch schwere Komplikationen haben können, nicht so ausbreiten können.
Ich weiß aber jetzt nicht genau, ob der Kindergarten wirklich die Aufnahme verweigern dürfen, wenn die Kinder nicht geimpft sind.

Unsere Kleine ist auch komplett nach den Empfehlungen durchgeimpft, ich finde das wichtig und so werden wir es weiter handhaben.

LG Cindy

Beitrag von deoris 29.06.10 - 20:47 Uhr

Hallo
also du muss es zwar in vielen Kindergärten vorlegen ,welche Impfungen dein Kind hat ,allerdings darf kein Kindergarten deinem Kind einen Platz verweigern ,wenn es nicht geimpft ist.
Meine Kinder sind auch nicht komplett geimpft ,ich musste das Impfbuch vorlegen ,aber sie haben beide Platz bekommen.
LG Ewa

Beitrag von deoris 29.06.10 - 20:49 Uhr

Ach ja ,noch was.Diese Infos brauchen sie im Kindergarten ,weil wenn ein Kind krank wird ,müssen sie ja wissen ,ob es evtl. ansteckend ist ,weil das Kind nicht geimpft ist,mehr nicht.Z.B Windpocken.

Beitrag von pechawa 29.06.10 - 22:29 Uhr

Wie schon geschrieben, eine Impfpflicht gibt es nicht in Deutschland, deswegen darf im Kindergarten auch nicht verlangt werden, dass dein Kind geimpft ist und ebenfalls darf aus diesem Grund eine Aufnahme in die Einrichtung nicht verweigert werden! Davon betroffen sind fast alle Kitas, außer die, die aus eigenen Geldern und Elternbeiträgen finanziert werden. Die können aufnehmen oder ablehnen, wen sie sie wollen.

Dieser Impfwahnsinn hat mittlerweile dazu geführt, dass es kaum noch Kinderkrankheiten gibt. Das soll einerseits für die Kinder (eher für berufstätige Eltern) von Vorteil sein: weniger Fehlzeiten durch Krankheiten. Andererseits: es findet hier eine Verlagerung statt: Kinder sind heute auch noch krank, nur eben anders: Diabetes, Asthma, Neurodermitis, Leukämie, Autoimmunerkrankungen usw. Ich will nicht sagen, dass es das früher nicht gab, aber in einer anderen Dimension und es wäre blauäugig, einzig und alleine der Umweltverschmutzung die Schuld zu zuweisen!
Bezüglich Kitas kommt noch hinzu: Die heutigen, jüngeren Erzieherinnen sind wahrscheinlich alle als Kind geimpft worden, was wiederum bedeutet: eine Immunität besteht nun evtl. nicht mehr, was z.B. im Falle einer Masernepidemie fatal wäre, wenn nun die Erwachsenen erkranken. Ebenfalls wäre das auch so bei den Röteln, wenn schwangere Erzieherinnen erkranken würden, weil sie als Kind geimpft wurden und nun in der Schwangerschaft festgestellt werden würde, dass der Rötelntiter nicht ausreicht :-( Es ist nun mal so, dass eine durch die Krankheit erreichte Immunität eher garantiert ist, als durch eine Impfung! Leider gibt es auch heute noch keine Senioren, die als Kinder gegen Kinderkrankheiten geimpft wurden, womöglich haben wir in 30/40 Jahren Senioren mit Masern! Und wahrscheinlich wird dann wieder den "bösen Impfverweigern" den "schwarzen Peter" zugeschoben, dabei sind alleine die Impfversager mit ein Grund, weswegen Kinderkrankheiten nie aussterben werden! Ich empfehle jedem mal "Masern trotz Impfung" zu googlen!
Impfungen, gerade gegen Kinderkrankheiten, haben zwar den Vorteil, dass ein Kind in seiner Kinderzeit da nicht mühsam durch muss, aber sie tragen auch das Risiko in sich, dann als Erwachsene zu erkranken!

LG