Mein Sohn trinkt zu wenig

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von keep.smiling 29.06.10 - 20:48 Uhr

Hallo Mamas,
wer von euch hat auch so einen schlechten Trinker? Mein Sohn wird jetzt3 und er trinkt viel zu wenig, obwohl er viel schwitzt und immer auf Achse ist. Manchmal hat er schon richtig harten Stuhl. Ich biete ihm immer was an, er hat immer was in der Nähe, in der Krippe hat er seine Aluflasche mit Wasser, daheim Apfelsaft o Kirschsaft mit Wasser verdünnt. Früh und abends trinkt er seinen Kakao (auf ex). Beim zu bettgehen und nachts hat er seine Aluflasche mit Wasser, da trinkt er auch am meisten und holt wohl alles nach.
Auf Festen oder wenn wir essen gehen, darf er Fanta trinken, da ist dann ein halber Liter kein Problem.

Wie ist das bei euch, wenn euer Kind schlecht trinkt, was macht ihr? Wenn ich unsere süßen Säfte kaum verdünne, trinkt er auch nicht besser. Wasser haben wir übrigens Osmosewasser, was sehr gut schmeckt und noch vor einiger Zeit hat er es auch besser getrunken.

LG ks

Beitrag von dascha81 29.06.10 - 20:56 Uhr

Bei der Hitze würde ich ihn auch Fanta trinken lassen, gibts ja auch ohne Zucker, immer noch besser als nix zu trinken.

Mein Grosser ist 7 und war schon 4 mal im KH weil er ausgetrocknet war.
Ums verrecken wollte er nichts trinken, nur mit zwang.

Jetzt trinkt er wieder viel, seid dem er Volviv Cocos Limette kennt;-)

Beitrag von sternenzauber24 29.06.10 - 20:57 Uhr

Mein Sohn und meine Große Tochter waren auch so schlechte Trinker, dadurch auch öfter krank, wer wenig trinkt hat einfach wenig Abwehr! Erst habe ich sie halt noch oft animiert, zum trinken.
Später habe ich viel salzige Sachen gegeben wie mal ein paar Salzstangen oder Suppe zu Mittag.
Das hat gut geklappt, und wenn sie einmal gewohnt sind mehr zu trinken, bleibt es meißt auch bei, der Körper gewöhnt sich daran.
Versuch es mal...

Ansonsten halt immer wenigstens auf ein paar Schlucke bestehen, zumindest bei der Hitze!!!

Beitrag von keep.smiling 29.06.10 - 21:03 Uhr

Salziges Zeug damit er noch mehr Durst kriegt, oder wie meinst du das?
LG ks

Beitrag von sternenzauber24 29.06.10 - 21:58 Uhr

Ja genau, natürlich nicht zuviel. Hat bei uns geholfen er bekam 2 Tage ein paar Salzstangen zum Nachmittagssnack, und das macht ja schon durstig. Und dann ging es besser weil er sich daran gewöhnte, später trank er dann ohne salziges Essen von sich aus mehr.

Beitrag von keep.smiling 29.06.10 - 22:03 Uhr

Super, werde ich mal probieren. Solche Stangen mag er ja, bekommen sie manchmal in der Krippe so 3-4 Stück, aber Sesamstangen.
Dann werde ich mal Salzstangen kaufen #huepf

LG ks

Beitrag von tweety25883 29.06.10 - 20:58 Uhr

Hallo

Einen wirklichen Tip habe ich leider auch nicht, aber mir geht es mit meinem Sohn nicht anders. Vor 2 Jahren hat er im Sommer 1,5-2 liter getrunken (da war er 1,5 Jahre). Zur Zeit ist es nichtmal ein Liter und man merkt, dass es zu wenig ist. Er hat grundsätzlich erhöhte Temeratur. Heut Nachmittag waren wir nicht einmal drauße und er hat auch nicht getobt und trotzdem 38,0.

Vielleicht kommen ja noch ein paar Tips.

LG Tweety

Beitrag von keep.smiling 29.06.10 - 21:04 Uhr

Das werde ich auch mal messen.
Meiner schwitzt immer schnell, ob das damit zusammenhängt? Er hat aber schon immer so viel Hitze.
LG ks

Beitrag von tweety25883 29.06.10 - 21:34 Uhr

Ja, durch Flüssigkeitsmangel steigt auch die Körpertemperatur.

Meiner schwitzt auch so extrem. In der Sonne/ Hitze kann ich auch kaum raus mit ihm, da er damit nicht klar kommt. Er wird immer gleich knallrot, heiß und der Schweiß läuft nur so.

Die Kleinen haben es aber auch nicht leicht.

LG

Beitrag von schullek 29.06.10 - 21:08 Uhr

hallo,

ich schaue ehrlich gesagt gar nicht danach, wieviel mein sohn trinkt. klar, wenn ich merke, dass er schon länger nichts getrunken hat, biete ich auch mal was an. aber generell überöasse ich ihm das gänzlich selber.
ich kann mir kaum vorstellen, dass ein gesundes kind zu wenig trinkt bzw. so wenig, dass es negative folgen hat.

lg

Beitrag von keep.smiling 29.06.10 - 21:13 Uhr

ich kann mir kaum vorstellen, dass ein gesundes kind zu wenig trinkt bzw. so wenig, dass es negative folgen hat.


doch, ist leider so, viele Kinder vergessen das Trinken, v.a. wenn sie spielen und toben und das Getränk nicht grad vor der Nase haben...und ich denke Verstopfung ist erst der Anfang von negativen Folgen.

LG ks

Beitrag von schullek 29.06.10 - 21:16 Uhr

ja, aber du schreibst doch selbst, dass er es sich dann abends oder nachts holt und das ist doch ok.
verstopfung kann an vielen dingen liegen. und da du ihn ja stäöndig erinnerst kann er es ja kaum vergessen, oder?

lg

Beitrag von keep.smiling 29.06.10 - 21:21 Uhr

es steht halt in keinem Verhältis was er trinkt und wie er schwitzt und tobt,
mehr als 3 Schluck am Stück sind meist auch nicht drin und das nur mit Erpressung / Bestechung / Überredung - ich verstehe nicht, wieso er dann nicht so viel Durst hat, dass er bißchen mehr wegzieht...

Beitrag von pcb 29.06.10 - 21:30 Uhr

also bei meiner kleinen gibt es eiswürfel zum lutschen.... das zählt zu wasser und so bekomme ich dann wenigstens auch flüssigkeit in sie rein. sie ist 10 monat - bei meinem sohn 2 jahre gehen locker 1,5 liter rein.

denke mehr als erinnern und immer wieder anbieten nützt nichts.