Wann gehen Eure ins Bett (11 Monate)? Und wie?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von trudeline26 29.06.10 - 21:41 Uhr

Wollte mal fragen wann Eure Kinder so ins Bett gehen?
Meine Tochter ist 11 Monate alt und geht schon immer um 21 Uhr ins Bett.
Vorher schaffe ich es nicht und sie ist auch gar nicht müde. Um 21 uhr ist sie auch noch nciht müde..... aber irgendwann ist mal schluss.
Wir kämpfen jeden Abend bis ca 22 Uhr mit viel und lautem Geschrei.
Wie laut und wie lange ist bei euch das Einschlafen?

Beitrag von yvka1 29.06.10 - 21:56 Uhr

Hallo!

Sorry, aber versteh ich nich!
Warum tuste dir und deinem Kind das denn an, eine Std. mit viel und lautem Geschrei???

Entweder könnt man zusehen, dass das Kind müde wird (baden, toben, evtl. Mittagschlaf vorziehen etc) oder das Kind halt dann pennen lassen, wenn es müde ist und nich mit Schreien einschläft!

"Irgendwann ist mal Schluss"...wie meinste das denn???

Sorry, aber bei dem Beiträg könnt ich ko....!

MfG!

Beitrag von trudeline26 29.06.10 - 22:07 Uhr

Komm mal runter!!! #klatsch
Was hast Du denn für ein Problem???
Ich habe lediglich gefragt wann Eure Kinder ins Bett gehen sonst nix! Hallo?
Was tue ich denn meiner Tochter an? Wenn es nach ihr ginge würde sie jetzt noch hier rumspielen, deshalb "irgendwann ist mal schluss"
Ich lasse sie nicht schreien. Sie ist keine Minute alleine und weint!
Jeden Abend sitze ich oder mein Freund eine Stunde neben ihr und begleiten sie in den Schlaf!
Vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort!

Du peilst echt nichts oder? Aber erstmal loskacken!

Beitrag von yvka1 29.06.10 - 22:29 Uhr

Wer von uns Beiden muss denn runter kommen?

Ich finde es halt nich iO wenn ein Kind SCHREIT und man als Mutter, obwohl man die Ursache kennt (wie du schreibst die fehlende Müdigkeit), nix dagegen tut! Dabei ist es mMn auch nich ausreichend, "nur" daneben zu sitzen, denn das Schreien bedeutet Stress für beide Seiten!
Und wir sprechen hier ja scheinbar auch nich von wenigen Minuten, sondern von einer Stunde, was die Sache für mich nich verständlicher macht!

Und ich dachte dass es mir hier im Forum sehr wohl zusteht, meine Meinung zu äussern!

Was hab ich denn bitte nich gepeilt?

Beitrag von trudeline26 29.06.10 - 22:42 Uhr

Meine Güte, ich habe gefragt wann Eure Kinder ins Bett Gehen! Sonst nichts!
Meine Tochter schreit nicht eine Stunde am Stück. Sie lacht und spielt uind stellt sich hin und spielt "Guck-guck" an den Gitterstäben und erzählt und will trinken und wenn ich sie wieder hinlege nach dem 25sten aufstehversuch, dann weint sie! Weint dein kind nie? Und dann stellt sie sich wieder hin und lacht und erzählt.... und bla bla bla! Darum geht es hier aber nicht. Ich will nur wissen wann eure Kinder schlafen gehen und ob sie problemlos einschlafen.

Es tut mir leid dass ich es im ersten Post nicht so detailiert geschrieben habe sondern einfach nur von "einer Stunde Kampf" bzw. Schreien die Rede war.
Wusste ja auch nicht dass sich jemand daran so aufhängt. Wollte nur zum Ausdruck bringen dass es bei uns nicht ganz einfach ist.
Irgendwann wird sie müde und schläft ein. Nur das dauert meist eine Stunde.
Hätte echt nicht gedacht dass so eine langweilige FRage so eine Reaktion bei dir auslöst.

Beitrag von yvka1 29.06.10 - 22:51 Uhr

Also ich finde du übertreibst ein wenig..."so eine Reaktion bei dir auslöst"!
Gehts dir nich auch so, dass du eine Meinung zu etwas hast, was du liest hier im Forum? Und ich hatte einfach Lust meine Meinung zu schreiben, mehr hab ich nich gemacht!

Anscheinend kannst du mit Kritik nich umgehen und hast auch selber gemerkt, dass dein Ausgangspost nich grad glücklich formuliert war!

Ist ja auch OK dass du nur zum Ausdruck bringen wolltes, dass es bei Euch nich ganz so einfach ist, ist es bei uns auch nich - völlig normal!
Deswegen versuch ich ja, alles zu vereinfachen, und das ist numal in dieser Situation, sie dann ins Bett zu bringen wenn sie müde ist oder halt Verschiedenes zu versuchen, dass sie eher müde wird!

Und ich kann dir sagen, JA, Johanna hat als Neugeborenes viel geschrien (es wurden Blähungen diagnostiziert) und man konnt ihr nich immer helfen (haben sie getragen, massiert, Zäpfchen, SabSimplex, Osteop. etc)!
Auch heut schreit sie noch oft, tlws. aus Wut! Aber meist kann ich ihr ja helfen!

Ich hoffe du verstehst was ich meine und sagen will und wenn nich ist auch OK...ich wünsch dir trotzdem nen schönen Abend und ich hoffe du beruhigst dich schnell und fühlst dich nich immer direkt so massiv angegriffen!

LG!

Beitrag von trudeline26 29.06.10 - 23:01 Uhr

Ok also ich denke das haben Foren so an sich.....

Ich war über deinen letzten Satz ziemlich verärgert "bei solchen Post könnt ich k...." oder so ähnlich.

Denn ich hab gerade mal wieder meine Tochter ins Bett gelegt und hab den allabendlichen "Kampf" der aus lachen, spielen, kuscheln, erzählen und auch weinen besteht, beendet und setzte mich auf die Couch an den Laptop und dachte mir ohne böse absichten, ich frag euch mal ob es bei euch auch immer so lange dauert. Habs leider etwas vereinfacht formuliert und alles was kam war von dir diese antwort. wo ich widerum k..... konnte

Wie gesagt, wollte eigentlich nur wissen ob wir mit 21 uhr wirlich soo spät sind oder ob es noch mehr spät ins bett geher gibt und ob es auch so lange dauert.
Ich wollte NICHT wissen ob ich alles richtig mache und was ich machen kann damit sie früher müde wird. Denn dass es richtig ist dass sie um 21 uhr ins bett geht das weiss ich. und dass es normal ist dass es nicht so einfach ist dass weiss ich auch. Was ich nicht weiss ist, wie es bei euch läuft.
Aber inzwischen interessiert es mich auch nicht mehr. :-D

Schönen Abend noch!

Beitrag von kasad 30.06.10 - 13:07 Uhr

Hallo, mittlerweile poste ich solche Fragen gar nicht mehr.
Man eckt zu sehr an und bekommt kaum noch die Antwort auf die Fragen.
Schlimm!

Lass dich nicht verunsichern, jeder hat seine Methode:-)

LG

Beitrag von jeanie25 29.06.10 - 22:36 Uhr

In Schlaf begleiten, heißt aber nicht beim schreien zugucken,


vielleicht solltet ihr mal euren Tgesablauf ändern, also das sie abends nochmal richtig müde gespielt wird?!

LG

Beitrag von trudeline26 29.06.10 - 22:50 Uhr

Stimmt dass heisst es nicht! So ist es ja auch nicht. #kratz
Die eigentlich Frage steht in der Überschrift. Vielleicht hätte ich das dazu schreiben sollen?!?

Beitrag von yvka1 29.06.10 - 22:52 Uhr

Sorry wenn ich mich doch nochmal kurz einklinke, aber dann hätteste vielleicht NUR die Frage stellen sollen ohne drumherum?!

Beitrag von jule2801 29.06.10 - 23:02 Uhr

Hallo,

meine Tochter geht so gegen halb acht zu Bett und meistens ist sie dann so müde, dass sie so ziemlich sofort schläft - aber nie ohne ihre Milchflasche!

Sie schläft nicht durch und wird nachts in der Regel so zwischen zwei und vier wach, danach schläft sie meist nochmal bis sieben.

lg Jule!

Beitrag von trinchen.h 30.06.10 - 08:58 Uhr

Guten Morgen,

unsere Kleine ist fast 10 Monate. Sie geht gegen 19 Uhr / 19.30 ins Bett. Dort bekommt sie noch eine Flasche, wir wünschen gute Nacht und gehn raus. Dann "spielt sie noch ca. 20 min. vor sich hin. Also erzählt und spielt mit Plüschtier. Ab und zu muss ich auch noch mal rein und ein Schlaflied singen oder eine Geschichte erzählen, aber alles ohne großes Theater. Sie macht sich da durch Genöle bemerkbar, aber weint nicht. Da weis ich, sie brauch noch mal die Mama oder Papa.

Klar gab es auch hin und wieder Tage (zahnen, unwohlsein...) wo sie nicht schlafen wollte/konnte. Und dann musste entweder einer mit rein zum Einschlafen (es reicht dann, dass einer daneben liegt oder wir haben sie noch mal mit rausgenommen.

Seit 2 Tagen kann sie sich aber selbst hinsetzen, und die zwei Tage waren schon deutlich unruhiger. Sie will partout nicht liegen, setzt sich immer wieder auf. Obwohl sie hundemüde ist. Kam dann ins weinen. Da haben wir sie wieder rausgenommen, breuhigt, wieder reingelegt ....

Ich hoffe bei uns pendelt es sich wieder ein.

Aber es ist ja logisch, wenn die Kleinen was Neues können, dass sie das immer und immer wieder testen wollen.

Wie lange schläft euer Baby denn am Tag, wenn sie um 21 Uhr noch nicht müde ist? und wann steht ihr früh auf?

Vielleicht war sie schon eher müde und hat die Müdigkeit übergangen? Beobachte sie im Laufe des Abends mal ganz genau, ob sie nicht schon eher mal die Äuglein reibt und geht oder sie am Kratzt (ist bei uns immer ein Zeichen von Müdigkeit). Wenn nämlich die Müdigkeit übergangen wurde, sind die Kleinen überdreht und dann kann es dauern dass sie wieder runter kommen.

Liebe Grüße

Beitrag von koerci 30.06.10 - 08:55 Uhr

Unsere Maus ist 11,5 Monate alt und geht dann ins Bett, wenn sie müde ist...das ist meist um 20/20.30 Uhr.

Ich frage mich, wieso ihr euch so einen Stress macht und die Kleine nicht einfach dann hinlegt, wenn sie müde ist.

Oder gehst du abends auch ins Bett, wenn du noch fit bist?

Gruß
koerCi

Beitrag von koerci 30.06.10 - 09:13 Uhr

Ach so, das "WIE" habe ich vergessen:

Sie bekommt von Papa ihre Flasche, danach spielen die beiden noch 10 Minuten, dann bringt er sie ins Bett und sagt ihr "gute Nacht".

Ich bleibe dann bei ihr und wir beten ein Kindergebet.

Ich warte bis sie schläft und gehe ins Wohnzimmer.

Meistens schläft sie innerhalb von 5 Minuten, manchmal dauert es aber auch 30 Minuten, wenn sie zu sehr aufgedreht ist und im Bett rumturnt.

Weinen tut sie dabei aber nie und wenn, dann tue ich was dagegen.

Gruß, der zweite
koerCi

Beitrag von klimperklumperelfe 30.06.10 - 21:00 Uhr

Ja, ich gehe auch ins Bett, wenn ich nicht müde bin. Nämlich dann, wenn ich am nächsten Tag um 8 in der Uni sitzen und vorher noch mein Kind in die Kita bringen muss!

Da nützt es mir und meinem 2jährigen nämlich nichts, wenn wir bis 23 Uhr und länger wach bleiben! Wenn es nach meinem Sohn ginge, bliebe der bis Mitternacht wach. Aber das geht nun mal nicht. Und fester Schlafenszeiten gehören dazu.

Unter mir wohnen Mutter, Vater, Kind (etwa 3). Da gibt es jeden Abend Knatsch weil das Kind nicht ins Bett (ins eigene, Vati nimmt sie dann irgendwann mit zu sich, obwohl er nicht müde ist und nicht schlafen will) möchte. Ich höre es genau und das geht bis 22:30Uhr! Immer! Jeden Abend. Das Kind geht nie eher ins Bett. Na da freu ich mich für die Kleine, wenn sie mal in die Schule muss und fit sein soll.

Beitrag von koerci 01.07.10 - 10:02 Uhr

Hast du eigentlich sonst nix zu tun, als die Beiträge anderer Leute dumm zu kommentieren!

Dein Kind ist 2 Jahre alt und nicht 11 Monate.
Wozu sollte ich mir denn jeden Abend unnötig 1,5 Stunden Stress machen, wenn ich weiß, dass die Kleine um 21 Uhr einfach nicht müde ist??

Ich würde ganz sicher nicht jeden Abend Ewigkeiten zuschauen, wie sie im Bett rumbrüllt, weil sie noch nicht schlafen will.

Irgendwann werden die Schlafenszeiten schon einpendeln, genau wie bei uns auch. Aber ich finde das muss mit 11 Monaten nicht unbedingt sein.

Beitrag von klimperklumperelfe 01.07.10 - 10:12 Uhr

Ich fand meine Antwort nicht dumm! Und es geht nichts um das Alter. Es gehen im Übrigen auch Mütter deren Kinder 11 Monate alt sind arbeiten. Du kannst also nicht pauschalisieren, nur weil es bei euch so ist.

Und nun weiter meckern;-)

Beitrag von koerci 01.07.10 - 10:24 Uhr

Du pauschalisierst doch selber.
Ich kann z.B. auch nicht einschlafen, wenn ich noch fit bin.
Schön, dass du das kannst.

Wie es bei der TE anhört, geht es ja auch eher darum, dass sie einfach abends ihre Ruhe möchte...und nicht, dass sie morgens früh aufstehen muss und deshalb früh ins Bett will.

Für mich wäre es deshalb viel entspannter, wenn ich mein Kind einfach auf lasse, bis es wirklich müde ist, satt es Ewigkeiten brüllen zu hören.

Beitrag von klimperklumperelfe 01.07.10 - 10:29 Uhr

Ja, darüber könnte man streiten. Ich finde es dennoch nicht gut, wenn ein Kind genauso lange aufbleibt wie die Eltern. Und ja, ich finde schon, dass man abends ein Recht darauf hat, mal eine Stunde ohne sein Kind zu sein. Findest du nicht?

Beitrag von koerci 01.07.10 - 10:31 Uhr

Ja, finde ich ebenfalls...aber nicht um Biegen und Brechen, wenn das Kind dabei rumbrüllt, nur weil es einfach nicht müde ist.

Wenn ich z.B. nachts wach werde und nicht mehr einschlafen kann, könnte ich wahnsinnig werden. Das ist einfach nur ätzend.

Beitrag von klimperklumperelfe 01.07.10 - 10:36 Uhr

Das passiert mir nicht mehr, dass ich nachts aufwache! Dafür bin ich immer viel zu müde:-p

Ich bin sicherlich nicht dafür ein Kind stundenlang schreien zu lassen, schon gar nicht in dem Alter. Aber ich finde es schon wichtig, dass ein nicht mal einjähriges Baby, vor 22 Uhr ins Bett kommt. Und irgendwie denke ich schon, dass sich das Kind in gewissen Weise daran gewöhnt, wenn es solang aufbleiben kann, wie es will und man es später immer schwerer haben wird.

Beitrag von koerci 01.07.10 - 10:38 Uhr

Dann finde ich aber, sollte man vielleicht schauen, dass die Schläfchen am Tag anders gemacht werden.

Generell finde ich es auch nicht gut, wenn ein Kind in dem Alter spät ins Bett geht, klar. Aber wie schon erwähnt, ist es einfach nur Quatsch sich jeden Abend ein Gebrüll anzuhören.

Beitrag von klimperklumperelfe 01.07.10 - 10:45 Uhr

Ja, in dem Alter habe ich mir das auch nicht angetan. Da hab ich alles gemacht was mein Sohn wollte. Jetzt ist das anders. Jetzt ist er über 2 Jahre alt und hat relativ feste Zeiten zu denen er auch müde ist. Gerade gibt es trotzdem schlimmes Theater, weil er lieber auf dem Teppich liegenbleibt als ins Bett zu gehen. Aber in dem Alter gibts da einfach keine Diskussion mehr. Ich setz mich daneben und wir schauen noch ein Buch an aber dann ist Schluss. Am Wochenende darf er aber länger aufbleiben.

Beitrag von koerci 01.07.10 - 10:47 Uhr

Ein Kind mit 2 Jahren wird das dann aber auch eher verstehen, als ein Kind mit 11 Monaten!

Wie schon gesagt: ich denke das pendelt sich irgendwann bei jedem ein. Bei dem anderen früher, bei dem anderen später.

Und jetzt bin ich im Garten, die Maus ist wach.

Ciao Kakao #winke

  • 1
  • 2