Meine Kleien wurde vom Hund gekratzt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von katharina-kluge 29.06.10 - 22:40 Uhr

Hallo!

Ich muß mal meinen Ärger los werde. Ich bin momentan bei meinen Eltern zu Besuch.
Als ich heute nach dem Mittagschlaf mit meiner Kleinen wieder in den Garten ging war eine Bekannte meiner Eltern mikt ihrem (noch jungen) Hund da. Ich wußte das erst gar nicht hatte den Hund aber mit dem Hund meines Brudes spielen sehen und die Kleine auf den Arm genommen. Ich dachte das sei besser, damit die Hunde sie nicht aus versehn um rennen. Da springt der Hund an mir hoch und erwischt die Kleine mit seinen recht scharfen Krallen am Unterschenkel. Sie hat sofort geweint und hat einen ca 15 cm langen Kratzer der auch geblutet hat.
Ich war froh, dass die Kleine gerade gut drauf war, da sie momentan eine MOE hat.
Da habe ich noch extra gesagt, dass der Hund die Kleien gekratzt hat, meine Mutter hat es sich gleich mit angesehen und noch gesagt, dass es ganz schon doll ist. Die Bekannte meiner Mutter guckte kurz zu uns rüber (saß ca. 2 m entfernt) und sagte nur "Ja".
Ich bin dann rein, habe die Wunde desinfiziert und die Kleine beruhigt.
Kurz danacvh kam meine Mutter dann auch rein und die Bekannte ist ohne noch ein Wort nach hause.
Auch wenn der Hund es sicher nicht mit Absicht gemacht hat, hätte sie sich ja wohl dafür entschuldigen können. Ich stelle mich bestimmt nicht an, aber das ist wirklich doll und die Kleine ist doch gerade erst 1 Jahr.

Dazu kommt jetzt noch, dass sie seit dem anfängt zu weinen, wenn sie den Hund meines Bruders sieht. Ich hoffe das gibt sich wieder, denn bisher fand sie alle Tier toll.

Danke fürs lesen!

LG Katharina

Beitrag von gslehrerin 29.06.10 - 22:45 Uhr

Versteh ich jetzt nicht ganz deinen Ärger. Bringt dich doch nicht weiter, wenn sie sich entschuldigt hätte.#gruebel Sie hat doch nicht gekratzt.

Susanne

Beitrag von katharina-kluge 29.06.10 - 22:54 Uhr

Aber ihr nicht erzogener Hund der nicht hört und einfach an mir hoch springt! Und ich finde, dass es zum guten Benehmen gehört sich auch für sein Tier zu entschuldigen! Wenn meine Tochter irgendwas kaputt oder schmutzig macht, wenn wir irgendwo zu besuch sind entschuldige ich mich auch.
Das mich die Entschuldigung nicht weiter bringt ist klar, aber es gehört sich einfach!

Beitrag von -b-engel 30.06.10 - 06:25 Uhr

genau um das gehts. Ich wäre im Erdboden versunken wäre das mein Hund gewesen...

Beitrag von belebice 30.06.10 - 07:43 Uhr

#pro *zustimm*

Beitrag von knuddel24688. 30.06.10 - 09:54 Uhr

#augen "Aber ihr nicht erzogener Hund"

Du hast doch selbst gesagt dass er noch jung war und junge Hunde sind wie Kinder, die hören auch nicht immer. Also wenn dein Kind mal nicht hört und ein anderes schubst (viell. jetzt noch nicht aber wenn es älter wird) ist dein Kind dann auch nicht erzogen???

Es ist ein Kratzer und es wird nicht der letzte bleiben und es gibt wirklich schlimmere Sachen um die man sich Sorgen machen sollte!

GLG

Beitrag von windsbraut69 30.06.10 - 12:39 Uhr

Ja, sie hätte sich entschuldigen können.
Das hilft Dir aber auch nicht und der Kleinen noch weniger, oder?

Ich denke übrigens, dass der Hund relativ "normal" reagiert hat, weil Du die Lütte hochgenommen hast. Hättest Du sie unten gelassen und aufgepaßt, dass er sie nicht umrennt, wäre sicher gar nichts passiert - aber auch das hilft Dir im Nachhinein nicht.

Ich schätze, die Bekannte fühlte sich von Deiner Bemerkung von wegen "doll gekratzt" angegriffen.

Gruß,

W

Beitrag von trixie04 29.06.10 - 22:59 Uhr

Hi...

ich kann deinen ärger net ganz verstehen, denn mit sicherheit wird das noch öfters vorkommen, dass sie gekratzt oder auch mal geschubst wird!
der hund kann da gar nix dazu, schon gar net, wenn er so klein ist und eigentlich spielen wollte. die frau hätte was sagen können, aber vielleicht empfand sie es net so schlimm.
hack das thema ab und guck, dass deine kleine die angst vor hunden wieder verliert, es wäre schade darum.

das ist wahrscheinlich nicht die erhoffte antwort, aber ich sehs nun mal so!

LG

Beitrag von ponseclipse 29.06.10 - 23:04 Uhr

Oh Backe ! Was für eine Aufregung !

Kann dich aber gut verstehen, hätte mich auch geärgert, wenn es auch nichts ändert oder bessert, aber ein Entschuldigung wäre in jedem Fall angebracht gewesen.
Hoffe, deine Tochter schafft es wieder, drüber hinwegzukommen, und den Hund deines Bruders wieder bald als Freund zu haben.

Meine Tochter liebt Hunde auch, wurde aber mal richtig angekläfft und hat sich einfach mächtig erschrocken und sehr geweint.
Beim nächsten bellenden Hund wieder das gleiche.

Kurze Zeit später waren ihre Reaktionen bei fremden und bekannten Hunden wieder ok und sie freut sich nun immer wieder !

Das wünsche ich euch, und dass der Kratzer schnell heilt.

Schöne Grüße

Beitrag von katharina-kluge 29.06.10 - 23:15 Uhr

Wenigstens eine, die meinen Ärger versteht.

Ich hoffe auch, dass bald alles wieder ohne Angst geht, denn das war immer so schön, wie sie sich über alle Tier gefreut hat.:-)

Wünsche dir auch eine gute Nacht!

#winke

Beitrag von lyss 30.06.10 - 10:38 Uhr

Ich kann deinen Ärger verstehen - auf die Bekannte. Der Hund kann ja tatsächlich nichts dafür, er war halt übermütig und wollte spielen. Aber die Hundehalterin hätte zumindest ihren Hintern heben können und sich selbst anschauen können, wie schlimm der Kratzer war und sich eben entschuldigen können... Das wäre einfach nur normal gewesen...

LG,
Lyss

Beitrag von doggeblau 30.06.10 - 10:41 Uhr

Ich kann deinen Ärger jetzt auch nicht verstehen.. was ist denn bitte schlimmes passiert? Du kannst das Kind doch nicht in Watte packen- die Hunde haben gespielt, dass ist ein junger Hund, der Temperament hat... klar hätte sie sich entschuldigen sollen, doch den Kratzer hätte das auch nicht rückgängig gemacht.

Die kleine trösten, so schnell wie möglich Kontakt zu einem ruhigen Hund ermöglichen, damit sich keine Angst aufbaut und gut is.

LG die Dogge#hund

Beitrag von kathrincat 30.06.10 - 14:12 Uhr

kann dein ärger nicht verstehen, so was kann vorkommen, war nciht böse gemeint, warum sollte sie sich entschuldigen sie hat den kind nciht gekratzt? das sie weint gibt sich wieder, wenn du keine aufstand daraus machst.