Outing- Tränen und ein wahnsinnig schlechtes Gewissen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elfenfeee 30.06.10 - 07:26 Uhr

Guten Morgen in die Runde,

nach einer schlaflosen Nacht muss ich doch meinen Kummer ein wenig loswerden.
Hatte gestern meinen regulären Termin, nachdem ich vor eineinhalb Wochen wegen vorzeitigen Wehen krank geschrieben wurde.
Die Sprechstundenhilfe hat mir beim falschen Arzt einen Termin gegeben und ich Doofi hab nix gesagt. Der wusste also die Vorgeschichte nicht.
Naja, hat Kontrolle und alles gemacht und uns ein Outing für einen Jungen gegeben, was mich irgendwie ziemlich überrumpelt hat...
War alles ein bisschen viel, weil ich mir auch so Sorgen wegen Arbeit und Attest, dass wir nicht in den Urlaub können usw. gemacht habe.
Naja und dann war ich wohl total hormon oder sonstwas gesteuert, auf alle Fälle war ich gestern Abend einfach total traurig, weil ich mir schon sehr ein Mädchen gewünscht hatte. Bin es auch jetzt noch.
Ich weiß, das soll man nicht machen und ich bin auch wahnsinnig froh, ein gesundes Kind zu haben, ( so viel ich bisher weiß) aber diese Gefühle waren schwer zu lenken. Hat vielleicht auch damit zu tun, dass ich immer schlechte Männervorbilder hatte...mein Vater ist abgehauen, mein Stiefvater war weniger als nett zu mir und mein Ex hat mich übel betrogen und verlassen....
Jetzt habe ich gestern meinen Traummann, der dabei war glaube ich ganz schön verletzt und das tut mir wahnsinnig leid...
Ach ist das doof alles....und bis Mitte Juli muss ich auch noch ausharren und liegen...da kann man sich so viele Gedanken machen...

Danke fürs Lesen
Elfenfeee

Beitrag von hellokittyfan-07 30.06.10 - 07:35 Uhr

lass dich mal drücken #liebdrueck
ich kann dich da sehr gut verstehen. mein mann hat sich so sher nach einer tochter ein jungen gewünscht und was soll ich sagen was es wird? wieder ein mädchen, er war im ersten moment auch total enttäuscht ich habs halt gemerkt aber nun dafür kann das kind ja nichts und so insgeheim denk ich hat jeder ein wunschgeschlecht aber trotzdem man liebt sie alle egal was da unten dran ist und hauptsache gesund. aber ich ann dich trotzdem völlig verstehen
aber versuch mal in dein bauch zu hören zu dem kleinen wurm er hat es sich nicht ausgesucht und kann garnichts dafür das er ein kleiner junge ist#verliebt
lg.nicole & viel #klee

Beitrag von havin1984 30.06.10 - 07:37 Uhr

Hallo!

Ich bin zwar erst in der 8. SSW mache mir aber auch sehr viele Gedanken ums Geschlecht.. natürlich - Hauptsache gesund.. aber ich wünsch mir im Gegenteil zu dir einen JUNGEN.. was würd ich nicht alles geben damit es ein Junge wird.. ich denk mir auch ich wünsch mir so sehr einen Jungen, das ich Angst bekomme das wenn es ein Mädchen wird, ich es nicht so sehr lieben werde.. aber ich glaube das ändert sich dann wenn man es in den Armen hält.. Sei wirklich froh das du ein gesundes Kind bekommst.. Das Geschlecht ist egal.. aber ich versteh dich.. Lg

Beitrag von tweetiex80 30.06.10 - 08:54 Uhr

HAllo,

das wirst du. Eine Freundin von mir, hätte auch alles gegeben, um einen Jungen zu bekommen. Und dann kam folgende SMS: Es wird ein Mädchen, den Schock muss ich jetzt erstmal verdauen

Jetzt ist die Kleine 5 Jahre und planen bald das 2. Und was ist? Sie wünscht sich ein 2. Mädchen. ;-)

Lg

Beitrag von schlumpf2010 30.06.10 - 07:54 Uhr

Ich kann deine "Enttäuschung" ein bischen nachvollziehen... Aber ich denke, sobald der Kurze da ist, ist es dir absolut egal obs ein Junge oder ein Mädchen ist. Und nebenbei bemerkt, DU wirst dieses Kind erziehen und prägen, soll heißen du kannst dafür sorgen, dass der Kleine nicht wird wie die "Schlechten Männervorbilder" deine Vergangenheit!

Ich persönlich hatte von Anfang an die Einstellung "Solange es gesund ist, kann´s werden was es will", aber mein Mann wollte unbedingt ein Mädchen (O-Ton: "Am liebsten eine ganze Horde kleiner rothaariger Mädels!") Nun ja, jetzt wirds halt doch erstmal ein Bub. Mein Mann war ungefähr eine Stunde lang enttäuscht, danach gings dann wieder ("Muss ich mich halt beim nächsten mehr anstrengen!")

Beitrag von belletza 30.06.10 - 08:01 Uhr

Huhu,

Ich glaube ich kanne s relativ gut nachempfinden.
Wir haben uns wahnsinnig eine 2 Tochter gewünscht.
In der 17 Woche, hiess es im Kh es würde ein Junge werden.
Da ich das Bauchgefühl eh schon hatte, war ich nicht extrem überrascht, nur etwas traurig. Aber hab mich trotzdem gleich gefreut.

Sdann 18 Woche & 21 Woche doch eher Mädchen. Meine Fä meinte sie sieht nichts männliches und denkt auf ejden Fall ein Mädchen.
Habe hier ein Outingbild gehabt, und alle fats hier das ist 100% ein Mächen usw.

Tja, 22 Woche hatte ich die Feindiagnostik.
Und was soll ich sagen?
Der Spezialist dort, meinte es sei zu 100% ein Junge.

Ich hab zwar gelacht, hab ich aber sowas von "betrogen" gefühlt denn ich dachte 21 Woche ist ein Mädchenouting sehr sicher.

Ich hab mich ruckzuck gefangennund bin blau shoppen gegangen genauso wie auch den Kidnerwagen usw bestellt.
Ich freu mich nun auf einen kernegsunden kleinen Jungen.

Aber zwischendurch, kommen immer noch "böse" Gedanken über die Enttäuschung etc.
Hab kein schlechtes Gewissen, es gibt soviele Frauen die nach dem Outing enttäuscht sind, das legt sich ganz sicher!
Und spätstens bei der Geburt wirst du eh denken, das er genau ER genau das richtige ist was euch passieren konnte.

LAss dich mal drücken

#liebdrueck

Beitrag von 77elch 30.06.10 - 08:17 Uhr

Ganz ehrlich? Ich denke, daß du deinen Sohn zu einem besseren Mann erziehen wirst, als wie du sie kennengelernt hast! Eben weil du so viele schlechte Erfahrungen hinter dir hast. Du wirst all deine Erfahrungen, ob nun bewußt oder unbewußt, in die Erziehung von dem Kleinen einfließen lassen... und eines Tages wirst du soo stolz darauf sein, daß er DEIN Sohn ist!
Du hast ja noch ein wenig Zeit, dich an den Gedanken "Sohn" zu gewöhnen. Daß man im ersten Moment enttäuscht reagiert, wenn man sich so sehr ein Mädchen gewünscht hat, ist doch völlig normal. #liebdrueck

Beitrag von maria-mareike 30.06.10 - 08:35 Uhr

Guten Morgen,

Mach dir bitte kein schlechtes Gewissen betreffend deinen Gedanken.
Es ist völlig normal. Ich habe mir in der 1. SS so sehr einen Jungen gewünscht und als das Outing kam es wird ein Mädel hatte ich 5 Tage daran zu knabbern. Ich habe von Wendy & Co, von pinkigen Zimmern usw. geträumt. Es war einfach schrecklich. Habe mir auch Vorwürfe gemacht was für eine undankbare Person ich bin. Aber glaub mir sobald dein Baby auf der Welt ist möchtest du es für nichts in der Welt eintauschen. Es ist einfach perfekt so wie es ist.

Kopf hoch in ein paar Tagen ist der Spuk vorbei.

Liebe Grüsse
Mareike

PS: Dieses Mal bekommen wir wieder ein Mädchen ... ich hatte nur 3 Tage daran zu knabbern. ;-) Ich schiebs auf die Hormne.

Beitrag von tweetiex80 30.06.10 - 08:57 Uhr

Hallo,

Deine Freude kommt bestimmt ganz schnell, spätestens beim ersten Schrei den du hörst! #liebdrueck
Ich denke gerade, weil du so schlechte Erfahrungen gemacht hast kann man es schon nachvollziehen, dass du dir ein Mädchen wünschst.

Lg Maja

Beitrag von crumblemonster 30.06.10 - 09:13 Uhr

Hallo,

ich kann Deine Enttäuschung durchaus verstehen, aber Du wirst sehen - wenn er dann klein und zerbrechlich in Deinen Armen liegt, wirst Du über den 'kleinen Unterschied' hinwegsehen.

Bei meinem Großen war es mir wirklich recht egal, ich hätte zwar erst lieber ein Mädchen gehabt, aber in dem Moment, wo ich selbst den Jungen beim US 'enttarnt' habe, war es schon vergessen und ich habe mich wahnsinnig auf ihn gefreut. Beim Kleinen war es schon schwieriger. Ich habe mich auch doll auf das Kind gefreut, aber ein bißchen Traurigkeit war immer dabei, weil ich eben dann wirklich gern ein Mädchen bekommen hätte.

Nun bin ich mit Nr. 3 schwanger und vermute ganz stark, daß es wieder ein Junge wird. Ich muß gestehen - ich habe Angst vor dem Outing. Ich weiß, wenn er dann da ist, ist es auch vergessen, aber momentan wäre ich doll traurig.

Aber wie hier schon geschrieben wurde - Du wirst Deinen Sohn (gerade aufgrund Deiner Erfahrungen) so erziehen, daß er der Traum einer jeden Schwiegermutter ist. Du mußt auch kein schlechtes Gewissen haben. Ich denke, wenigstens die Hälfte aller Frauen hat ein Wunschgeschlecht und ist enttäuscht, wenn es anders kommt. Wichtig ist nur, daß Du das, wenn das Baby da ist, vergißt und Dein Kind liebst.

LG und alles Gute