Eheähnliche Gemeinschaft

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sunni-1987 30.06.10 - 11:18 Uhr

Hallo,

ich habe mich letzten Jahr im Sommer (juni2009) von meinem Ex Freund getrennt, jetzt arbeitet er als Altenpfleger und verdient um die 980€ jetzt ist er mit einer Frau zusammen gezogen sie verdient auch gutes Geld. Da mein Ex für die gemeinsame Tochter keinen Unterhalt zahlt und bei uns nur rumstresst, möchte ich jetzt langsam mal Unterhalt sehen. Ist er denn Unterhaltspflichtig, wenn er in einer Eheähnlichen Gemeinschaft lebt und seine neue auch gutes Geld verdient?

LG

Beitrag von hauke-haien 30.06.10 - 11:24 Uhr

Er ist unhaltspflichtig, wenn er amtlich der Vater des Kindes ist!

Wie, wo und warum er mit jemandem zusammenlebt oder nicht, ist 1. nicht relevant und geht dich 2. nichts an. Solange er nicht verheiratet ist, ist seine Partnerin ihm gegenüber nicht unterhaltspflichtig, somit hat er auch keinen noch so geringen Anspruch auf irgendwelche Leistungen von ihr, weder bar noch in Naturalien.

Es zählt für die Unterhaltsberechnung einzig sein Einkommen. Auf dieser Basis solltest du den Anspuch deines Kindes durchsetzen!

Viel Glück,
H.H.

Beitrag von dassmarti 30.06.10 - 11:26 Uhr

Hallo!
Bitte beantrage Unterhaltsvorschuß beim Jugendamt, der steht dem Kind zu.
Dein Ex kann momentan nicht viel zahlen, denn er verdient zu wenig.
Als Alleinlebender hätte er einen Selbstbehalt von 1100 Euro, jetzt mit neuer Beziehung und gemeinsamen Wohnen hat er nur noch den Selbstbehalt von 900 Euro, müßte also zumindest vorerst die 80 Euro monatlich an Dein Kind überweisen.
Aber laß es besser das Jugendamt regeln, die prüfen dann nochmal genau die Vermögensverhältnisse.
LG, Marti

Beitrag von hedda.gabler 30.06.10 - 11:49 Uhr

>>> Als Alleinlebender hätte er einen Selbstbehalt von 1100 Euro <<<

Wie kommst Du denn darauf ... 1.100 ,- gilt bei volljährigen Kindern und hat nichts mit allein oder zusammenlebend zu tun.
http://www.scheidung-online.de/selbstbehalt.html

Beitrag von bobb 30.06.10 - 14:24 Uhr

Ist das mit dem Selbstbehalt unter den Bundesländern unterschiedlich?
Bei meinem Exmann waren es 900 Euronen,als er alleine wohnte.Jetzt weiß ich es nicht genauobwohl er verheiratet ist.Zahlt aber trotzdem nicht seinen Beitrag an den Landkreis,wir kriegen UVG.

Beitrag von lichtchen67 30.06.10 - 12:26 Uhr

Na das wird ja immer besser, jetzt soll eine für Dich wildfremde Frau für Dein Kind zahlen #schock?

Wenn seine neue gutes Geld verdient, hat sie eine gute Ausbildung und/oder einen guten Job. Super für sie, aber mit Dir und eurem kind hat das aber auch so gar nichts zu tun.

Lichtchen

Beitrag von whitewitch 01.07.10 - 07:53 Uhr

Genau meine Gedanken, was mache Menschen sich aber auch immer einbilden. *kopfschüttel*

Beitrag von zwiebelchen1977 30.06.10 - 12:26 Uhr

Hallo

Es völlig egla, wieviel seine Partnerin verdient, was sie an Vermögen und Co hat.

Der Kindsvater ist unterhaltspflichtig und er muss zahlen.

DArf ich fragen, wieso er so wenig verdient?

BIanca

Beitrag von tweetme 30.06.10 - 12:38 Uhr

Jaaa klar, seine Freundin kommt für euer Kind auf... #schock#schock#schock

Tritt ihn in den Hintern, damit er mehr verdient!
Wenn er Vollzeit arbeite, dann sollte er sich schleunigst umschauen.
Denn das ist eindeutig zu wenig für den Beruf!
Oder aber er arbeitet mehr! Dank kann er zahlen!