Erfahrungen gesucht - Oberarm gebrochen mit 2 Jahren

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dhk 30.06.10 - 11:27 Uhr

Hallo,
wir waren auf Mutter-Kind-Kur und dort hat sich Emilia den Oberarm gebrochen. Sie hat einen Gips für 3 Wochen. Mittlerweise haben wir Halbzeit Ab morgen geht sie wieder in den Kiga / Krippe. Hab das auch schon mit denen Abgesprochen und das okay vom Doc ist auch da.

Wie lange war bei Euch der Gips dran. Wie war es anschließend? Hattet Ihr Krankengymnastik? Wie sind Eure Kids damit umgegangen?

Emilia hat sich den Oberarm oberhalb des Ellenbogens gebrochen und das auch noch rechts.

lg Diana + Emilia 2,3 Jahre

Beitrag von kattti 30.06.10 - 12:23 Uhr

Hallo!

Leider kann ich Dir Deine Fragen auch nicht beantworten.
Allerdings würde mich das gleiche interessieren!
Unsere Maus (2 Jahre) hat sich am Wochenende den Unterarm gebrochen (Elle und Speiche). Haben nun einen schicken Oberarmgips - der nun ca. 4 Wochen getragen werden soll.
Gehen nun alle 2 Tage zur Kontrolle des Gips und einmal in der Woche zum Röntgen.

Unser Arzt meinte nur, dass nach 4 - 5 Wochen alles so gut wie neu wäre -von Krankengymanstik wurde bislang nie gesprochen.

Unsere Maus arrangiert sich auch jeden Tag ein wenig besser mit dem Gips. Allerdings tut sie mir schon super leid - vor allem jetzt bei dem Wetter!

Ganz lieben Gruß,
Kati

Beitrag von kruemelimbauch08 30.06.10 - 12:34 Uhr

Hallöchen! #blume

Kinder stecken solche Einschränkungen ja bekanntlich super weg. So ist es auch wenn der Gips nach etwa einem Monat wieder entfernt wird.
Am Anfang haben die Kleinen eine Schonhaltung. Sobald es aber darum geht den Arm zum spielen zu gebrauchen vergessen sie die mal dagewesene blockade und setzen den Arm wieder zum spielen ein. So werden auch gleich die Muskelpartien trainiert die so lange geruht haben.

Krankengymnastik ist also normalerweise nicht notwendig, nur wenn die Schonhaltung zu lang anhält oder die Kleinen Probleme mit dem Arm bei den täglichen Bewegungen haben. Aber wie schon geschrieben, in der Regel machen die Kinder das ganz von allein.

Liebe Grüße,
Kruemelimbauch08 (die von Beruf Kinderkrankenschwester in der Kinderchirurgie ist ;-))

Beitrag von aeternum 30.06.10 - 12:36 Uhr

Aloha Diana,

ich hatte in der Kinder- und Jugendzeit so ziemlich alles gebrochen (Ellbogen, Zehen, Becken, Arme..) - nach unterschiedlich langen Gipszeiten (Becken, Ellbogen etc wurden nicht gegipst) ist immer alles sehr gut verheilt gewesen, ich brauchte keine Physiotherapien o.ä. - nur bei meinem Becken ist zwei Tage eine Physiotherapeutin zu mir gekommen um mir zu zeigen, wie ich an den Krücken richtig laufe.

Einer meinen kleinen Cousins hatte letztens den Unterarm gebrochen (kompliziert.. wurde genagelt etc), aktuell ist es das Schlüsselbein. Er brauchte auch keine Therapie danach. Gips etc haben ihn überhaupt nicht gestört, bis auf das er nicht zum Schwimmen gehen durfte.

Liebe Grüße,

Ae

Beitrag von whiteangel1986 30.06.10 - 13:11 Uhr

hi, ich hbae mir auch als kind immer wieder mal was gebrochen. so ziehmlcih zuletzt war ein tag vor meiner jugendweihe (unterarm beim skaten)....achne, letztes jahr einen fußzeh...aber auch egal. Ich brauchte danach NIE eine terapie. Logisch, die kraft und koordination ist etwas eingeschrenkt, aber kommt auch schnell wieder. Sie hat möglicherweise noch nicht viel kraft wie vorhher in dem arm, dauert aber nicht lange, das ist alles wieder da....