Kind will immer und überall die Beste sein...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kathy04 30.06.10 - 13:47 Uhr

Hallo!
Meine Tochter ist fast 6 und will immer und überall die Beste sein. Egal, was es ist. Sie hat es schwer, sich mit Schwächen zu akzeptieren, dabei hat ja jeder Sachen, die er gut oder auch weniger gut / gar nicht kann. Es ist allerdings so, dass sie auf so gut wie allen Gebieten (egal, was es ist) sehr gut ist (verglichen mit Altersgenossen) - und wenn sie dies nicht ist, hat sie einen enormen Ehrgeiz, gut zu werden. Beispiel: Ihre 9jährige Freundin hat einen Aufschwung an der Turnstange brandneu gelernt und meiner Tochter dies gezeigt. Meine Tochter konnte noch keinen Aufschwung - und hat geübt und geübt und geübt, bis sie auch einen konnte. So ist das in fast allen Bereichen. Rollerblades bekommen, konnte nicht fahren, nach 3 Stunden hatte sie den Schwung vollkommen raus.
Wie mache ich ihr klar, dass es in Ordnung ist, Schwächen zu haben? Wir betonen schon immer, dass z.B. der Papa schlecht malen kann, dafür kann er besonders gut Pfannkuchen machen.
Habt ihr Rat?
VG
Kathy

Beitrag von binnurich 30.06.10 - 13:54 Uhr

bei uns hat geholfen, dass ich an Laufveranstaltungen teilnehme.
Obwohl ich mehrmals wöchentlich trainiere habe ich keine Chance erste zu werden.
Ich freue mich aber wie verrückt, auch wenn ich 200. von 500 werde.
Das hat ihr zu denken gegeben.
Jetzt merkt sie langsam, dass es okay ist, wenn man eine für sich selbst gute Leistung erzielt und sich dafür müht... auch wenn man eben nicht erste wird

Beitrag von lena10 30.06.10 - 14:12 Uhr

Hallo!

Mein Sohn (5) ist ähnlich... und ich kann das gut nachvollziehen, denn diesen Ehrgeiz hat er von mir geerbt... #schein

Ihm hat in dieser Hinsicht sehr der Eintritt in den Judo-Verein geholfen. Er trainiert jetzt seit einem Jahr, hat die Bewegungen und Griffe alle sehr schnell und gut gelernt, aber: Er verliert sehr oft die Zweikämpfe, da in dem Alter noch nicht in Gewichtsklassen gekämpft wird (er wiegt mal gerade 18 kg bei 1,18 m Größe). Und gegen "rohe Gewalt" hat er einfach keine Chance.

Trotzdem geht er immer noch sehr gerne hin und tut sich mit dem Verlieren jetzt sehr viel leichter als am Anfang.

Gruß, Lena