Ich habe Angst/Panik ihn in den KIGA zu geben..

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von solalamami 30.06.10 - 13:55 Uhr

Hallo,

vorgestern waren wir zum Kennenlernnachmittag im KiGa,mein Sohn wird ende des Jahres 3,dann geht er auch rein.
Ich habe mich so darauf gefreut,der Zwerg auch aber seit vorgestern bin ich einfach nur noch schlecht drauf und könnte heulen...
Ich liebe mein Kind mehr als mein Leben,habe immer so gut auf ihn aufgepasst,ich bin halt wie eine Glucke..
Er hat viele Allergien,darf vieles nicht essen,dass muss ich alles noch aufschreiben und den Erzieherinnen geben.

Er ist viel kleiner als alle anderen in seinem Alter,ist ja nicht schimm,wir sind beide auch nicht groß,aber er spricht auch noch nicht so lange Sätze wie die anderen,ich habe so angst dass er sich dort nicht verständigen kann,er nciht sagen kann was ihm fehlt..er das trinken und essen vergißt..
..er irgendwo herunter fällt..
Die haben Roller und andere Fahrzeuge draußen,sie setzen den Kindern die fahren keine Helme auf,ist das normal?
Im Kiga ist ein Kaufladen mit Weintrauben,man kann die einzelnen abmachen,mein Sohn hat mir die abgefallenen direkt gebracht und ich sagte nur zu anderen Müttern ,,na die passen aber genau in die Luftröhre'',die anderen waren auch nicht gerade begeistert davon,gerade weil auch unter 3 jährige in der Gruppe sind...
Ich sitze hier mit Tränen in den Augen und zittere echt,ich hab solche Angst um mein Kind..
Ansonsten hat er die ganze Zeit gespielt,ich hätte auch gehen können,er hat mich später nicht mehr gesucht.Das ist toll und zeigt mir,dass er mir vertraut,er weiß ja dass ich immer wieder komme.Aber trotzdem bleibt die Angst um ihn.
Ich wohne 5 gehminuten vom Kiga weg,wäre direkt da,wenn etwas ist.
Ich MUSS ihn auch nicht unbedingt in den Kiga geben,mache dass nur weil alle anderen aus dem Spielkreis in dem Alter auch rein gehen.Er soll sich ja nicht ausgeschlossen fühlen und ich bin mir auch sicher dass er gern dahin gehen wird..aber ich finde halt dass andere in seinem Alter weiter sind,mehr sprechen und sich wehren.Meiner ist eher schüchtern,lässt sich viele Dinge abnehmen,kann schlecht nein sagen..ich versuche es ihm beizubringen aber das ist schwer.gestern hab ich gesagt er soll ruhig ,,nein'' sagen wenn ihm etwas nicht gefällt,ihm etwas abgenommen wird oder ein Kind ihn schupst..Danach hörte ICH nur noch nein(Komm ich will dich anziehen-nein,Willst du etwas essen-nein,bring das bitte weg-nein..)also so war das auch shcon wieder nicht gemeint;-)
Er ist halt so ein freundliches Kind,nur am lachen,grinsen,winken-ganz anders als die anderen die viel schupsen,hauen und egozentrisch sind(bestimmt nicht alle,mir sind diese aber halt aufgefallen).
Hat jemand vielleicht auch so ein arg liebes Kind was sich schlecht wehren kann und kann mir Mut machen?
Lg

Beitrag von agostea 30.06.10 - 13:59 Uhr

Hälst du deine Haltung und deine Einstellung für normal?

Gruss
agostea

Beitrag von solalamami 30.06.10 - 14:37 Uhr

Nein,ich wäre lieber so wie eine Mutter von den Straße die froh ist wenn ihre kinder morgens in die Kiga gehen(alleine!) denn dann kann se wieder ins Bett gehen..natürlich nach der 5.Zigarette..Dann bräuchte ich mir auch keine Gedanken um gesunde Ernährung zu machen,denn diese Kinder kennen keinen Apfel..dann müsste ich auch nicht so viel waschen,denn die Kinder tragen tagelang die selben Klamotten..

Beitrag von agostea 30.06.10 - 14:47 Uhr

Das ist das andere Extrem - das halte ich für genauso überzogen und ungesund, wie dein Verhalten.
Du tust deinem Kind keinen Gefallen mit deinem übertriebenen Gehätschel und Verweichlichen. Wie soll er denn Jemals klar kommen, wenn er eine Mutter an seiner Seite hat, die mit "Tränen in den Augen"#augen kurz vor dem nervlichen Zusammenbruch steht, nur weil Söhnchen z.B. einen ungewaschenen Apfel isst oder am Spielplatz das neue Klettergerüst testet?!
Vielleicht fragst du dich mal, warum er so übersensibel ist? Das hat nämlich nichts damit zu tun, das er "solch ein liebes Kind" ist und alle anderen Kinder verwahrloste Rüpel, sondern das hat was mit dir zu tun. Ganz klar.

Gruss
agostea

Beitrag von solalamami 30.06.10 - 19:33 Uhr

Ich wollte dir schon ga rnicht antworten und hätte es wohl besser gelassen..hast du nichts bei dem schönen Wetter zu tun?
Ich werde dir nichts mehr antworten,nur noch eins.
Mein Sohn weiß was ein Apfel ist,darf ihn leider nicht essen da er sofort mit ausschlag darauf reagiert und das auch auch viele andere Sachen.
Hätte ihn am Liebsten samt Klamotten in die Dusche gerade gestellt,der kleine Dreckspatz war nämlich den ganzen Tag draußen,hat berge ungewaschener(!) Erdbeeren und Johannisbeeren aus unserem Garten gegessen.
Nur so viel dazu.
Wenn du meinst mich zu kennen,bitte,ich sage nichts mehr zu dir,hab schon andere Diskussionen von dir gelesen...
Wünsch dir trotzdem ne schöne Woche und ob dus glaubst oder nicht,die ganzen Antworten die ich bekommen habe,haben mir ganz schön Mut gemacht,ich bin damit anscheinend nicht alleine..

Beitrag von wort75 30.06.10 - 15:31 Uhr

zwischen dir und der von dir beschriebenen mutter-type gibt es sehr viel. aber ich bin mir nicht mal sicher, ob du es besser machst.

du machst dir jetzt schon so gedanken um seine ernährung. heureka! garantiert hat er später einen ungesunden bezug zu nahrung. oder allergien oder sonst was. essen soll spass machen. obs bio ist oder nicht ist schnurz-egal. mehr vitamine haben bio-erzeugnisse nicht - statistiken belegen das. klar ja, sie sind besser für die umwelt. aber lieber herzhaft ein nicht-bio-birchermüesli mit frischen früchten, als mit viel angst ein gluten- und laktosefreies laschi-schleimchen...

du machst dir viel zu viele gedanken. kinder muss man geniessen. das leben muss man geniessen - und die kinder leben und geniessen lassen. auch mal den sand aus dem sandkasten und den regenwurm beim gärtnern...

vielleicht provitiert so ein strassenkind gar nicht mal weniger als deins. die haben auf dem weg zum kindergarten ohne mama wenigstens die chance, zu rennen und zu toben und sich mit anderen zu messen und sich die passiv-raucherlungen zu lüften... streiche auszuhecken und mal nicht so nett zu sein, klingelspiele zu machen und der katze eine dose an den schwanz zu binden. kinderleben eben. kein laborleben.

Beitrag von juniorette 30.06.10 - 15:34 Uhr

"du machst dir jetzt schon so gedanken um seine ernährung. heureka! garantiert hat er später einen ungesunden bezug zu nahrung. oder allergien oder sonst was."

Allergien hat er doch schon, wie im Ausgangsposting steht:

"Er hat viele Allergien,darf vieles nicht essen,dass muss ich alles noch aufschreiben und den Erzieherinnen geben. "

Beitrag von wort75 30.06.10 - 15:44 Uhr

ja - und nun mal ehrlich: weisst du, dass die meisten allergien hausgemacht sind? weil die mamas die kinder zu sehr vertuddeln? klar gibts laktose-intoleranzen. aber es gibt bedeutend mehr mütter, die ihren kindern allergien andichten, als wirklcih kranke kinder.

bei uns in der krippe hängen auch die zettel, was die kids alles nicht essen dürfen. meist sind sie nach 2 monaten nach eintritt wieder weg - - - weil die mamas eingesehen haben, dass gar nicht eine allergie besteht. sondern dass ein druck im bauch, ein ausschlag oder sonst was auch so mal auftritt. weil die mütter entspannter werden, wenn sie nach einigen krippenmonaten und austasuch mit den leiterinnen mal wagen, etwas beizufüttern, was der zwerg als säugling noch nicht vertrug. und oh wunder! das kind überlebt radieschen, erdbeeren und randen... und kohl in aller art.

mütter können sich mit ihren kränkelnden, lieben, schüchternen kindern auch so herrlich in szene setzen, ärzte konsultieren und kita-leiterinnen über essgewohnheiten belehren...

klar provoziere ich auch etwas - aber ich sehe das täglich in unserer kita. wow, was wir alles für kranke kinder haben und für wunderkinder... und nach zwei monaten sind es einfach normale, glückliche kinder. oder aber die mütter nehmen sie raus, weil sie nicht damit klar kommen, dass ihr lebensmittelpunkt wieder was anderes sein müsste als die angebliche krankeheit oder die angebliche überbegabung ihres kindes.... weil sie sonst selber zugeben müssten, dass sie wie alle anderen müttern einfach ein süsses, liebes, aber nicht sooo auffällig krankes / begabtes kind haben.

Beitrag von juniorette 30.06.10 - 15:52 Uhr

"ja - und nun mal ehrlich: weisst du, dass die meisten allergien hausgemacht sind? "

ICH weiß das! ;-)

Mein Kind durfte Sand essen, Dreck essen und aus Pfützen trinken - KEINE Allergien #cool

Beitrag von wort75 30.06.10 - 16:02 Uhr

:-)

und ich war auch so eine glucke und mein kind hat alles an allergien... zum glück aber keine wirklich ganz schlimmen.

mein zweites kind kam dann "zu kurz" - ass den sandkasten leer, trank aus fremder kinder becher und wo dieser regenwurm plötzlich hin kam weiss ich auch icht soooo genau.... aber also die ist kerngesund. hat noch nie was gehabt. ausser bisschen sonnenpickelchen...

daher fahr ich der mami-glucke ja auch absichtlich ein bisschen an den karren. das regt oft mehr zum nachdenken an. viele mamis sind heute viel zu besorgt. und merken das erst beim zweiten oder dritten kind. und dann reut es sie um all die wertvolle zeit, in der sie sich sorgen machten und mit argusaugen über der entwicklung der kinder wachten - als diese einfach zu geniessen und abzuwarten.

mein nachbar ist schon ganz verzweifelt. seine frau hält deren sohn quasi in "einzelhaft" der darf auch erst raus, wenn unsere zum essen reingehen. weil unsere und die kinder der anderen nachbarn so grob wären.... darf nicht klettern, nicht alleine schaukeln probieren, nicht von der kleinen mauer fallen. keine seifenlauge blasen.... nicht bobbycar fahren (ausser mit helm, ich lach mich kaputt) und nicht mal meine zuckerfreien vollkorn-keckse darf ich anbieten.... die frau war - bevor sie mutter war - total grossartig. und heute total verkrampft. der junge kann auch noch nichts reden oder so andeuten, dass man es versteht. ich meine - ich verstehe auch unseren kelinen thailänder-nachbar - - - er zeigt halt nötigenfalls auf das was er will.

ach das ist so schade... denn die zeit kommt nie mehr zurück!

Beitrag von solalamami 30.06.10 - 22:34 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=4&tid=2699441#17102764

Traurig traurig..

Beitrag von schnabel2009 30.06.10 - 15:46 Uhr

Ja, stimmt, es gibt ja nur 2 Sorten Mütter, ich vergaß.
Die einen sind wie Du und den anderen sind die Kinder grundsätzlich scheißegal.
Dann werde ich mir wenigstens nicht die Mühe machen über eine Antwort an Dich nachdenken zu müssen--auch gut -)

Beitrag von silbermond65 30.06.10 - 16:05 Uhr

Die Sorte Mutter mag zwar scheiße sein ,aber deren Kinder dürfen wenigstens Spaß haben ,eben weil sie nicht bei Muttern ans Bein gekettet werden.

Beitrag von scrollan01 30.06.10 - 16:30 Uhr

MEIN Kind hat noch viiiiiiieeeeel mehr Probleme außer Allergien!

Glaube mir - MEIN Kind ist noch viiiiiiieeeeel schlimmer dran - und ich habe sie tatsächlich in den Kiga gestopft - und nicht nur bis halb 12h - NEIN - si geht bis 15h tagein und tagaus.

Oh Wunder, sie leeeebt ...

Schraub dich mal ein Stück weit herunter und denk mal wider klarer!

Niemand hier gehört zu den Müttern, die sich NICHT für ihre Kinder interessieren. Aber so gut wie alle hier sind doch iner Meinung:

man kann es auch übertreiben!
Du hast einen Sohn, denke daran - DIE kann man sich ganz schnell verkorksen wenn du deine Haltung nicht änderst.

Beispiel?

Ein Freund meiner Großen wurde die ganzen 3 Jahre Kindergartzen jeden bekloppten Morgen von Mama UND Papa gebracht und Mittags von BEIDEN jeden Tag abgeholt!!!! 3 Jahre lang!

Und jetzt?

Ist er in der 3. Klasse und wird JEDEN Morgen von Mama und Papa gebracht und von beiden Mittags abgeholt!

ICH habe meiner Tochter gesagt, dass ich DEN never ever zum Schwiegersohn will.
Mit dem spielt KEIN Junge! Bitter, oder? Das ist jetzt schon ein Weichkeks ...

#schwitz

Beitrag von solalamami 30.06.10 - 22:37 Uhr

Meinst du ich will damit angeben dass mein Kind das hat?
Traurig,echt krass traurig..
..machst du dich eigentlich auch über behinterte lustig?
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=4&tid=2699441#17102764

Beitrag von scrollan01 01.07.10 - 10:20 Uhr

PANNE!

Das sehe ich an deinem Posting!

Und geh mal auf meine VK!

ICH mich lustig machen????

Ich habe 2 behinderte Kinder, Du Volldepp!

Beitrag von solalamami 01.07.10 - 10:32 Uhr

Ich werde mich nicht auf dein Niveau herab begeben.
Dann müsstes du eingentlich wissen,dass man sich über Allergien nicht lustig macht und so was tötlich enden kann.
Ich werde deine VK nicht besuchen,
ich kann mir nicht jede durchlesen.
Vielleicht vorher mal dein Gehirt einschalten bevor man solche Dinge hier hinein schreibt.
Wünsch dir trotzdem einen schönen Tag

Beitrag von solalamami 01.07.10 - 10:39 Uhr

Ich bringe meinm
Kind bei sich zu entschuldigen wenn er etwas angestellt hat.
Manche,nein-viele hier können das nicht.
Es tut mir leid,ich glaube ich habe dich wirklich falsch verstanden,ohne deine VK gelesen zu haben.
Trotzdem habe ich dich nicht beleidigt und DAS was du geschrieben hast finde ich daneben.

Beitrag von scrollan01 01.07.10 - 19:27 Uhr

Mir ist es egal - aber besser wäre es - einfach nur, damit du mal runterfährst und drüber nachdenken kannst, was DU unterstellt hast!

Du brauchst dich nicht auf mein Niveau begeben!

Denn dies ist auch nicht meins - zumindest nicht in der Regel!

Aber wenn jemand sooo vorschnell urteilt, dann bin ich noch viel schneller richtig angenervt!

Beitrag von solalamami 01.07.10 - 21:11 Uhr

Jip,ich hab genau ins Schwarze getroffen,ich weiß.
Ich habe deine Antwort auf mein Posting ironisch verstanden!!!!!!!!!
ICH dachte du machst dich lustig darüber,dass ich gesagt habe mein SOhn hat Allergien und ich würde mich wichtig machen,so ist das nun mal wenn man dem anderen nicht ins Gesicht sieht und nur den Text liest,der auch noch zwischen den ganzen dämlichen Antworten waren.
Aber..das Thema ist gelutscht,mir geht es besser und du..naja,ist mir ehrlich gesagt bei solch einer Tonlage egal..außerdem bin ich#gaehn müdää....

Beitrag von criseldis2006 30.06.10 - 14:00 Uhr

Hallo,

ohne Vorwurf - die einzige, die hier ein Problem hat bist Du.

Aber tröste Dich, mir gings genauso.

Du musst lernen loszulassen. Dein Sohn wird sich schnell eingewöhnen. Ich bin mehr als einmal mit Tränen in den Augen aus dem KiGa gegangen. Er wird auch sehr schnell lernen sich durch zu setzen und eins kannst du mir glauben, die Erzieherinnen setzen den Kindern Grenzen, vor allem den hauenden etc.

Du musst loslassen. Kopf hoch.

LG Heike

Beitrag von solalamami 30.06.10 - 14:11 Uhr

Ich weiß,dass ich mehr Probleme damit haben werde als er,es fällt mir echt schwer ihn los zu lassen..
Schön zu hören,dass auch du Tränen in den Augen hattest,ich dachte schon ich die Einzige der es so schwer fällt...

Beitrag von ayshe 30.06.10 - 16:01 Uhr

Sein Kind in eine andere Obhut zu geben, fällt sicher immer etwas schwer.

Aber das hört auf, wenn man gesehen hat, daß es ihm dort auch gut geht.
Ehrlich.

Beitrag von amaramay 30.06.10 - 14:01 Uhr

Hallo, du hörst dich an wie eine ganz "schreckliche" Glucke. :-p
Ich habe auch geheult, als mein Großer damlas in den Kiga kam, ich denke, das esviele mamas so geht. Wichtig sit nur, du musst loslassen. Wenn Kinder klein sind, dann gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind, dann gib ihnen Flügel....
Zeig ihm, das du ihm vertraust, daas er das schon schafft und zeige ihm nciht deine Ängste.

Ich wünsche euch alles Gute.

LG D.