Wulff im 1. Wahlgang gescheitert

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von smily2 30.06.10 - 14:34 Uhr

Christian Wulff hat bei der Wahl zum Bundespräsidenten im 1. Wahlgang nur 600 statt der notwendigen 622 Stimmen erhalten und das, obwohl 644 Wahlmänner/frauen von der CDU/CSU und FDP anwesend sind.

Ich bin mal gespannt, ob nicht doch Gauck Präsident wird

Beitrag von .roter.kussmund 30.06.10 - 14:45 Uhr

ja, ich sehe auch gespannt zu.. es gibt sicherlich noch 2 weitere wahlgänge.

wulff benötigt 623 stimmen.

Beitrag von smily2 30.06.10 - 15:02 Uhr

da zwei SPD Wahlfrauen fehlen sind nur 1242 anwesend - da müssten eigentlich 622 reichen

Beitrag von salome25 30.06.10 - 14:49 Uhr

Oh, das ist aber übel. Habe heute morgen gehört, wird er nicht Präsident, würde die Regierung richtig nen Knacks bekommen. Hat sie ja eh schon, aber das wäre der Hammer..... #schwitz

Beitrag von zeitblom 30.06.10 - 14:49 Uhr

Gauck hätte gewonnen, wenn DieLinke nicht ihr eignes Süppchen kochte...

Beitrag von nele27 30.06.10 - 14:52 Uhr

Das blöde ist, dass die mit Gauck vergangenheitsbedingt auf Kriegsfuß stehen... schade, denn sonst würde es auf jeden Fall klappen!

Aber jetzt kommts ja zur Stichwahl zwischen den ersten beiden, oder ? Dann bleibt noch eine Chance, dass die Linke ihre Vergangenheit ruhen lassen ...

Beitrag von 3wichtel 30.06.10 - 15:42 Uhr

Stichwahl? Nein.

Bis zum 3. Wahlgang dürfen alle Parteien ihre Kandidaten ins Rennen schicken.
Im dritten Wahlgang genügt dann die einfache Mehrheit: Wer die meisten Stimmen hat, gewinnt.

Beitrag von nele27 30.06.10 - 15:56 Uhr

Ach so #schmoll

Hatte gedacht, dass die weiteren Wahlgänge aus Stichwahlen bestehen.

Das heißt also, der Wulff ist gewählt, wenn das Ergebnis auch in den anderen Wahlgängen so bleibt :-(

Beitrag von grafzahl 30.06.10 - 16:13 Uhr

Plan B:

SPD zieht im 3. Wahlgang den für die Linkspartei unwählbaren Kandidaten Gauck zurück und nominiert einen für die Linkspartei und FDP wählbaren Kandidaten.

Beitrag von nele27 30.06.10 - 16:21 Uhr

**einen für die Linkspartei und FDP wählbaren Kandidaten**

Ich glaube, so eine Person gibts nicht #gruebel.


Plan C: Die Linken kriegen sich mal wieder ein, sehen ein, dass die Vergangenheit vergangen ist und dass ohne sie Wulff gewählt wird - und wählen Gauck :-)

Beitrag von zeitblom 30.06.10 - 16:24 Uhr

SIE möchten ja gern, dass die Vergangenheit vergangen sei (so wie früher Filbinger und Co.).....

Beitrag von nele27 30.06.10 - 16:35 Uhr

Ich meinte eher, dass IHRE Vergangenheit vergangen ist und die Welt heute anders funktioniert.
Es geht ja darum, dass einigen ehemaligen DDR-Größen Gaucks Rolle in der Vergangenheitsbewältigung nicht passte. Aber da das ja eben alles vergangen ist, könnte man den Kandidaten ja auf seine GEGENWÄRTIGEN Qualitäten als Bundespräsident prüfen... er tritt ja nicht als Bürgerrechtler auf.

Beitrag von zeitblom 30.06.10 - 16:41 Uhr

Naja, wenn man von seinen Qualitäten als Bürgerrechtler absieht, dann bleibt doch allenfalls das Alter, das für ihn spricht, oder?

Beitrag von nele27 30.06.10 - 16:46 Uhr

Sie müssen ja nicht allgemein von den Qualitäten als Bürgerrechtler absehen, sondern einfach mal außer Acht lassen, dass man in DDR-Geschichte nicht einer Meinung ist bzw. WAR. Und er in Sachen rumgestochert hat, die einigen nicht passen. Heute ist die Situation eben eine andere.

Aber es ist müßig, dass hier en detail zu besprechen - mich hört ja eh keiner von der Linkspartei :-)

Beitrag von adalgisa 30.06.10 - 16:03 Uhr

Dem muss ich zustimmen und ich bin ehrlicherweise auch sehr enttäuscht darüber, dass man diese Chance nicht genutzt hat, einen Parteisoldaten von Schwarz-Gelb zu verhindern.

Beitrag von nele27 30.06.10 - 14:50 Uhr

Yippiiiiiiieh!!!

Vll wird es ja was mit Gauck... #freu

Beitrag von manavgat 30.06.10 - 15:06 Uhr

Wenn das passiert, dann muss Frau Merkel zurücktreten. Ob die Wahlmänner/frauen das riskieren?

Gruß

Manavgat

Beitrag von grafzahl 30.06.10 - 15:14 Uhr

> Wenn das passiert, dann muss Frau Merkel zurücktreten.

Warum?

Seit Pattex-Heide Simonis wissen wir, dass man Frauen aus Ämtern kratzen muss.

Beitrag von lebelauter 30.06.10 - 15:14 Uhr

die sitzt doch alles aus....

Beitrag von zeitblom 30.06.10 - 15:22 Uhr

Wo steht das? Was hat die Wahl des Bundespräsidenten mit der Regierung zu tun?

Die Rolle des Bundespräsidenten wird hier völlig überbewertet. Naja, ich bin ja fuer die Monarchie....

Beitrag von seelenspiegel 01.07.10 - 14:08 Uhr

Genau....wo war doch gleich nochmal mein Krönchen?

Beitrag von zeitblom 01.07.10 - 14:20 Uhr

... die sitzt auf meinem Kopf, wo sie hingehört... ;-)

Beitrag von seelenspiegel 01.07.10 - 16:43 Uhr

#rofl

Beitrag von adalgisa 30.06.10 - 16:04 Uhr

Es gibt nur leider niemanden, der ihr das in einfachen Worten verständlich machen könnte...

Beitrag von .roter.kussmund 30.06.10 - 16:26 Uhr

wandelt man die einfachen worte in formeln um, könnts klappen.