Mietminderung?!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von shah 30.06.10 - 15:17 Uhr

Hallo!

Ich wohne seit 01.01.2009 mit meiner Tochter in einer 3 Zimmer Wohnung.
Vor meinem Einzug wurde die Balkondecke aufgerissen und nicht vollständig repariert, dies wurde vom Vermieter notiert und er verspach sich darum zu kümmern. Leider ist bis heute nix passiert, der Hausmeister wurde auch schon öfter darauf hingewiesen, keine Reaktion! Das Balkongeländer war mit einem Stoff bespannt der schon schimmel bildete, auch dies wurde des öfteren auch von den anderen Mietern der Anlage bemängelt, da hier viele Kinder wohnen. Aus Hygienegründen haben wir alle den Stoff entfernt. Nun ist das Geländer frei. Leider sind die Spalten zwischen dem Eisengestell ca. 12 cm und vom Boden zum Geländer 7 cm so dass man Angst haben muss dass ein Kind im schlimmsten Falle durchrutscht. Der Vermieter verprach seit Jahren ein Lochblech anzubringen, leider bis heute keine Reaktion.
Jetzt flattert auch noch eine Nebenkostenabrechunung ins Haus von 1200 Euro Nachzahlung für 6 Monate#schock !!! Die anderen Mieter haben auch fast alle über 1000 Euro Nachzahlung....Das kann doch nicht sein#aerger.
Nun hab ich mich im I-Net über Mietminderung. Kann ich ab 01.01.2009 rückwirkend Mietminderung veranlassen?

Vielleicht kennt sich hier jemand gut aus und kann mir weiterhelfen.
Würde mich freuen.
Gruß shah

Beitrag von -kopfsalat- 30.06.10 - 15:38 Uhr

komisch. Mietminderung wird hier meist erfragt, nachdem eine hohe Nebenkostenabrechnung ins Haus flattert #gruebel

Setz dem Vermieter schriftlich eine Frist zur Behebung der Mängel. Sollte er diese nicht einhalten, kannst du eine Mietminderung androhen. Wie hoch diese sein darf, kann die jeder Mieterverein sagen.

Gruß
Salat

Beitrag von shah 30.06.10 - 16:00 Uhr

Also ich würd ja echt nix sagen wenn ich hier in der Anlage die einzige wäre die überhöhte Nebenkosten hat....Nachbarn die sich traun sind vor kurzem zum Anwalt und der meinte nur zahlen sie bloß nicht diese Nebenkostenabbrechung da stimmt etwas nicht.....
Eine wirkliche Antwort war dies jetzt auch nicht auf meine Frage! Dass ich zum Mieterschutzbund gehn kann weiß ich! Nur bekomm ich erst ab 21. Juli einen Termin und wollte mich nun vorher einfach mal bei Leuten die sich auskennen informieren! Zu deiner Aussage :

" komisch. Mietminderung wird hier meist erfragt, nachdem eine hohe Nebenkostenabrechnung ins Haus flattert "

Ich hab ja viel Geduld aber irgendwann platzt einem wohl auch die Hutschnur. Nur weil er mein Vermieter ist muss ich mir ja wohl nicht alles gefallen lassen! Und eine Abrechnung von 1200 Euro in 6 Monaten für 2 Personen bzw. 1 Kind und 1 Erwachsene das kann ja wohl nicht angehn zudem zahl ich ja monatl. 140 Euro Nebenkosten.

Gruß shah

Beitrag von goldtaube 30.06.10 - 18:28 Uhr

Rückwirkend geht nicht. Du hättest schon vorher dann dem Vermieter ankündigen müssen, dass du die Miete nur unter Vorbehalt zahlst.

Regulärer Gang: Dem Vermieter eine angemessene Frist zur Mängelbeseitigung setzen und ihm androhen, dass du bei fruchtlosem Ablauf der Frist die Miete kürzt.
Am besten schreibst du auch gleich rein, dass du ab sofort die Miete nur noch unter Vorbehalt zahlst.

Um wieviel du kürzen darfst, kann man so nicht beurteilen. Letztlich muss man aufpassen, dass man nicht zuviel kürzt. Informationen um wieviel du die Miete mindern kannst findest du im Netz. Beachte aber, dass das alles nur so ungefähre Angaben sind und somit nur Richtwerte. D. h. aber nicht, dass die Höhe der Minderung die du vornimmst auch angemessen ist und du damit durchkommst.

Lass dich am besten vom Mieterverein bzw. -bund beraten.

Beitrag von mausmadam 30.06.10 - 19:16 Uhr

Du kannst Dir eine genaue Auflistung der Nebenkosten vom Vermieter schicken lassen. Daraus ist dann auch zu erkennen, wie sich die NK zusammensetzten. Möglichersweise setzt er euch auch Kosten in Rechnung, die nicht abgerechnet werden dürfen.
Verlang eine genaue Abrechnung, noch bevor Du zum Schutzbund gehst, denn die wollen das auch vorgelegt haben. Ohne das kann man nur mutmaßen.

Beitrag von shah 30.06.10 - 20:36 Uhr

Vielen lieben Dank für die Antworten.
Hat mir geholfen.
Gruß shah

Beitrag von wasteline 30.06.10 - 20:55 Uhr

Werde Mitglied in einem Mieterverein oder gehe zum Anwalt, denn alleine wirst Du Dein Recht nicht einfordern können.
Wegen einer Mietminderung musst Du schon genau wissen, welchen Prozentsatz Du ansetzen kannst und das kann der Mieterverein/Anwalt besser beurteilen. Ebenso sieht es mit der Nebenkostenabrechnung aus.

Wenn man so gar keine Ahnung von einer Materie hat, dann lässt man sich besser helfen.

Beitrag von nobility 30.06.10 - 21:39 Uhr

So einfach ist Mietminderung ?

So wie du deine Situation darstellst bzw. beschreibst, kannst du nur sehr oberflächlich, wenn überhaupt, im Internet über das Thema Mietminderung recherchiert haben.

Vermutlich hast du dem Vermieter noch nicht mal eine nachweisbare und begründete Mängelanzeige mitgeteilt.

Merke dir:

Ohne Mängelanzeige keine Mietminderung !

Beitrag von shah 03.07.10 - 21:11 Uhr

Ich weiß ja nicht welche Urteile ihr euch durch lest aber wir haben 2010 und in einigen Fällen wurde eine Mietminderung rückwirkend anerkannt. Die Mängel wurden alle vom Vermieter schriftlich bei Vertragsabschluss notiert um sie schnellst möglich zu beseitigen. einige Anwohner und ich haben des öferen den Vermieter wegen der Mängel kontaktiert. Die Mängel der alten Anlage nicht beseitigen, ne fette nebenkostenabrechnung rausschicken und grad noch ne Neue Mehrfamilienhütte zu Vermieten hinstellen.#gruebel Mein Nachbar ging zum Anwalt, meine Schwester unter mir geht zum Mieterbund und ich werde auch zum Mieterbund gehen und so gehts vielen dieser Anlage.
Ich finds ne frechheit...

Beitrag von shah 04.07.10 - 00:31 Uhr

http://www.mietrecht-ratgeber.de/mietrecht/miete/content_09.html

kannst ja mal rein schaun ;o)

So einfach ist Mietminderung auch nicht! Wir zahlen hier monatlich viel Geld also finde ich auch so sachen wie Nachts kein warmes Wasser ( mein Mann arbeitet Nachtschicht und möchte auch nachts duschen) müssen doch drin sein.

Im Hausflur Bröckeln die Treppen immer mehr ab...hier wohnen viele Kinder die ständig stolpern....

Verständiss kann ich da nicht mehr haben...#augen wenn man als Vermieter die Mängel kennt und nix tut dafür ne neue Anlage baut :-[

Beitrag von anja96 01.07.10 - 10:19 Uhr

Hallo,

Mietminderung geht nicht rückwirkend.

Du mußt die Mängel schriftlich anzeigen und eine angemessene Frist zur Behebung der Mängel setzen.

Was ist das für ein Loch in der Balkondecke? Ich denke mal nicht, daß das Nichtvorhandensein einer Balkonverkleidung mietmindernd wirken kann und wegen dem Loch glaube ich es eher auch nicht, es sei denn, der Balkon sei dadurch nicht nutzbar!

Wegen der Nebenkosten würde ich mir die Rechnungen sowie den Verteilerschlüssel zeigen lassen. Vielleicht waren einfach auch die Vorauszahlungen zu gering. Fakt ist aber, daß die Energiepreise im 1. Halbjahr 2009 recht hoch waren.

LG, Anja