Wer nimmt mir die Entscheidung?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von ja.nein.unsicher 30.06.10 - 21:53 Uhr

Hallo,

eigentlich gehört es nicht hier her aber da ich nicht wusste wo ich es genau hin schreiben soll und da man hier schwarz schreiben kann, schreibe ich liebe hier.

Mein Mann und ich sind anfang 30Jahre und haben eine 5 jährige tochter.
Wir wünschen uns schon länger ein zweites Kind was nicht so klappen wollte.
Nach dem ich ewig keinen ES hatte haben wir es mit Hormonspritzen in einer KiWu Praxis versucht. Nach ein paar ZK mit Hormonspritzen wurde ich dann endlich schwanger #freu
Die Schwangerschaft hilte nicht lange und ich hatte in der 8 ssw eine FG mit AS #heul Der FA sagte nach der AS das wir wieder Hormone nehmen müßten wenn wir noch ein Kind haben wollen. Wir wollten keine Hormone mehr nehmen weil es zu sehr auf die Psche ging.
Wir haben ein ZK aus gelassen und hatten dann wieder ganz normal GV gehabt, haben aber mit Persona bzw. NFP verhüttet.
Wir dachten das eh nichts passieren kann weil mein Körper kein ES produzieren kann.
Im nächsten ZK wurde ich überraschender weiße schwanger #freu
Dann wurde festegestellt das unser Krümel nicht gesund sei und wir mussten in der 10 ssw schweren herzen einen Abbruch machen.
Das war der schlimmste Tag in meinem Leben und ich macher mir heute noch vorwürfe das ich den Abbruch machen lassen habe...
Mein FA sagte das es das Beste war und das es auch nicht mehr passieren kann.
Ich bekam dann 2 ZK später wieder das OK füs üben.
Jedes mal wenn mein ES näher rückt (den ich seit der FG wieder habe) bekomme ich panik und angst zustände.
Ich habe aus angst schon 2 Mal die Pille danach genommen.
Ich bin auch in Behandlung und soweit läuft es gut...
Ich macher mir so viel Vorwürfe wegen den Abbruch, wegen unsere Tochter und wegen der FG. Am 20.06 hätte ich Termin gehabt und mir ging es an den Tag total scheiße. Ich war mit meiner kleinen Familie ein paar Tage im "Urlaub" und konnte etwas anschalten aber den Tag konnte ich nicht ausblenden.

Ich weiß nicht was ich tun soll.
Ich habe Angst das unsere Tochter darunter leidet das sie alleine ist oder das sie so spät ein Geschwisterchen bekommt. Sie wünsch sich so sehr nen kleinen Bruder und spricht auch viel davon.
Aber ich habe ein schlechtes Gewissen und alles versuchen mir eins ein zu reden. Alles sagen das es ein Zeichen war und das wir nun mal nicht die Eltern für 2 Kinder oder mehr bestimmt sind. Alle sage ich würde unsere Tochter und unser Leben versauen mit nen zweiten kind.
Mein Herz sehnt sich so sehr nach ein zweites Kind aber mein Kopf hat angst, das was schiff geht, das es nicht gesund ist, das ich es nicht schaffe und das unsere Tochter darunter leidet.

Ich habe morgen oder am Fr meinem ES und sitzt hie und überleg ob ich mein Mann verführen soll (er weiß nicht das mein ES ist). Wir hatten vor 2 Tagen schon GV gehabt und ich bekam wieder panik, bin zum FA genagen und hab mir ein Rezept für die PD gehollt, hab sie aber nicht genommen bzw. von der Apo geholt.

Ich leide seitdem Abbruch unter Panikattaken und Angst zustände und wie gesagt ich bin in Behandlung und nehme Medis die man aber auch in der SS nehmen darf.
Meine Tochter hat das ADHS und ist sehr anstrengend und der Kinderpsychologe meinte das ein Geschwisterchen gar nicht gut wäre.
Man ich möchte doch jetzt ein Baby haben und nicht erst später.
Meine kleine ist ja schon so groß und da mach ich mir ja eh schon vorwürfe wegen dem altersunterschied.

Ich weiß ihr könnt mir die Entscheidung nicht abnhemen aber vll. könnte ich mir sagen was ihr machen würde?
Mein Mann möchte auch noch eins, auch wenn er hin und wieder zweifel hat ob wir das alles schaffen da unsere Große so anstrengend ist.

Soll mein Traum ewig Traum bleiben? Soll ich es hin nehmen da sich nicht dazu bestimmt mit ein weiteres Kind zu bekommen?

Lg. ja.nein.unsicher

Beitrag von regenschein 30.06.10 - 22:20 Uhr

ich glaube, ich habe deine geschichte hier während meiner eigenen ss mitverfolgt und auch auf einige deiner posts geantwortet.

um es nochmal zu sagen: du bist nicht schuld an der fg oder daran, daß dein anderes kind krank war, bzw der arzt der meinung war, es sei nicht gesund. auch ich hatte eine fg an der ich mir auch heute noch teilweise die schuld gebe. aber soll ich dir was sagen: vor 16 tagen wurde meine tochter an dem tag geboren, als mein anderes kind zu leben aufhörte. es sollte einfach so sein.

deine entscheidung kann ich dir freilich nicht abnehmen. aber wenn ich du wäre, würde ich mir eine frist setzen (z.b. 1 jahr) in dem zeitraum arbeitest du erstmal alles auf, sammelst neue kraft, bringst dein leben in ordnung, kümmerst dich um dein anderes kind. auch wenn es schwer fällt. und nach dieser zeit kannst du dich vielleicht mit dem nötigen abstand auf ein weiteres kind einlassen.

im bezug auf deine tochter spielt das 1 Jahr auch keine so große rolle. ich habe 3 brüder, davon kam einer zur welt da war ich 11 und der letzte da war ich 13. ein problem war das nie.

ich wünsche dir und deiner familie nur das beste und hoffentlich wird für euch auch alles gut. wenn du reden magst schreib mir auch gern über vk. ich kann gut verstehen, was du durchmachst.

ps: sorry für die kleinschreibung, aber ich hab meine tochter auf dem arm

lg
nina

Beitrag von nicole-liena 01.07.10 - 00:23 Uhr

Hallo,

die Entscheidung kann Dir leider wirklich niemand abnehmen.
Das, was Dir passiert ist, tut mir sehr leid aber ich sehe das so:

Alles im Leben passiert aus einem bestimmten Grund (selbst wenn wir diesen im Moment nicht erkenn können)

Alles hat seinen Sinn und eines Tages wirst Du froh darüber sein wie alles gelaufen ist.

Setz Dich selbst nicht so unter Druck Liebes...wenn ein 2. Kind für Euch bestimmt ist - dann kommt es sicher auch...wenn nicht, dann nicht.

Und was andere Leute sagen, macht einen nur noch wahnsinniger als man ohnehin schon ist. Andere Leute haben immer gut reden...
Hör auf Dein Herz, schalt einen Gang zurück und relax...alles wird kommen wie es kommen muss.
Hab ein bisschen Gottvertrauen...dann klappt alles wie es gut für Dich ist.

Ich drück Dich.

LG
Nicole-Liena

Beitrag von girl.next.door 01.07.10 - 09:30 Uhr

aber soll ich dir was sagen: vor 16 tagen wurde meine tochter an dem tag geboren, als mein anderes kind zu leben aufhörte. es sollte einfach so sein.


Als ich das gelesen habe, habe ich so eine Gänsehaut bekommen. Für mich hört sich das so schrecklich und schön zugleich an.

Wie kannst (wirst) du damit leben (können) an jedem Geburtstag auch an dein verstorbenes Baby denken zu müssen? Für mich wäre der Gedanke absolut schlimm und ich habe grossen Respekt vor dir und anderen Frauen, die mit so einer Last auf der Seele leben.

Ich wünsche dir, deinem baby, deiner Familie alles alles gute und eine wunderschöne Babyzeit (die viel zu schnell vergeht#schmoll;-))

LG
g.n.d.

Beitrag von tarra 01.07.10 - 08:52 Uhr

Liebe Verunsicherte

Aus Zufall bin ich auf deinen Beitrag gestossen und möchte nun ein paar Gedanken äussern.

Wie du sagst, die Entscheidung kann dir keiner nehmen. Und ich möchte mir auch nicht anmassen, annähernd zu verstehen wie du dich fühlst in deiner Situation.

Für die FG und auch dafür, dass dein anderes Sternchen krank war, kannst du nichts. So blöd es klingt, das sind Launen der Natur. Schon zwei Mal musste ich ein Sternchen ziehen lassen, auch ich hatte mir Vorwürfe gemacht, aber da steht die Natur über uns, das können wir nicht beeinflussen.

Du schreibst, vielleicht habe die Natur für euch nur ein Kind vorgesehen? Dann lasst doch die Natur entscheiden ob ihr ein zweites bekommen sollt. Grundsätzlich möchtet ihr beide ja ein Geschwisterchen für euer Mädel.

Ich könnte noch ewig weiterschreiben, aber das würde den Rahmen etwas sprengen, bin so schon lang geworden.

Ich wünsche euch von herzen alles alles Gute und hoffe, dass du zur Ruhe kommen kannst und dass ihr gemeinsam eine Entscheidung fällen könnt!

Alles Liebe
Tarra

Beitrag von binnurich 01.07.10 - 09:42 Uhr

ich habe nicht alles gelesen, aber solange du dich fragst ob ja oder nein, solange du unsicher bist....ganz klar: behalten

Ich hatte einen Abbruch und stehe dazu.
Das geht m. E. aber nur dann, wenn man ganz klar in seiner Entscheidung ist.
Kleine Zweifel sind nicht gut. Sich von anderen Beeinflussen zu lassen ist auch nicht gut.

nimm dir Zeit um eine Entscheidung zu treffen.
Ich glaube, das Risiko die Entscheidung zu bereuen ist bei einem Abbruch höher als wenn man das Kind behält.

Beitrag von himmelweit 01.07.10 - 10:57 Uhr

Was deine Freunde sagen, von wegen ihr seid nicht geschaffen für 2 oder mehr Kinder finde ich ziemlich daneben. Somit geben sie euch ja indirekt die schuld für die fehlgeburt und auch den abbruch. Aber ihr seid ganz sicher nicht schuld daran! ich weiß, wie es ist, eine Fehlgeburt zu haben (hatte selber eine 2006) und habe mir auch schuldvorwürfe gemacht, aber letztendlich ist es doch so, dass die Natur manchmal von ganz alleine eingreift, wenn etwas nicht so läuft wie es sein sollte. Wenn es deun Traum ist, ein weiteres Kind zu bekommen, dann folge deinem Herzenstraum. Versuche, dich zu entspannen und all den vorwürfen, die du dir machst (altersunterschied, fehlgeburt usw.) den rücken zu kehren. ein geschwisterchen wäre sicherlich ganz toll für deine tochter und du würdest ihr damit keineswegs das Leben versauen. Und da dein Mann hinter dir steht, was hinter euch also daran? Man kann noch so viel planen und sich Gedanken macht, letztendlich quält einen das doch nur. Kinder sind immer ein geschenk, sie sind eine bereicherung, sowohl für die eltern als auch mögliche geschwister. Lass dir von anderen nicht einreden, dass ihr euch das leben damit versaut. genieße das leben mit deinem mann und deiner tochter und sei offen für jedes weitere Kind, das dir der himmel schenkt. wir können es ja eh nicht beeinflussen (auch wenn wir das oft denken).
alles gute dir!#sonne

Beitrag von connie36 01.07.10 - 14:40 Uhr

schätzchen, die pille danach ist kein smartie...sie bringt deinen körper total aus der bahn.
wenn ein zweites kind bleiben möchte/kann, wird es das. ich habe auch zwei fg´s, eine in der 11. und eine inder 5. woche.
nun bin ich glücklich in der 7. woche und versuche jeden tag völlig pos. an die sache ranzugehen.
ich sage mir, wenn ich bis hier her gekommen bin, geht es gut, habe das herzchen gestern schlagen sehen,und es hatte einen wachstumsschub.
es geht alles gut.
ich tu was ich kann, damit es bleibt, mehr liegt nicht in meiner macht.
lg conny 7. ssw und auch mehr als geplant
ps. meine beiden kinder sind auch wenn der zwerg kommt 10 und 9....dafür aber prima gehilfen

Beitrag von curly80 01.07.10 - 22:57 Uhr


also ich spüre das euer Wunsch nach einem 2. Kind einfach stark ist

aber auch das du Ängste und Zweifel hast is verständlich durch deine Vorgeschichte.

Ich würde es an eurer Stelle der Natur überlassen wenn Gott euch noch eins schenken möchte dann tut er es auch...

Andererseits braucht es auch Zeit den Verlust des kranken ungeborenen zu verarbeiten.
Das deine Tochter 5 ist finde ich nicht unpassend.... ich hab auch 2 Mädels im Alter von 5 und knapp 7J. und besonders meine große kann es kaum erwarten bis der kleine da ist.

Viel Kraft für euch!!!

Beitrag von krtecek 02.07.10 - 03:50 Uhr

Hi, nimm mir es nciht übel aber ich werde anders reagieren...Deine Geschichte gehört nciht hier hin, ich glaube, dass du ein Trauma hast...was viele Frauen mit Fgs verarbeiten müssen und dass sie bessere ansprechpartner wären ABER

du hast eine Narbe, eine häßliche Narbe..

Die haben aber viele Frauen, sehr viele Frauen. Ich finde den Satz, dass du in Beahdlung bist am wichtigsten, um eine faire Chance zu haben, alles zu verarbeiten.Ich bin das zweite Mal, diesmal ungewollt schwanger, gerade wegen meiner Narbe wunschten mir uns kein Kind mehr. Mein Trauma war in der ersten SS so tief, dass ich nie wieder sowas erleben wollte..Ja, gewzwungener Maßen stelle ich mich das zweite Mal dem Ding.
Ich unterschiede mich aber von dir:

Soll mein Traum ewig Traum bleiben? Soll ich es hin nehmen da sich nicht dazu bestimmt mit ein weiteres Kind zu bekommen?

Das ist ein...nimm mir es nciht übel...schwachsinninger Satz. Du kannst ein Kind beikommen, hast d schon ein, das dazwischen FGs sind, istr äußerst bedauerlich aber nicht ungewöhnlich..bei meiner Großmutter kamen auf 4 Kids 4FGs..
Dein Kopf muss wieder frei werden, damit du sowas nciht erzählst..Arbeite an dir, was du mit der Tablette gemacht hadt, ist schon ein Blödsinn, das weißt du aber..

Du wirst nie (!!!) wissen, ob es dir nochmals passiert. ich gehe in diese blödeste Situation...trumatisiert..aber offen für neue Situation..kämpfe tapfer weiter...gestern hat mein Tag nur aus Ärztebesuchen bestanden..

Wenn du nachschaust, gab es gestern eine Dame, die sich verbaschieden musste...(Schwangerschaft)..erstes Kind nach einer Plazentaasblösung vor Jahren viel zu früh geboren und sie wagte es trotzdem und hatte jetzt wahrschienlich noch mehr Pech..Kind in der 25 mit 330gramm geboren...heißt so gut wie tot...sie hat mit dem Kind monate verbracht...soll man ja vergleichen, wer mehr gelitten hat ???

Kämpfe tapfer, mach deine Therapie und mach keinen Unsinn..bitte..

LG die ebenfalls tapfer kämpfende krtecek