Er wirkt schon so groß

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 1sonnenbluemchen 30.06.10 - 22:42 Uhr

Guten Abend ihr lieben Mamas und Papas,

irgendwie bin ich etwas traurig, mein kleiner- 17 Monate jung, wirkt immer schon so "alt", oft wird er 1 Jahr älter geschätzt.

ein Beispiel:
Krabbelstube- die Erzieherin dachte, dass wir uns für den KITA-Bereich vorstellen. Das hat sie mir vor kurzem nochmal gesagt, sie war total perplex, als sie erfahren hat, dass er noch nicht mal 1,5 Jahre jung ist.

Wenn man jemanden kennenlernt, ist es uns schon sehr oft passiert, man kann schon fast sagen, jedesmal.

Klar ist es kein Drama, aber irgendwie finde ich es doof. Manchmal habe ich das Gefühl, dass andere irgendwie eine Erwartungshaltung ihm gegenüber haben.

Kennt das jemand???? Wir geht ihr, oder wie würdet ihr damit umgehen??

LG

Beitrag von engelchen1989 30.06.10 - 22:55 Uhr

Ich kenn das auch ganz gut.
Unser Sohn ist knapp 19 Monate alt und für sein Alter echt goß und aktiv. Er ist mit 10 Monaten schon frei gelaufen und auf dem Spielplatz ist er anderen Kindern in seinem Alter vom motorischen her weit vorraus.
Allerdings spricht er noch nicht und versteht auch erst realtiv wenig.
Andere Mamas schauen auf dem Spielpatz schon mal ganz doof wenn er so ruhig vor sich hin spielt, oder auf das Ansprechen von anderen Kindern nicht reagiert. Die denken oft er muss ja älter sein als ihr Kind weil er nen Kopf größer ist, dabei ist er bis zu einem Jahr jünger!

Ich hab auch das Gefühl, dass andere Leute deshalb ne hohe Erwartungshaltung haben. Im Supermarkt wird ganz gespannt gewartet, dass er an der Fleischtheke nach nem Stück Wurst fragt und bei Terminen im Büro oder auf der Bank wird ihm Zettel und Stift in die Hand gedrückt und sich dann gewundert warum er den Stift lieber im Mund hat als damit zu malen.

Ich erkläre einfach immer wie alt er ist und ignoriere dumme Blicke und ungläubige Kommentare.

LG Sabrina

Beitrag von tokee21 30.06.10 - 22:58 Uhr

Hallo!

Sei doch nicht traurig! Meine "Kleine" ist jetzt 2;4 Jahre und geht locker für 3-3,5 durch (sie misst nun 97cm). Mich amüsiert es immer, wenn ich die entgeisterten Gesichter der Leute sehen. Heute im Schwimmbad war ein 4-jähriger, der kleiner war als sie. ;-)

Mit der Erwartungshaltung, das kenn ich auch. Finnja war ungefähr so alt wie Deiner, als wir zum 1. Mal zum Turnen sind. Die Leiterin sprach in meinen Augen so seltsam mit ihr, das konnte Finnja noch gar nicht verstehen, geschweige denn umsetzen. Als ich meinte, das Kind sei doch noch nicht mal 1,5, da hat sie mich angeschaut und gemeint "Achso, ich dachte, sie sei so 2,5. #rofl

Ich löse es meistens schnell auf, denn in vielem ist sie halt noch nicht so weit wie ein Kindergartenkind: sie spricht noch keine kompletten Sätze, sie trägt noch Windel und wenn man sie fragt, wie alt sie ist, kommt da selten die richtige Antwort...
Wer sich etwas mit Kindern auskennt, erkennt das Alter aber doch ganz gut: ich finde, man sieht es ihnen am Gesicht an...

Steh einfach drüber und klär die Leute auf wenn Du das Gefühl hast, sie halten Deinen Sohn für "nicht-altersgemäß".

Alles Gute und LG,
Iris & Finnja (*08.02.08)

Beitrag von whiteangel1986 01.07.10 - 07:28 Uhr

hi, ja das problem kenne ich gut. Mittlerweile stehe ich aber drüber. Wir haben das schon seit geburt. Weil er mit 58 cm und fast 5 kilo auch groß und schwer war. Er wurde schon als neugeborenes nie richtig erkannt, sondern damals immer gut 3-5 monate älter geschätzt. Heute wird er zwischen 6 Monate und 12 monate älter geschätz. Dabei ist er auch er 20 monate alt. wir haben das selbe problem. Er konnte einen tag nach seiner geburt, als er auf dem bauch lag, sich selbst abstützen den kopf frei drehen und wieder hinlegen. Er ist ein absoluter motoriker. Mit 6 monaten allein gekrabbelt mit 10 gelaufen. Leider hat er es auch mit der sprache und verständnis noch nicht so, und mit büchern will er kaum was zu tun haben, geschweige denn ich gebe ihn was zum mahlen #schwitz, dann macht er ein bis 2 striche und das wars.
Spielplatz ist es ähnlich. Meiner hat mittlerweile die schuhgröße 25 und kleidergröße 92/98 dabei eher 98. Genau gemessen habe ich ihn schon länger nicht. Aber das letzte mal war er schon gute 90 cm groß und wog 12,5 kilo. (ich glaube das war vor 4 monaten ungefair). Aus den erstaunten blicken, wenn ich sage wie alt er erst ist mache ich mir nichts. Das was mich immer stört, sind die komischen blicke, wenn er was noch nicht machen kann, noch kaum spricht und die verständnis hengt....

aber was solls, wird schon noch kommen

Alles gute WhiteAngel

Beitrag von frozaen85 01.07.10 - 08:28 Uhr

Hallo,
dein Problem kenne ich.
Dann haben wir noch das Problem, dass Lukas der totale Spätzünder in allen Bereichen ist, er läuft jetzt gott sei Dank seit 2 Monaten.
Er sieht locker aus wie 2 oder 2,5 und läuft noch so mega wackelig. Was glaubst du, was die Leute da denken.
Bin sogar schon mal gefragt worden, ob mein kleiner körperlich behindert ist. Nein er ist nur groß und eben ein bissel später dran. :-[
Wie ich damit umgehe?? Keine Ahnung mich depremierts irgendwie. Auf der einen Seite seh ichs ganz locker und steh drüber aber später denk ich da oft noch mal drüber nach und sehs gar nimmer so locker. Aber was sollen wir machen?
In 10 Jahren haben die Mütter mit den kleinen Kindern das Problem.
LG
Sandra

Beitrag von monsti2005 01.07.10 - 08:52 Uhr

Hallo,

wir haben hier den umgekehrten Fall...!

Unsere Jüngste ist kleinwüchsig und wird deshalb immer für bedeutend jünger gehalten. Da sie sprachlich auch leicht verzögert ist, kommt ihr in dem Punkt ihre geringere Größe zugute...aber allgemein wird ihr eben auch sehr wenig zugetraut und ich bekomme zum Teil schon verständnislose Blicke (auf dem Spielplatz, etc.) zugeworfen und es wird getuschelt, wenn ich meinem Kind alterentsprechende Dinge erlaube/zutraue, weil die Leute sie halt für gut ein Jahr jünger halten. Auch sie fängt nun langsam an "genervt" zu sein, wenn die Leute sie falsch einschätzen...!

Ich finde es wirklich schwierig, sowohl, wenn die Kinder älter, als auch jünger eingeschätzt werden...und ich kann Dir leider keinen Tipp geben, wie man damit richtig umgehen soll (hab den ultimativen Tipp selber noch nicht gefunden)...außer halt das Kind immer und immer wieder bestäken, dass alles so richtig und gut ist, wie es etwas macht...und im Besein (!!!) des Kindes die Leute immer wieder darauf aufmerksam machen, dass das Kind halt erst (oder in unserem Fall schon) so und so alt ist!!!

LG monsti

Beitrag von judith81 01.07.10 - 11:35 Uhr

Hallo,
cih kenn das auch nur zu gut.
Johanna 29 Monate, wird oft für schon 4 Jahre gehalten ...sie ist halt groß 1,02 m und 16 kg!
Auch Jonathan 10 Monate, wird oft schon für 2 Jahre gehalten und da heißt es dann immer "Läuft der noch nicht???", bei Johanna heißt es immer "spricht sie noch nicht so viel?"
Ich sag dann immer "Die/der ist nicht so alt, wie sie denken!", da schaut dann immer jeder blöd.
Die Erwartungshaltung kenne ich,a ber da mach ich nix dran. Ich denk mir meinen Teil und gut ist.
Egal, auch wenn sie noch so groß sind, ich weiß, dass sie noch niciht soo alt sind und ich finde die sind total süß!
LG
Judith

Beitrag von stefanie975 01.07.10 - 12:29 Uhr

Ja kenne ich auch....

Matt ist jetzt 18 Mo. und in allem sehr früh.
Er lief mit 11 mo. frei und mittlerweile spricht er in 3-4 Wortsätzen. Er ist auch gedanklich weiter als die Kinder in seinem alter.
Er zählt sehr gerne,teilweise bis 11 und bennent einige Farben richtig.
Ich finde das eigentlich nicht so schlimm, sonder oft auch als Vorteil. Ich kann besser mit ihm kommunizieren.
Da wir im Nov. wieder Nachwuchs bekommen ist er dann schon echt weit und er versteht das auch, dass ich ein Baby im Bauch habe.

Leider neigt man oft dazu diese Kinder zu überfordern. Das kenn ich aus dem Kiga(bin Erzieherin).
Wir waren jetzt zur Kiga anmeldung, da wär er schon fast da geblieben.
Mal sehen wo das noch hinführt ;-)

LG Steffi

Beitrag von agrokate 01.07.10 - 13:17 Uhr

Hallo Du,

ich kann Dich sehr gut verstehen, bei meiner Tochter war es auch von Geburt an, daß sie immer älter geschätzt wurde, als sie in Wirklichkeit war bzw. ist.
Obwohl sie mit Durchschnittswerten (52 cm und 3760 gr.) auf die Welt kam,
hörte ich damals schon Sprüche, wie "Da hast Du ja schon fast ein Kindergartenkind!" etc.#schmoll!
Irgendwie fühle ich mich im nachhinein etwas um ihre Babyzeit betrogen,
da alle immer "Boah, ist die weit!" oder "Sie ist ja schon ein halbes Jahr alt!" obwohl sie gerade mal 16 Wochen alt war#kratz!
Jetzt ist sie 29 Monate alt und fast jeder schätzt sie auf mindestens 3 Jahre,
wir dürfen uns dann z.B. von einer Kassiererin anhören, "Und Du schwänzt heute Kindergarten?" und wenn ich dann aufkläre, gucken alle ungläubig!
Selbst die Erzieherin vom Kiga, als wir uns den Kindergarten anguckten,
sagte, sie wirke durch ihr Auftreten und ihre Bewegung (Motorik) nicht mehr, wie ein Kleinkind (da war sie noch nicht einmal ganz 2 Jahre alt)!
Ich habe leider noch nicht den richtigen Weg gefunden, damit umzugehen,
es wurmt mich schon ziemlich, wenn ich ehrlich bin.
Da im Vergleich andere Kinder (gleich alt) noch kindgerechter behandelt werden, als meine#schock!
Das kommt dann öfters zu Gefahrensituationen, da man auf ein so "großes" Kind ja nicht mehr so aufpassen muß!
Eigentlich hast Du genau mein Thema aufgegriffen, denn ich merke im Moment, daß es mich doch mehr belastet, als ich mir eingestehen möchte.
Statt das ich (wir) froh sind, daß unsere Kiddis so selbstbewußt, reifer bei anderen ankommen, trauern wir unseren kleinen "Babys" nach#liebdrueck!

GLG,agrokate!