Tochter kommt weinend mit zerbrochen Glas in der Schultasche nach Haus

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jule2510 28.09.10 - 17:18 Uhr

Boh hallo erstmal,
ich bin gerade sowas von auf 180!!
Meine Tochter (7, 2.Klasse) kommt heute nach der Schule nachhause, schmeißt ihre Schultasche auf den Stuhl holt etwas in Taschentüchern gewickeltes aus ihrer Schultasche und beginnt zu weinen. Legt es auf den Tisch und sagt guck mal ich hab das nicht extra gemacht das stand auf der Kante...
Ich hab dann das Papier abgewickelt und fass sofort in Glasscherben, ich frag sie was da passiert ist und sie weint und weint. Nachdem sie sich beruhigt hatte erzählte sie mir das sie dieses Glas, ein farbiges Glas für Teelichter ausversehen vom Tisch ihrer Mitschülerin gestoßen habe. Die Lehrerin habe sie dann aufgefordert die Scherben, und da sind echt stecknadelkopfgroße Scherben dabei, mit den FINGERN aufzusammeln und sie sollte das Glas mit nach Hause nehmen und Kleben bzw. ein neues kaufen!!!Ein Glas mit nichtmal 1 Euro Wert!!
Bitte ich dachte ich hör nicht richtig. Ich war nein ich bin so wütend! Ich hab dann die Lehrerin versucht anzurufen was da passiert ist, dass sie so handelt. Da sie nicht zu erreichen war hab ich die Rektorin angerufen, diese sagte mir das das natürlich nicht in Ordnung wäre aber ich erst die Lehrerin anhören sollte. Sie versucht dieses zu erreichen. Ein paar Minuten später rief mich besagte Klassenlehrerin zurück und behauptet das meine Tochter die Scherben habe mitnehmen wollen damit wir es kleben könnten. Ich hab ihr das nicht geglaubt weil sie auch sagte meine Tochter hätte bestimmt geweint weil sie heute in der Schule von einer drittkläslerin geärgt worden sei! Ich hab dann nochmals mit meiner kleinen gesprochen, sie gefragt ob sie das Glas mitnehmen wollte und ich zu unrecht die Lehrerin pikiert hätte, aber sie beteuerte weiter das die Lehrerin sie genötigt habe dazu!
Also hab ich die Kinder die mit meiner Tochter da gerade unterricht hatten angerufen, es waren nur 10! 7 haben ich erreicht und alle sagen nach dem ich fragte wisst ihr was heute bei Frau... im Unterricht passiert ist ja, der Lilli ist das Glas runtergefallen und Frau ... hat gesagt sammel es auf nimm es mit nachhause und Kauf gefälligst ein neues oder klebe es. Schon beim 3. Kind das genau das gleiche sagte hätte ich heulen können. Wie kann eine Lehrerin ein Kind so demütigen und mir dann noch ins Gesicht lügen? Und morgen meiner Tochter noch die Schuld einreden was?Ich weiß das es in jedem Klassenraum für "Unfälle" Kehrblech und Bessen gibt und meine Tochter muss Glasscherben mit den Fingern aufsammeln und dann noch in der Schultasche mit nachhause nehmen, ja Hallo wo leben wir den? Ich versuch morgen nochmal mit der Schulleitung zu sprechen weil ich glaub ich bei der Lehrerin die Kontrolle verlieren würde. Was kann ich noch tun? Das geht doch so nicht! Ich habe auch gehört das schonmal ein Junge eine zerbrochene Milchflasche mit den Fingern aufsammeln musste das ist doch nicht normal ich lasse doch keine Grundschüler" mit Glasscherben hantieren, oder seh ich das zu eng??
Tschuldigung fürs Bla Bla aber ich bin so fertig, vorallem wird meine Tochter jetzt auch noch als Lügnerin hingestellt und fast hätte ich ihr auch nicht geglaubt.

Beitrag von metalmom 28.09.10 - 17:27 Uhr

Boah, da wäre ich auch stinksauer!
Ich würde auch zur Schulleitung gehen und denen ganz klar sagen, dass es Zeugen für das Fehlverhalten der Lehrerin gibt und dass Du verlangst (!) dass diese Lehrerin zur Rede gestellt wird.
Kann Deine Tochter vielleicht die Klasse wechseln?
Würde ich sowas erleben, würde ich vor Wut am nächsten Tag die Lehrerin abpassen und ihr ganz, ganz deutlich zu verstehen geben, dass ich ihre Lüge durchschaut habe und sie sehr genau im Auge behalten werde. Und auch sagen, dass ich mit ihrem Vorgesetzten sprechen werde.
Ihr links und rechts eine runterhauen ist ja leider nicht erlaubt, wobei ich das in dem Fall für angemessen halten würde.
LG,
Sandra

Beitrag von sooderso 28.09.10 - 17:59 Uhr

Ich finde es nicht in Ordnung, was da passiert ist, aber so hysterisch wie du würde ich auch nicht reagieren. Ich würde am nächsten Tag persönlich mit der Lehrerin sprechen und vielleicht mit einem Mitschüler, aber ich würde niemals bevor ich mit der Lehrerin persönlich gesprochen habe, den Direktor anrufen und auch noch die halbe Klasse am Telefon zu verhören, das wäre mir zu blöd.

Beitrag von gunillina 28.09.10 - 18:00 Uhr

Nein, deine Tochter wird da nicht als Lügnerin dargestellt, sondern die Lehrerin muss sich verantworten. Schließlich sagen so viele Kinder - scheinbar unvoreingenommen - dasselbe, nämlich, dass sie deine Tochter dazu gezwungen habe. Sprich mit der Lehrerin von Aug zu Aug und ggfs. auch gemeinsam mit der Schulleitung. Mach ihr klar, dass du deiner Tochter und den anderen Kindern glaubst. Und dann würde ich zusehen, dass es nicht eskaliert, sondern sich die Wogen glätten. Die Lehrerin soll ihr Handeln überdenken und unbedingt ändern. Eine ruhige Aussprache mit einer klaren Ansage (von dir und auch von der Schulleitung, finde ich) ist notwendig. Damit sowohl die Lehrerin sich besinnen und ändern kann und deine Tochter wieder gern in die Schule gehen kann.
L G
G

Beitrag von otto123 28.09.10 - 18:38 Uhr

Hallo,

da würde ich aber etwas feinfühliger drangehen, schlaf erst mal eine Nacht darüber!
Nicht, dass du deiner Tochter auf ewig die Schule vermiest!

Also, schön sachlich und ruhig bleiben morgen!

Alles Gute
Ottilie

Beitrag von lisabet 28.09.10 - 18:42 Uhr

Du hast versucht 10 Kinder anzurufen?
Ich verstehe das du sauer bist, aber vielleicht solltest du etwas besonnener an die Sache ran gehen, damit du auch Gehör erlangst. Rede morgen in Ruhe, aber bestimmt. mit der Klassenlehrerin.

Beitrag von sternenzauber24 28.09.10 - 18:56 Uhr

Also mal ganz ehrlich, ich bin sicher die letzte die eine Lehrerin schlecht reden würde, ich bin auch jemand der sich erstmal Beide Seiten anhört!

Aber nachdem es sogar mehrere Kinder bestätigt haben, das sie Deine Tochter gezwungen hat ein kaputtes Glas mitzunehmen, würde ich dieser Dame ihre Grenzen aufzeigen.

Da mußt Du sofort zeigen das Du das nicht so stehen lassen kannst, das Kind hätte sich verletzen können. Ersetzen ist ein ganz anderes Blatt, aber Scherben in den Ranzen verfrachten: das ist das allerletzte!

Ich würde da unverzüglich beim Rektor vorsprechen, und zwar sollte diese Lehrerin auch anwesend sein. Das hat sie gefälligst zu verantworten, nur weil sie sich Lehrer schimpfen, ist es nicht okay Gott zu spielen..

Beruhige Dich erstmal wieder und kläre das sachlich, aber trotzdem das es sitzt.

LG,
Julia

Beitrag von gismomo 28.09.10 - 21:12 Uhr

Hallo,

nein, das geht gar nicht. Ich unterrichte an einer weiterführenden Schule und ich lasse selbst bei älteren Schülern nicht zu, dass sie Glasscherben aufsammeln, wegen der Verletzungsgefahr. Das übernehme ich.

Ich verstehe, dass du wütend bist, schließlich vertraut man den Lehrern sein Kind an und muss sich darauf verlassen können, dass verantwortungsvoll gehandelt wird. Ich wäre als Mutter auch sauer und hätte ein Problem mit dem Verhalten der Lehrerin.

Vielleicht kannst du versuchen, emotional wieder etwas runterzukommen und dann ein sachliches Gespräch mit der Schulleitung führen bzw. fairerweise mit der Lehrerin vorab? Die Schulleitung sollte aber schon davon wissen, es sollte evtl. noch mal im Lehrerkollegium ausdrücklich gesagt werden (von der Schulleitung), wie in solchen Fällen vorzugehen ist, dass Kinder die Scherben nicht anfassen dürfen. Das ist dann eine klare Anweisung vom Chef, da hat die Lehrerin nicht viel Ausflüchte und muss sich daran halten - wenn sie schon vom gesunden Menschenverstand her nicht selbst drauf kommt.

Ich versteh dich, ich hätte auch Probleme, wäre das meinem Sohn passiert.

lg
K.