Blasenentzündung, gibt es Hausmittel?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tosse10 28.09.10 - 17:32 Uhr

Hallo,

heute beim Gyn wurde eine Blasenentzündung festgestellt. Ich soll jetzt erst mal 2 Tage lang trinken was das Zeug hält und dann wird am Donnerstag noch mal kontrolliert ob die Werte im Urin besser sind. Wenn nicht, dann muss ich Antibiotika nehmen.

Es gibt doch so Blasen- und Nierentees und solche Sachen. Ist das in der SS OK? Oder soll ich es doch bei normalem Tee (ich habe Fenchel-Anis-Kümmel und den SS-Tee von Bad Heilbronn hier) belassen? Ansonsten trinke ich eigentlich nur Mineralwasser und morgens ein Glas O-Saft.

Oder gibt es sonst noch was das sich günstig auswirken kann? Habe noch nie (bewusst) eine Blasenentzündung gehabt und würde grade in der SS gerne um Antibiotika herumkommen.

LG

Beitrag von michaela0705 28.09.10 - 17:36 Uhr

Besorg dir Cranberrysaft und trink jeden Tag nen Liter.,
Schmeckt zwar wirklich schrecklich finde ich, aber es hilft#augen.

Ne, Blasen und Nierentees sind in der SS nicht gut!

Und versuche 5 oder 6 Liter zu trinken!

LG und Gute Besserung,
Micha mit #babyboy 31.SSW

Beitrag von hessimaus33 28.09.10 - 17:36 Uhr

viel viel kamilentee trinken damit die bakterien rausgespüllt werden können.und wärme viel wärme.

Beitrag von malso.malso 28.09.10 - 17:52 Uhr

Die Hausmitteltipps hast du ja schon bekommen.
Wurde die Blasenentzündung durch Mittelstrahlurin diagnostiziert?

Wenn du keine Symptome hast (Brennen beim Wasserlassen, gehäüfter Harndrang, Restharngefühl) würde ich bei der nächsten FA-Vorstelung einen Katheterurin machen lassen.

Mittelstrahl ist fehleranfällig, da spülst du Keime aus der Scheide ins Töpfchen.
Wenn im K-Urin auch Keime nachweisbar sind wirst du um eine Antibiose nicht drumherum kommen, in der Schwangerschaft muss jeder Harnwegsinfekt, auch wenn er asymptomatisch ist behandelt werden.

Beitrag von tosse10 28.09.10 - 18:15 Uhr

Hallo,

häufiger Harndrang (so alle 15-20 Minuten) habe ich schon, es kam halt immer nur wenig. Hatte das aufs Wachstum vom Baby und mangelnden Platz geschoben. Ansonsten nur leichte Unterleibsschmerzen (regelähnlich), die ich auch aufs Wachstum geschoben habe.

Ich weiss gar nicht genau was am Donnerstag geplant ist. Normal gibt sie auch schon mal einen Becher mit, damit ich die Probe zu Hause schon füllen kann (ich kann unterwegs nicht so gut). Das hat sie diesmal nicht gemacht. Ich müsse das frisch dort abgeben.

Leider (oder zum Glück für mich ;-)) kenne ich mich mit solchen Sachen wie Mittelstrahl oder Katheterurin nicht aus. Diesmal habe ich ganz normal in den Becher gemacht.

LG

Beitrag von malso.malso 28.09.10 - 18:47 Uhr

"Ganz normal in den Becher" ist sinnlos. Mittelstrahl (also erst in die Toilette, dann in den Becher und den Rest wieder in die Toilette schon ein wenig besser aber immer noch fehlerbehaftet, Katheterurin das Genaueste. Da wird der Urin direkt aus der Blase entnommen.

Beitrag von tosse10 28.09.10 - 18:18 Uhr

Danke für Eure Tipps!

Ich war schnell in der Apotheke. Habe jetzt "CranBlu® aktiv Cranberry-Spezial-Tonikum" bestellt, eine Empfehlung meiner Hebi, die ich noch erreicht habe.

Ausserdem habe ich mir den Cranberry-Saft besorgt. Ich finde mit einem Schuss Mineralwasser geht das ganz gut. Nicht mein Lieblingsgetränk, aber ich bekomme es ganz gut runter.

LG