Stillen oder nicht???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von minchen32 28.09.10 - 19:17 Uhr

Huhu ihr Lieben,

bin mir nicht mehr so sicher ob ich stillen soll oder nicht. Klar ist das mit Sicherheit gesünder und nahrhafter fürs kind unf die Bindung zum Kind ist bestimmt auch intensiver aber ist es nicht blöd wenn man irgendwo zu Besuch ist und muss stillen? Und außßrdem hat man doch nie richtig ne Übersicht wieviel das Kind getrunken hat. #baby

Wer von euch wird stillen oder wer will nur die Flasche geben??? Für Tips bin ich dankbar!!!


Yasmin mit Krümel im Bauch 22+3 #verliebt

Beitrag von yvonneh1983 28.09.10 - 19:19 Uhr

hi :-)

also ich werde stillen, wenn es möglich ist... finde das ist das beste fürs kind... muss aber jeder selbst entscheiden!

glg

yvonne

Beitrag von lotta. 28.09.10 - 19:19 Uhr

Ich werde wieder Stillen!
Ich stille auch jetzt noch, hab da einen Brustjunkie der bald 2 wird es aber nicht lassen will#schwitz

Beitrag von kappel 28.09.10 - 19:20 Uhr

ich stille auf jeden fall
mit der menge bin ich mir auch nicht sicher aber ich glaube das wird man lernen

Beitrag von sunnylux 28.09.10 - 19:22 Uhr

Hallo

Ich habe meine beiden ersten nicht gestillt und ich bin jetzt auch am überlegen ob ich stillen soll oder nicht.

Ich tendiere aber mehr zu stillen. Also mir wäre es egal was andere denken oder sagen es ist was natürliches zu stillen und wenn du bei Freunden zu Bescuh bist kannst du ja immer fragen ob du dich villeicht in ein anderes Zimmer zurück ziehen kannst

LG
Sandy

Beitrag von maries-mami 28.09.10 - 19:22 Uhr

Ich stille auf jeden Fall und solange wie es nur geht. Denke
auch, dass es gut klappen wird (wenn ich meine herauslaufende
Vormilch sehe) :-)

Du kannst ja wenn Du unterwegs bist etwas abpumpen und
mitnehmen. Aber möglichkeiten unterwergs zu stillen gibts
ja auch viele. Die meisten Kaufhäuser haben ein Stillraum, bei
Bekannten kannst Du Dich auch zurückziehen.

Ich würde auch nicht in der Öffentlichkeit stillen.

LG

Beitrag von 81addison 28.09.10 - 19:22 Uhr

Mein gefühl sagt mir... nee das mag ich nicht.... Aber ich werde es dennoch aufjedenfall probieren und doch versuchen.... die mutterlichist nun mal nicht zu ersetzen.... ich dachte auch ich werde Milch abpumpen und die dann mit nehemen

Beitrag von vicki81 28.09.10 - 19:24 Uhr

Ich werds auf jeden Fall probieren, ist aber ja gar nicht immer sicher, dass das wirklich klappt. Habe bei allen Jungmüttern in meiner Umgebung mitbekommen, dass die nach einer Weile so darauf eingestellt waren, dass sie nicht der Öffentlichkeit für alls sichtbar ihre Brüste rausgeholt haben. Das finde ich übrigens auch daneben, bei allem Verständnis für eine stillende Mutter war es nämlich schon komisch, dass im Restaurant am Nebentisch eine Frau einfach so oben ohne da saß und jeder alles sehen konnte...
Das mit dem Gesunden weißt du schon, brauch ich nicht mehr zu erzählen. Ganz abgesehen davon ist es aber mit Fläschchen anrühren auch um einiges teurer und du musst halt auch nachts erst mal raus Fläschchen anrühren statt einfach Baby zu sich holen und BH auf...

Beitrag von nisivogel2604 28.09.10 - 19:24 Uhr

Ich stille gerade das dritte Kind. Habe beim ersten viel zu früh aufgegeben :-(

Stillen ist billig, praktisch, gesund, verringert das Brsustkrebsrisiko bei der Mutter und der nette Nebeneffekt ist das ich im Nach dem Vollstillenimmer noch locker 3 Monate meine Regel nicht kriege #schein

Ich will nicht wissen wieviel mein Kind getrunken hat, sondern will spüren das es satt und zufrieden ist.

Ich steh auch total auf Einschlafstillen;-) das ist ein toller kuscheliger und inniger Tagesabschluss

lg

Beitrag von sandra7.12.75 28.09.10 - 20:39 Uhr

Hallo

Ich habe beim vierten Kind erst nach 7 Monaten meine Periode bekommen.
War echt ne coole Sache.

lg

Beitrag von nadine020609 28.09.10 - 19:33 Uhr

Hallo,

also ich werde auf jeden Fall Stillen.
Denke auch das dass gehen wird wenn man positiv an die Sache ran geht.Wenn ich unterwegs bin werde ich wohl abgepumpte Milch dabei haben damit man unkompliziert den Zwerg füttern kann.
Mit der Mengenkontrolle mach ich mir auch keine Sorgen, 10 Tage lang kommt ja die Hebamme zur Nachsorge und kontrolliert auch jeden Tag das Gewicht von dem Kleinen und ich denke da, kann man schon abschätzen ob die Krümmel gut genug versorgt sind!
Das wird schon!

Alles gute dir und schönen abend!

LG Nadine+Krümmelchen 36 SSW

Beitrag von emmy06 28.09.10 - 19:34 Uhr

diese frage habe ich mir nie gestellt...

unser großer wurde 2 jahre gestillt und auch der kleine mann wird selbstverständlich gestillt.
wen interessiert wieviel das kind getrunken hat? wenn es fit ist, wächst, gedeiht, zunimmt und regelmäßig nasse windeln hat ist das übersicht genug. stillen ist das einfachste und natürlichste der welt und somit stille ich, wann und wo immer es gerade notwendig ist.



lg

Beitrag von kareen525 28.09.10 - 19:37 Uhr

Hallo,
ich habe meine Tochter genau 20 Monate und 10 Tage gestillt und würde es immer wieder machen!

Stillen ist einfach wunderschön! Die Bindung, das Kuscheln, ... und praktisch ist es auch! Außerdem kannst Du sicherlich auch bei Deinem Besuch stillen, irgend eine stille Ecke ;-) findet sich sicherlich!

Also, trau Dich ruhig! Es ist soo toll und eine prima Einschlafhilfe wenns sonst nicht klappt! Meine Tochter ist immer ruck-zuck eingeschlafen! Das "Einschlafstillen" ist zwar bei einigen verpönt, aber dazu rate ich Dir das seeehr gute Buch "Schlafen und Wachen" von W. Sears, einem erfahrenen Kinderarzt! Das ist ein tolles Buch, welches ich jedem empfehlen kann!

Alles Gute weiterhin!
Kareen mit Elisabeth

Beitrag von tekelek 28.09.10 - 19:41 Uhr

Hallo Yasmin !

Wieso sollte das blöd sein, wenn man zu Besuch ist und Stillen möchte ? Du mußt ja nicht unbedingt Deine Brust vor allen auspacken. Ich habe mich dann eben ein paar Minuten zurückgezogen, aber nur wenn viel los war, sonst bin ich im Raum geblieben (die meisten Leute stört das nicht, vor allem wenn sie selber Kinder haben).
Und wegen der Übersicht - wenn Du Dein Kind anlegst, sobald es Hunger hat, bekommt es auch genug. Das kann am Anfang stündlich oder zweistündlich sein, pendelt sich dann aber ein. Außerdem sieht man schon, ob das Kind zunimmt und munter ist, da braucht man keine Waage (meine Kinder habe ich selber nie gewogen, nur bei den Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt habe ich das Gewicht gesehen ...).
Ich habe zwei Kinder voll gestillt und werde auch das dritte Kind stillen. Es kostet nichts, man muß nachts nichts anrühren, man hat die Nahrung immer bei sich, in der richtigen Temperatur und Menge, es ist kein Vaporisator, Fläschchen oder ähnliches nötig und zudem ist es eine wunderschöne Sache (wenn man mal von den ersten paar Wochen absieht, in denen oft die Brustwarzen wund sind oder Milchstaus entstehen - aber die gehen schnell vorbei).
Die Nähe zum Kind ist durch nichts zu ersetzen, das ist etwas ganz anderes, als die Flasche zu geben ...
Ach ja, die Rückbildung geht übrigens auch schneller vonstatten beim Stillen, da ständig Hormone ausgeschüttet werden, die auf die Gebärmutter und das Gewebe wirken !
Alles in allem eine sehr praktische Sache - ich habe immer gesagt, Stillen ist etwas für Faule, da man über nix nachdenken muß :-p

Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (5 Jahre, davon 11 Monate gestillt), Nevio (4 Jahre, davon 13 Monate gestillt) und Sohn Nr.2 (25.SSW)

Beitrag von claerchen81 28.09.10 - 19:44 Uhr

Nein, du solltest auf keine Fall stillen. Das geht ja mal gar nicht, dass man stillt, wenn jemand anderes dabei ist, oh Gott, oh Gott. Außerdem ist es auch unbedingt wichtig, dass ein Kind genau nach Packungs/Lehrbuchanweisung trinkt, schließlich essen wir ja auch alle jeden Tag genau die gleiche Menge
Und raus gehen solltest du dann auch nicht mehr, das Kind könnte ja mal weinen, geht doch nicht, dass man andere Leute damit belästigt.

Diese Diskussionen sind müßig. Wer es gern unpraktisch habe möchte, gibt halt freiwillig die Flasche. Der Rest macht es sich praktisch und nimmt die gesunde, immer richtig temperierte und sofort verfügbare Muttermilch (immer gesetzt den Fall, dass man tatsächlich stillen kann, gibt ja auch genug Gründe, warum es nicht klappt und da ist es ein wahrer Segen, dass es Flaschenmilch gibt!)

Gruß, C.

Beitrag von minchen32 28.09.10 - 19:49 Uhr

Du brauchst aber nicht direkt so pampig werden das war eine normale frage worauf ich auch normale antworten haben möchte


LG

Beitrag von lotta. 28.09.10 - 19:56 Uhr

Na, leicht Frustriert heute#rofl

Beitrag von minchen32 28.09.10 - 20:09 Uhr

Scheint so #rofl

Beitrag von maikaefer86 28.09.10 - 19:45 Uhr

Hallo,

ich habe bei meiner Tochter aus Überzeugung gestillt und werrde es auch dieses mal tun. Bei Bekannten kann man sich immer zurück ziehen und wenn nicht kann man auch Stillshirts anziehen (da sieht man nix) oder du deckst Baby und Busen mit einer Mullwindel ab.

In Parks o.ä. hab ich aber nie was abgedeckt- da war es mir egal.

Wenn man stillst braucht man nicht zu schauen ob sie "genug" getrunken haben. Die Zwerge hören auf, wenn sie satt sind. Meine hat sogar dann noch weiter getrunken, weil sie es so schön am Busen fand. Naja das was zu viele war kam nach einer Weile wieder hoch.

Flasche finde ich extrem unpraktisch- kann mir das gar nicht vorstellen. Da fängt das Baby an zu schreien weil es Hunger hat. Dann musst du Wasser abkochen und warten bis es auf 40 Grad abgekühlt ist bevor du das Pulver einrührst und dann hoffen das es nicht zu heiße zum trinken ist. Wie lange dauert das? 10 Minuten? Für mich zu lange. Außerdem ist das Zeug alles sehr teuer, nicht nur das Pulver. Du brauchst ja auch x Flaschen und Zubehör.

LG
Maikaefer86+ Emmi 2,5 Jahre und #ei 34+4

Beitrag von pennylane 28.09.10 - 20:30 Uhr

Hallo!

Also ich als überzeugte und erfahrene nicht-stillende Mutter kann dir versichern, dass eine Flasche ruck zuck fertig ist!

Man kocht das Wasser ja nicht erst ab, wenn das Kind schreit, sondern das hat man schon bereit und richtig temperiert in der Thermoskanne!

Auch Pulver hatte ich immer schon abgemessen in der Flasche!

Wenn das Kind dann schreit, gießt man nur noch Wasser in die Flasche, kurz schütteln und fertig!
Dauert 10 Sek;-)


LG
Dani

Beitrag von simplejenny 28.09.10 - 19:50 Uhr

Guten Abend!

Man merkt aus den Antworten genau wer schon ein Kind gestillt hat und wer noch nicht. Wer keins hat sagt so Sachen wie: Dann kann ich ja abgepumpte Milch mitnehmen. Also das fand ich persönlich komplizierter als mal zu fragen, ob ich mich mal zurückziehen kann. Möglichkeiten gibts eigentlich immer. Auch im öffentlichen Kaffee kann man sich notfalls (falls man gar nicht anders kann) auf die Toilette zurückziehen.

Die eigentliche Schwierigkeit mit dem Stillen ist ja nur die Anfangsphase zu überstehen und das eben auch richtig zu wollen. Anderenfalls glaub ich ist das zum Scheitern verurteilt.

Versuch macht gluch
Jenny

Beitrag von silvie27 28.09.10 - 21:28 Uhr

lach,

du sprichst mir aus der Seele. Als ich das mit dem Abpumpen gelesen habe musste ich auch lachen.

Das funzte bei mir gar nicht, da hab ich einfach gar nichts raus bekommen oder nur eine lächerliche Menge. Dann lieber gleich anlegen. Ausserdem ist die abgepumpte Milch ja auch wieder kalt, einfach viel zu kompliziert.

Aber stimmt schon, wer die Anfangszeit nicht stark genug ist, die ein oder andere Schwierigkeit zu überstehen, der gibt meist auf. Ich fand die ersten 4-8 Wochen sehr schlimm. Danach ging es.

lg

Beitrag von julianeundraik 28.09.10 - 19:50 Uhr

Ich werde wieder stillen. Meinen Großen konnte ich leider nur drei Monate stillen, dann ging die Milch weg,ich hoffe, dieses Mal geht es länger. Ich finde es schon komisch, dass sich Leute darüber den Kopf zerbrechen, bzw. als Kriterium sehen, dass man doch unmöglich bei Bekannten stillen können #kratz Was habe denn die Menschen vor 100 Jahren gemacht? Da gabs keine Fläschchen, Hipp, alete etc. Ohne Mamas Brust war Baby nicht überlebensfähig (meine Meinung). Klar muß man nicht in aller Öffentlichkeit "blankziehen". Man kann sich z.B. in einen ruhigen Raum (bei Bekannten) zurückziehen, was eh besser ist für Mutter und Kind, oder im Restaurant nachfragen, obs einen ruhigen Tisch oder Extraraum gibt. Ich war so genervt, ständig Flache, Pulver und heißes Wasser mit mir rumschleppen zu müssen.
Es gibt übrigens spezielle Stillpullis die über die Brust gekreuzt sind und man kann die Brust von vorn rausholen und muß nicht den ganzen Pulli hochziehen. Und dann kann man auch ein Tuch, Schal oder sonstwas übers Baby und Brust legen, so sieht keiner was. Aber nur aus Rücksicht auf andere oder wegen Schamgefühl würde ich mich doch NIE GEGEN das Stillen entscheiden.
Wegen der Menge: Im KH wird täglich eine Stillprobe gemacht, bei der kontrolliert wird, wieviel dein baby trinkt (es wird vor und nach dem Stillen gewogen). Das selbe macht auch deine Hebi daheim und dann ist Baby ja auch beim kinderarzt unter Kontrolle. Ca 7 nasse Windeln am Tag zeigen an, dass Baby ausreichend trinkt. Wieviel ist doch wurscht. Haiptsache es ist zufrieden und entwickelt sich gut.

Glaub mir, es gibt keine innigere und einfühlsamere Beziehung zwischen Baby und Mama, wenn Mama stillt. Ich war damals sehr traurig, als es nicht mehr ging.
Ich hoffe (vor allem für dein Mäuschen), dass du die richtige Entscheidung triffst.

LG
Juliane (38.SSW)

Beitrag von chez11 28.09.10 - 19:59 Uhr

huhu

ich wollte beim ersten auch nicht stillen, meine maus fing immer an an meinem t-shirt zu suchen und zu nuckeln und an Tag 3 oder 4#kratz hab ich dann doch angefangen und es war dann doch das schönste überhaupt#verliebt

leider konnte ich dann nur knapp 3 monate stillen:-(

diesmal werd ichs aufjedenfall wieder machen, wenn alles klappt;-)

ich denke man kann sich gut einrichten wenn man woanders ist, meist kann man sich ja irgendwo zurück ziehen.
dann hab ich schon immer so geplant das ich erst los bin wenn sie gerade getrunken hatte, so hatte ich immer erstmal etwas luft;-)

die kleinen nehmen sich was sie brauchen, meine zu anfang sogar alle 1-2 stunden damals;-)

LG sabine mit Hailey 4#verliebt und Anny 21 ssw#verliebt

Beitrag von minnie85 28.09.10 - 20:06 Uhr

Ich habe mein ersten beiden Kinder gestillt und werde auch das dritte Kind stillen - für mich eine Selbstverständlichkeit, da es das Beste fürs Kind ist. Da stelle ich meine eigenen Bedürfnisse hinten an - abgesehen davon, dass es auch für mich praktischer war.

Und wenn du jemanden besuchst, stillst du eben im Nebenzimmer.

  • 1
  • 2