bitte aufmuntern

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sabuscha 28.09.10 - 20:42 Uhr

hallo,

warum muss es so laufen? hatte gerade streit mit meinem mann, bin kurz vor zusammenbruch, zum glück schläft die kleine schon. meine tochter ist vier monate alt und ich habe mir für ein jahr erziehungsurlaub genommen. ich denke jeder kann mir (zumindest zum teil) zustimmen, wenn ich sage dass es mit einem baby nicht immer einfach ist, natürlich wird man für alles und noch viel mehr durch ein lächeln entschädigt, aber 24-stunden-auf-abruf-dienst geht an einem nicht immer spurlos vorbei. wenn ich meinen mann um hilfe bitte kriege ich immer zu hören: du bist die mutter und du hast auch ein jahr frei! ich mache alles haushalt, kind, essen ect... und wenn ich mal die kleine für ca 10 min bei ihrem vater lassen will, um auf die toilette zu gehen, krige ich gleich alles mögliche auf den kopf "geworfen": du brauchst zu lange, ich habe doch gearbeitet, du bist verantwortungslos, mach was das sie nicht weint... er will keine pflichten übernehmen wie z.b. windeln wechseln (weil ihn die männer in der arbeit dafür auslachen): "kindererziehung ist frauensache!".. aber wenn er sie auf den arm nehmen will dann muss ich sofort horchen oder wir zussammen mit kinderwagen unterwegs sind will nur er den kinderwagen führen oder wenn sie einschläft sich zu ihr dazulegen... also pflichten für mich angenehmens für ihn. wobei ich seiner meinung nach den ganzen tag auf dem sofa verbringe. natürlich die wäsche, boden, die kleine, einkauf und die täglichen ausflüge mit der kleinen machen sich von allen.... was mache ich falsch? was kann ich machen? ist bei euch auch so?

Beitrag von tauchmaus01 28.09.10 - 20:49 Uhr

Ja, ich denke das kennen viele Frauen.
Warte ab bis die Kleine krabbelt und "Papa" abends in den Arm läuft.
Ich nehm Deinen Mann nicht in Schutz, aber ich denke solange sie noch so klein ist kann Dein Mann mit ihr einfach nichts anfangen.

Meiner Meinung nach zerbrechen viele Beziehungen im ersten Lebensjahr des ersten Kindes.
Aber es lohnt sich zu kämpfen. WIndeln wechseln geht doch ruckzuck, mal ehrlich. Wenn ihr den ersten Geburtstag von ihr feiert, wirst DU staunen wie schnell das erste Jahr vergangen ist.

MIt zunehmendem Alter wird Dein Mann nicht mehr umhin kommen sich mehr zu kümmern. Kinder fangen dann auch an direkt den Papa zu fordern.

Wenn ihr Euch liebt, dann werdet ihr diese "Phase" gut überstehen können.
Gönn Dir aber mal ab und an einen Babysitter.

Mona

Beitrag von sabuscha 28.09.10 - 21:38 Uhr

hallo mona,

ich verstehe ja das er mit der kleinen nicht viel anfangen kann, aber mich fertigmachen/beleidigen für etwas was er garnicht machen kann (z.b die kleine beruhigen wenn sie weint), verletzt mich einfach zu sehr. ich bin auch der meinung, dass man fü eine beziehung kämpfen soll, besondes wenn kinder da sind, aber ehrlich ich weiss nich wie lange ich das ganze noch aushalten kann...

Beitrag von lovesickness 28.09.10 - 20:51 Uhr

huhu

jetzt nicht mehr! zum teil war es ähnlich wie bei dir,sogar zu anfang wo es mir richtig mies ging und er mir nichtmal glauben wollte das ich schmerzen habe "hatte einen KS mit nachträglicher wundheilstöhrung und sonstigen problemen"...

bekam so oft zu hören "ich geh arbeiten",aber zu der frage was mit mir ist wo ich denn bleibe kam nichts zurück..

seine mutter unterstützte ihn natürlich dabei bei ihrem besuch indem sie sagte,du musst das nicht machen wenn du nicht willst.

aber irgendwann ist mir so der kragen geplatzt das ich ihn wirklich mal für eine std alleine gelassen habe mit unseem sohn und abgewartet habe...was er bis heute aber noch nich weiß,ich war die ganze zeit vor der tür und konnte also alles anhören was war.

wäre es also zu riskant geworden,dann wäre ich natürlich sofort wieder rein,in der zeit machte unser sohn dann auch groß und siehe da er konnte plötzlich eine windel wechseln ohne sich zu eckeln.

nun läuft es,klar gibt es tage wo ich ihn dennoch zu bewegen muss,aber er tut es nun auch von sich aus.

Beitrag von sabuscha 28.09.10 - 21:23 Uhr

hei,

habe mein auch mal "allein" gelassen (das erste mal hat er nu 20 min ausgehalten, nach 10 min hat e mich schon angerufen). wir haben die schlänke ausgeräumt und ich habe die sachen auf den flohmarkt gebracht... keine zwei stunden später war er da ;0) hat nicht mal die hälfte geschafft, was gemacht werden musste (kein tee für die kleine, keine tablette ect.) aber mir vorwürfe gamacht, dass ich ihm den kaffee nicht gleich eingeschänkt habe und die kleidung für die kleine hätte ich nicht vobereitet (lag auf dem regal, hat er bloss übersehen) und die flaschen sind auch falsch...

drücke euch die daumen, dass es weiterhin gut läuft und die schwiegermutter sich nicht zusehr einmischt...;-)

Beitrag von 1604manu 28.09.10 - 20:53 Uhr

Hallo Du!

Das tut mir sehr leid,dass du so ein "Prachtexemplar" zu Hause hast.#liebdrueck

Vorweg - ich weiß nicht, wie dein Mann reagieren würde, daher ist es nur ein Vorschlag meinerseits.
Also, wenn mein Mann mir soetwas unterstellen würde, dann würde ich die Unterstellung einfach mal wahr werden lassen. Soll heißen, ich würde wirklich mal einen Tag auf der Couch verbringen und nix tun. Nur die Zeit mit dem Baby genießen. Dann sollte er abends mal sehen, was er zu essen bekommt etc. #cool
Aber wie gesagt,ich weiß nicht, wie dein Mann so tickt - das mußt du selbst entscheiden.
Ansonsten würde ich wirklich mal eine ernstes Gespräch mit ihm führen - das geht so nicht. Er muß auch Verantwortung übernehmen - und nicht nur "Happy-Daddy".
Ich wünsche dir alles Gute!

LG Manu

Beitrag von sabuscha 28.09.10 - 21:27 Uhr

Hallo Manu,

habe mir genau das für morgen übrelegt. meine mutter kommt mogen zum frühstück und ich verlege einfach den ausflug auf später und dehne den vielleicht auf ca 3 stunden aus, so bin ich den ganzen tag weg und die kleine hat ihen spass. danke!

Beitrag von 1604manu 28.09.10 - 21:35 Uhr

Dann wünsche ich dir für morgen einen ganz tollen Tag#torte#tasse#huepf

LG Manu

Beitrag von sabuscha 28.09.10 - 21:39 Uhr

Danke

Beitrag von romana1984 28.09.10 - 21:15 Uhr

Hallo,

ich leide ein wenig mit dir. So schlimm es ist zwar bei mir nicht, aber Flasche geben, Windeln wechseln darf ich machen. Wenn der kleine recht schreit darf ich mit ihm herum gehen und ihn beruhigen ausser ich "verlier" auch die geduld dann nimmt er ihn.

Aber er sagt selber das er im Moment halt einfach noch nicht wirklich was mit ihm machen kann.

Bin mir auch sicher, dass wenn der kleine größer ist, alles anders wird.

Die erste Zeit ist halt einfach mama-zeit.

Ich weiß eigentlich das er es nicht böse meint.

Bin mir sicher das es bei euch auch besser wird.
Alles alles gute und Kopf hoch!

Beitrag von sabuscha 28.09.10 - 21:32 Uhr

hei,
ich kiege die kleine max. einmal am tag für ca 5 min abgenommen :(... die kleine ist mein ein und alles, aber auch ich brauche mal "meine zeit"... hoffen wir das es besser wird ;0). Danke!

Beitrag von liri1003 28.09.10 - 21:35 Uhr

Hallo,

tut mir leid für Dich, dass Dein Freund sich gar nicht beteiligen will. Mein Freund macht echt alles. Schleppt die Kleine im Manduca rum, wenn sie nicht schlafen will, wickelt, füttert, legt sie schlafen, geht mit ihr spazieren.

Also wenn mein Freund sich so anstellen würde, dann würde ich mal ein ernstes Wörtchen mit ihm reden, denn ich gehe mal davon aus, dass er euer Kleines auch wollte. Ich finde nicht, dass Babyzeit Mutterzeit ist. Unserer Kleinen bekommt es sehr gut, dass wir Beide uns um sie kümmern. Und da sie tagsüber so gut wie gar nicht alleine schläft würde ich sonst zu gar nichts kommen.

Und so wie es eine Vorrednerin schon schrieb. Ich würd ihm mal zeigen wie die Wohnung aussieht und was oder ob er etwas zu essen bekommt, wenn Du den Tag so gestaltest, dass es halbwegs erträglich für Dich ist und Du nicht auf dem Zahnfleisch läufst.

Sorry, aber mich macht das schon etwas wütend so eine Einstellung. Vor allem sehen diese Männer doch auch, wie fertig die Frau ist. #kratz

Wünsch Dir alles Gute!!! #liebdrueck

LG Yvonne

Beitrag von sabuscha 28.09.10 - 21:50 Uhr

Hallo Yvonne,

freut mich dass es noch solche männer wie deinen freund noch gibt.

mein mann wollte am anfang auch alles machen, bis ihn die männer in der arbeit ausgelacht haben (zumindest hat er es so erzählt), jetzt macht er nur das was ihm spass macht bzw. was er tun will und vertritt die einstellung der 50er jahre... mein man sieht nichts, ganicht oder er will es nicht sehen. hatte z.b. mal wieder die ganze nacht nicht geschlafen weill ich keine luft bekommen habe (die kleine musste natürlich auch versorgt werden), aber das intressiert ihn nicht (oder tut er nu so) ich habe zu funktionieren. mit reden habe ich auch schon offt pobiert, aber dann heisst es: "du bist die mutter und hast auch noch ein jahr frei! du bist zu hause und meine zeit zu hause ist begrenzt!"

lg

Beitrag von liri1003 29.09.10 - 10:32 Uhr

Hallo Sabuscha,

ich find deine Geschichte echt traurig und ich glaube da hilft wirklich nur, wenn Du mal Sachen liegen läßt oder das Essen nicht fertig hast wenn er kommt. Ihr solltet miteinander reden, was er Dir abnehmen kann. Auch für ein Kind ist das nicht das beste Beispiel, wenn sich ein Elternteil total raus hält. Und mein Freund sagt selbst, dass ein Kind versorgen weitaus anstrengender ist, als arbeiten gehen. Bei einem Baby hast Du eigentlich nie richtig Pause und kannst mal Kaffee trinken gehen oder mit den Mitarbeitern ein Schwätzchen halten.

Tu auf jeden Fall was dagegen, sonst wirst Du wahrscheinlich bald frustriert sein. Auch das solltest Du ihm sagen.

Seid ihr denn verheiratet?

LG Yvonne

Beitrag von sabuscha 29.09.10 - 10:59 Uhr

Hallo Yvonne,

ja wir sind verheiratet seit über 4 jahren schon. das es mit einen baby nicht einfach ist weiss er aus eigener erfahrung (habe mir schon paarmal mit der kleinen alleine gelassen, genau 2mal), aber er meint das es für mich einfacher ist weil ich ja von anfang an dabei bin. darüber geredet haben wir auch schon, wir hatten ausgemachat dass er mit der kleinen für eine stunde täglich rausgeht, das hat genau genommen (nach viellen bitten und betteln) ein mal gehalten. mir hätte es ja schon gereicht wenn das 2-3 mal in der woche wäre, dann hätte ich auch mal atempause. irgendwie habe ich das gefühl das irgendjemand gegen mich arbeitet, wahrscheinlich die männer in der arbeit die sind alle geschieden (was ansich ja nicht so schlimm ist) und weder die ex noch die kinder wollen von denn was wissen. ich bin mitlerweile mit meinem latain am ende... habe mir heute einfach "mine zeit" gegönnt, mache nichts (auser der klienen natürlich) und die wohnnung sieht aus...

lg

Beitrag von liri1003 29.09.10 - 11:34 Uhr

Hallo nochmal,

dass Du Dir heute Zeit nimmst ist schon mal ein guter Anfang. Aber die Schuld solltest Du nicht bei den Arbeitskollegen suchen, ich denke damit willst Du innerlich eher deinen Mann in Schutz nehmen. Er ist erwachsen, wollte ein Kind und muss somit auch mit den Konsequenzen klar kommen und er trifft seine EIGENEN Entscheidungen, egal was draußen geredet wird. Im Prinzip muss er ja von zu Hause nichts erzählen und wenn er sich toll um das Kleine kümmern würde und ihm das peinlich wäre, bräuchte er ja einfach nur den Mund halten.

Also... bleib dran, denn manche Männer lernen leider erst dann, wenn es ihnen selbst an den Kragen geht.

Ich hätte noch ne Idee.. lass Dir doch von deiner Ärztin Massagen verschreiben, sag dass Du verspannt bist und Kopfschmerzen hast. Und dann machst Du Abends die Massagetermine und dein Mann muß aufpassen. So hast Du 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen... Du relaxed und dein Mann lernt die Vaterfreuden kennen :-)

Viele Grüße
Yvonne.. die die kleine Finya gerade im Manduca an der Brust hat. :-) Und sie schläft#winke

Beitrag von sabuscha 29.09.10 - 16:42 Uhr

Hallo Yvonne,

danke für den tip, habe schon so was ähnliches, mache zur zeit fürerschein, gehe einmal die woche zur theorie. wollte eigentlich alleine mit der strassenbahn hin fahren, aber mein mann wollte mich mit dem auto hinbringen, ist ja auch angenehmer... jeztz fahren wir halt alle drei in die stadt, ich gehe in die fahrschule und mein man dreht die runden mit der kleinen. super! dahte ich zumindest, aber krige jetzt auch das vorgeworfen. so nach dem motto: ich darf dich auch noch in die fahrschule fahren. habe das heute nochmal angesprochen, er findet nicht das er was falsch machen würde und so viel ist es auch nicht was ich zu machen habe... das bisschen haushalt...

liebe grüße
inna mit aurelia auf dem arm die am liebsten alle knöpfe drücken würde

Beitrag von courtney13 28.09.10 - 21:39 Uhr

Du fragst: ist das bei euch auch so? Da kann ich nur antworten: ähnlich!

Ich sag dazu immer: Vorzeigepapa!!!
Wenn andere dabei sind, will er als der beste Papa der welt dastehen, aber kaum geht es um sein vergnügen ist er Kinderlos!

Ich muss gestehen, er hift mir das eine oder andere schon im Haushalt aber gebadet hat er seinen Sohn noch nie - und er hat weniger Windeln gewechselt, als wie er alt ist! D.h. nicht mal eine pro Woche!!!

Und wenn er ihn mal nehmen muss, weil ich die große ins Bett bringe, weint er nur. Ich sag dann immer: er haßt dich weil er für dich nur eine Last ist.

Ich meine wir sprechen hier von einem absoluten Wunschkind! Aber trotzdem hatte ich schon im Kreissaal das gefühl das er ihn nicht mag. Weis auch nicht warum! Weiblicher instinkt!

Also du bist nicht alleine!
Kopf hoch

LG Courtney

Beitrag von sabuscha 28.09.10 - 21:58 Uhr

hallo courtney,

das klingt aber grausam: "er haßt dich weil er für dich nur eine Last ist". meinst du nicht dass der kleine einfach nur seine unsicherheit spürt und sich deswegen unwohl füllt??

ich kenne den vorzeigepapa. "die kleine kann ja so schlecht einschlafen, da muss ich immer lange durch die ganze wohnung laufen" dabei hat er sie noch nie ins bett gebracht, sie ist ihm einfach zu "laut". die kleine ist auch ein absolutes wunschkind, von beiden, aber ich fühle mich immer mehr als alleinerziehende...

wie lange geht das bei euch schon so?

lg

Beitrag von courtney13 28.09.10 - 22:20 Uhr

Das ist komisch. Bei der großen war und ist er immer noch ein super Vater. Er hat sein Mädchen von anfang an geliebt. Er unternimmt auch ab und zu was mit ihr.

Aber bei seinem Sohn ist das alles irgendwie anders. Er stönt schon wenn er den mund aufmacht und er geht einfach schon mit so einem negativgefühl an die sache, das es kein wunder ist das der kleine nur weint wenn er beim papa ist.

Wie schon gesagt, ich hatte im Kreissaal schon das gefühl das irgendwas nicht stimmt. Aber wenn ich ihn frage bekomm ich nur ein Nein das stimmt nicht!

Er will irgendwie keine Beziehung zu ihm aufbauen. Ich meine klar, er macht grad noch ein Fernstudium das viel Zeit in anspruch nimmt, aber trozdem weiß er doch wie schnell das erste Jahr vergeht und er das alles nie mehr nachholen kann.

Ich möchte dir mal ein Beispiel nenne was letzte woche war.
Ich war auf Elternabend vom KIGA. Hab ihm sogar die Entscheidung gegeben selbst zu gehen aber er wollte nicht. Somit musste er mit beiden Kindern zuhause bleiben und sie auch ins Bett bringen. Als ich gekommen bin hat die große geschlafen und unser kleiner lag im Kinderbett und hat geweint. Er sitzt in der KÜche und ißt zu abend. Als ich gefragt hab warum er nicht hoch geht, bekam ich zur Antwort: Ich kann nicht mehr ich hab schon alles versucht und jetzt hab ich ihn ins bett gelegt. Ich hab dann anhand der CD festgestellt, das er 15 min da oben schon geweint hat.

Ich hab echt angst, wenn mir mal was passiert muss er sich um die Kinder kümmern. Was soll dann nur werden???
Ich will gar nicht dran denken...

Beitrag von lucienne91 28.09.10 - 22:12 Uhr

Ohhh doll #winke du auch ??? #rofl

Ja es geht vielen so. Bei mir ist es nicht (mehr) so schlimm, seitdem ich an einem Tag, an dem meiner frei hatte, ihm alles in die Hand gedrückt habe und machen lassen habe ... :-D Es ging vormittag schon los... "Machst du die Flasche ...?" "Waaaas? Ich bin doch gar nicht da? Mit wem redest du?" #rofl
Flasche machen mit meckerndem Kind aufm Arm, mit Hund und Kind raus (jaaaaaa wie der aussah, total fertig, der Kracher sag ich euch #rofl) , und die Krönung ... Kind Mittags dazu bringen, zu schlafen, wenn man nicht singen will aber Baby ans singen gewöhnt ist ... #rofl

Er hat aufgegeben. Mittag um 12 Uhr war Schluss. Das einzige doofe war... die Wohnung sah aus wie Schwein, weil er natürlich alles stehen und liegen gelassen hat in seiner Überforderung...
Seitdem gibts nur noch zwischendurch, wenn er das alles vergessen hat, Gemecker ... :-D Und dann erinner ich ihn, auf ganz präzise Weise an sein Versagen und schon ist wieder Ruhe... Er weiß auch gar nicht, was zu tun ist, wenn was ansteht. Weil er es ja nie mitbekommt ... Aber er schätzt meine "Arbeit" hier zu Hause.

Mein Tipp?: Machs genauso #rofl

LG und viel Glück

Beitrag von hope1983de 28.09.10 - 22:24 Uhr

Ach das tut mir leid für dich! Ich bin echt oft gestresst und froh wenn mein Mann Abends kommt, weil er dann den Kleinen nimmt und ihm Abendbrot gibt, ihn bettfein macht, etc. Auch am Wochenende hab ich mal eine Auszeit...klar kennt unser Schatz mich "besser" und ich wiege ihn meist auch in den Schlaf, weil es beim Papa einfach nicht so gut klappt und auch so ist er natürlich eher auf mich bezogen, aber es wäre ja auch schlimm wenn das nicht so wäre...Aber wenn mein Mann mich so gar nicht unterstützen würde, wäre ich stinksauer! Er ist der Vater, also sollte er ihn auch beruhigen können, Windeln wechseln, etc. Ich treffe mich auch regelmäßig (2x im Monat) mit einer Freundin und da muss er das auch alles allein händeln, es wäre echt schlimm wenn er das nicht könnte!
Nimm dir doch einfach mal einen Abend frei und geh mit einer Freundin essen und er muss es allein schaffen, diese althergebrachte Rollenverteilung ist doch das Letzte!

Beitrag von mamalein1981 29.09.10 - 06:17 Uhr

Huhu,

lass dich mal drücken. Ich find das geht gar nicht. Mein Mann macht alles, r geht auch Vollzeit arbeiten. Er hat es beim Großen, 6, getan und bei der Kleinen , fast 6 Monate auch. Er macht auch Haushalt, wickelt...stillen muss ja ich#rofl
Aber ich find solche Männer wie deinen..sorry..zum kotzen!

LG und ich hoff es wird bald besser!

Beitrag von hardcorezicke 29.09.10 - 09:03 Uhr

das kenne ich von meinem mann garnicht... sonst würde ich ihm auch die livitten lesen... er würde sie mir auch abnehmen wenn er nach 12 std sonntagsarbeit kommt abnehmen... er hilft weiterhin wie immer im haushalt.. weil er sieht das es mit so nem wurm schwerer ist.. er zieht die kleine an.. wickelt sie, und klaut mir sie.. nur die brust kann er nicht geben..also ich bin zufireden...es ist ja auch unser kind...

klar hat er sich schon mal bei mir entschuldigt und gesagt.. tut mir leid das ich mich nicht so um die kleine kümmer wie du... ich kann damit noch nichts anfangen.. hallo? :o) für seine vaterrolle macht er alles gut und viel

ich denke auch das sich das bei euch ändert wenn sie krabbelt oder so... väter haben nicht son durchhalte vermögen wie wir..

LG

Beitrag von kuebi 29.09.10 - 09:40 Uhr

hallo,

ohje da haben aber viele so ein Exemplar zuhause. Meiner musste alles lernen. Ich musste für 6 Wochen ins KH als unsere Größte gerade knappe 5 Monate alt war. Ich glaube das hat ihm fast schon gut getan.

Kinder haben doch nicht nur die Mama, sondern normalerweise auch einen Papa. Pflichten haben beide. Anfangs sind die Männer glaube ich mehr verunsichert und können mit ihnen noch nicht soviel anfangen. Aber das ist doch keine Entschuldigung dafür, dass er gar nix macht.

Auch wenn ers einfach nicht hinbekommt Pflichten zu erfüllen, dann darf er aber dich doch nicht beschimpfen. Also das geht gar nicht. Auch eine Mama braucht mal etwas Auszeit. Wenn er dir nicht helfen will, muss er halt mal einen Babysitter bezahlen.

Wenn ich sowas les, bin ich doch wieder ganz froh über meinen Mann. Auch wenn er versucht sich um alles zu drücken.

Ich wünsch dir, dass es bald besser wird. So ist es ja kein Zustand.

LG kuebi

  • 1
  • 2