Herzrhythmusstörungen und magnesium?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bienemotte 28.09.10 - 21:38 Uhr

Hallo, wollt mal fragen wer auch mit herzrhythmusstörungen zu tun hat und was ihr dagegen tut, hatte meine ja schon vor der SS, wurde auch alles untersucht und nix gefunden, aber in der schwangerschaft treten sie jetzt halt wieder vermehrt auf, die letzten 4-5 Woche auch wieder häufiger.

Nehm schon Magnesium, mehr fällt mir ja nicht ein, wer hat das noch, was tut ihr so dagegen und wieviel magnesium kann man nehmen? helfen tut es ja etwas, aber die letzten Wochen hab ich das gefühl, es reicht nimmer, hab es wieder öfter, kann das auch mit der Sorte des magnesium zu tun haben, also ab aus der Apo oder von der Drogerie, hatte vorher aus der Apotheke magnetrans Forte und nehm jetzt Abtei magnesium, kann das auch sein?

LG Susann, die genervt ist vom herzstolpern :-(

Beitrag von pony75 28.09.10 - 22:03 Uhr

Hallo Susann,

ich habe auch seit Jahren Herzrythmusstörungen. In der SS mit Linn vor 3 Jahren hatte ich auch ein paar Mal "Herzstolpern" - hab das aber gar nicht sooo ernst genommen. Während der Entbindung hatte ich dann wieder Probleme, die ich selber gar nicht gemerkt habe - allerdings meine Hebamme. Ich bekam eine PDA und dabei war ich ja angeschlossen und meine Puls sprang hin und her.
Ca. 1 Jahr nach der SS mit Linn (ich hatte ab und an diese Stolperer) hatte ich eine ganz heftige Störung, die nicht mehr wegging. Musste ins KH und nix half. Bekam dann einen Elektroschock mit dem Defibrilator und der hat bewirkt, dass sich mein Puls endlich wieder beruhigt hat. Nach 2 Tagen KH konnte ich wieder nach Hause. Hab dann Beta Blocker genommen und sie mit dem neuen Kinderwunsch und nach Absprache zwischen meinem FA und meinem Kardiologen langsam runter dosiert und abgesetzt. Bin dann schwanger geworden und sollte eigentlich mit den Beta Blockern nach 3 Monaten anfangen. Habe ich aber nicht sondern abgewartet, ob ich Probleme habe bzw. später ob die CTGs auffällig waren. Waren sie Gott sei Dank nicht (bei Linn war das der Fall).
Nach Rücksprache mit meiner Hebamme habe ich dann kurz vor der Entbindung die Beta Blocker wieder in leichter Dosierung genommen, um für die Entbindung eingestellt zu sein. Während der Entbindung hatte ich diesmal keinerlei Probleme.

Ach ist das lang geworden.... ;-) Ich glaube ich würde auf jeden Fall mal zu einem Kardiologen gehen und das ansprechen. Gerade im Hinblick auf die Entbindung. Nicht, dass da was passiert. Oder bist Du irgendwie in Behandlung?

LG Rebecca

Beitrag von bienemotte 28.09.10 - 22:09 Uhr

Huhu, nee du bin in keiner behandlung, war aber auch schon beim LZ-EKG, da war nix droben, spüren tu ich sie aber trotzdem, muß allerdings sagen, hatte letztes jahr damit häufig probleme, wie sich rausstellte, waren die fast weg mit absetzen der Pille, nu jetzt in der SS hab ich sie wieder mehr.

Es wurde ja so organisch nichts festgestellt, mir wurde gesagt, die könne auch harmlos sein, merken tut man sie halt trotzdem und nerven tun sie halt auch, hab aber gemerkt, daß es eben mit magnesium besser ist.

Bei mir wird es ohnehin einen KS geben, also keine normale geburt, aber wie gesagt hatte letztes jahr deswegen schon eine ärzteodysee, bei der ja nix rauskam, beim kardiologen war ich deshalb auch schon, raus kam nix;-)

Beitrag von pony75 28.09.10 - 22:17 Uhr

Huhu,
bei mir ist organisch auch alles in ordnung. mein kardiologe meint, dass manche da einfach mit leben müssen. bin aber froh, dass ich jetzt schon lange nix mehr hatte. diese heftige attacke im kh war echt schlimm. hatte 24 stunden diese heftigen störungen bis ich dann endlich unter vollnarkose geschockt wurde. und danach war ich so erleichtert, dass ich nur geheult habe ;-)

ich wünsch dir, dass du von weiteren "stolperern" verschont wirst und weiter deine ss genießen kannst!!!

lg

Beitrag von bienemotte 28.09.10 - 22:27 Uhr

leider kenn ich das auch schon, seit ich denken kann, meine mama hatte diese Kardioversion (dieser kleine Stromschlag), die du da vermutlich auch hattest, auch erst vor 2 Wochen, bei ihr wurden die Störungen allerdings auch am EKG gesehen, bei mir (noch????) nicht, wer weiß, was später wird, leider ist das herz nach etwa einer Woche wieder nicht mehr im Sinusrhythmus gewesen, jetzt soll sie medikamentös eingestellt werden in leipzig am herzzentrum, ich kann das also leider auch zu gut aus meiner familie :-(

Ich hoffe auch, es hält sich ja noch in Grenzen, letztes jahr war es mal so schlimm, hatte es bestimmt 40-50 Mal spürbar am tag, da war ich nervlich ziemlich fertig, wurde aber echt mit absetzen der Pille extremst besser, sogar fast verschwunden, hatte zu dem zeitpunkt auch dauernd irgendwelche Infekte, war sogar beim Lungen CTG, beim kariologen, der Butdruck war da auch erhöht und Angst und Panikattaken kamen dann zwangsläufig dazu.

#schwitz jetzt wird mein text lang #rofl naja wie dem auch sei, schön ist sowas nicht, wem sagste das, man bekommt halt irgendwie Angst, daß es auch wieder weiterschlägt#schwitz

Beitrag von bienemotte 28.09.10 - 22:28 Uhr

lachhhhhhhhh jaja die schwangeren, meinte natürlich Lungen-CT #rofl

Beitrag von pony75 28.09.10 - 22:32 Uhr

hihi lungen-ctg... *gröhl*.
bei mir liegt es auch in der familie - schon komisch nech?!

aber wie gesagt - ich drück die daumen, dass es bei dir auch besser wird.

lg und gute nacht ;-)

Beitrag von daisy-muc 28.09.10 - 22:58 Uhr

Huhu,

ich hab nach ner überstandenen Herzmuskelentzündung vor 2 Jahren auch vermehrt Herzstolpern in der Schwangerschaft. Hab jetzt Termin beim Kardiologen, werde mal frageb, ob ich ganz soft mal wieder den BetaBlocker dazunehen soll.

Bei Magnesium bin ich von den Drogerie-Produkten schnell weggekommen, hat mir einfach nicht gereicht bzw. ist die Qualität der Wirkstoffe bei apothekenpflichtigen Nahrungsergänzungsmitteln einfach besser.

Abtei und Magnetrans sind meines Wissens jedoch beide Magnesiumoxid.
Wegen der besseren Aufnahme und Verträglichkeit hat mir der Kardiologe zu MagnesiumCITRAT geraten. Frag mal in der Apo nach, gibts als Braustablette, Pulver oder Kapseln.

Vorsicht bei den Drogeriesachen, wenn da noch Kalium mit drinnen ist. In den Mengen, in denen wir in der SS mit Herzstoplern Magnsium brauchen, würden wir bei Kombipräparaten viel zu viel Kalium einnehmen.
Eine Überdosierung mit Kalium kann richtig gefährlich werden (was es Magnesium nicht ist - wird einfach ausgeschieden).

Also, ab zum Kardiologen und probiere es dochmal mit nem anderen Magnesiumpräparat. :-)

Liebe Grüsse
#blume Daisy