Essensplan mit 12 Monaten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von diva09 28.09.10 - 21:56 Uhr

Hallo!

Meine Kleine wurde letzten Freitag ein Jahr und bin nun etwasunschlüssig mit der Ernährung. Soll ich das so fortsetzten wie bisher? #kratz

Hier mal ihr Essensplan:
gegen 8.30 Toast, Brot oder Brötchen mit Käse oder Wurst
12 Uhr Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei danach etwas Obst
15 Uhr GOB
18 Uhr MGB
19 .30 stillen
nachts stillen

Das Mittagsgläschen wird entsprechend dem Alter angepasst.
Aber bekommt sie in diesem Alter abends oder morgens wenn sie wach ist noch Milch, egal ob das jetzt stillen ist oder aus der Flasche? #flasche
Habe gelesen, daß man jetzt Milch zum Frühstück geben sollte.

LG Nadine

Beitrag von sevi-antonia 28.09.10 - 22:04 Uhr


#kratz
GOB
MGB
#kratz
Was meinst du?

lg Sevi

Beitrag von tina4370 28.09.10 - 22:06 Uhr

GOB = Getreide-Obst-Brei
MGB = Milch-Getreide-Brei

Beitrag von hippogreif 28.09.10 - 22:06 Uhr

Ja, Du könntest schon Kuhmilch geben, aber in Maßen und nicht in Massen. ;-)
Außerdem würde ich an Deiner Stelle versuchen, von dem vielen Brei wegzukommen. Warum läßt Du Deine Tochter nicht ganz normal bei euch am Tisch mitessen?
Meine Tochter hat das leider erst so ab dem 13. Monat gemacht, aber angeboten hab ich i´hr das schon so ab dem 9. oder 10. Monat.
Und die Kinder die ich so kenne, essen/aßen eigentlich mit 1 Jahr alle schon komplett am Familientisch mit.
Und nebenbei gehen die Gläschen ja leider ganz schön ins Geld... ;-)

Beitrag von diva09 29.09.10 - 09:16 Uhr

Mir wäre es auch am liebsten, sie würde am Tisch mitessen. Mit dem Füttern war es oder ist es sowieso immer schwierig. :-(
Aber man sollte doch erst ab 2 Jahren am Tisch mitessen lassen, oder?!

Beitrag von hippogreif 29.09.10 - 19:18 Uhr

Nein, wie kommst Du denn darauf? Wieso erst ab 2 Jahren??? Manche geben den Babys von vorn herein nur "richtiges" Essen und überhaupt kein Brei. Nirgendwo steht, dass man den Babys Brei geben muß. Du kannst eigentlich fast alles, was Du auch ißt (bis auf Honig und starke Gewürze) ab dem 6. Monat anbieten. Laß einfach Dein Kind entscheiden, was es möchte.
Bei mir wars leider so, dass meine Tochter diesen blöden Brei geliebt hat und erst sehr spät richtig mitgegessen hat, wie gesagt erst ab 13 Monaten. Aber bei den meisten Kindern ist das viel früher, dass sie am Familientisch mitessen.
Laß einfach Deine Kleine selbst entscheiden: biete ihr alles an und schau, was sie möchte!
LG

Beitrag von tina4370 28.09.10 - 22:09 Uhr

Hallo, Nadine!

Ich finde Euren Essensplan okay so.
Wenn Du noch stillst, holt sich Deine Maus die Milch, die sie braucht an der Brust.

Trotzdem kannst Du natürlich zum Frühstück Milch zum Trinken anbieten. Maria mag gern mal einen Schluck Vollmilch. #mampf
Sie isst am liebsten von Mamas Teller und nur kleine Mengen, aber sie wächst und gedeiht prima - wir stillen noch mittags und abends zum Einschlafen, nachts nach Bedarf (zur Zeit etwa 2-3mal) und morgens. #verliebt

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von mamasepnullsieben 28.09.10 - 22:22 Uhr

hallo,
warum denkst du braucht sie denn kuhmilch??
der mensch BRAUCHT keine kuhmilch.da würde ich eher premilch geben, oder noch besser morgens stillen ;-)

und sonst...lass sie doch essen was ihr esst - nicht so kompliziert#mampf
lg

Beitrag von jeanie25 28.09.10 - 22:34 Uhr

"der mensch BRAUCHT keine kuhmilch."

Was trinkst du denn für Milch?

Beitrag von perserkater 28.09.10 - 22:46 Uhr

Das ist in dem Fall irrelevant. Ein erwachsener Mensch braucht keine Milch trinken, er benötigt sie nicht für eine ausgewogene Ernährung. Ein Kleinkind aber braucht sie noch zum Wachstum. Und da Muttermilch wohl näher liegt als Milch für Kälber würde ich Mumi anbieten oder Pre.

Beitrag von jeanie25 28.09.10 - 22:51 Uhr

also meine Tochter isst das selbe wie ich. Warum soll ich ihr da noch premilch geben?
Sie bekommt alle wichtigen Nährstoffe über die Nahrung.

Früh isst sie Müsli, warum soll ich da keine Vollmich zu geben? Das find ich Quatsch.

Beitrag von perserkater 28.09.10 - 22:58 Uhr

Weil Kuhmilch für Kälber gemacht wurde. Kälber haben einen ganz anderen Nährstoffbedarf als Menschenkinder. Davon ab ist die totgekochte Suppe im Tetrapack ja kaum noch was wert.

Milch ist so lange wichtig bis sich ein Kind abstillt. Das ist so zwischen 2-7 Jahren der Fall. Danach wird sie nicht mehr benötigt. Bis zum 2. Geburtstag würde ich Pre anbieten wenn Milch noch getrunken wird. Was danach ist muss jede Familie selbst entscheiden.

LG

Beitrag von jeanie25 28.09.10 - 23:06 Uhr

Und ich denke, das es sowiso jedem selbst überlassen ist, wie er sein Kind ernährt.

Ob nun Langzeitstillen, ewig lange Brei geben, ab 1 Jahr Familienessen...das ist jedem selbst überlassen.

Solange es dem Kind Gesundheitlich gut geht, es wächst und gedeiht sind solche Diskussionen total überflüssig.

Beitrag von perserkater 28.09.10 - 23:17 Uhr

Es ging im Ausgangspost ja auch nicht um die bisschen Milch im Müsli. Aber wenn es noch regelmäßig getrunken wird würde ich persönlich eben auf Kuhmilch verzichten. Überhaupt ist ein Verzicht von Kuhmilchprodukten wesentlich gesünder. Aber ich kann nicht ohne meinen Gauda.#schein

Beitrag von jeanie25 28.09.10 - 23:22 Uhr

Und ich kann bis heute nicht ohne meinen Kakao...bei den ganzen Diskussionen um das Thema hab ich doch tasächlich mal meinen kakao mit preMilch gemacht...naja....berichte da lieber nicht weiter drüber.

Es gibt sicher unnützigere Lebensmittel als die Kuhmilch.

Es ist dann sicher eine ermessens Frage ab wann man denkt sein Kind kann ohne Muttermichl/premilch gut auskommen und das sollte jedem selbst überlassen sein.

Meine Tochter spuckt aus was ihr nicht passt, von daher richte ich mich da einfach nach ihr :-)

Beitrag von perserkater 28.09.10 - 22:47 Uhr

So ist es.

Beitrag von josili0208 28.09.10 - 23:52 Uhr

Also ich würde die ganzen Breie auf normales Essen umstellen. Meine Kinder haben mit 1Jahr gar keinen Brei mehr gewollt/gegessen. Das Ding ist halt, wenn Du den richtigen Zeitpunkt verpasst, gewöhnt sie sich mitunter nur noch schwer an festes Essen. Einfach vom Tisch mitessen lassen. Kuhmilch kannst Du auch geben, Joghurt, Obst im Stück usw.
Dein Plan liest sich eher wie ein 8Monats-Plan.
lg jo

Beitrag von 6woche.1 29.09.10 - 06:11 Uhr

Guten Morgen


Also ich würde die Gläschen und den Brei weglassen,und ihr vom Familientisch essen anbieten. Alessa isst schon sehr lange alles mit vom Tisch (sie mochte keinen Brei) sie wird noch ca 3x am Tag gestillt und auch noch in der Nacht.



Lg Andrea

Beitrag von diva09 29.09.10 - 09:29 Uhr

Erst einmal #danke für die Antworten.
Die Mehrheit hat mir das bestätigt, was ich ver mutet habe, nämlich vom Tisch essen zu lassen.
Sie hatte sowieso noch nie gerne Brei gegessen bzw. sich füttern lassen. Wenn ich ihr dabei nicht irgendwas in die Hand gegeben hätte, hätte sie wahrscheinlich gar nichts gegessen. #schwitz

Aber vom Tisch kann sie auch nicht alles essen und auch nicht gewürzt, oder?
Davon wird wahrscheinlich auch nicht viel im Mund landen?!?

Könnte es dann sein, daß sie nachts noch häufiger kommt als bisher ( alle 1-2 Stunden #schwitz#gaehn) weil sie am Tag nicht genug bekommen hat?

LG

Beitrag von ikarya 29.09.10 - 10:17 Uhr

Mit 12 Monaten kann sie ganz normal alles essen, was Du auch isst.