bin depri aber wieso eigentlich? hilfe bitte

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mioua 29.09.10 - 05:20 Uhr

Hallo Ihr Lieben, muss echt mal meine Gefühle hier aufschreiben weil ich nicht mehr weiß was ich von dem ganzen halten soll...

Mein Freund und ich sind ca 3 Jahre zusammen und haben einen 12 Wochen alten Sohn der ungeplant war.... Als ich schwanger wurde gab es den größten Stress den man sich überhaupt vorstellen kann.. wir waren gerade gemeinsam in seinen Heimatort gezogen und wollten uns was aufbauen (er hat hier einen Job und ich einen Studienplatz, vorher haben wir bei mir "Zuhause" gewohnt).

Naja nach 3 monatigen Streit haben wir uns zusammen gerauft und er hat akzeptiert dass ich nicht abgetierben habe...macht mir aber heute immer noch klar, dass er das Kind nicht wollte...er ist nur mal nebenbei gesagt Arzt und hat mich damals mit Medis versorgt worauf ich schwanger wurde und er jetzt meint ich hätte wissen müssen dass die Pille nicht wirkt(er meint ich habe es extra gemacht)

Nun ist es so, dass ich Studentin bin aber diesen Block meine Klausuren nicht schaffe, was mich selber stört. Er meint ich soll nicht irgendwann ankommen und von seinem Einkommen mir ein schönes Leben machen( so war das nicht geplant). Wir bezahlen alles getrennt, alles durch 2. Miete, Strom das Auto bezahle ich weil es meins ist aber er fährt täglich, für unseren Sohn bezhale ich auch alles alleine (ich bin Studentin und eigentlich müsste ich dann unterhalt von ihm bekommen wenn ich eh alles alleine kaufe, was ich nicht will)

So nun das Problem, in der Schwangerschaft lief unser Sexleben schon schlecht aber jetzt läuft nichts mehr weil er Angst hat, dass ich wieder schwanger werde. Das verletzt mich und ich vermisse das...und kann auch mein ganzes Leben nicht mit so wenig Sex leben. Hier felht doch sicher vertrauen oder?

Jetzt kommt aber der Hammer, er war bei einer Arbeitskollegin aufn Geburtstag eingeladen ist auch kein Problem. Es stand schon länger fest dass er dahin möchte womit ich kein Problem habe, nun habe ich aber rausgefunden, dass doch die eine Person eingeladen war die ihn immer anmacht und er anscheind auch drauf eingeht. Er hat mir also wochenlang ins Gesicht gelogen :(.... Als ich am Sonntag seine Hose gewaschen habe finde ich eine leere Kondom Packung... er hat angeblich einen Filmriss und hat mich um 2.20 angerufen ob ich ihn abholen kann..MIT Säugling!! ich hab dieses getan und fand ihn in diser Nacht fast trocken ( es hat in strömen geregnet) an einer Hauswand lehnend.....Es fehlen ihm ca 1,5 Stunden in seiner Story:-[ also weiß ich nicht wo usw er war... er meint nur das Päckchen hat ihm jemand unter geschoben und er wäre nicht fremd gegangen.


naja das reicht fürs Erste und ich bin dankbar für jeden Tipp :-)

glg
Michelle mit Gabriel der zwar mit 12 Wochen durchschläft aber die Mama trotzdem nicht schlafen kann :(




Beitrag von hezna 29.09.10 - 07:31 Uhr

Was du hier beschreibst, liest sich ziemlich ausweglos.

Er hat kein Vertrauen mehr in dich, hat Sorge, das du dich bei ihm ins gemachte Nest setzt, und von SEINEM Geld dir ein schönes Leben machst.

Und er hat aus unerklärlichen Gründen eine offene Kondompackung in der Tasche, wozu ihm günstigerweise das Hirn ein paar Stunden seines freien Abends vergessen ließ. In meinen Augen mußt du hier nicht mit ihm diskutieren. Seine Geschichte hinkt, und zwar an allen Enden.

Mir wären das genug Gründe, intensiv mit dem Herrn ins Gericht zu gehen und zu klären, wie er sich eine Zukunft mit dir vorstellt.

In meinen Augen wirst du hier in den Anfängen bereits unterdrückt, ihr habt keine Partnerschaft auf Augenhöhe.

Da du sowieso alles selbst bezahlst, würdest du ganz sicher auch alleine klarkommen.

Mach dir das bewußt.

Frag dich, ob du diesen Weg weitergehen möchtest.

In der Entscheidung helfen kann dir niemand.

Aber bei deiner Geschichte habe ich ein ungutes Bauchgefühl.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von nyiri 29.09.10 - 07:39 Uhr

Sorry für die herbe Ausdrucksweise, aber mit diesem "Mann" hast Du Dir offenbar eine ganz schöne Rute über den Arsch gezogen.

Zum einen ist er so taktlos und bringt auch nach der Geburt Eures Kindes seinen Missmut über die ungeplante Schwangerschaft und das ungewollte (!!!) Kind (seinerseits) zum Ausdruck, statt seinem Kind Liebe und Fürsorge angedeihen zu lassen. Zum anderen möchte ich persönlich nicht unbedingt von einem Arzt behandelt werden, der sich derart besäuft, dass er Filmrisse "erleidet" und von seiner Frau/Freundin rotzbesoffen an irgendwelchen Hauswänden lehnend ausgesammelt werden muss.

Darüber hinaus würde ich ihn zur Kasse bitten, da er mein Auto täglich (!!!) nutzt, denn alle anderen Kosten teilt er ja auch so gerne "fair" 50:50, warum also nicht auch den Wagen (Benzin, Steuern, Versicherungen). Ist nur recht und billig. Dieser Mann scheint nicht wirklich mit Dir zusammenzuleben, sondern hält sich vielmehr eine "kostengünstige" Haushälterin, die ihm hin und wieder auch körperlich zu Willen ist, sofern dem gnädigen Herrn der Schlüpfer zu eng sitzt. Eine leere Kondompackung in irgendwelchen Hosen hätte ich zum Anlass genommen, diesem Ekel endgültig die Koffer vor die Türe zu stellen, denn von Liebe, Verständnis, Fürsorge oder irgendwelchen anderen Werten, über die Normalsterbliche eine gute Beziehung definieren, lese ich hier nichts heraus.

Und ehe ich meinen stinkbesoffenen Freund/Mann irgendwo nachts mit Säugling im Gepäck einsammeln gehe/fahre, hacke ich mir lieber einen Fuß ab. Der hat wohl nicht mehr alle Glocken im Turm??? Soweit kommt's noch, dass ich mein Baby nachts aus dem Bett hole, nur weil der Herr im Suff keine Peilung mehr hat?

Nimm's mir nicht übel, aber Dein Freund scheint wirklich ein studierter Vollidiot zu sein, dem jegliche soziale Kompetenz zu fehlen scheint...

Zwischenmenschlich und partnerschaftlich gesehen schießt dieser Kerl sich mit seinem Verhalten komplett ins Abseits.

Beitrag von stormkite 29.09.10 - 08:04 Uhr

Weißt du, du bezahlst ihn für deine Entscheidung dein Kind zu bekommen. Du bezahlst damit, das er sich das Recht herausnimmt, NICHT fürseine Frau und sein Kind einzustehen. Du bezahlst mit Demütigungen, fehlender Unterstützung, und damit, das er dich ausnützt.

Wieso eigentlich? Was hat der Mann, das dich bei ihm hält?

Kümmert er sich um seinen Sohn, wenn du lernen musst? Sorgt er dafür, das du Zeit und Ruhe zum Lernen hast, und deine Klausuren bestehen kannst, oder setzt er dich lediglich unter Druck? Hey, du hast ein Neugeborenes, das du deine Klausuren diesmal nicht alle bestehst, ist kein Wunder. Andere Frauen nehmen sich locker 3 Jahre Auszeit, und jammern noch über zu viel Belastung.

Du scheinst eine tatkräftige, kluge Frau zu sein. Ist dieser Mann es wirklich wert, das du dich von ihm schlecht behandeln lässt? Zum Kindermachen gehören immer zwei. Da muss er sich schon selber die Vorwürfe machen.

Dieser Mann drückt sich um seine Verantwortung für sein Kind. Er ist unterhaltspflichtig. Ob es ihm passt, oder nicht. Und wenn er Arzt ist, dann verdient er sicher nicht schlecht. Er sollte sich schämen, seine studierende Freundin ganz alleine für sein Kind aufkommen zu lassen.

(Wie bezahlst du das alles eigentlich? Oder bezahlen DEINE Eltern für seinen Geiz? Fände ich als deine Mutter nämlich hochgradig unschön, und ich könnte da einem ungeratenem Fast-Schwiegersohn gegenüber arg ungemütlich werden. Und wie stehen eigentlich seine Eltern dazu, das sich ihr Sohn wie ein Arschloch verhält? Finden die das in Ordnung?)

---

Das ihr kein Sexleben habt, und er dich außerdem noch betrügt, ist da eigentlich nur noch das i-Tüpfelchen.

Dir ist eigentlich wirklich nur zu einer Trennung zu raten, und einer Unterhaltsklage - dir und dem Baby stehen Unterhalt UND außerdem 3 Jahre Betreuungsunterhalt für dich zu. Erkläre mir mal, womit dein "Freund" verdient hat, das du ihm das "schenkst"? Weil DU es warst, die nicht abtreiben wollte?

Schau zu, das du trotz Kind dein Studium durchziehst, und mach dir ein schönes Leben.

Kite






Beitrag von pumukel75 29.09.10 - 08:28 Uhr

Ihr seit beide ein sehr ungleiches Paar zu sein...du nimmst den devoten Teil ein und er den dominanten.
Hast du es wirklich nötig, das mit dir machen zu lassen ?, denk doch einfach mal an deinen kleinen Sohn.
Ich würde jetzt mal allen Mut zusammen nehmen und mit ihm ein klärendes Gespräch führen, was Geld, Umgang etc. betrifft, dann wirst du hören, wie er sich das bzw.euer weiteres Leben vorstellt.
Wenn er Arzt ist, sollte er zum Beispiel wissen, wie man verhütet...das wissen schon Kinder ...
Lerne einfach mal deine Meinung zu sagen und deinen Standpunkt zu vertreten. Das betrifft solche Situationen, ihn des nachtens irgendwo abzuholen mit Baby, ich finde allein die Vorstellung das jemanden zu Fragen völlig absurd. Daran siehst du doch recht deutlich, das ihm das Wohl seines Sohnes völlig egal ist...

Beitrag von aeternum 29.09.10 - 11:10 Uhr

Aloha Michelle,

ich schließe mich den anderen so ziemlich an - anregen möchte ich aber, dass, egal ob er Arzt ist oder nicht, man immer auch selbst schauen sollte, dass die gewählte Verhütung funktioniert. Wie oft bin ich selbst von Ärzten zB nicht darauf hingewiesen worden, dass ein Antibiotikum die Wirkung der Pille herabsetzen kann usw.

Ich weiß nicht, mit welchen Medikamenten er Dich "versorgt" hat (das klingt irgendwie seltsam?), aber spricht man dann nicht darüber, dass man die Pille nimmt und wie sich die Medikamente eventuell auswirken?

Ansonsten empfinde ich Dein Verhalten als ungesund für Dich! Das er ein unsensibler Mann ist, der scheinbar macht, was er will, ist offen ersichtlich. Warum aber holst Du ihn nachts ab - mit einem Säugling?! Warum darf er Dein Auto nutzen, beteiligt sich hier aber nicht an den Kosten, wenn er ansonsten so sehr "pro 50/50" ist? Warum gehst Du ihm so immens weit entgegen, während von ihm scheinbar nichts kommt?

Was ansonsten zwischen euch vorgefallen ist, dass auch euer Sexualleben so verschwunden ist, weiß ich nicht - fehlendes Vertrauen kann ich da nur dann als Ursache sehen, wenn Du ihm wirklich das Kind untergeschoben hast. Ansonsten müßte er ja sehr genau wissen, dass die von ihm besorgten (?) Medikamente die Wirkung der Pille vermindert haben, sprich, wenn Du die Pille nun wieder nehmen würdest, aber ohne Medikamente, sollte nichts passieren. Davon abgesehen gibt es Kondome.. mir scheint eher, er will nicht? Oder die sexuelle Flaute ist einfach eine Auswirkung eurer restlichen Beziehung, die ja auf keiner Ebene wirklich zu laufen scheint.

Du solltest - ganz ehrlich - auf verschiedenen Änderungen bestehen, sonst sehe ich nicht, wie Du wieder glücklicher werden sollst, falls da nicht eh eine Trennung ins Haus steht bei seinem Verhalten.

Liebe Grüße!

Ae