HELP was ist mit unserer Maus los?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von balea13 29.09.10 - 08:37 Uhr

hr LIeben,

ich bin grad fix und foxi.

Seit 2 Wochen will unsere Maus plötzlich nicht mehr in ihrem Bett schlafen. Abends brauchen wir circa 2 Stunden bis sie endlich in ihrem Bett weiterschläft. Vorher stille ich sie in den Schlaf, oder wir schaukeln und wiegen sie. Vorher habe ich sie nur kurz in den Schlaf stillen müssen, sie hat in ihrem Bett immer problemlos weitergeschlafen. Aber seit 2 Wochen brüllt sie sofort wie am Spieß los wenn wir sie in ihr Bett legen, obwohl sie dabei geschlafen hat bwz vorher schon ne stunde fest schlief.

Was ist los? Hat sie plötzlich Angst von ihrem Bett? Nachts wenn sie wach wurde, haben wir sie immer zu uns geholt (ihr bett steht neben unserem bett) und sie in den Schlaf gestillt und dann wieder zurückgelegt. Das ist heuer nachts auch noch kein Problem. Aber abends ist es ein Problem.

Ode rwenn wir mit ihr ins Bett gehen, sie stillen und rüberlegen ist auch kein Problem.

Als ob sie wüsste dass sie gleich alleine im Zimmer ist weil Mama und Papa noch nicht schlafen gehen um 7/8 Uhr.

Wars bei euch auch so?

Wir sind echt fix und fertig. Aber schreien lassen wollen wir sie nicht, auch wenn wir schon mal kurz davor waren. Aber das ist zu grausam und zerbricht dann unser Herz.

Danke und LG

Steffie

Beitrag von schnuppelag 29.09.10 - 09:23 Uhr

Hallo Steffi,

wie alt ist eure Maus denn? Könnte durchaus sein, dass sie grad einen Wachsstumsschub durchmacht.
Bei unserem Kleinen war es zumindest so, dass er sich bei diversen Schüben schwer getan hat, einzuschlafen. Als er 16 Wochen alt war hab ich ihn tagsüber dauergestillt und abends auch anderthalb Stunden gebraucht, bis er schlief... aber seitdem schläft er nachts auch höchstens noch 3 Stunden am Stück, dann wird weitergestillt.
In den letzten Tagen hat es sich etwas "gebessert" - da will er nachts nicht mehr gestillt werden, sondern wacht einfach auf und kann wahrscheinlich nicht von selbst einschlafen. Da reicht es, wenn er mit mir kuschelt und er schläft wieder ein.
Aber in seinem eigenen Bett schläft er nun auch schon seit fast 4 Wochen nicht mehr, da gibt es jedes Mal Rabbatz (er ist jetzt 26 1/2 Wochen alt).
Er braucht meine Nähe und Geborgenheit.

Eure Kleine braucht jetzt auch einfach eure Nähe. Sie sammelt über den Tag sicher sehr viele neue Eindrücke und das muss sie abends erstmal verdauen. Da braucht sie eine Konstante - und das seid ihr als Eltern :-)

Beitrag von lalelu280610 29.09.10 - 10:10 Uhr

also mein kleiner mann ist jetzt 7 wochen.....und ich behalte ihn in beschriebener situation einfach bei mir. wenn dein zwerg doch sowieso schon ne stunde nach dem stillen bei dir schläft, wieso dann nich auch so zwei, drei stunden und dann "geht er mit euch ins bett"..?!?!denke auch er braucht einfach eure nähe.....weil nachts scheints ja auch kein problem zu sein....meine hebamme meinte zu mir, as man sowas nicht rzwingen sollte, dass würde eh nicht klappen und rgendwann gehts ganz von allein...

vielleicht sieht das ganze ja in 2,3 wochen wieder anders aus?!?! wie alt ist denn deine maus?

lg

Beitrag von balea13 29.09.10 - 10:20 Uhr

danke für eure lieben antworten und ich denke auch dass es ein schub ist.

meine maus ist 6 monate alt.

wo sie noch so klein war wie eure zwerge habe ich sie auch immer bei mir behalten, sie nie weggelegt und sie war den ganzen tag bei mir im arm sowie nachts auch, da haben wir 5 monaten lang zusammen auf der matratze geschlafen.

ich trage sie grad auch rum in der tragetasche. aber ich denke mit 6 monaten müsste man auch so langsam mit "erziehen" anfangen.

hmmmm

ich gebe ihr alle liebe und nähe der welt und lasse sie nie schreien. aber gedanken mache ich mir halt.

Beitrag von schnuppelag 29.09.10 - 11:11 Uhr

Ich glaube, mit der Erziehung fängst du noch früh genug an :-) Aber das Bedürfnis nach Nähe kann man nicht einfach "wegerziehen".

Deine Kleine ist genauso alt wie unser Huschel und da machen wir grad wohl das gleiche durch :-)

Ich sag mir immer: spätestens, wenn er seine erste feste Freundin hat, wird er wohl nicht mehr so an mir klammern :-D