Was würdet ihr tun?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von lieber nicht 29.09.10 - 08:58 Uhr

Hallo!

Mein Partner und ich haben uns letzten Monat dazu entschlossen, für ein Kind zu üben.
Ich habe die Verhütung abgesetzt.

Jetzt haben sich die Umstände aber geändert und wir wollen das Ganze doch noch nach hinten verschieben.

Das Problem ist, dass ich mir eine Spirale setzen lassen muss, da ich keine Hormone vertrage.

Auch wenn das jetzt blöd klingt, aber es ist mir peinlich zum FA zu gehen und zu sagen "Hey, wir wollen jetzt docherstmal kein Kind und das Ganze nach hinten verschieben. Sie haben mir zwar vor 2 Monaten die Spirale gezogen, jetzt hätte ich aber gerne wieder eine"...

Was denkt der denn dann über mich/uns?

Was würdet ihr tun?

Ich weißt das das total blöd ist. Aber das sich die Situation (beruflich + Expartner) so ändert, konnten wir ja nicht voraussehen :(

Echt blöd..

Beitrag von och.nee 29.09.10 - 09:25 Uhr

Es ist doch völlig egal was der Arzt denkt! Besser so, als wenn Ihr plötzlich mit einem noch ungewolltem Kind da steht.
Es ist nicht blöd sondern verantwortungsvoll.

Was Ihr aber bedenken solltet ist, dass sich auch in Zukunft, in der nächsten Übungsphase die Situation ändern kann, wenn Du schwanger bist kann sich alles änder, wenn das Kind da ist... Einen wirklich absolut perfekten Zeitpunkt gibt es eher nicht

Beitrag von lieber nicht 29.09.10 - 12:56 Uhr

Irgendwie hab ich da wirklich ein Problem mit... Erst so, dann so. Was soll ich denn sagen?

Klar, es gibt NIE den perfekten Zeitpunkt. Aber momentan passt es nicht (nicht von unseren Herzen aus, sondern von den Umständen her)

Beitrag von demeter237 29.09.10 - 11:46 Uhr

Hm, warum versucht ihr nicht mal andere Verhütungsmethoden...was ist mit Persona (ist immerhin zu 94 % sicher!!!) oder Kondomen. Generell bin ich aber auch der Meinung, dass der Arzt da keine Meinung zu haben sollte. Ich weiß halt nicht ob es medizinisch vertretbar ist innerhalb so kurzer Zeit eine Spirale raus- und wieder einzusetzen, aber wenn dem nicht so ist, ist es EURE Entscheidung!! Da würde ich mir keinen Kopf drum machen...LG#blume

Beitrag von lieber nicht 29.09.10 - 12:47 Uhr

Momentan verhüten wir mit NFP...
Aber da mein Zyklus sehr durcheinander ist, kann ich mich darauf nicht wirklich verlassen... Und wenn wir "Pech" haben, dann haben wir schon den Salat deswegen (weil der Zyklus diesen Monat seeeehr kurz ist, letzten Monat war er extrem lang)...

Mein Partner würde sich dennoch freuen, aber ich ertsmal nicht. Klar, es wäre kein Beinbruch, aber es muss jetzt doch nicht sein.

Und mir ist das wirklcih absolut unangenehm zum FA deswegen zu gehen..

Was soll ich ihm denn sagen ohne schief angeschaut zu werden?

Aber SO gehts auch nciht weiter :(

Beitrag von unicorn1984 29.09.10 - 16:03 Uhr

Ich glaub Ärzte erleben mehr als wir alle glauben.

Wenn ich da an meine erste Geburt denke und die Kommentare der Hebammen "Sie hätten wir nicht so früh hier wieder erwartet" nachdem ich schnell geplant wieder schwanger geworden bin und wie brav ich bei der zweiten Geburt war :D

Wenns nicht passt und sich was ändert dann soll es halt so sein ein Arzt denkt doch nichts schlimmes, das wichtigste ist ihm doch das es der Patientin gut geht. Jedenfalls ist mein FA so.