SS-Abbruch 17. SSW - Frage wegen vorheriger KS

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von bunny2204 29.09.10 - 09:04 Uhr

Hallo,

momentan bin ich recht fertig. Ich muss in 12 Tagen zur Fruchtwasseruntersuchung, da unser Baby "auffällig" ist :-(

Mein Mann und ich sind uns einig, wenn das Kind schwerkrank ist, werden wir die SS beenden.

Ich hatte schon 3 KS, was würde passieren wenn wir die SS beenden?

Würde auch in der 17. SSW ein KS gemacht oder darf ich auf jedne Fall normal entbinden?

Ich habe meinen Sohn 2005 in der 15. SSW nach Blasensprung tot zur Welt gebracht, damals spontan, weil ich auch erst einen KS hatte. Auch wenn ich natürlich ganz stark hoffe, das mein Baby gesund ist, einen KS möchte ich auf keinen Fall.

Kennt sich jemand aus?

LG BUNNY #hasi und Käferle 15. SSW

Beitrag von niciola 29.09.10 - 10:22 Uhr

Och mensch das tut mir leid!!!!
Ich drücke dir die Daumen, dass es deinem Käferle gut geht!!!!

Also ich habe auch in der 17SSW still entbunden (Trisomie 18)..
Bei mir wurde die Geburt eingeleitet und ich habe meine Kleine Maus normal entbunden, ich denke dass sollte kein Problem sein bei idr, auch wenn du schon KS hattest!
Natürlich immer vorausgesetzt die Einleitungstabletten schlagen bei dir an... Aber normalerweise wird immer erst probiert die Geburt spontan zu gestalten...
Hoffe aber für dich, dass du das nicht mußt!!!!

Wünsche dir viel Glück in 12 TAgen!!!!!!

Liebe Grüße

Beitrag von bunny2204 29.09.10 - 10:26 Uhr

#danke dir

ich hab meinen Sohn in der 15. SSW auch entbinden müssen und da hatte ich mit Wehen keinerlei Probleme, allerdings ging es nach Blasensprung von allein los....

Ich kann ganz viel #klee echt brauchen , hab solche Angst...

Es tut mir leid, dass du sowas erleben musstest. Wurde die Trisomie durch eine FWUntersuchung festgestellt? und hat sich das dann nach der Geburt auch bestätigt? Ich hab jetzt shcon mehrmals gelesen, dass die Ergebnisse unsicher sein können.

LG BUNNY

Beitrag von niciola 29.09.10 - 10:32 Uhr

Bei uns wurden starke Wassereinlagerungen und ein schwerer Herzfehler festgestellt und wir haben dann auf Anraten des Arztes eine Fruchtwasserpunktion gemacht und da kam das Ergebnis raus... Trisomie 18 ist leider in den seltesten Fällen lebensfähig... unsere Schädigungen waren schon so stark, dass es nur noch eine Sache von Tagen gewesen wäre, also haben wir die ss beendet...
Echt eine schwere Entscheidung, aber es war für uns und unsere Kleine die richtige Lösung!

Also ich kann dich "beruhigen", FWUntersuchungen sind in der Regel sicher, das Ergebnis ist meist eindeutig! Bin Biologin und habe mal selbst solche Tests durchgeführt!

Hoffe ich kontte dir ein wenig helfen... bei Fragen farg ruhig!

LG

Beitrag von bunny2204 29.09.10 - 10:36 Uhr

ich hätte wirklich noch eine Frage.

In welcher Woche wurden die Wassereinlagerungen/Herzfehler festgestellt? Ich war in der 13+0 SSW beim FA, da wurde auch die NFM gemacht und er meinte es würde soweit passen. Er hat nichts weiter auffölliges gefunden.

Beitrag von niciola 29.09.10 - 12:23 Uhr

Also bei mir wurde es erst in der 16ssw festgestellt...
NMT habe ich garnicht machen lassen, aber ich denke man hätte dort schon etwas gesehen...
Was ist denn bei dir auffällig???

Beitrag von bunny2204 29.09.10 - 12:27 Uhr

Die Blutwerte von dem Test der zusammen mit der NFM gemacht wurde waren wohl nicht in Ordnung. Ich hab am Donnerstag mit meinem FA telefoniert und er hat es mir am Telefon erklärt. Aber ich war so platt, dass ich ga nichts fragen konnte. Am Dienstag hab ich einen weiteren Termin, da werde ich es nchmal mit ihm besprechen.

BUNNY

Beitrag von niciola 29.09.10 - 12:35 Uhr

mmhhh, klingt irgendwie doof...
Hoffe für dich und drücke dir die Daumen!!!!!
#pro #pro #pro

Beitrag von zahlenhexe 29.09.10 - 18:50 Uhr

Ich drücke Dir ganz doll die Daumen. Eine Bekannte von mir, hatte bei der NFM auch einen auffälligen Blutbefund, dann FW und alles in bester Ordnung. Sie hat mittlerweile ihre kleine geboren und sie ist vollkommen gesund. Ich wünsche Dir ähnliches *knuff*

Beitrag von jose2004 30.09.10 - 19:15 Uhr

hallo bunny,

ich nochmal. der bluttest sagt rein garnichts über den gesundheitszustand deines babys aus. ich bin entsetzt darüber, dass er immer noch angeboten wird von den ärzten, obwohl die das genau wissen!

ich hatte das theater in meiner ersten ss. da hab ich mich bequatschen lassen und war fix und fertig. im us alles bestens und dann diese mieserablen blutwerte!!! nach denen hätte mein kind "krank" sein müssen #aerger

ich habe mich gegen eine weitere untersuchung entschieden, aber der bt wurde damals genauso wie der us wiederholt mit den selben ergebnissen.

mein sohn kam kerngesund zur welt! bei den folgenden ss habe ich dankend auf diesen super aussagkräftigen test verzichtet!!

alles gute nochmal und versuch positiv zu denken!!

josi

Beitrag von bunny2204 30.09.10 - 20:31 Uhr

Huhu,

tut mir leid wegen deinem #stern chen .

Ich weiss inzwischen, dass meine Chancen auf ein gesundes Kind bei 99,63% liegen...daher sehe ich der FWU nun etwas gelassener entgegen. Aber ich könnte es nicht ertragen, die ganze SS mir Gedanken zu machen, was nun los ist.

Mit diesr Ungewissheit könnt ich die SS nicht durchstehen, ich würde ja jeden Tag damit rechnen, dass das Kind vielleicht nicht einmal die SS übersteht.

ICh warte jetzt einfach auf den 11. Oktober und dann weiss ich mehr. Sind ja nur noch 11 Tage...

LG BUNNY

Beitrag von jose2004 30.09.10 - 21:19 Uhr

ich denke, du brauchst dir keine sorgen machen, aber sicher ist sicher. ich kann dich sehr gut verstehen, vorallem, wenn schon drei kinder da sind. das ist ne menge arbeit ;-) und verantwortung.

es war damals mein erstes...lange kiwu und und und. von daher.

alles wird gut #klee

Beitrag von herthagirl 29.09.10 - 10:28 Uhr

Ich drücke dir die Daumen das alles gut wird!!!

Beitrag von bunny2204 29.09.10 - 10:34 Uhr

#danke DANKE

Beitrag von lenilina 29.09.10 - 10:56 Uhr

Ach menno. das tut mir echt leid für Dich.

LG

Beitrag von sasula 29.09.10 - 11:31 Uhr

HI,

erstmal tut es mir sehr leid, dass du diesen Horror nocheinmal durchleben musst.

Aber warum hast du erst in 12 Tagen Termin zur Fruchtwasseruntersuchung? Das ist ja die Hölle bis dahin, geht das nicht was früher?

Ich denke schon, dass wenn du normal entbinden kannst, wenn mit der einleitung alles gut geht. Wenn ihr die Schwangerschaft beenden würdet, bekommst du eine Tablette vor den Muttermund gelegt, damit du Wehen bekommst. So war es damals bei mir....

Ich drück dir so fest die Daumen, dass bei eurem Baby alles in Ordnung ist!!!!

Suse

Beitrag von bunny2204 29.09.10 - 11:41 Uhr

Die Fruchtwasseruntersuchung kann mal erst ab dem 09.10. bei mir machen, vorher ist es 1. zu riskant das das Baby abgeht und 2. ist noch nicht genug FW vorhanden. Daher macht man das wohl erst ab einem bestimmten Zeitpunkt.

Der 09.10. ist ein Samstag, wir haben dann den Termin gleich am Montag.

Danke fürs Daumendrücken!

LG BUNNY

Beitrag von napi1970 29.09.10 - 19:39 Uhr

Hallo Bunny

Darf ich fragen,warum du oder ihr denkt das ihr das nicht schafft,wenn das Kind eventuell "Krank" sein könnte???


Und das mit der Fruchtwasseruntersuchung ist so nicht richtig.A kann bis zum Ende bei einer Fruchtwasserpunktion was passieren und B kann man auch schon Fruchtwasser ziehen.

LG

Beitrag von bunny2204 29.09.10 - 19:50 Uhr

Hallo,

wir haben bereits drei Kinder im Alter von 7,3 und 1 Jahr. Und unser Grosser ist sehr anstrengend. Ausserdem hat mein Mann psychisch leider einen ziemlichen Zusammenbruch dieses Jahr geahbt, er war 3 Monate im Krankenhaus. Ich war in dieser Zeit mit den dreien alleine - Omas oder so haben wir nicht.

Und ich weiss schon jetzt nicht, wie ich meinen dreien gerecht werden soll.

Nein, ein krankes Kind kommt für uns nicht betracht.

Was heisst, dass mit der FWU ist so nicht richtig??????? Ich weiss jetzt kann man schon FW entnehmen, aber dann kann es sein, dass keine Chromosomen drin sind bzw. dauert die "Aufzucht" im Labo dann entsprechend länger. Und ja, es kann bis zum Ende etwas passieren, aber ab der 17. SSW ist die SS stabiler, vorher ist die Gefahr grösser das etwas passiert. Als ich 2005 meinen Sohn tot geboren habe, hat man mir gesagt, wenn ich bis zur 17. SSW durchhalte, dann hab ich es vermutlich geschafft...im KH haben die nie von 12 Wochen sondern vn 16 kritischten Wochen gesprochen.

Bunny

Beitrag von futzi2005 29.09.10 - 22:09 Uhr

Hallo,

ich nehme an, dass Du das Trimesterscreening hast machen lassen, bei welchem die Nackenfalte untersucht wird und zwei Blutwerte bestimmt werden oder? Du darfst dabei nie vergessen, dass diese Untersuchung eine reine Risikoberechnung ist und keine Diagnose! Bei meinem ersten Kind habe ich diese Untersuchung machen lassen. Dabei kam heraus, dass die NF unauffällig wäre und mir wurde Blut abgenommen. Ein paar Tage später bekam ich einen Aunruf, dass aufgrund der Blutergebnisse ein erhöhtes Risiko für Trisomie 13 oder 18 berechnet wurde und ich zur weiterführenden Untersuchung in eine spezielle Praxis soll. Das habe ich gemacht. Zunächst wurde ein sogenannter Feinultraschall gemacht, bei welchem mein Baby ganz genau untersucht wurde. Dabei kam heraus: NICHTS! Die Ärztin sagte mir damals, dass ich jetzt die Qual der Wahl hätte und außerdem noch eine FWU machen lassen kann, aber sie würde die nicht durchführen, denn sie würde keine gesunden Kinder stechen. Ich habe abgelehnt und mein Julius kam 2005 gesund und munter zur Welt. Noch vor der Schwangerschaft mit meiner Motte habe ich mir geschworen, diese blödsinnige Untersuchung nieeeeeeeeee wieder machen zu lassen, sondern dann ggfs. gleich auf Nummer sicher zu gehen und eine FWU vornehmen zu lassen. Habe ich auch gemacht. Es war nicht schlimm, nur die Warterei auf das Ergebnis hat an den Nerven gezerrt (also mache lieber diesen FISH-Test, da hat man schnell das Ergebnis). Ich drücke Dir die Daumen und bitte Dich, positiv zu denken! Wirf nicht gleich die Flinte ins Korn und denke nicht an einen Schwangerschaftsabbruch! Es ist noch lange nichts verloren. #sonne

Viele Grüße #winke
Jana

Beitrag von bunny2204 30.09.10 - 08:38 Uhr

Hallo Jana,

ich weiss, dass die Wahrscheinlichkeit recht gering ist, dass mein Kind krank ist, die Chance auf ein gesundes Kind liegen bei mir bei 99,63 %...

trotzdem will ich vorbereitet sein, wenn etwas nicht stimmt und mich nicht überrumpeln lassen. Ich weiss, wenn ichwirklich ein schlechtes Ergebns bekomme bin ich nicht mehr in der Lage klar zu denken und will daher vorher alles geklärt haben, was wir tun werden und wie es abläuft.

Ich habe schon mal ein Kind in der 15. SSW gehen lassen müssen (nach Blasensprung) und weiss daher was auf mich zukommen würde.

Alles Liebe, BUNNY #hasi

p.s. den Schnelltest lasse ich auf jeden Fall machen!

Beitrag von luckylike 29.09.10 - 22:22 Uhr

hallo

ich kenne dich noch von vor 3 jahren, wir waren zusammen schwanger

ich wünsche dir viel glück und hoffe eurer baby ist gesund

vg lucky

Beitrag von bunny2204 30.09.10 - 08:39 Uhr

#danke dir

Glück können wir mometan echt brachen.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von missmarpe 30.09.10 - 11:52 Uhr

Liebe Bunny

bei bzw. uns wurden diese Untersuchungen auch alle durchgeführt, wir haben Nächte lang nicht geschlafen, bei ALLEN Untersuchungen kam heraus, dass unser Kind schwerst behindert sein würde.
Es stand für uns aber von der ersten Diagnose an fest, dass unser Kind allein entscheiden soll, wann es geht. Und so haben wir die Schwangerschaft nicht beendet. Es war trotzdem ein enormer psychischer Druck.
Bei 38+4 hatte ich nachts einen Blasensprung, wir sind ins Krankenhaus gefahren, auf das Allerschlimmste gefasst. Zur Welt kam dann nach 8 Stunden ein kerngesundes, kleines Mädchen. Die Kleine ist nun schon drei Jahre alt und geht in der Kindergarten. Es ist doch noch alles gut geworden. Vertraut bloß nicht nur auf diese Untersuchungen, schaut auf euer Bauchgefühl!!!

Liebe Grüße und alles Gute,

missmarpe

Beitrag von bunny2204 30.09.10 - 13:44 Uhr

Hallo,

das ist wirklich schön, wenn es so kommt. Aber bei mir käme noch hinzu, dass eine vierte Geburt für mich nicht ohne ist, da ich schon 3x einen KS hatte. Und eine SS zu Ende zu führen, bei der das kind dann nicht lebensfähig ist, das wäre einfach zu riskant.

Wir hoffen jetzt einfach das Beste.

LG BUNNY

  • 1
  • 2